Straßenbau und -planung in Frankfurt und Umgebung

  • Straßenbau und -planung in Frankfurt und Umgebung

    Heute sind in der FAZ einige Beiträge zum Ausbau der A661, auch in Bezug auf die Lärmproblematik. FAZ-A661. Alois Rhiel hat am Donnerstag die Bauarbeiten mit dem ersten Spatenstrich gestartet. Es wird wohl keine Einhausung geben zwischen Bornheim und Seckbach, da zu teuer. Allerdings wird um einige andere Schallschutzmaßnahmen noch gestritten.


    Meine persönliche Meinung ist, dass man viel zu viele Strassen baut. Ich hoffe, dass irgendwann mal ein Umdenken kommt. In Frankreich hat doch Sarkozy auch einen Autobahnbaustopp ausgerufen. Vielleicht würde Deutschland sowas auch guttun. Es geht einfach viel zu viel Lebensqualität verloren. Schaut mal auf der Seite des Bundesverkehrsministeriums den Verkehrswegeplan an. 1,900km neue Autobahnen (!)...die werden geschluckt und gleichzeitig streitet man über den Transrapid. Da sind so Autobahnen dabei wie zwei parallele N-S Strecken um Braunschweig herum. Wenn das nicht Steuergeldverschwendung und Naturraubbau ist, was denn dann? Nicht alle Strassen bedeuten gleich Arbeitsplätze.


    Ich denke, ein viel sinnvoller Schritt wäre es, zunächst einmal nur nach Bedarf und nicht nach Länderschlüssel zu bauen. Und dann sollte man die Menge der Neubauten verringern und deren Lärmschutz erhöhen. Also lieber eine Autobahn weniger an der alten innerdeutschen Grenze und dafür eine Einhausung der A661.


    Man sollte auch nicht unterschätzen, dass gerade die schnellen Strassen die Zersiedelung noch weiter fördern, die ja gerade im Rhein-Main-Gebiet doch ein echtes Problem ist.


    Mein Elternhaus liegt nahe an einer Autobahn, die vor einiger Zeit von zwei auf drei Spuren ausgebaut wurde. Ich kann nur sagen, die Lärmzunahme dort ist ziemlich krass. Auch dort hat man nicht eingehaust.

  • vondraussen, der Bedarf in Rhein-Main ist noch lange nicht gedeckt und man kann doch nicht so allgemein argumentieren, dass jeder Ausbau schlecht wäre, oder Raubbau an der Natur. (Vor allem nicht bei dieser "Stadtautobahn")
    Diese Autobahnen auf Stadtgebiet, also noch nicht mal Regionsbezogen erhöhen eher die Attraktivität der Gesamtstadt.
    Letztendlich wird diese erweiterung und der neue A66 Anschluss ganz massiv innerstädtische, teils Gründerzeitliche Straßenzüge entlasten.


    Dass natürlich viele Menschen auch darunter leiden müssen ist klar. Jedoch gibt es schlimmere Autobahnen und gerade diese Autobahn existiert schon sehr lange und wurde nicht erst heute durch die Stadt geschnitten.
    Außerdem gibt es um die A661 doch recht großzügige Freiräume (Kleingärten...), auf denen kreative Architekten in der Lage sein sollten Lärmschutz, ansprechendes Äußeres und kapitalistisches Interesse zu kombinieren.


    Die allgemein favorisierte Überzeugung, dass es besser wäre alle Menschen würden in Megacitys leben und nicht aus der Region anpendeln mag im allgemeinen auch eine nette Vorstellung sein. Es ist aber nicht die Realität. So etwas verkehrsplanerisch erzwingen zu wollen ist daher schon mehr als utopisch und eine einzige Vernichtung von Volksvermögen (wenn man an die ganzen Staus denkt).
    In Rhein-Main ist die Zersiedlung kein Problem sondern eine prinzipiell erst mal relativ neutrale Tatsache - sie wird nur zu einem Problem gemacht, weil die Kommunalpolitik damit nicht umgehen kann.

