Projekte der Universität: Campus Innenstadt/ Poppelsdorf/ Endenich

  • Am Kreuzbergweg/ Ecke Wegelerstraße, wo sich heute das Pharmazeutische Institut befindet, entsteht bis 2016 ein Neubau für das Forschungs- und Technologiezentrum Detektorphysik (TZD).


    Mit dem Abriss des Altbaus auf dem Grundstück soll in Kürze begonnen werden. Das berichtet heute der GA.


    Weitere Infos liefert diese Pressemeldung von Januar.




    Quelle: Universität Bonn

  • Neubau Lehr- und Forschungsforum (LuF) im Campus Poppelsdorf

    Im Campus Poppelsdorf wird mit dem neuen Lehr- und Forschungsforum (LuF) ein weiterer Baustein der Campuserweiterung verwirklicht. Das neue Lehr- und Forschungsgebäude entsteht direkt am zentralen Campusplatz (Google Maps) und soll u.a. den Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, das Hausdorff Center for Mathematics (HCM) sowie verschiedene Allgemeinflächen (Plenarsäle, Hörsäle, Bibliothek, Seminarräume) aufnehmen.


    Ein Preisgericht hat gestern die drei ersten Plätze des im Mai gestarteten Realisierungswettbewerbs, an dem 14 Planungsbüros teilgenommen haben, und einen Anerkennungspreis vergeben. Mit den drei Preisträgern wird nun ein Verhandlungsverfahren durchgeführt. Welcher der drei erstplatzierten Entwürfe letztlich realisiert wird, ist noch unklar. Mit dem Baubeginn ist lt. GA nach Angaben der Universität nicht vor dem ersten Quartal 2023 zu rechnen. Die veranschlagten Baukosten werden in den Ausschreibungsunterlagen mit 31,2 Mio. EUR brutto angegeben, die Finanzierung soll durch Eigenmittel der Universität sowie Fördermittel des Landes und des Bundes erfolgen.


    Die Nutzfläche des Neubaus soll ca. 7.700 qm betragen.



    Hier die erstplatzierten Entwürfe (die Erläuterungstexte sind aus der PM der Uni/ Bildquelle: Universität Bonn/ Gregor Hübl):


    1. Rang

    Auf dem ersten Platz steht der Entwurf der v-architekten GmbH aus Köln. Das Preisgericht zeigte sich überzeugt von der Leitidee einer großen Markthalle als inspirierendes, offenes und flexibles Haus. Das werde „der Vorstellung der Universität als Kommunikationsort hervorragend gerecht.“ Insgesamt stelle die Arbeit eine hohe Eigenständigkeit dar und biete eine starke Idee davon, wie Kommunikation in der Lehre und Forschung an der Universität in der Zukunft räumlich stattfinden könne.

    5bjui.jpg



    2. Rang

    Den zweiten Platz belegt die KSG Architekten und Stadtplaner GmbH mit Sitz in Köln. Dieses Projekt überzeugte das Preisgericht durch eine differenzierte und gekonnte architektonische und städtebauliche Komposition der Volumen in der Idee 4 verschiedene „Häuser“ abzubilden. Überzeugend sei darüber hinaus auch, dass sich der Freiraum der (Innen-) Höfe immer wieder zur inneren Erschließung und den inneren kommunikativen Bereichen hinwende.

    ctjp2.jpg



    3. Rang

    Den dritten Platz erhält der Entwurf des Büros Behnisch Architekten Partnerschaft mbH aus Stuttgart. Diese Arbeit zeichne sich dadurch aus, dass sie eine differenzierte Lehr- und Forschungslandschaft im Gebäudeinneren anbiete und sich gleichzeitig sehr stark mit ihrer Umgebung vernetze, so das Preisgericht. Die Verfasser würden hier von einem lebendigen Wissenschafts-Organismus sprechen. Insgesamt stelle die Arbeit durch die städtebauliche Disposition und ihr vielfältiges räumliches Angebot einen wertvollen Beitrag für die Bauaufgabe dar.

    jujn8.jpg



    Anerkennungspreis

    Den Anerkennungspreis vergibt das Preisgereicht an Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten aus Köln mit ihrem Entwurf eines klaren, rationalen, viergeschossigen Baukörpers mit einer Gartenhalle als wesentlicher Leitidee.

    ynk9z.jpg



    Quellen:

    Universität Bonn (PM)

    General-Anzeiger

  • Centre for Sustainable Crop Production (CSCP) geplant

    Die Untergeschosse des Lehr- und Forschungsforums sind mittlerweile weitgehend fertiggestellt. Auf der nördlichen Seite der Friedrich-Hirzebruch-Allee (Google Maps) wird nun der nächste Bau auf dem Campus Poppelsdorf geplant: Das Zentrum für Nachhaltige Pflanzenproduktion / Centre for Sustainable Crop Production (CSCP). Im Bonner Planungsausschuss wurde Ende April 2021 (Beschlussauszug) beschlossen, die weitere Planung ohne Architekturwettbewerb fortzuführen (Generalanzeiger).

  • Die Mensa in der Nassestraße wird zur Zeit entkernt. Mindestens zwei Abbruchbagger stehen schon bereit, um das Gebäude abzutragen. Anschließend wird auf dem Grundstück die neue Mensa gebaut.