Kleinere od. resonanzarme Projekte

  • Bürgerzentrum West (fertig)

    Am Montag feierte das Bürgerzentrum West auf dem Moltke-Areal Richtfest


    Meldung zum Wettbewerb


    Baunetz-Meldung :

    Die Architekten errichten vier gestaffelte Baukörper. An der Ecke Bebel-/Schwabstraße entstehen zwei Hauptgebäude, die einen öffentlichen Vorplatz rahmen. Dem fünfgeschossigen Bürgerhaus mit großem Atrium wird ein lang gestreckter, viergeschossiger Riegel zur Seite gestellt, der Büro- und Wohnflächen beherbergt. Die Baukosten belaufen sich auf 21 Millionen Euro.
    In dem neuen Stadtteilzentrum sollen Veranstaltungsräume, Bücherei, Café, Bürgerbüro, Kindertagesstätte, Bankfiliale, Drogerie, Supermarkt sowie Büros und Wohnungen zusammengebracht werden. Insgesamt 7.000 Quadratmeter sind für öffentliche und 4.500 Quadratmeter für private Nutzung vorgesehen.

    Entwürfe (Quelle: http://www.baunetz.de):
    http://www.baunetz.de/upload/76214dz.jpg


    http://www.baunetz.de/upload/76214bz.jpg


    Info der Stadt Stuttgart :

    Vier Gebäude entstehen insgesamt auf dem Moltke-Areal: Das eigentliche Bürgerzentrum, eine Kindertagesstätte, ein Abenteuerspielhaus - alle drei städtische Gebäude - und ein Wohn- und Geschäftshaus im Besitz der Züblin AG. Die drei städtischen Bauten sind im Rohbau fertiggestellt, das Wohn- und Geschäftshaus folgt später.
    (...)
    Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Juni 2005 geplant, die Fertigstellung der Freianlagen für September 2005. Die Arbeiten liegen im Zeit- und Kostenplan. Die Landeshauptstadt investiert rund 21 Millionen Euro.


    Kleines Luftbild vom Gelände (Quelle: http://www.zueblin.de):
    http://www.zueblin.de/stuttgar…popup/pics/luftbild-2.jpg

  • Kleinere od. resonanzarme Projekte

    Anmerkung Mod. Wagahai:
    Hier sollen kleinere Projekte gesammelt werden, sowie auch Projekte, die keine große Resonanz fanden, dennoch vielleicht nicht ohne Relevanz sind.



    Beim Kornwestheimer Güterbahnhof soll in Zukunft das GVZ entstehen. Wie von Messe und S 21 gewohnt wird es noch etwas dauern. Allerdings dürften die Widerstände hier deutlich kleiner sein, weil komplett auf grüner Wiese bzw. bestehendem Bahnareal gelegen.



    Auf einer Fläche von fast 100 Hektar sollen sich Unternehmen aus der Logistik-Branche ansiedeln. Erklärtes Ziel ist es, den dramatisch wachsenden Schwerlastverkehr einzudämmen.
    Quelle: http://www.stuttgarter-nachric…tn/page/detail.php/547654



    Um die auf etwa 100 Millionen Euro geschätzte Erschließung des 96 Hektar großen Gebiets zu bewältigen, soll offenbar die Stadt Stuttgart mit ins Boot geholt werden. Auch mit Ludwigsburg wird das Gespräch gesucht.
    Quelle: http://www.stuttgarter-nachric…tn/page/detail.php/562923



    Passend dazu ein kurzer Artikel:


    Stuttgart wird sich als Partner an der Entwicklung des geplanten Interkommunalen Güterverkehrszentrums Kornwestheim Region Stuttgart beteiligen. Der Gemeinderatsausschuss für Umwelt und Technik bewilligte bis zu 30 000 Euro als Beitrag für die Erarbeitung eines Realisierungskonzepts. Die Stadt will sich so die Möglichkeit verschaffen, auf den Schutz der benachbarten Wohngebiete in Stammheim hinwirken zu können. jos


    Quelle: http://www.szbz.de/ueberregional/stuttgart/Artikel77785.cfm


    Übrigens, passend auch zur "Eingemeindungsdiskussion"...

  • Kleinere bzw. "resonanzarme" Projekte

    Domsingschule


    Verzeiht das kleine Bauprojekt, aber weils schnell losgeht und ganz interessant aussieht ein extra Thread.


