HafenCity II [März 2007-April 2008]

  • maegis, gehts um die grüne Farbe die Samuel schon monierte und hier die Klappen in Grün?


    Am Falkenried aber auch am Elbberg wurde so ein Grün-Material verwendet, es sieht nicht wirklich schlecht aus da es kupferfarben ist und vermutlich auch bleibt. Bei angemischten Farben kanns aber schon mal eine Charge daneben liegen in der Farbtönung

  • jetzt ist aber wirklich was passiert - ich war im Hafenkrone Bauthread, reagiere auf Bild von Maegis Rückseite Hafenkrone, der nun über die gr Bleichen schreibt. ???????



    Alarm!!!

  • nachdem ich es nun gelesen habe, steht eigentlich nicht wirklich anderes drin, als was selbst ich hier auch schon schrieb: einfallslose Glas-Stahl Würfel aneinander gereiht.
    Allerdings, und das ist mir auch verlorengegangen: ein Anhängen an die alte Architektur, die Speicherstadt mit ihren Türmchen und Maurerhandwerk, dem Backstein, das ist in der Tat völlig abhanden gekommen bei den ganzen Neubauten.
    Die City wirkt zwar chic - wie aus dem Baukasten - aber obs auch urig oder gar gemütlich dort wird? interessant noch? Hafenluft ist ja da, aber gucken gucken gucken? Ich glaube schon das nur noch Museumsreifes zu sehen sein wird.


    Ach Soifz

  • Ist ja auch schwierig an das gotische Erscheinungsbild der Speicherstadt anzuknüpfen. Hätte man das im großen Stil aufgegriffen wär der Aufschrei unter den Rekogegnern groß gewesen, man hätte alles als rückwärtsorientierte Architektur verschrien und das Projekt wäre nicht so gut angenommen worden wie heute. Hätte man alles im klassisch roten Backstein gebaut, mit modernen (quaderförmigen) Formen, würde es aussehen wie jede langweilige 50er-Jahre Blocksiedlung wie z.B. in Horn.
    Die wirklich herrausragenden (auch durch ihre Form) Gebäude wurden ja noch gar nicht gebaut und werden, so hoffe ich zumindest, die bis jetzt sehr quaderförmige Architektur noch deutlich auflockern.
    Ansonsten lässt sich eigentlich nur noch kritisieren, das komplett auf spitze Dächer verzichtet wird, vor allem zur Speicherstadt hin hätte man so einen etwas fließenderen Kontrast schaffen können.

  • heutige Backsteingotik wäre sowiso ein kläglicher Versuch der Nachahmung. Besser als im 19. Jhd bekommt man das nicht hin-vom historischen Flair der alten Gebäude mal ganz abgesehen.


    Wichtig ist sicherlich auch die Frage, wie die hafencitybauten aussehen werden, wenn sie mal 30-40 jahre alt sind. Gerade Backsteinbautendürften noch schöner werden..

  • Aber sollte man sich mit der Grundeinstellung seiner Aufgabe als Architekt stellen, dass man an vergangene Baukunst ohnehin nicht anknüpfen kann, mischakr?


    Den zweiten Absatz würde ich so unterschreiben. Geht mir bei vielen Backsteinbauten der 50 und 60 Jahre so. Die sahen bei ihrere Fertigstellung bedeutend langweiliger aus, als das was hier realisiert wird. Heute gefallen mir viele sehr gut. z.B. an der Eiffelstraße.


    Habe heute ein Bild von einer Freundin geschickt bekommen. Die Fassadenelemente stehen zwar auf dem Grundstück "30". Allerdings scheint es, die Fassadenvorschau für die HASPA zu sein.:nono:

  • Ich finde die Gebäude der Hafencity sehen aus, als ob man einem Kind LSD gegeben hat und daraufhin einen Kasten Legosteine.


    Ich empfinde diese Gebäude als augenkrebsfördernd.


    Gegen Wolkenkratzer wird in Hamburg immer ein Aufschrei zu hören sein, aber diese neuerlichen Bausünden in der Hafencity werden sogar als kreativ bezeichnet.


    Wieso heißt das eigentlich Hafen"city"?


    Hätte man ja auch "Harbour"stadt nennen können oder "Port"stadt oder sogar Hafenstadtteil oder gar Speicherstadt.


    Die Sterilität dieses neuen "Mega"stadtteiles sehe ich als gelungene Analogie zu diversen Nachkriegsbausünden an.


    Ich prognostiziere, dass noch vor Fertigstellung der Hafencity als Ganzes, die ersten Gebäude wieder abgerissen oder zumindest ausgelacht werden.



    P.S. In diesem Forum wird ja mittlerweile heftig gelöscht und zensiert, das war früher anders.

  • Ich mein das sieht nunmal jeder verschieden. Wenn ich mir die heutige Architektursprache, weltweit anschaue, dann bin ich sehr zufrieden damit, was in der Hafencity entsteht. Mir persönlich gefallen die Gebäude und man muss sie auch natürlich als ganzes Betrachten. Die Atmosphäre dort ist schon der Hammer, deswegen sehe ich das optimistischer, was die Zukunft und die Akzeptanz dieses Projektes betrifft.


    Das man natürlich nicht jeden dafür begeistern kann, ist selbstverständlich. Das ist ein Ding der Unmöglichkeit.


