Kleinere od. resonanzarme Projekte

  • madmind : ich hab hier schon Unsachlicheres gelesen... :cool:


    den Bogen zum Azuma House (ein tolles Gebäude, danke für den Hinweis :daumen:) bekomme ich nicht so ganz gespannt, dafür ist dieses viel zu geradlinig, und gerade das scheint der Architekt des Gebäudes am Herdweg nicht bezwecken zu wollen, dessen Entwurf würde ich als eher unruhig beschreiben und dem Standort IMHO nicht unbedingt angemessen. Ist aber Geschmacksache.

  • ^Ich bezog mich mit dem Hinweis auf das Azuma House auf Deinen Einwand, dass der Übergang zum Torbogen so hart ist, denn das Azuma House reflektiert seine Umgebung auch nicht bzw. geht nicht darauf ein. Alles andere würde bei so einem Gestaltungsansatz fehlplatziert wirken.
    Und ja, dieser Neubau ist wirklich nicht so geradlinig wie z.B. das Azuma House, weshalb ich auch gemeint habe, dass denen auf den letzten Metern die kreative Puste ausgegangen ist.

  • ^fehlplatziert war mein erster Gedanke.


    Ist wohl das neue HQ von http://www.blocherblocher.com


    auf jeden Fall regt der Entwurf zur Diskussion an und polarisiert, das ist doch schon mal was.


    Interessant ist dieses Dokument - dort ist der Entwurf deutlich heller dargestellt, der Torbogen scheint nicht vorhanden.


    http://www.akbw.de/fileadmin/d…Bau/Flyer_DGNB_2_2011.pdf


    Ist in diesem Thread überhaupt Diskussion erwünscht? Wenn nicht, halt ich in Zukunft still.

  • Find ich bei längerer Betrachtung ein ganz gelungenes Gebäude. Nicht einmal am falschen Standort, denn hinsichtlich Form und Ausmaß paßt es sich gut ein.


    Einzig der farbliche Kontrast ist zu groß. In diesem Fall böte es sich an, das gelbliche Nachbargebäude auch in einem Grau- oder Braunton ähnlich den schon vorhandenen Natursteinen am selben Bau oder dem Sandstein zwei Häuser weiter zu streichen.

  • Der nächste Krieg kommt bestimmt, warum also nicht einen Hochbunker errichten. Nur die Schießscharten hätte ich etwas kleiner gemacht, das erhöht die Überlebenschancen des Landsers.


    Nein, mal im Ernst: grauenhaft (eignet sich hier auch zum Wortspiel). Dass die 70er in der Kleidung regelmäßig ein Revival erleben kann ich ja noch verstehen, aber in der Architektur? :Nieder:

  • Da ich immer mal bei dem Edeka schräg gegenüber einkaufe, hatte ich das Geschehen lange Zeit beobachtet. Vor einigen Wochen dachte ich eigentlich das die Betonwände nur der Rohbau sind, und noch etwas vorgeblendet wird, aber es tat sich nix :D Naja, obwohl ich die Anordnung und Grösse der Fenster gelungen finde, wirkt diese nackte Betonorgie sehr massig. Dieser Effekt wird noch massiv durch den "Betonzaun" verstärkt. Warum hat man hier nicht besser Gitter als Zaun verwendet?! Und auch obwohl ich die grosszügigen Holzflächen an den Fenstern sehr schön finde, ist der Kontrast doch sehr heftig. Die Innenausstatung wirkt von Aussen betrachtet jedenfalls sehr wertig.
    Die Nachbargebäude übrigens sind (v.a. für den Bereich Herdweg) in einem schlechten Zustand.

  • Mir gefällt das neue Gebäude sehr gut, auch von außen. Allerdings kenne ich es auch von Innen, daher habe ich vllt. eine etwas andere Meinung als ihr...

  • Sorry, aber um ehrlich zu sein, kann ich den Unmut meiner Vorredner zu diesem Entwurf nicht ganz nachvollziehen:


    • Zum einen orientiert sich das Gebäude in gewisser Weise an der auch für Stuttgart bedeutenden Bauhaustradition.



    • Zum anderen fand ich den Vorgängerbau jetzt auch nicht gerade ein architektonisches Highlight, er hätte ebenso in irgendeiner schwäbischen Provinzstadt gestanden sein können.


      Und zu guter letzt wird gerade hier im Stuttgart-Forum (und m.E. auch durchaus zu Recht) immer wieder beklagt, dass in Stuttgart viel zu oft mehr oder weniger einfallslose Allerweltsarchitektur gebaut wird. Und wenn dann endlich mal - so wie hier - ein markanter und etwas ungewöhnlicher Entwurf umgesetzt wird, der einer Großstadt durchaus würdig ist, dann ist es auch nicht Recht ... ?

  • An den Gleisen an der Ecke Nordbahnhof-/Friedhofstrasse in S-Nord (nähe UFA-Palast) wird/wurde abgerissen. Auf dem Baufeld in Bild 1 wurde diese kleine lila Kneipe (ich glaube sie hieß "Z" o.ä.) abgerissen. Das wunderschöne Gebäude in Bild 2 wird gerade abgerissen! Ob und was dort hinkommt weiss ich nicht, ich denke es ist nur ein Abriss zum Platz schaffen.



    Bilder: Silesia

  • Das Bild oben war in der Tat der ehemalige Z-Club.


    Wenn mich nicht alles täuscht, wird da Platz für die U12 gemacht. Die U12 wechselt an der Kreuzung Nordbahnhofstr/Friedhofstraße in Mittellage, d.h. dass die Fahrspur Richtung Nordbahnhof deutlich in Richtung Süd-Ost verschoben wird.

    Einmal editiert, zuletzt von Pretender () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Es passiert wieder was im Stuttgarter Westen. An der Kreuzung Schwabstraße Rotebühlstraße investiert und saniert Investor Ferdinand Piech in das Areal der Deutschen Rentenversicherung.


    • Kernsanierung mehrerer Gebäude
    • Bau neuer Mietwohnungen
    • Baudenkmal Rotebühlstraße 133 bleibt bestehen
    • Bürohaus 131 mit Anbau komplett saniert mit Erhalt der 50er Fassade
    • 37 Mietwohnungen im Bereich Rötestraße
    • Tiefgarage


    Da bin ich gespannt! :daumen:


    Quelle: Stuttgarter Zeitung

  • Fellbacher Schwimmbad

    "Fast unbemerkt" baut Fellbach ein neues Schwimmbad, neben der Schwabenlandhalle auf der grünen Wiese.












    Bilder: Silesia