Lehrter Stadtquartier & Hauptbahnhof Umfeld


  • 100 Meter Höhe sollten dann doch zu mehr als "1 Stunde Verschattung" meinetwegen an einem Sommertag führen (wie im Nachbar-Thread jemand meinte: http://www.deutsches-architekt…php?p=578297&postcount=85)


    Damit die Frage geklärt ist, habe ich das mal simuliert und ein Video des Schattenwurfs des geplanten Towers an verschiedenen Tagen des Jahres erstellt.
    Die Berechnung der Sonne ist sehr nahe an der Realität. Das kann ich beurteilen, weil ich der Entwickler des verwendeten Sonnenstand-Tools für Unity bin. ;)

  • Was mich etwas ratlos macht ist der kleine Platz zwischen Steigenberger und Cube. Ich hatte bisher immer angenommen, dass zwischen den Gebäuden ein ansehnlicher kleiner Stadtplatz entstehen könnte.


    Auf dieser Visu, ganz unten rechts, ist ein kleines Gebäude angedeutet, und davor so etwas wie eine Zufahrt. Natürlich rein spekulativ, aber ich habe die Befürchtung, dass paralell zum Steigenberger eine Zufahrt zur Cube-Tiefgarage angelegt werden könnte.



    (c) obs/Apleona GVA GmbH/Bild: TH Real Estate


    Wäre natürlich für die Aufenthaltsqualität absolut kontraproduktiv... oder einfach nur schäbig.

  • 99-m-Hochhaus "MK8“

    Es soll hier - wenn auch noch nicht "ganz konkret" - um das Hochhaus-BV *südlich* der Invalidenstraße, direkt neben dem Hauptbahnhof auf dem Europaplatz gehen:


    CA Immo als Eigentümer bildet dieses BV auch auf seiner "Europacity"-Projektseite ab:
    http://www.caimmo.com/fileadmi…ildmontage_066eb226ce.jpg
    Deutlich überragt es das 84 Meter Hochhaus-BV am nördlichen Ende des Europaplatzes (siehe: http://www.deutsches-architekt…um/showthread.php?t=13086) [...]


    Während letzteres BV "MK 2E" benannt ist, soll ersterer "großer Bruder" in der Planersprache von CA Immo nun "MK8" heißen: http://www.tagesspiegel.de/ber…-neuer-turm/20679316.html
    Demnach soll dieses BV das "Hochhaus am nördlichen Ende des Europaplatzes" um 15 Meter überragen, also 99 Meter hoch werden.
    Entstehen soll das Hochhaus genau dort, wo heute noch Bauarbeiten für einen unterirdischen Bahnhof der Linie S21 laufen: http://www.deutsches-architekt…p?p=584158&postcount=1872

  • Blick von dortiger Gustav-Heinemann-Spreebrücke gen Bahnhofsvorplatz, welcher naheliegend und maßstabsgetreu eben jenen Namen der amerikanischen Kapitale aufgedrückt bekam.


    Blick von der winterlichen Bahnhofs-Caféterrasse auf Cube und Kubenversammlung.


    ^ am unteren Bildrand ist gut zu erkennen, daß man ein Radparkhaus am Zentralbahnhof wohl nicht für nötig hielt.
    Teile des unteren "CUBE" böten sich ja noch an, wenn man denn wöllte ... :D

  • Blick von dortiger Gustav-Heinemann-Spreebrücke gen Bahnhofsvorplatz, welcher naheliegend und maßstabsgetreu eben jenen Namen der amerikanischen Kapitale aufgedrückt bekam.


    Hübsche rhetorische Überleitung, aber leider falsch: Der Washingtonplatz heißt nicht nach der US-Hauptstadt Washington DC, sondern nach George Washington, dem Gründungspräsidenten der USA. Und zwar schon seit 1932; ein Zusammenhang zur heutigen Bebauung wäre also reiner Zufall.

    2 Mal editiert, zuletzt von Architektenkind () aus folgendem Grund: Durch Verschiebung sinnlos gewordenes Zitat entfernt


  • Ein "Radparkhaus" soll noch kommen, und zwar dort, wo du aus der "Froschperspektive" Fotos gemacht hast, also unter der Bahnbrücke (wo noch jahrelang Baustelle ist wegen zunächst Tunnelbauarbeiten für die neue S-Bahnlinie S21 und dann für die neue Zentral- und Landesbibliothek..)


    Aber das wurde hier - im passenden Thread.. - schon thematisiert, hätte man also - "wenn man denn wöllte ..." - lesen können:

