Sonstige Projekte/ kleinere Meldungen

  • Wohnungsbauprojekt St. Augustiner Straße gestartet

    Joams #482


    http://www.ncc.de/haeuser-und-…n/beuel-eigentumswohnung/


    Das Großprojekt der ncc, - nach eigener Aussage, Deutschlands größter Wohn- Immobilien Investor -, ist mit einem ersten Bauabschnitt unter dem Namen "Stadttor Bonn", an der Ecke St.Augustiner / Niederkasseler Straße (L16) gestartet.


    Geplant sind wohl im nördlichen Bereich 42 Eigentumswohnungen von mit 3 bis 5 Vollgeschossen zzgl. Staffelgeschoss, die derzeit vermarktet werden.
    Die Fundamentplatte und erste Kellerwand (Tiefgarage) Schalungen stehen bereits.


    In einer der Visualisierungen sowie im Lageplan scheinen in einem weiteren Bauabschnitt noch höhergeschossige Bauabschnitte zum Kreuzungsbereich hin geplant zu sein. Werden wohl hoffentlich, die auch für Bonn lang ersehnten und erforderlichen Sozialwohnungen!? Städtebaulich an der großräumigen Kreuzung sicher angemessen. Hierüber gibt es jedoch noch keine weitere Info - vielleicht wird der Abschnitt auch durch einen anderen Investor errichtet?


    Insgesamt gesehen ein positive Entwicklung für dieses seit Jahrzehnten bereit stehende Bau-Erwartungsgelände.

  • Stadttor Bonn-Beuel

    ^Danke für den - indirekten - Hinweis auf die Webcam. Ich habe unsere Webcam-Liste entsprechend aktualisiert.


    Wenn ich mich nicht irre, entstehen im ersten Bauabschnitt 77 Mietwohnungen. Mit dem zweiten Bauabschnitt soll laut GA noch Ende dieses Jahres begonnen werden. Auch dort tritt die NCC Deutschland als Projektentwickler und Bauträger auf. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Immobilie später teilveräußert wird. Die 77 Mietwohnungen des ersten Bauabschnitts wurden bereits an einen Immobilien-Spezialfonds der "Industria Wohnen" verkauft (Quelle: NCC).


    Im zweiten Bauabschnitt sind laut Pressebericht 39 Eigentums- sowie 34 Mietwohnungen und 60 Einzimmerapartments geplant - also kein öffentlich geförderter Wohnungsbau. Offenbar wurde auch umgeplant und die Zahl der Eigentumswohnungen auf 42 erhöht. Der Gebäudeteil unmittelbar an der Kreuzung wird achtgeschossig ausgeführt. Die Fertigstellung ist für 2018 geplant.

  • Neubau Knauber-Unternehmenszentrale

    Zu #505



    Quelle: Knauber/ Professor Schmitz Architekten



    Quelle: Knauber (Pressemeldung)

  • Poppelsdorfer Schloss - Vorschlag

    Poppelsdorfer Schloss - Kuppel über dem Innenhof


    http://www.ksta.de/bonn/vorsch…s-,15189200,32387112.html


    http://www.general-anzeiger-bo…eiben-article1763648.html



    Frank Asbeck hat die Idee, den Mut und wohl auch das Geld.
    Die Idee ist genial, - den derzeit unter der Woche als Parkplatz genutzen Innenhof zu überdachen und als Multifunktionales Auditorium bis hin zu Konzert-Events zu nutzen. Planung durch Architekt Ralph Schweitzer.


    Das wird wohl bei den Bonnern wahrscheinlich wieder mal zu endlosen Diskussionen führen – bleibt zu hoffen das es nicht gar zur Ablehnung umschwenkt.
    Dann würde auch der letzte Investor aus der Stadt verjagt.


    Die Politik (Ob Sridharan) scheint zum Glück zumindest erst mal dahinter zu stehen.

  • Die Gemeinschaftskrankenhaus St. Elisabeth/St. Petrus gGmbH plant auf dem Gelände ihres Hauses St. Petrus am Bonner Talweg ein großes Bauvorhaben. Durch Umbau und Erweiterung soll dort das Haus St. Elisabeth mit integriert werden. Was dann aus dem Haus St. Elisabeth wird, ist noch nicht klar.


    Verantwortlicher Architekt ist Nickl und Partner. Auf deren Webseite findet sich folgende Visualisierung: http://www.nickl-partner.com/n…ankenhaus-bonn-st-petrus/


    Weitere Infos gibt es beim General-Anzeiger http://www.general-anzeiger-bo…erden-article1776476.html

  • Endlich!!

    Eine sehr erfreuliche Nachricht!
    Wird doch dieser ungeordnete Krankenhauskomplex - Anbau auf Anbau bis hin zum schrecklichen grotesk wirkenden Fluchttreppenhausturm in den letzten 40 Jahren, endlich verschwinden und die Komplexe hinter einer wie es scheint straighten, stadt- und straßenraumbildenden Fassade verschwinden bzw. dahinter modernisiert, erweitert werden.
    Dieser gewichtige städtebauliche Schwerpunkt zusammen mit dem hoffentlich auch zu überarbeitendem Schwesternwohnheim an der Ecke Bonner-Talweg zur Pop-Allee kann nur besser werden!

  • ^Danke. Also eine reine Wohnnutzung, was mich etwas überrascht. Die Nachfrage nach Büroflächen an der Godesberger Allee ist zwar seit Jahren schwach. Trotzdem schien man die zahlreichen Brachen/ Leerstände unbedingt für Büronutzung vorhalten zu wollen. Wohnnutzung an einer Hauptverkehrsstrasse schien undenkbar.


    Insofern ist dies vielleicht ein positives Signal für die weitere Entwicklung der Godesberger Allee mit verstärktem Focus auf Wohn- und Mischnutzung.



    Die Bauarbeiten haben begonnen!!

  • Alter Schlachthof/ Westwerk

    Nun ging es doch nicht ganz so schnell... rund eineinhalb Jahre später als erhofft steht ein Teil des Schlachthofgeländes jetzt vor dem Verkauf an eine Investorengruppe.


    Diese plant unverändert auf ca. 10.000 qm² ein Veranstaltungs- und Kompetenzzentrum für Popkultur ("Westwerk"). Die Bauvoranfrage ist von der Stadt bereits positiv beschieden worden. Kernstück soll eine Konzerthalle für bis zu 1.700 Besucher werden. Daneben entsteht ein kleinerer Veranstaltungsraum ("Club Foyer"). Die Multifunktionshalle wird hinsichtlich ihrer Größe und Gestaltungsmöglichkeiten im Großraum Bonn einzigartig sein. Nach Angaben der Initiatoren ist das Interesse bei Veranstaltern an dem neuen Veranstaltungszentrum groß.


    Ein weiterer Schwerpunkt des "Westwerk" soll unter der Dachmarke „the competence network“ darin bestehen, Dienstleistungen und Know-How der Partner aus der Veranstaltungsbranche zu bündeln und gemeinschaftlich zu vermarkten (z.B. im Bereich Künstlervermittlung, Veranstaltungstechnik sowie Wissensvermittlung). Dadurch erhofft man sich eine positive Wechselwirkung zwischen den Bereichen Veranstaltung und Kompetenz.


    Die Initiatoren des Westwerk sind auch Teil des Projektteams, das sich mit der gesamten Quartierentwicklung auf dem alten Schlachthofgelände und den anliegenden Freiflächen befasst. Detailplanungen sollen noch Anfang Februar Politik und Verwaltung vorgestellt werden.



    Rundschau: Pop-Tempel - Zwei Unterschriften fehlen noch


    Infos: westwerk-bonn.de

  • Bürohaus Hochkreuzallee 1

    Das Bürohaus Hochkreuzallee 1 Ecke Godesberger Allee (B9) soll zu einem Ärztehaus umgebaut werden. Jedenfalls entdeckte ich heute morgen im Vorbeifahren eine große Werbetafel vor dem Haus.
    Auf der anderen Straßenseite der B9 befindet sich die Hochkreuz-Augenklinik. Evtl. ist hier eine Erweiterung vorgesehen.


    http://www.bing.com/maps/#Y3A9…yNTIwMSUyNTJDJTI1MjBCb25u


    Nach erfolgtem Umbau stand das Gebäude weiterhin leer. Nach meinen Informationen wird dort jetzt McFit sein Ausweichquartier finden, nachdem der Mietvertrag im Bonn-Center wegen des bevorstehenden Abrisses gekündigt wurde.


    Ein neues Gesundheitszentrum wird an der Godesberger Allee eventuell trotzdem bald entstehen. Etwas weiter südlich wurde vor einiger Zeit der Bewuchs auf dem Grundstück Godesberger Allee 24 entfernt. Das könnte zu diesem Vorhaben passen. Kein spektakuläres Projekt, aber sicher eine Meldung wert.

  • Poppelsdorfer Schloss

    Poppelsdorfer Schloss - Kuppel über dem Innenhof [...] Das wird wohl bei den Bonnern wahrscheinlich wieder mal zu endlosen Diskussionen führen


    Mal schauen... es hilft der Idee sicherlich, wenn sie zunächst nicht zu sehr an die Öffentlichkeit getragen wird, bevor es handfeste Ansätze zur Umsetzung gibt.


    Es finden z.Z. Gespräche statt mit Vertretern der Uni, der Politik und dem Denkmalschutz. Über den Inhalt gibt es noch nichts Offizielles. Der GA liefert schonmal eine Skizze der "Zukunftsrotunde" im Poppelsdorfer Schloss nach Plänen von Ralph Schweitzer.

  • Mal schauen... es hilft der Idee sicherlich, wenn sie zunächst nicht zu sehr an die Öffentlichkeit getragen wird, bevor es handfeste Ansätze zur Umsetzung gibt.

    Da hast du recht! Ich finde die Pläne super. Unverständlich wie der Innenhof solch eines Baus als Parkplatz genutzt wird..


    Wenn schon gebaut wird könnte dann gleich die symmetrische Anordnung der Mülleimer verändert werden. Ist euch schon einmal aufgefallen dass auf dem kleinen Weg zum Schloß acht alte Mülleimer die Straße säumen als ob es Bäume oder Statuen wären :lach:. Auf dem ganzen Areal habe ich über 13 Mülleimer gezählt hahaha :confused: :nono:

  • Zürich Areal

    Hier ein Interview mit der Projektverantwortlichen von Corpus Sireo: http://www.general-anzeiger-bo…80%9C-article3540833.html


    Gründerzeit-Villa und Herold-Gebäude aus den 1940er bleiben erhalten, teils soll Gewerbe einfließen und das Areal fällt nicht unter die neue Sozialquote. Trotzdessen kommt da m.M.n. nichts weiter als eintönige 08/15-Schuhkarton Architektur in lauwarmer Farbe mit geklebten Klinkerplättchen bis zum 1. Stock raus. Erinnert ein wenig an die Fließen-Fassaden in Köln.
    Find ich schon schade auf der Bonner Prachtstraße, die Neubauten mussten wohl unter der Mischkalkulation der Unwägbarkeiten des Altbestands leiden:
    http://www.astoc.de/index.php?lan=&p=p&s=1&id=175&t=

  • http://www.general-anzeiger-bo…BCnes-article3684514.html


    Das Projekt Stadttor Bonn-Beuel nähert sich diesen Herbst seiner Fertigstellung, des zweiten Abschnittes, zumindest im Rohbau. An der Kreuzung St.Augustiner Straße Ecke Niederkasseler Straße wird der 8-geschossige gerundete Baukörper wohl Ende Dez. hochgezogen sein.


    Direkt im nördlichen Anschluss an der Niederkasseler Straße entstehen als 3. Bauabschnitt die "Stadtgärten". Mit 56 Wohneinheiten in einem 4-5 geschossigen Gebäuderiegel und einer nach Westen ausgerichteten Gartenfront. Davor wird die Bonava eine größere Fläche für 33 Kleingärten freihalten, welche die zukünftigen Eigentümer als Ihre Gärten mit kaufen und unterhalten können.


    Ein neuartiges interessantes Konzept, was sicher auf großen Anklang finden wird. Zumindest macht sich dies schon in den Verkaufszahlen bemerkbar, wie der Bonava Projektleiter betont.


    http://www.general-anzeiger-bo…rtung-article3684392.html


    Insgesamt eine positive Entwicklung mit ca. 700 zu erwartenden Neubürgern für Beuel. Entsteht hier doch ein kompaktes aber hochverdichtetes Wohngebiet mit insgesamt 328 Wohneinheiten, sowohl als Miet- wie auch als Eigentumswohnungen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Rob01 () aus folgendem Grund: Freizeilen gelöscht

  • Wohnen an den Stadttorgärten

    Direkt im nördlichen Anschluss an der Niederkasseler Straße entstehen als 3. Bauabschnitt die "Stadtgärten". Mit 56 Wohneinheiten in einem 4-5 geschossigen Gebäuderiegel und einer nach Westen ausgerichteten Gartenfront. Davor wird die Bonava eine größere Fläche für 33 Kleingärten freihalten, welche die zukünftigen Eigentümer als Ihre Gärten mit kaufen und unterhalten können.


    Einige der Wohnungen stehen noch zum Verkauf. Unter dem Link findet sich auch eine Visualisierung der Kleingärten.





    © Bonava

  • Beethovenhalle

    https://www.express.de/bonn/ze…r-beethovenhalle-29704554


    https://www.express.de/bonn/fa…alle-explodieren-28825618


    Leider wird die Beethovenhalle nicht bis zum Beethovenfest 2020 wie geplant fertig. Schade! Manche Kölner denken ja, sowas passiert nur in der Domstadt. Anbei auch noch ein Artikel zu der Kostensteigerung bei dem Projekt.

    Einmal editiert, zuletzt von Taddel () aus folgendem Grund: Tippfehler

  • @Poppelsdorfer Schloss / Adenauerallee

    Der unter #610 erwähnte Umbau des Poppelsdorfer Schlosses scheint im Gange zu sein - ich habe es gestern zum Teil eingerüstet gesehen, der Hof ist abgesperrt.


    An der Adenauerallee (gegenüber dem Palais Schaumburg) entdeckte ich den Bau eines etwas klotzigen Bürobaus. Beim Nachbarn rechts kann man nichts verhunzen, doch zur alten Villa links passt die Neubau-Gestaltung nicht besonders:







    Einige Schritte weiter nördlich werden alte Villen renoviert. Bei der in der Mitte stimmt alles - die Details, die Farben. Rechts (noch in Arbeit) ist mir die Farbgebung zu grau, die Zinkblech-Verwendung unpassend:



  • Ooh jeeeeh....

    Da weiss man ja wirklich nicht so recht was man von dieser Idee halten soll!?


    Er hätte sich mal eher in die Diskussion zum Festspielhaus einschalten und dort sein Geld anlegen sollen, dann hätte Bonn jetzt nicht das Problemkind Beethovenhalle.


    Architektonisch gehört der "Kronleuchter",wie der Bonner GA dieses Objekt betitelte doch eher nach Dubai in die Emirate - oder?
    Aber dann auch etwas abgespeckter!

  • ^Nach einem Bericht im Express aus dem Dezember letzten Jahres wurde das Hochhaus bereits im Juli 2016 an die Deutsche Real Estate Funds (DREF) bzw. eine Tochtergesellschaft verkauft und nicht erst kürzlich, wie der GA-Artikel suggeriert. Geplant war demnach eine Kooperation mit dem Vorbesitzer Solidare, die aber Ende 2016 platzte. Der neue Eigentümer scheint das Projektberatungs- und Architekturbüro CSMM aus München mit der Umplanung zu Studentenappartements beauftragt zu haben. Zumindest wird das Vorhaben auf deren Webseite unter "Projekte" geführt. An dem dort genannten Fertigstellungstermin 2017 sollte man sich nicht stören, sofern man von der Richtigkeit des Express-Berichts ausgeht. Die als Kunde genannte "Deutschlandweite Micro-Living und Student-Living Marke" würde jedenfalls zur DREF als Auftraggeber passen.


    Wäre schön, wenn es dort jetzt weiterginge. Danke für die Info!