Otto Bock Medizin-Technik Kompetenzentrum [realisiert]

  • Damit wäre auch geklärt auf welchem Dach das Grün steht. Und zwar auf dem Nachbarbau.
    Dass das Gebäude so eine wichtige Funktion übernimmt mit der Ausstellung und Ausstrahlungskraft der Branche, hätt ich gar nicht gedacht. Ichhätte mit einem weitere Bürogebäude gerechnet...

  • Der Humunculus ist kein Haustier...




    Damit ihr nicht mit der Lupe an die Bilder ran gehen müsst, habe ich euch mal die beiden Kerle von vorn ab gelichtet.


    Es handelt sich dabei um zwei Humunculi.
    (Wiki sagt: Der Homunculus entstehen als Hilfskonstruktion, wenn man die Gehirnregionen den Körperteilen zuordnet, für die sie jeweils zuständig sind. Soll heißen: Die Größe der Körperteile ist der jeweiligen "Rechenleistung" des Gehirns angepasst die für dessen Steuerung benötigt wird.)


    Wenn man zwischen ihre Beine schaut haben die beiden ganz offensichtlich haben unterschiedliche Interessen... :lach:

  • Ich liebe dieses Gebäude! ..Ich werd nächste woche mal hingehen und mir das von innen anschaun.. Diese weichen rundungen das is super.. Hätte n bisschen größer ausfallen können alles :D aber das entspricht ja irgendwie der umgebung mit diesen ganzen einzelnen häusern.. Genial find ich ja auhc die blaue schrift oben..also diese leuchtwerbung ..

  • Das Otto Bock by night:
    (Bild von mir)
    http://img146.imageshack.us/img146/3203/juni2009046k.jpg" style="float:right; width:auto; margin-right:10px; margin-bottom:10px;" alt="" />

  • Es ist ein sehr gelungener Bau!


    Ich muss sagen, es ist einer der aufregensten Bauten, die in den letzten Jahren in Berlin fertig gestellt wurden! :lach:

  • Ich glaube der absolute geile Eingang wurde hier noch garnicht gezeigt:

    Der Schriftzug steht nicht fest - der Bogen zeigt eine Animation!


    Innen auch ganz interessant: an mehreren Stationen kann man die Ergonomie der menschlichen Hand (hauptsächlich) interaktiv nachvollziehen. Einrichtung erwartungsgemäß spacig. :daumen:


    Zwar sind Aufzüge meist mit Spiegeln ausgestatten, allerdings hatte ich hier ganz stark den Eindruck als wäre das ein Tunnelgang den ich mit Tunnelblick durchqueren könnte - war dann doch nur ein Aufzug:


    Allerdings hat die Fassade ein gehöriges Problem mit den Fugen.
    Die hier deutlich sichtbaren vertikalen sind sicherlich nicht derart gewollt. Bei etwas näherer Betrachtung stellen die sich als unterschiedlich breit heraus. Nicht sichtbar ist hier der Rest an Fugen die sich fugenlos fügen. Insgesamt daher leider unschön!



    Fotos von mir

  • Die unterschiedlichen (und damit sichtbaren) Fugenbreiten sind durchaus gewollt. Dies ist bereits bei der Musterfassade zu sehen gewesen.
    Schade ist allerdings, dass sich bei den senkrechten Fugen kein "Muster" ergibt. Dies macht es etwas schwierig, den gewollten Effekt zu erkennen...



    Ok, hier habe ich ein Bild von der Musterfassade. Das Haus wird also doch noch weiß - zum Glück...


    http://www.abload.de/img/sn1566674y6.jpg



    Das gequotete Bild wurde in einen Link umgewandelt. Bitte künftig keine Bilder quoten. Danke
    Bato

  • Die Fugen können verschiedene Ursachen haben. Zum einen als simple Dehnungfugen, die in der Regel bei einer Stahlbetonkontruktion mit vorgehängter Fassade notwendig werden, zum anderen (und das wird auf jeden Fall einer der Gründe gewesen sein) wegen der Materialgröße. Dazu kommt, dass man ja in der Regel mit einer gewissen Toleranz bauen muss, da kommt einem eine Fuge hier oder da schonmal ganz gelegen.

  • Mal aus dem Nähkästchen: Die Bleche haben je nach Fassadenseite ein Breitenraster von 1,354m bis 1,447m. Die Standartfuge ist 5mm breit. Diese Fugen sind mit weißen Stoßblechen hinterlegt so das sich optisch eine homogene Fläche ergibt.


    Die "sichtbaren Fugen" haben eine Breite von 15mm. Diese Fugen sind zudem schwarz hinterlegt um sie deutlich hervor zu heben.


    Mit anderen Worten: Alle Fugen die man sehen kann soll man auch sehen!


    Sie haben einen rein gestalterischen Zweck. Dehnungen der Fassaden und Blechformate sind nicht die deren Ursache. Diese Probleme wurden anders gelöst...
    :)

  • Danke für die Aufklärung. Kannst du auch noch verraten wodurch die vertikale Gliederung zustande kam? Die geschwungenen Fugen erschließen sich mir schon, der Rest aber noch nicht so ganz...

  • Sorry, dass kann selbst ich nicht sagen. Und glaube mir, die Frage stellt wirklich jeder zweite, der einen Augenblick stehen bleibt und die Fassade betrachtet. Wir haben das Zeug (nur) an die Wand gebracht!


    Die Planung des Architekten ist halt so. Sollten wir doch den Herrn Gnädiger mal selbst befragen. Irgendwas muss er sich ja dabei gedacht haben...