    [..]
    Und eines Tages, wenn die S21-Baustelle auf - oder vielmehr: unter - dem (nördlichen) Europaplatz fertiggestellt ist und das solange noch gesperrte Friedrich-List-Ufer (schon lange angelegte, schmale Straße!) wieder durchgängig nutzbar ist, kann ein kürzlich gefasster Beschluss zur Errichtung eines Fahrradparkhauses (wie z.B. vor dem Amsterdamer Central-Bahnhof) unter der Stadtbahntrasse verwirklicht werden: http://www.bz-berlin.de/berlin…-hauptbahnhof-ist-radvoll
    Und noch später, wenn auch die Bauarbeiten am geplanten Hochhaus auf dem Europaplatz beendet sind, dann, ja dann könnte die CA Immo auch noch folgendes (siehe: http://www.tagesspiegel.de/ber…ste-lebt-auf/9060372.html ) umsetzen: "Der abschreckende nördliche Vorplatz des Bahnhofes, mit wild parkenden Autos, Würstchenbuden, Bushaltebuchten und Dauerbaustellen, wird nach Abschluss der S-Bahn-Arbeiten neu gestaltet: Einen mindestens 100 Meter hohen Turm will die CA-Immo dort in den Himmel über Berlin wachsen lassen und auch einen Vorplatz anlegen." ;)
    Momentaufnahme vom Europaplatz: http://www.bz-berlin.de/berlin…inen-namen-nicht-verdient


    [..]
    Erst in den nächsten 10 Jahren wird sich das ändern und dann wird auch eine höhere Aufenthaltsqualität an den Plätzen eingefordert.


    Leider kommt die Landschaftsarchitektur hier nur langsam in Schwung. Auch dass in den Straßen um die Bahnhofsbebauung keine Bäume eingeplant sind ist sehr schade denn das trägt zu dem Gefühl der Monotonie bei.


    So ist es!
    Bis der Masterplan komplett umgesetzt ist, also neben dem "Cube" auch die Zentral- und Landesbibliothek als östlicher Abschluss des Washington-Platzes und alle Arbeiten rund um den nördlichen "Europaplatz" (inkl. 99-Meter-Hochhaus direkt neben dem Haupbahnhof) fertiggestellt sind, gehen noch einige Jahre ins Land.

  • The Cube / Washingtonplatz


    "Schäbig", hm, mal abwarten - parallel zum Steigenberger entsteht wohl in der Tat die Zufahrt zur Tiefgarage:


    Im Hintergrund das Bundeskanzleramt:




    Im Hintergrund die "einsame" Schweizer Botschaft:



    (Fotos: Hallole)


    Unter dieser Fläche des "Parks" wird sich ein Teil der Tiefgarage befinden sowie die Einfahrt dafür. Nach Abschluss der Bauarbeiten werden die Bäume wieder hinkommen.
    Das hatte ich zumindest mal vor Jahren so gelesen bzw. auf Visus gesehen.
    Der Artikel erwähnt es teilweise: washingtonplatz-vor-dem-hauptbahnhof-solls-schoener-werden


    Siehe auch: http://cube-berlin.webcam-profi.de/image.jpg

  • Bin auf die Ensemblewirkung des gesamten Viertels sehr gespannt. In der Menge und ohne stilistische Unterbrechungen steht in Deutschland meines Wissens nach kein weiterer Würfelhusten.


    Eine gewisse Eleganz und Monumentalität kann man dem Ganzen schon abgewinnen.


    Für den Cube hätte ich mir etwas mehr Mut und Spleen gewünscht. Trotzdem wird er der Ansicht des Platzes eine interessante Note verleihen.

  • Schiffsanleger im Humboldthafen

    Übersicht über Humboldthafen: http://www.tagesspiegel.de/ima…l/20002012/2-format43.jpg
    Vor dem dort mit "3" markierten landeseigenen Grundstück am nordwestlichen Ufer des Humboldthafens (also neben dem Hauptbahnhof / Europaplatz) soll laut folgendem "Abendschau"-Beitrag ein Schiffsanleger entstehen: https://www.rbb-online.de/aben…_1930/Elektroschiffe.html
    Wie auch daraus hervorgeht, ist einem diesbezüglichen Bauantrag eines Reeder-Verbands stattgegeben worden - zum kurzzeitigen An-/Ablegen von Linien-Personenfährschiffen, nicht zum stationären "Parken" / Liegenlassen von Schiffen.
    Diesem Verband kann laut Senatsverwaltung jeder Reeder einfach beitreten, ein Reeder mit Elektro-Schiffen (http://www.seminarschiff.com/) fühlt sich allerdings von diesem Verband schlecht vertreten und hätte gerne einen eigenen Anlegesteg für eine Elektroflotte.
    Gemäß folgendem Artikel sollen am *bisher genehmigten* neuen Steg im Humboldthafen nur Dieselschiffe anlegen können: https://www.tagesspiegel.de/be…-auf-touren/20984672.html


    Daraus eine Visu eines Anlegers für Elektro-Fahrgastschiffe im Humboldthafen: https://www.tagesspiegel.de/im…7028/2-formatOriginal.png


    Am - nicht weit entfernten - Nordhafen scheint ein Reeder auch schon Linien-Pläne mit einem eigenen Anleger zu verfolgen:


    Und eine neue Schiffsanlegestelle gibt es am Nordhafen schon: http://www.berliner-woche.de/h…am-nordhafen-d123861.html

  • The Cube

    Ich habe zuletzt am Sonntag den Hauptbahnhof mit The Cube gesehen. Städtebaulich wird die Wirkung vielleicht ausgewogener, wenn auf der anderen Seite des HBf-Südeingangs ein weiterer Bau ähnlicher Höhe entstünde. Es sollte jedoch keine Kopie des Würfels hier sein, sondern etwas anderes, möglichst originelles: