Projekte der Universität: Campus Poppelsdorf/ Endenich

  • Projekte der Universität: Campus Poppelsdorf/ Endenich

    In Poppelsdorf, auf dem Parkplatz hinter der Clemens-August-Straße, haben die Erdarbeiten für das LIMES-Biozentrum der Universität begonnen. Die Fertigstellung des ersten Bauabschnittes ist für 2008, die des zweiten für 2009 angegeben. Hier werden Forschergruppen aus den verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen Chemie, Biologie, Pharmazie und Medizin arbeiten - augenscheinlich ein Leuchtturmprojekt der Bonner Universität.
    Die Homepage ist interessanterweise ausschließlich in englischer Sprache verfügbar.
    Rendering:
    http://www.limes-zentrum.uni-b…e/institute.html#building
    Webcam:
    http://limes.verwaltung.uni-bonn.de/
    (Besonderheit hier: Die Zahl der übertragenen Bilder pro Minute lässt sich einstellen - in der Maximaleinstellung ist es fast eine Liveübertragung)

  • Anscheinend war ein Rechtsstreit um die Auftragsvergabe der Grund für die vierzehnmonatige Verspätung der Bauarbeiten. Jetzt ist aber alles in trockenen Tüchern, und es werden in der Summe 50 Mio Euro investiert.


    Das ist aber nicht alles. Desweiteren in konkreter Planung für den sogenannten "Campus P" (P:Poppelsdorf) sind:


    - Ein Neubau für die Informatik, die 2009 ihr Domizil an der Römerstraße im Bonner Norden verlassen muss. (Kein Verlust...)


    - Ein Mensagebäude, welches in den Mittelpunkt des neuerstehenden Campus rücken soll.


    - Die Mathematiker beziehen im Herbst 2008 das Gebäude der Landwirtschaftskammer Rheinland, die innerhalb der Stadt umzieht. Ein imposanter Bau, der zurzeit umgebaut wird.


    - Da im Zuge des Neubaus des LIMES-Zentrums einige Parkplätze wegfallen, soll ein neues Parkhaus zur Autobahn entstehen. (Was obendrein für besseren Lärmschutz dorgen dürfte).

  • Danke für die Bilder, molinari.


    Meines Wissens ist geplant, auf dem Vorplatz des Poppelsdorfer Schlosses wieder eine Brunnenanlage nebst Rosenbeten anzulegen, um diesem seine historische Form zurückzugeben. Gleichzeitig soll der Eingang zum Botanischen Garten in die historisierte Zeile am linken Rand des Platzes verlegt werden, um ein repräsentativeres Entrée als das Jetzige zu schaffen - hier könnte auch ein Café entstehen.
    Ist von diesen Arbeiten schon etwas zu sehen?

  • Uni-Campus: Wettbewerb ist entschieden-Berliner Büro auf Platz eins


    Wie könnte der künftige Uni-Campus Poppelsdorf rund um die geplanten Neubauten aussehen? Mit dieser Frage beschäftigten sich insgesamt 15 Landschaftsarchitekten in dem vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Köln (BLB NRW Köln) ausgelobten "Freiraumplanerischen Wettbewerb". Eine elfköpfige Fachjury wählte am 11. März die ersten drei Preisträger aus. Die Wettbewerbsarbeiten sind in einer Ausstellung im Stadthaus, Berliner Platz 2, vom 17. bis 31. März zu sehen. Sie können während der üblichen Öffnungszeiten des Stadthauses montags bis freitags im Foyer vor dem Ratssaal, 2. Etage, besichtigt werden.


    Wettbewerbssieger sind die Büros sinai.Faust.Schroll.Schwarz aus Berlin, Till Rehwaldt aus Dresden und Hackl Hofmann aus Eichstätt. Die Arbeit von FSWLA aus Düsseldorf wurde angekauft.


    Am kommenden Donnerstag, 17. März, eröffnen der Stellvertretende Niederlassungsleiter des BLB NRW Köln, Wolfgang Eifler, die Stellvertreterin des Uni-Kanzlers, Kristina Kornmesser, und Stadtbaurat Werner Wingenfeld die Ausstellung. Der Nürnberger Landschaftsarchitekt Prof. Gerd Aufmkolk stellt die prämierten Wettbewerbsarbeiten vor.


    Die Universität Bonn will ihre bisher über das Stadtgebiet verteilten Universitätseinrichtungen auf die drei Campusstandorte Innenstadt, Poppelsdorf und Endenich konzentrieren, um die Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit zu verbessern. Auf dem Campus Poppelsdorf sollen ab Mitte 2012 bereits die Bauarbeiten für neue Institutsgebäude der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität beginnen - das Bonn-Aachen International Center for Information Technology (B-IT) und Informatik, die Institute Numerische Simulation (INS) und Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaft (IEL) und ein Hörsaalzentrum. Das zirka 26 Hektar große Gelände des Campus Poppelsdorf erstreckt sich zwischen der Meckenheimer Allee, dem Botanischen Garten, der Beringstraße, der Wegelerstraße, der Endenicher Allee, der Autobahn A565 und dem Autobahnzubringer Richtung Reuterstraße.


    Der BLB NRW Köln hat für dieses Areal einen Planungsprozess - Masterplan Uni-Campus Poppelsdorf - initiiert, mit dem Ziel der städtebaulich nachhaltigen Entwicklung der Universität. Dieser Prozess wird von der Universitätsverwaltung und der Stadt Bonn begleitet. Im Rahmen des Ausbaus am Standort Poppelsdorf werden in den nächsten 15 bis 20 Jahren verschiedene Institutsneubauten und zentrale Einrichtungen realisiert.


    Mit dem Freiraumplanerischen Wettbewerb soll der Uni-Campus unter anderem in die umliegenden Quartiere Endenich und Poppelsdorf eingebunden werden. So soll auf der einen Seite universitäres Leben mit den benachbarten Wohnquartieren vernetzt und auf der anderen Seite durch öffentlich attraktive Wege- und Raumbeziehungen auch der Zugang des Geländes für die Öffentlichkeit gewährleistet werden. Der neue Campus soll weitgehend vom Autoverkehr freigehalten werden.


    Quelle: Pressemitteilung der Stadt Bonn



    Nachfolgender Link gibt einen ungefähren Eindruck vom späteren Aussehen


    http://www.blb.nrw.de/BLB_Haup…ettbewerb_2011/index.php#

  • Die Arbeiten am 1. Bauabschnitt des Campus Poppelsdorf haben seit einigen Wochen begonnen. Für die Erstellung der ersten Gebäude im nördlichen Bereich laufen zunächst umfangreiche Erschließungsmaßnahmen für Straßen-, Leitungstrassen und Baufelder.


    Hier die Presseinfo vom BLB NRW


  • Planung Campus Endenich

    Der Sieger des städtebaulich-/ freiraumplanerischen Wettbewerbs zur Entwicklung des Campusgeländes Bonn-Endenich steht fest. Den ersten Preis erhielt das Stadtplanungsbüro HJPplaner Heinz Jahnen Pflüger aus Aachen. Die Planer sehen eine zentrale Achse in nord-südlicher Richtung entlang des Pfaffenweiherweges vor. Daran entlang sollen sich universitäre Einrichtungen für Forschung und Lehre sowie eine neue Mensa gruppieren. Der Campus soll offen und parkähnlich gestaltet werden und die Bereiche Wohnen, Arbeiten und Lernen, aber auch Freizeit und Leben miteinander verknüpfen.


    Die Pläne sind aber wohl zunächst als Ideensammlung zu verstehen. Sie sollen nun ins öffentliche Verfahren zu einem Bebauungsplan einfließen.


    GA: Startschuss für den Campus



    Auf diesem Luftbild ist das Areal des neuen Campus Endenich farblich hervorgehoben. Im Norden schließt sich fast nahtlos das derzeit noch industriell genutzte Areal "Am Vogelsang" an, das ebenfalls komplett neu überplant wird. Erste Ergebnisse der Planungswerkstatt kann man sich hier anschauen (sehenswert).

  • Städtebauwettbewerb Campus Endenich vorgestellt

    Gestern wurden die Sieger des Städtebau-, Landschaftsarchitektur- und Städteplanungswettbewerbs vorgestellt.


    14 Bewerbergemeinschaften aus Stadtplanern, Landschaftsarchitekten und Verkehrsplanern hatten einen städtebaulichen Entwurf für den Campus vorgelegt. Eine fachkundige Jury kürte drei Preisträger und sprach zudem zwei Anerkennungen aus.


    Die Teilnehmer des Wettbewerbs waren aufgefordert worden, für das ca. 22 ha große Gelände, auf dem der Campus Endenich entstehen wird, städtebauliche freiraumplanerische Gestaltungsideen zu entwickeln. Ein 14-köpfiges Preisgericht unter der Leitung von Professor Johannes Ringel (RWK, Architektur + Städtebau, Düsseldorf) kürte jetzt in der Aula der Bonner Universität die Sieger in dem durch den Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW) Köln ausgelobten Wettbewerb. Es sind:


    1. Preis
    HJPplaner Heinz Jahnen Pflüger Partnerschaftgesellschaft
    | Lützow 7 C. Müller J. Weberg | Brilon Bondzio Weiser Ingenieurgesellschaft für Verkehrswesen


    2. Preis
    reicher haase associierte GmbH
    | club L94 Landschaftsarchitekten GmbH | Ingenieurbüro Kühnert


    3. Preis
    Molestina Architekten GmbH in Arge mit Stadtplanung Zimmermann GmbH
    | FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH | Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH


    (Quelle: https://www.blb.nrw.de/BLB_Hau…t/Presse/120626/index.php)


    Artikel dazu im Generalanzeiger Bonn vom 28.08.2012


    Projekt auf competition online