Schwedler-Carré (mit "Drei Horizonte")

  • Ich hoffe, ich bin damit alleine. Aber mir gefällt das ünerhaupt nicht. Einzige AUflockerung in der Monotonie der Wechsel von eckigen auf runde Balkone. Hat irgendwie den Charme einer klassischen Hochhaus-Siedlung, nur weil es höheren Nutzwert bekommt mit Balkonen.

  • Also es stimmt schon, bis auf die minimal historisierende Fassade könnte das auch ein frisch verputztes Hochhaus aus den 60ern oder 70ern sein.

  • Die Balkone sind zu "schwer" und unten fehlt das Blockrand. Assoziation --> Spessartsiedlung Dietzenbach. So baut man keine Häuser für die Innenstadt mehr.

  • Es ist wirklich klasse, wie sich die ganze Gegend dort macht. Weiteres demnächst, wenn noch etwas mehr fertiggestellt wurde.


    Heute mal am 3 Horizonte vorbeigeschlendert, wirkt alles sehr wertig (wie auch die Umgebungsbebauung):


    Bild: https://abload.de/img/3hz_01y8j7e.jpg Bild: https://abload.de/img/3hz_03suj4s.jpg


    Bild: https://abload.de/img/3hz_0256kg9.jpg Bild: https://abload.de/img/3hz_04vtk87.jpg


    Bilder: Adama


    P.S. Prost: Bild: https://abload.de/img/drnk1vkzn.jpg

  • Zu dieser Einschätzung bin ich heute auch gekommen (und muss seitdem den Kopf über die Fernprognosen in #181 bis #183 noch länger schütteln). Ergänzend ein paar Fotos aus der Nähe:


    5105_schwedler-carre.jpg


    Oben die Fassade des Hochhauses. Der Stein kommt der Verpackungsfolie zufolge von Hofmann Naturstein aus dem Main-Tauber-Kreis (Ba-Wü), damit wahrscheinlich aus einem Steinbruch in Süddeutschland.


    5106_schwedler-carre.jpg


    Links das Wohnhochhaus, rechts der Bauteil E3, entworfen von Karl Dudler Architekten:


    5107_schwedler-carre.jpg


    Bauteil E1 von Stefan Forster Architekten im Vordergrund:


    5108_schwedler-carre.jpg
    Bilder: Schmittchen

  • Der Stein kommt laut Verpackungsfolie von der Fa. Hofmann aus Süddeutschland. FALSCH! Der Stein kommt aus Portugal und wird in Süddeutschland weiterverarbeitet, hat also schon eine lange Reise hinter sich. Soviel zum Thema der Nachhaltigkeit und Ökologie. Aus Süddeutschland hätte es sicher auch schöne Alternativen gegeben.

  • Gerüste fallen wie Blätter im Herbst. Oder so ähnlich. Der Turm wird immer sichtbarer - und weiß für meinen Geschmack zu gefallen.


    Schnell und schmutzig aus dem Vorbeilaufen.


    greateast-2yikgj.jpeg


    greateast-4wejy2.jpeg


    greateast-3vgjgo.jpeg


    Alle Bilder sind selbstgemacht.

  • DREI HORIZONTE und Umfeld


    Die Gerüste sind gefallen, daher ein paar mehr Bilder. Das Hochhaus von 3 Seiten gegen den Uhrzeigersinn





    weiter geht's in den hinteren nordöstlichen Bereich bis zum Hinterhof und der Rückseite des Hochhauses





    das links im Anschluss stehende Haus auch im Detail und der daran anschließende Bau in Richtung Bahndamm





    und ein Abschließender Blick durch die Ferdinand-Happ-Straße, hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan


  • ^Bild 8 und 10 zeigen die anderenorts diskutierte Kombination aus Standardabfluss per Rohr (glänzend) und Überlauf (bei blockiertem Standardabfluss) per "Wasserspeier"

  • Ok, das Fassadenmaterial des Hochhauses sieht schon sehr wertig, aber mit der Fernoptik auf die Seite mit den Rundungen kann ich mich nicht so recht anfreunden. Durch die vielen kleinen Balkone und Loggien wirkt der Bau für mich wie ein Rohbau und ziemlich fragmentiert. Auf den anderen Seiten wurde das imho besser gelöst.