(Tower-)Parc-Offices (Post Campus)

  • (Tower-)Parc-Offices (Post Campus)

    Vom 16.12.2006:


    Wie es scheint, wird in direkter Nachbarschaft des Post-Towers ein Pendant zur sog. Telekom-City entstehen. Die Deutsche Post plant, ihre in Bonn verteilten und zum großen Teil nur angemieteten Büroflächen in einem Komplex in der Rheinaue zusammenzufassen.
    Für die Post errichten wird ihn Marc Asbeck. Der Zeitplan ist sehr straff, und alles ist schon sehr konkret:
    http://www.general-anzeiger-bo…mid=10002&detailid=255776


    Interessant, daß gerade ein Projekt, über das im Vorfeld gar nicht geredet wurde, nun ganz schnell gebaut werden soll. Über einen Einzug in die Oval Offices hatte sich die Post mit der IVG übrigens nicht einigen können.


    Zitat

    Zitat von rec:
    Das Architekturbüro Manstein hat übrigens diverse Projekte in Bonn betreut, u.a. auch die Verwaltungsgebäude am Probsthof: http://www.mansteinarchitekten.de/verwaltung.html.

  • Ganz genau dort. Ich hätte mir etwas Eindrucksvolleres für diese letzten Bauplätze im Herzen des `Bundesviertels´gewünscht, doch was soll man machen? ;)


    Die Kransilhouette ist von der Kennedybrücke aus zu sehen und verrät, daß sich an dieser Stelle auch etwas Höheres gut gemacht hätte.


    Einziehen in die Neubauten soll übrigens die DHL-Zentrale, die im Moment noch auf Singapur und Fort Lauderdale in Florida aufgeteilt ist.
    http://www.general-anzeiger-bo…mid=10002&detailid=277850

  • Die Gebäude werden so mittelmäßig und unspektakulär wie alles von Mansein, schade. Warscheinlich kostet der Tower so viel Geld, da bleibt für den Rest der Büros nichts mehr übrig.


    in der Tat gibts werden es immer mehr Baukräne im Bundesviertel: an der Telekom stehen mindestens 4, Bei DHL 2, am Rheinwerk auch ein paar, und wenn noch das Kongresszentrum Kräne bekommt sieht man die Zeichen des Baubooms schon von weitem

  • Nun ja. Ihm scheint polierter Naturstein sehr gut zu gefallen (wie in den 80ern). Somit passt das ja wieder mit der Landesvertretung die integriert werden solle.
    Der Tiefpunkt ist sicher sein letztes Gebäude an der Godesberger Allee-diese unbeholfene eckige Rundung schreit nach den 80ern.
    Bisher hat er ja nur mittelmäßige Aufträge bekommen, sicher ist das Budget nicht allzu hoch für diese Bauten. Einen Grund dafür, daß er nur solche Projekte machen darf, wird es sicher geben..


    Die Post hat sich ja auch für hoherwertige Orte wie die Oval Offices interessiert, aber die Nähe zum Tower war wohl eine Vernunftentscheidung. Hat sich jedenfalls im GA-bericht so angehört dass es keine freien Grundstücke in der Towernähe gibt und die einzig erhältlichen wohl in der Hand des privaten Investors waren, dessen Architekten die Post wohl jetzt akzeptieren muss (vielleicht lagen die Pläne schon lange in der Schublade?). Die Post hätte die Grundstücke gegenübereher kaufen müssen, hat aber leider geschlafen...

  • Der neue Generalunternehmer für den "Postcampus" steht mittlerweile fest (Zechbau) und die Bauarbeiten sind mit dem alten Ingenieursteam wieder aufgenommen worden. (Quelle: http://www.general-anzeiger-bo…mid=10490&detailid=300889)


    Das Baustellenschild an der Fritz-Erler-Str weist 16.000 qm Geschoßflächen aus, darin ist die Aufstockung der ehemaligen Landesvertretung NRW anscheinend mit enthalten.

    (Bild: CPK_Bonn)

  • CPK_Bonn,


    willkommen und herzlichen Dank für das Bild! Ich bin sehr gespannt, wie diese Fassade in der Realität wirken wird. Ich fürchte, da kündigt sich so etwas Unglückliches wie der Bau für die Bezirksregierung an der Godesberger Allee an (Bild).

  • @ZET_101,


    stimmt, die Fassadengestaltung wird langweilig. Allerdings wird dies zwischen den Gebäuden des Tulpenfelds und den An-/Neubauten der ehemaligen Landesvertretungen nicht auffallen. Ich bin gespannt, ob sich das IKBB in dieser Hinsicht abhebt, oder einfach nur größer wird...

  • Das Gebiet der Tower-Parc-Offices (was für ein Name! :D) war gleichzeitig auch eines der letzten im Bundesviertel, auf dem Großes hätte entstehen können. Daher die Enttäuschung. Das IKBB wird aus den meisten Perspektiven wie ein grober Klotz wirken, allein beim Hochhaus wäre noch etwas Herausragendes möglich. Doch leider weiß man (bzw. ich) bis heute nichts Genaueres über die Fassade.

  • Nebenan wächst schon der 2. Teil des Projekts. Und zwar neben dem neuen Redaktionsgebäude des Rheinischen Merkurs. Und wird wie dieses auch vom Architekten Wiesemann aus Köln gebaut.

  • Ende des Jahres soll der erste BA (Post-Campus I) fertig sein und 850 Post-Mitarbeiter einziehen. Mitte 2009 soll dann auch Post-Campus II bezugsbereit sein. Insgesamt soll der Post-Campus mehr als 2000 Arbeitsplätze beherbergen, davon entstehen rund 700 neu in Bonn. Im Post-Tower in unmittelbarer Nähe arbeiten bereits 2000 Menschen. Das Projekt Post-Campus umfasst 50.000 m² Bürofläche und kostet 150 Millionen Euro. Auch die Villa Kurt-Schumacher-Straße 12-14, derzeit Sitz der Solarworld AG, soll nach deren Umzug nach Plittersdorf in den Komplex einbezogen werden.


    Quelle: http://www.general-anzeiger-bo…mid=10490&detailid=348129