    Aus der Baunetz-Meldung :


    Am 8. April 2005 erfolgt der Spatenstich für ein ungewöhnliches kultupädagogisches Projekt in Stuttgart: In der Landhausstraße beginnt die katholische Gesamtkirchengemeinde Stuttgart mit dem Bau der "Domsingschule", einer rein auf Gesangsausbildung ausgerichteten Einrichtung.
    (...)
    Die verschiedenen Bereiche der Singschule gruppieren sich um einen kleinen Hof im hinteren Bereich des Grundstückes. Eine Ziegelhaut umschließt das gesamte Gebäude und bildet eine "schützende Membran" (Architekten).
    (...)
    Die "plastisch behandelte Ziegelwand scheint weich zu werden und verliert ihren harten Charakter". Im Bereich eines Laubengangs auf der Straßenseite löst sie sich in eine gitterartige Struktur auf.
    (...)
    Im Herbst 2006 - mit Beginn des neuen Schuljahres - soll das Gebäude bezugsfertig sein.


    http://www.baunetz.de/upload/80029az.jpg

  • Das Modell ist leider nicht so aussagekräftig. Bin gespannt wie es in natura aussieht.


    Auf den ersten Blick schlicht, aber trotzdem nett.


    Aber wo um alles in der Welt ist die Landhausstraße?

  • ^ sagt Dir der Kernerplatz was?
    Gehört noch zu Mitte, an der Grenze zu S-Ost.


    Ich finde das Modell samt Text schon aussagekräftig, wenn ich da an andere Pläne wie neuer Kronprinzbau, STAIR oder Kö5 denke... ;)


    Meinst Du die Farbe wird weißlich oder rötlich, wegen Ziegel?

  • zu Bürgerzentrum West
    Bin gestern dort vorbeigefahren, die Gebäude sind fertig und ein paar Ladenschilder sind auch schon angebracht.
    Von der Architektur bin ich zwar nicht ganz begeistert, jedenfalls aber wird die Ecke an Aufenthaltsqualität gewinnen und der Stuttgarter Westen um eine aufgewertete Kreuzung reicher :)


    zu L.E.: Bürozentrum Messeblick


    Max BGF, 27.10.2005, 12:43
    M.W. geht dort auch Baresel selbst rein.
    http://www.buerozentrum-messeb…der/header_Das_Objekt.jpg


    Auf einem knapp 11.000 m² großen Areal wurde im Dezember 2004 mit dem Bau unseres Büro- und Geschäftshauses begonnen, die Fertigstellung erfolgt spätestens im Frühjahr 2006. Insgesamt werden rund 13.700 m² Mietfläche entstehen, davon sind bereits annähernd 70% vermietet.


    Sowohl ebenerdige Parkplätze (ca. 196) als auch Tiefgaragenstellplätze (ca. 154) werden Mietern und Kunden eine große Auswahl an Parkmöglichkeiten bieten.
    Quelle: http://www.buerozentrum-messeblick.de


    Fassadenarbeiten sind bald fertig.
    http://www.buerozentrum-messeb…g/de/Aktuelle_Fotos_2.jpg


    Interessant wäre noch ein Bild vom rückwärtigen Teil (zur B27), der wird ja farblich anders, habe nur von der Projektseite dies Luftbild im Rohbau:
    http://www.buerozentrum-messeblick.de/_img/de/Galerie_9.jpg
    Hast Du was?


    Leider hat der größte Fassadenteil wieder diese schrecklichen Fensterbänder auf weiß wie die DC-Bank am Pragsattel


    Harald, 28.10.2005, 19:03
    Was erwartest du? Es handelt sich hier um Stuttgart (oder zumindest Regio ;-) )
    Habe es längst aufgegeben zu hoffen, dass eines Tages doch noch die Idee ins Rathaus einziehen könnte, dass man auch schön bauen kann.


    Dr. Luv, 28.10.2005, 21:40
    Ähm da drin wird der Designer Food Shop LIDL residieren...das Ding steht in nem hässlichen Gewerbegebiet, warum sollte ein Bauherr da Geld rausschmeißen für eine supertolle Fassade und warum sollte die Stadt, die froh ist, dass das Grundstück verkauft ist, da irgendwelche architektonischen Ansprüche haben..


    Harald, 30.10.2005, 18:58
    Ich meinte mit meinem Beitrag auch die allgemeine Stuttgarter Situation und nicht nur speziell das Gebäude


    Max BGF, 03.09.2006, 14:03
    Gebäude seit geraumer Zeit vollendet. Der braun gehaltene Fassadenteil wirkt gut.


    zu Bürgerzentrum West
    Laut StZ vom 10.05.05 sollen im Juni die ersten Märkte (dm, Lidl), Mitte Juli Verwaltung und Stadtbücherei einziehen.
    Am Ende des Artikels heißt es: Bei den Bürgern im Westen kommt das neue Bürgerzentrum ganz gut an. "Bloß die aufdringlichen Leuchtreklamen von Lidl und dm sind mir viel zu groß, zu bunt und zu aufdringlich", kritisiert eine Passantin. "Das sollte rasch geändert und zurückhaltender gestaltet werden."
    Heidanei...Seid' s doch oamol z' Friedn, Herrschaftzeiten :)

  • Im Knigge stand: Vortritt lassen.
    Jedenfalls Danke.


    Kann es noch nicht richtig beurteilen, sollte es mal natura sehen.
    Grundsätzlich hätte sich diese Ecke angeboten, etwas Historisierendes zu wagen. Der im unteren Bild sichtbare Kontrast nämlich wirkt nicht so dolle.



    btw: schon erstaunlich, wie man mit so einem Namen (Lidl) so erfolgreich sein kann :kratz:
    Wahrscheinlich sind Marketinger alle geltungsbedürftige Scharlatane :D

  • Zitat von Max BGF

    Im Knigge stand: Vortritt lassen.
    Jedenfalls Danke.


    Soviel asiatisch anmutende Höflichkeit...Ich bin begeistert :)

    Grundsätzlich hätte sich diese Ecke angeboten, etwas Historisierendes zu wagen. Der im unteren Bild sichtbare Kontrast nämlich wirkt nicht so dolle.


    Ich hätte mir einen mutigeren (spitzeren ;)) Entwurf gewünscht, aber ein modernes Gesicht an der Ecke finde ich prinzipiell nicht schlecht. So wirkt der Kontrast tatsächlich nicht ganz optimal, wenn auch ich Farbgebung und die großen Fenster nett finde.


    Wahrscheinlich sind Marketinger alle geltungsbedürftige Scharlatane :D


    Schon eher ;)

  • Soviel asiatisch anmutende Höflichkeit


    Wir können alles, sogar multikulturell :daumen:


    ------------
    Ja, die Farbe ist okay, es hätte schlimmer kommen können. Eine gewisse Ähnlichkeit mit einem entspr. Haus in Heslach ist zu erkennen und wohl auch erwünscht.
    Trotzdem: die anderen 3 Flanken der Kreuzung Schwab-Bebelstraße sind doch gründerzeitlich. Warum kann man nicht einmal da eine historische fassade probieren?


    Mir stellt sich außerdem die Frage, warum man diese eigentlich ganz angenehme Ziegeloptik nicht im Roserareal in Feuerbach gewählt hat. Dort auf dem ehemaligen Industrieareal steht ohnehin ein hergerichtetes Backsteingebäude als Schmuckstück des Areals. Wobei es sich in Feuerbach um eine Privatinvestition handelt, also architektonisch nicht so viel zu verlangen ist (was nicht heißt daß es im Endeffekt nicht anspruchsvoller sein könnte, wie viele private Bauten zeigen).

  • arigato 4 pix,wagahai-san.


    @max
    "Warum kann man nicht einmal da eine historische fassade probieren?"


    diese option scheint leider grundsätzlich unbekannt zu sein. mir fällt spontan kein neubau in stuttgart mit historischer fassade ein -leider .


    "Mir stellt sich außerdem die Frage, warum man diese eigentlich ganz angenehme Ziegeloptik nicht im Roserareal in Feuerbach gewählt hat."


    die stellt sich mir auch...


    zu begrüssen ist aber in der tat der baustoff backstein,der sich auch bei den umgebenden gründerzeitbauten wiederfindet.wenigstens eine kleine versöhnung mit der nachbarschaft.
    insgesamt ist das ensemble nicht der größte sprung aber ganz ordentlich.