  • Sehe ich ähnlich. Wobei man den Autobahnbau etwas differenzierter betrachten muss. Wenn ich an die A14-Nord oder den geplanten 6streifigen Ausbau der A10-West denke - diese Projekte braucht wirklich niemand. Andererseits fehlen gerade in Baden-Württemberg so einige Kilometer dringend benötigte Autobahn und in Hessen halt A44, 49 und die restlichen Teile der A66 bei Fulda und Frankfurt. Und was Ausbauten betrifft sind vor allem die Autobahnen in westdeutschen Metropolregionen, auch Frankfurt, derart hochbelastet dass ein Ausbau auf 6 bis 8 Fahrstreifen längst mehr als überfällig ist, und daran wird man auch mit einem noch so guten ÖPNV nicht viel ändern. Wenn nicht ausgebaut wird leidet nur die Stadtbevölkerung darunter auf deren Gebiet sich dann die Staus breit machen.
    Man kann MIV und ÖPNV nicht gegeneinander ausspielen, sondern muss beides gleichrangig betrachten.

  • wer ernsthaft was gegen den riederwaldtunnel hat, hat da noch nicht wirklich oft durch gemusst richtung borsigalle, scheint mir. ich denke, das ist ein absolut dringliches projekt und ich kann kaum erwarten, mich endlich nicht mehr durch den riederwald quälen zu müssen. und mir als motorradfahrer geht es da noch vergleichsweise gut.
    auf ganz deutschland betrachtet gibt es sicher projekte, die sinnvoller oder weniger sinnvoll sind, darüber braucht man ja nichts zu sagen. dass insgesammt die strassen und autobahnen mit dem real existierenden verkehr kaum mitkommen, ist aber absolute realität!
    einhausungen nun sind aber halt auch nicht die lösung aller fragen, wenn man sich die a3 richtung würzburg ansieht, hat sich durch die einhausung dort anscheinend auch nicht alles zum besseren gewendet.

  • Ausbau der Anschlussstelle Frankfurt-Niederrad (A5)

    Vor vielen Jahren war mal im Gespräch das Niederräder Autobahnkreuz auszubauen um von Norden kommend direkt nach Niederrad abbiegen zu können.


    Wird da eigentlich noch was draus ?


    Eigentlich wäre das dringend notwendig. Wahrscheinlich das dringendste Strassenprojekt überhaupt.


    Ich setze hier meinen Link zum Artikel aus einem ADAC-Heft vor vielen Jahren.


    http://img256.imageshack.us/my…erradautobahnkreuzhy2.jpg


    IcePick

  • Ich kann leider keine Quellen angeben, es sieht aber so aus als würde der "Vollanschluss" für Niederrad kommen. Ich beschäftige mich mit der Bürostadt dieses Semester als Entwurfsthema, da hört man doch die ein oder andere neue Info.
    Die Stadt ist bei dem Thema bisher eher halbherzig, aber mit der entstehenden Konkurrenz direkt am Flughafen wird sich dort nicht nur infrastrukturtechnisch etwas tun müssen. Allerdings hängt das Ganze eben auch zeitlich mit der Entwicklung des "Gateway Gardens" Geländes zusammen. Deshalb überlegt man wohl noch wie man die runtergekommene Bürostadt neu ausrichtet. Es ist in diesem Zusammenhang wohl auch eine komplett neue Bauleitplanung in Entwicklung. (Wohnnutzung, Nachverdichtung auf eine GFZ über 2,0)

  • Der soll tatsächlich demnächst kommen, allerdings aus Platzgründen nicht an der AS selbst als mit Anschluss ans Schwanheimer Ufer sondern etwas weiter südlich an der Straßburger Straße.
    Ich schätze mal dass das im Zuge mit dem Ausbau der A5 zwischen Nordwestkreuz und Frankfurter Kreuz (5-6 durchgehende Fahrstreifen je Richtung, Trennung in Lokal und Fernverkehr) kommen wird. Wann das allerdings konkret sein wird, kann ich nicht sagen.

