ZOB an der Hackerbrücke [fertiggestellt 2009]

  • Jetzt ist auch an der Frontseite das Gerüst abmontiert...ich persönlich finde das bisher sichtbare Ergebnis irgendwie enttäuschend, ich hatte mir mehr erwartet. Die Fassade zur Hackerbrücke mit den horizontal verlaufenden Fensterbändern errinnert mich an die Zweckbauten der 1970er Jahre. Ich kann nicht verstehen, warum man die Fassade nur verputzt und grau angestrichen hat...kommt da vielleicht noch eine Alluminiumverkleidung davor oder bleibt das tatsächlich so? Würde so sehr billig aussehen und im Modell meine ich eine andere Fassadengestaltung zu erkennen...Hier in jedem Fall Bilder vom aktuellen Zustand, heute (03.04.09):








  • Ups, ja, das sieht nicht so toll aus. Aber auf deinem Bild vom Modell sieht es doch genauso aus, oder? Abgesehen von den Schattenbildung der Fassadenroehren.

  • Tja, der Computer und die "realitätsverzerrende Darstellung". Da könnte man doch ein Buch darüber schreiben.


    Auf der anderen Seite war es zu Zeiten der Handzeichnung auch nicht sehr viel anders. Die Darstellung war oftmals auch nicht sehr viel realistischer. Wobei allerdings durch den höheren Abstraktionsgrad nicht so stark suggeriert wurde, es handle sich um eine realistische Darstellung.


    Die Computerdarstellung suggeriert verstärkt eine realitätsgetreue Darstellung. Aber gerade z.B. die "gezackte" Darstellung von Linien auf dem Bildschirm löst die beschriebenen Formen sehr stark auf, macht sie also weich und filigran. In der Realität handelt es sich dann dabei um einfache, scharfe, harte Kanten und Formen. Umgekehrt wirken real filigrane Strukturen auf dem Bildschirm oft "patzig", klumpig und verschwommen...


    Aber zurück zum Busbahnhof. Die Fassade zur Hackerbrücke ist recht einfach gehalten. Bandfenster ohne Anfang und Ende, ohne ein Oben und ein Unten verhindern eine repräsentative, einladende Fassadengestalt. So wäre vielleicht eine "Projektion" der Erschließungsbrücken in die Vertikale der Fassade schon ausreichend gewesen, um das horizontale Übergewicht zu kompensieren.


    Selbst ein paar der vielen Stangen an diese Fassade gestellt hätten genügt, um etwas mehr gestalterische Spannung zu erzeugen. Aber vielleicht bleiben ja noch welche übrig, die man dazu verwenden kann !!!

    5 Mal editiert, zuletzt von Jaguar-XKSS ()

  • Der ZOB ist nun von außen fast fertig.



    Bild ist von mir


    Insgesamt sieht er ja nicht so schlecht aus, finde ich. Zumindest hat er eine gewisse Dynamik.

  • ^^ Bei gutem Sonnenlicht nehmen die Schatten der Fassade der langweiligen Frontseite des Eingangsbereiches auch die Eintönigkeit. Macht sich dann sogar gut!

  • ^^


    Typisch München. Wahrscheinlich unverschämt teuer...
    Für alle Busse, welche München nicht als Start- oder Zielpunkt haben, ist der Busbahnhof sowieso total uninteressant. Welcher Bus von Dortmund nach Belgrad wird 1 Stunde länger fahren, nur damit die Leute im Münchner Zentrum zusteigen können?? :lach:

  • Vielen Busbetreibern ist ja schon der Busbahnhof in Frötmanning zu teuer. Bin mal gespannt, wie sich das entwickelt. Immerhin fährt die Deutsche Touring den ZOB an. Somit ist eigtl schon ein gutes Netz gegeben.


    Isek , in anderen Staedten wird das aber oft gemacht, dass im Stadtzentrum ein Busbahnhof angefahren wird. Bin selbst deshalb mal lange in der Stadt Budapest zur Rush-Hour herumkutschiert. Ob das sinnvoll ist, ist natuerlich fraglich.