Lehrter Stadtquartier & Hauptbahnhof Umfeld

  • Ich muss schon sagen, jetzt wo die Bauten langsam aber sicher ihre Endhöhen erreichen (Hotel am Bahnhof, Gesundheits(?)ministerium und Innenministerium), bekommt man schon ein Gefühl dafür, wie dicht und trotzdem freizügig das Areal um den Hauptbahnhof in hoffentlich nicht allzu ferner Zukunft aussehen wird.


    Ich fahre da jeden Tag mit der Bahn dran vorbei und freue mich, wenn ich eines Tages das Areal komplett bebaut sehen kann.


    Nur schade, daß am Humboldthafen nicht der ursprünglich Entwurf mit den einheitlichen Gebäuderiegeln am Becken genommen wird.


  • Nur schade, daß am Humboldthafen nicht der ursprünglich Entwurf mit den einheitlichen Gebäuderiegeln am Becken genommen wird.


    ja das finde ich auch schade. waren das nicht sogar arkaden die den hafen einfassen sollten? mir fehlt etwas sinnlos schönes dort. etwas, dass nicht nur dem kommerz oder der administration dient.

  • ^
    Wie wäre es mit einigen Hausbooten? Am Treptower Park sollten die doch weg, wenn ich mich nicht falsch erinnere. Solch eine innenstädtische Alternative wäre schon kurios und interessant :) Zusammen mit einer zeltartigen Überdachung (ähnlich dem Münchner Olympiastadium) aus Glas über dem Humboldthafen. ;)

  • Heute war Grundsteinlegung für das Steigenberger. Hier nochmal eine hochauflösendere Visualisierung:



    (C) Ortner & Ortner Baukunst


    Meininger, Inter-City, Steigenberger...alle im hellen Weißton und mit sehr kubistischen Baukörpern. Sicherlich ist der Ortner-Bau in Punkto Fassadengestaltung noch der interessanteste, aber wenn da nicht bald mal ein Entwurf kommt der sich qualitativ und auch farblich (und bitte kein schwarz oder grau) von den dreien abhebt, wird das ein sehr eintöniges Viertel.

  • Also ich war eben nochmal auf dem Washington-Platz und ich kann nochmals betonen, daß die Bebauungen Steigenberger Hotel und die zukünftige Humboldthafen-Bauten den Platz keineswegs in seiner Großzügikeit einschränken werden. Ganz im Gegenteil würde seine Wirkung durch diese Platzfassungen noch mehr betont und ein interessantes, großzügiges und diesem Ort gerechteres Aussehen verleihen.

  • ^^ Ein Platz ohne Begrenzung ist ja auch nur eine Freifläche. ;)



    Dass die Gebäude alle hell und kubisch sind, finde ich eher als Vorteil. Es sähe vermutlich komischer aus wenn man vier etwa gleich große Blöcke in unterschiedlichen Farben nebeneinander liegen hat. So wie es jetzt wird, hat man einen farblich homogenisierten Hintergrund für den Bahnhof. ;)

  • Rund um den Hbf - Teil 2

    Dann ein paar Bilder von der Baustelle der zukünftige S21, nördlich der Invalidenstr. bzw. des Hbf.


    Bei Abendlicht kann man das Gewühle in besonderem Licht betrachten und auch der Total-Turm kommt gut rüber:







  • An dieser Stelle möchte ich meine Begeisterung für die Verlängerung der Strassenbahn zum Hbf. zum Ausdruck bringen. Nur eigentlich ist es ja keine Verlängerung, sondern eine Verlegung. Ich finde es allerdings sehr schade, dass der Strssenbahn-Ast in Richtung neuer BND-Zentrale dann stillgelegt werden soll. Den hätte man doch auch nach S-Bhf Wedding verlängern können. Dann wäre das Fahrgastaufkommen in diesem Bereich durch verbesserte Umsteige- und Anschlusssituation bestimmt nicht unerheblich gewesen. Schade!


    Wie soll eigentlich die neue Strassenbahnstation "Hauptbahnhof" aussehen? Gibt es dort schon Graphiken o.ä.? Ich würde es begrüssen, wenn die Station auch eines Hauptstadt-Hauptbahnhofes würdig wäre. Das heisst für mich 4-gleisig (immerhin sollen dort auch 3 Linien enden/beginnen) mit zwei Aussen- und einem Mittelbahnsteig und entsprechender repräsentativen Überdachung. Genug Platz wäre ja wohl für 4 Gleise an der Stelle und irgendwelche verkrüppelten Wartehäusschen müssen ja wohl auch nicht sein. Würde mich echt interessieren, wie das gelöst werden soll.