  • Nur ne Idee...

    Bei folgendem Pic von Wagahai (ich hoffe du bist mir nicht böse, dass ich es hier miteingebaut habe) kam mir so ein kleiner Einfall...
    Wie wäre es denn mit einer neuen Stadt-Kampagne "Stuttgart - Stadt der Palmen" oder so ähnlich, in deren Rahmen sowohl die Stadt selbst in ihren Grünanlagen, aber auch der Einzelhandel, Gastronomie, sämtliche Hausbesitzer etc. dazu aufgerufen werden, in den warmen Monaten Palmen rauszustellen, gerne natürlich so große Exemplare wie auf dem Foto unten.
    Stuttgart wirkt ja schon aufgrund der Architektur verglichen mit anderen deutschen Großstädten recht mediterran (jedenfalls bilde ich mir das ein...), und Palmen tragen meiner Meinung nach erheblich zur Qualität öffentlicher Räume bei, schaffen einfach eine gute Stimmung, aber vielleicht ist das ja auch nur eine Geschmackssache...
    Mal ganz unabhängig von der Umsetzung, würde mich interessieren, was ihr von Palmenhainen im Talkessel haltet, ich kanns mir jedenfalls wirklich gut vorstellen, damit hätte Stuttgart was Besonderes unter den deutschen Städten.


  • Zitat von Puntagorda

    Mal ganz unabhängig von der Umsetzung, würde mich interessieren, was ihr von Palmenhainen im Talkessel haltet, ich kanns mir jedenfalls wirklich gut vorstellen, damit hätte Stuttgart was Besonderes unter den deutschen Städten.

    Es gibt schon etliche Ecken in Stuttgarts City, wo Palmen stehen.


    Ich bin allerdings gegen eine organisierte Kampagne. Stuttgart ist Deutschland-Süddeutschland und nicht Italien, Spanien oder Marokko. das sieht man auch am Baustil und Straßenbild und soll man auch. In Hamburg sieht es eher nordeuropäisch aus, in Süddeutschland etwas südeuropäischer. Der Übergang ist einigermaßen fließend. In der Schweiz mutet es wieder etwas "italienischer" an als in Süddeutschland.


    Das Werben mit mediterranem Flair und Lebensweise kommt so langsam zu den Ohren raus, übrigens beansprucht auch München dieses Prädikat. Gar nichts gegen Südeuropa und Palmen, mir gefällt das. Aber der besondere Reiz davon liegt auch darin, es dosiert und nicht allgegenwärtig zu erleben. Daß einige Locations in der Stuttgarter Innenstadt Palmen haben, ist natürlich okay, so kann man sich jederzeit Palmenflair geben, wenn man möchte.



    Tipp: Wer anspruchsvolleres Palmenambiente möchte, besuche die Stuttgarter Wilhelma:

  • Puntagorda, Dir sei hiermit verziehen :).
    Ich schließe mich aber in der Sache Max an. Ich bin auch ein Anhänger südeuropäischer Lebensart und die Palme auf dem Bild passt auch irgendwie dort gut rein. Stuttgart aber als "Palmenstadt" aufblühen zu lassen, wirkt ein wenig gekünstelt. Eher passen HHer an der Theo-Heuss :D (meinetwegen dürfen deren Dächer mit Palmen begrünt werden).

  • Das übliche Geseier zur Eröffnung eines italienischen Festes


    Schließlich sei Stuttgart "die italienischste Stadt nördlich der Alpen". An Maurizio Olivieri, den Mitinitiator des Fests und Betreiber des Restaurants Come Prima gewandt, sagte Föll: "Diese Stadt hat die italienische Lebensart längst angenommen."


    Quelle: http://www.szbz.de/ueberregional/stuttgart/Artikel133462.cfm


    Kann man nicht einfach Schwabe sein und auf einem italienischen Fest das Ambiente genießen? Offenbar nicht mehr. Wer es fertigbringt, in undeutscher Manier draußen in der Sonne einen Kaffee zu trinken, muß gleich ein Missionierter sein. :nono:



    Übrigens sind Palmen out:
    Mit weißen Zelten, einer einheitlichen Bestuhlung, festlich dekorierten Tischen und Olivenbäumen präsentieren sich die Wirte der Öffentlichkeit.