    In diesem Sinne, frohe Ostern an Alle :D

  • City:
    zentraler Stadtteil mit der stärksten Konzentration zentralörtlicher Funktionen, Standort von hochspezialisierten Geschäften, von Banken, Verwaltungsbehörden


    In der Hafen city (zentraler hafenstadtteil nicht Hafenstadt) liegen viele Firmenzentralen, sie hat also eine hohe Konzentration. Siehe erklärung oben
    ;)


    Das die Hafencity nicht jedermanns Geschmack ist, ist klar.
    Meine Favoriten sind ja auch eher die schön restaurierten Gebäude wie Kaispeicher B


    irgendwie finde ich eine Äusserung in Form von
    "In diesem Forum wird ja mittlerweile heftig gelöscht und zensiert, das war früher anders."
    recht schwach, soll das ein kläglicher Versuch sein die Admins/Mods zu kritisieren mit dem Zusatz wenn du meine Kritik löscht hab ich recht ;)

  • Mir kommen diese Gebäude so vor, wie kleine, aber teure Kommiblocks.
    Die Hafencity-Gebäude haben aber irgendwie einen gewissen "Tetris"-Charme.

  • Mir kommt es halt irgendwie merkwürdig vor, dass viele Beiträge kommentarlos verschwinden; ich weiß nicht ob 3rdWave noch Admin ist, aber irgendwie kommt es mir mittlerweile etwas Blockwartmäßig hier vor.


    Ist nur meine subjektive Meinung, nichts für ungut.


    (Ich lese hier schon seit fast 4 Jahren und war vorher im DWF, schreibe aber selten, aber wenn mir etwas auffällt, dann schreibe ich auch mal was.)

  • Es ist wohl etwas verfrüht einen ganzen Stadteil anhand der wenigen Gebäude zu beurteilen, die bis jetzt gebaut wurden. Das ist in etwa so, als würde man die Hamburger Innenstadt als hässlich abstempeln obwohl man nur eine Straße gesehen hat und dann wieder umgedreht ist.

  • nach der Gründerzeit ist es kaum noch gelungen, hochwertige Stadtteile am Reißbrett zu entwerfen.


    Die heutige Architektur versteht sich eher als Lückenfüllkunst, Umbaus usw.


    Diese Nachteile kommen natürlich in nicht gekanntem Ausmaß ans Tageslicht, wenn ein neuer Stadtteil komplett geplant wird.


    Sicherlich wird man Stärken und Schwächen der heutigen Architektur an der Hafencity besonders gut ablesen können.


    Die entgültige Bewertung wird erst in ca 50-100 Jahren möglich sein: Ob die Hafencity Innenstadt oder Peripherie ist, wie sie genutzt und wahrgenomme wird.


    Schliesslich haben die Gründerzeitviertel auch für 50-80 Jahre als kitschig, unmodern, hässlich und unecht, bis man sie in den 80ern erneut zu schätzen wusste


    trotzdem wird die Hafencity in Deutschland einmal das Standartviertel der heutigen Architektur sein und ist aus diesem Grunde allein schon bauenswert


    Und natürlich wird es viele mehr oder weniger fruchtbare Diskussionen geben, die letzten Gbeäude der City werden anders aussehen als die ersten.


    Schwachpunkt ist sicherlich, dass es sehr wenige Bestandbauten gibt, welche umgebaut werden. Schon Bauten der 50er und 60er, kreativ umgebaut, könnten der HC einen viel lebendigeren Aspekt geben.

  • mischakr


    Aber man muss doch klar und deutlich festhalten, dass die Bauten, die man z.B. bei einer Hafenrundfahrt sieht, schon fertiggestellt sind und alles aussehen wie der legendäre Zauberwürfel.


    Es tut mir leid, wenn ich etwas zu polemisch geschrieben habe (und schreibe), aber ich finde, die HafenCity ist eine Mißgeburt.


    Ich bin letztens dort mal rumflaniert und trotz gutem Frühlingswetter war mir sehr kalt...


    Die ganze Gegend sieht aus wie eine Counterstrike-Map.

  • Find was letztendlich dort insegsamt entstehen wird, wird interessanter und besser sein, als all die anderen Viertel die zur Zeit Europaweit, am Reissbrett entstehen werden.


    Letztendlich sind es Gebäude die eine qubaturartige Fläche haben, jedoch aufgrund derer Fenster, Fassaden und unterschiedlichen Details, deshalb auch hervorstechen.


    Zu: Hexenhammer


    Ich mein dich zwingt ja niemand, gerade dieses Viertel zu besuchen. Es gibt zur Zeit, eh genug abwechslungsreiche Viertel in HH, wo auch du dich wohl fühlst oder fühlen wirst. :daumen:


    Ich mein Hamburg ist eine Stadt im Auf- und Umbruch, an der in jeder Ecke gebaut wird. Es ist halt viel zu entdecken, aber dann auch einiges, was einigen Menschen, dann auch nicht so gefallen wird, wie anderen.


    Wenn man jedoch Projekte dieser Größenordnung vergleicht, wirkt die Hafencity, wenn alles fertig gebaut ist, harmonischer, abwechslungsreicher und interessanter als die schon entstandenen und geplanten Städtebauprojekte.


    Ich versteh auch nicht warum immer nur diese beiden Teilprojekte, so kritisch begutachtet werden. Denn erstens geschieht durch das Überseequartier schon eine Auflockerung der qubaturartigen Gebäude.


    Auch wenn ich mir Projekte in Kiel angucke, sind diese ebensfalls stark guadraturmäßig, wie die am Hafen. Vergleichen lassen sich die Projekte, aufgrund der Größenordnung, dann doch nicht.
    Baustellen versprühen generell einen recht kühlen flair, und besonders, wenn es noch recht mässig mit Leben gefüllt ist.