  • Die Haltestelle kann aber erst gebaut werden wenn der Rolltreppenschacht zur S-Bahn fertig ist. Wegen des langwierigen Umbaues der Invalidenstraße und dem Bau des S-Bahnhofs unter der Haltestelle wird es wohl noch bis 2015 dauern ehe dann wirklich alle drei Minuten eine Straßenbahn fährt.

  • Danke, dass ihr mir die Sucherei erspart habt. Die Haltestelle bekommt wohl leider nicht die Dimensionen, wie z.B. die Haltestelle am Leipziger Hbf. Aber die Gestaltung ist ganz OK. Und wie ich gelesen habe, soll es eine direkte Verbindung zum U5- und S21-Bahnhof geben. Das ist ne sehr gute Lösung. Insgesamt nicht der ganz grosse Wurf, aber wenigstens ein bisschen mehr als Standard.


    P.S. Und ich weiss jetzt auch, wo ich alles weitere dazu hinschreiben muss :daumen:.

  • Die Haltestelle bekommt wohl leider nicht die Dimensionen, wie z.B. die Haltestelle am Leipziger Hbf.


    Wozu auch? Die 3 Linien, die dort fahren werden, enden schließlich nicht direkt dort, sondern fahren noch einige Meter weiter bis Alt Moabit. Die anschließende Aufstellanlage hat dann 3 Gleise, sodass auch bei hohem Verkehr kein Straba-Stau entsteht.
    Als Durchgangsstation benötigt man vor dem Hauptbahnhof also keine 4 Gleise.

  • sehr eintönige Baupläne und es fehlen wirklich 1-2 Türme. Das Hafengelände sollte als eine Art Marina Pier mit Restaurants und Bars genutzt werden. Generell sollte die Bebauung vor dem Hauptbahnhof dichter sein und insgesamt die selben Strukturen haben. weiß ist grundsätzlich gut.
    Das Meiniger passt schon heute nicht mehr richtig hinzu, da es eher wie ein 90er Gebäude wirkt.
    Gruß in die Hauptstadt!

  • Die CAIMMO hat nun auch das Baufeld MK7 projektiert. Dazu die Pressemitteilung:

    CA Immo vermietet rund 6.800 m² Büroflächen für eine weitere Projektentwicklung im Quartier Europacity in Berlin.


    Als neuer Mieter konnte die Anwaltskanzlei White & Case LLP gewonnen werden. Auch der Anbieter von flexiblen Arbeitsplätzen Regus entschied sich für den neuen Standort. Die Unternehmen, die beide international aufgestellt sind, sicherten sich Flächen in dem künftigen Bürogebäude, das sich im südlichen Teil des neuen Berliner Stadtquartiers Europacity am Spreebogen gegenüber dem Kanzleramt auf dem Baufeld MK7 befinden wird.


    Dazu gibt es auch eine Visualisierung:



    (C) CA Immobilien Anlagen AG


    In der Berliner Zeitung gibt es dazu einen Artikel. Darin steht, dass im Frühjahr der Baubeginn für das 70m€ Investment erfolgen soll. Der Entwurf käme von Auer Weber.
    Amüsanter Absatz; bei der Gestaltung der Fassade wolle man sich von den bisherigen, monoton wirkenden und eher kastenförmigen Nachbarbauten mit einer hellen Natursteinfassade abheben. Aus der Totale kann ich da noch keine großartige Abweichung feststellen.

  • Auf diesem Bild wird der aus meiner Sicht sehr bedauerliche Mangel an zusammenhängendem Stadtgefüge um den Hauptbahnhof herum sehr deutlich sichtbar. Ich kann mir nicht vorstellen, dass da mal ein lebendiges Viertel entsteht. Im Gegenteil: Im Verhältnis zu seiner Grösse dürfte sich Berlin das toteste Bahnhofsviertel Europas hingeplant haben. Ein Verschwendung von Zentralität und ihrer zugehörigen, teuer gebauten Infrastruktur.