  • Apropos Ausbau A5, incl Ausbau AS Niederrad, sowie neue AS Europaallee und Trennung in Lokal- und Fernverkehr.
    War schonmal in einem anderen Thread gepostet, aber hier ists dann wohl doch besser aufgehoben:
    es gibt insgesamt 3 mögliche Varianten für den Ausbau.
    - Erstmal der Bestand
    - Variante 1 (dürfte die teuerste und unrealistischste sein)
    - Variante 2
    - Variante 3

  • Interessant, danke Rohne. Das Zurechtfinden hat allerdings länger gedauert, die Skizzen sind wohl erläuterungsbedürftig: Links auf den Skizzen ist Süden, rechts Norden, man muss sich das Ganze also um 270 Grad gedreht vorstellen. FK ist das Frankfurter Kreuz, FW das Westkreuz und FN das Nordwestkreuz. Dazwischen die Anschlussstellen Niederrad und Westhafen.


    Alle Varianten sehen offenbar eine neue Anschlussstelle Europaviertel vor, allerdings Ausfahrt nur von Süden und Auffahrt nur nach Norden bei Variante 1 und 2. Denkst du nicht, Rohne, dass vielmehr Variante 3 mit Über- und Unterführung die teuerste und daher unrealistischste ist?

  • Oh stimmt. Hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen was wo ist.
    Aber ich denk nicht dass die Variante 3 die teuerste ist. Im Prinzip ist ja nur die Überführung südlich der AS Niederrad als neues Bauwerk zu errichten, die Unterführung am Westkreuz hingegen existiert ja schon mit den vorhandenen Fahrbahnen zu 70%, man muss quasi nur noch von der Parallelfahrbahn der A648 Richtung Innenstadt hoch zur A5 Richtung Süden eine zusätzliche Rampe errichten. Außerdem lässt sich diese Variante ohne großartige Eingriffe in den fließenden Verkehr realisieren, während bei den anderen beiden die bestehenden Fahrbahnen auf voller Länge erweitert (insofern überhaupt möglich - bei Goldstein sind die Platzverhältnisse ja doch recht beengt) und umgebaut werden müssen.

  • In der FAZ stand heute ein informativer Artikel, der unter anderem in Bau befindliche innerstädtische Infrastrukturprojekte auflistete wie
    - Sanierung des Theatertunnels (bis August 2008)
    - Umgestaltung Große Eschenheimer Strasse, Eschenheimer Tor (bis Mitte 2009)
    - Umgestaltung von Rathenau-, Goetheplatz und Rossmarkt (bis Mitte 2008)
    - Erschließung Ostend (bis Herbst bis 2011)


    sowie anstehende Maßnahmen wie
    - Umgestaltung Friedberger Ldstr. inkl. Bau der Straßenbahn (von Mai 2008 bis Oktober 2010)
    - natürlich der Umbau der Zeil (Mitte 2008 – Ende 2009)
    - Erneuerung der Miquelallee (Sommer 2008)
    - Grunderneuerung Jungshofstrasse (Anfang 2009)
    - Erneuerung Kurt-Schumacher-Str. und „Alte Brücke“ (2009 bis Mitte 2010)
    - Umgestaltung Knotenpunkt Hofstrasse / Neue Mainzer Str. (nach Abschluss der Arbeiten an den Städtischen Bühnen)


    In die Neubauprojekte werden allein im Jahr 2008 rund 40 Mio. Euro investiert. Es ist also ordentlich was los!


    Hier der komplette Artikel inkl. Infografik.

  • Was wird denn eigentlich derzeit auf der Mörfelder Landstrasse (an der Strasse liegt u.a. die Privatvilla von Metzler) gebaut?
    Die scheint ja für längere Zeit stadteinwärts gesperrt zu sein.


    Sind das nur Parkplätze oder wird die Strasse verbreitert?

  • Es wird ein Radweg gebaut. Hier die Pressemeldung der Stadt vom 21.04.2008:


    [INDENT]Mörfelder Landstraße nur in Richtung Am Oberforsthaus befahrbar


    (pia) Wegen dem Bau eines Radwegs ist die Mörfelder Landstraße zwischen Niederräder Landstraße und Am Oberforsthaus ab heute nur noch in Fahrtrichtung Am Oberforsthaus befahrbar. Die geänderte Verkehrsführung wird bis voraussichtlich Ende des Jahres gültig sein Der Gegenverkehr Richtung Sachsenhausen wird über die Kennedyallee umgeleitet.[/INDENT]Quelle: Stadt Frankfurt am Main

  • Ausbau A661

    Hallo, ich verfolge diese Forum seit einiger Zeit mit, um mich vorallem über die Veränderungen meiner Heimatregion Frankfurt zu informieren.


    Weiss jemand wie weit der Ausbau der A661 zwischen den Anschlusstsellen Ffm.- Friedberger Landstrasse und Ffm.-Ost vorangekommen ist?


    Gibt es schon soviel zu sehen, dass sich hiervon Fotos lohnen?
    Wenn ja, wäre ich dankbar wenn jemand ein paar schnappschüsse in Forum stellen könnte.


    Vielen Dank im voraus und schöne Grüße nach Deutschland.

  • Ausbau A661

    In der Ausschreibung für die Bauarbeiten fand sich als Termin für den Baubeginn der 07.07.2008 - wie viel das nach den anstehenden Klagen mit der Realität zu Tun hat wird sich in drei Wochen zeigen.
    Außer einem neuen Sandhügel, der vor etwa vier Wochen auf der geräumten Kleingartenfläche aufgeschüttet wurde, ist seit eben dieser Räumung nichts mehr passiert.

  • Nach dem Ausbau der A661 kommt erst der Riederwaldtunnel, richtig? Kann es kaum erwarten, das erste Mal beim Hessen Center geradeaus zu fahren... :D
    Aber das dauert wohl noch ein paar Jahre.


    Ich denke, der Ausbau ist Plan festgestellt, d.h. die Klagen sollten keine aufschiebende Wirkung haben. Man könnte also beginnen, wenn das Risiko einer erfolgreichen Klage gering ist (So wie die Fraport auch schon die Landebahn Norwest anfangen "könnte" aber eben die Entscheidung des VerfG noch abwartet) ;)

  • Strassenbaustelle Mörfelder Landstr wird immer monströser!

    Anfänglich hiess es doch "es wird nur ein Radweg gebaut".
    Wenn ich mir nun die Baustelle auf der Mörfelder Landstrasse stadtauswärts anschaue dann werden
    die Arbeiten immer umfänglicher. Erst wird der Verkehr über holprige Schienen umgeleitet. Kann man da die Stadt wegen gebrochener Achsen eigentlich verklagen?
    Dann werden Ampeln installiert und Gräben ausgehoben.
    Allmorgentlich ergibt sich so ein ordentlicher Stau.


    Das sieht mir nicht nur nach Radweg aus sondern nach 3jährigen Baumassnahmen. Wird da ein 2.Ärmelkanaltunnel gebaut?


    Weiss einer was da wirklich los ist?

  • Laut HR-Online kann auf der A5 ab jetzt zwischen Zeppelinheim und Westkreuz der Stadtstreifen frei gegeben werden - das wäre somit m.W. der erste längere 5-spurige Autobahnabschnitt in Deutschland...

  • Zeppelinheim und Westkreuz dürfte nur für die Verkehrsbeeinflussungsanlage gelten. Der Standstreifen freigegeben (und das auch nur bei Staugefahr) wird dagegen nur zwischen Frankfurter Kreuz und Niederrad in Fahrtrichtung Norden. Ist dann jetz auch nicht sooo sehr lang der Abschnitt...


    Und die 1000 sind voll!