Humboldt-Carré Umbau

  • Es war ja eine Katastrophe zu erwarten, bes. was die Proportionen angeht...Sieht aus, wie ein Käfig mit diesen Stahlstützen. Wenigstens ist die Fassade auch wieder sauber.

  • Hm, auf den Fotos sieht es schlimmer aus als ich es "in Natura" in Erinnerung habe, bin in den letzen 2 Wochen dort öfters vorbeigekommen. Werd nächstes Mal dort verstärkt "nach oben" gucken...

  • hätte schlimmer werden können.

    In anderen Städten (Hamburg) gibt es weniger sensiblere, durchaus poppigere Aufbauten. Ich finde den Aufbau, vergleichsweise, dezent. Die vertikale Gliederung, die auch der Fassade entspricht, ist ein deutliches Plus. Sicher wäre, auch aus meiner Sicht, ein Aufbau mit stilisierten Säulen, Putz oder Naturstein und Attika hier netter anzusehen, aber auch einen modernen Aufbau kann dieses Gebäude gut verkraften.

  • Ich bin neulich dran vorbeigelaufen und fand den Aufbau nicht besonders dominant oder störend (ich gucke meistens auf den Boden ... wegen der Tretminen etc.).


    Und selbst wenn ich mir den Bau als Einzelstück näher ansehen, finde ich die Mischung aus alt und neu bzw. das Aufbrechen der alten Fassade durch den Glaskasten ganz gut. Natürlich hätte das noch besser Aussehen können, aber was soll man als Architekt denn auch machen, wenn jeder Beamte sowieso alles besser weiss ;)

  • Also besonderen Einfallsreichtum kann man den Architekten nicht unterstellen.
    Ein hoher Glasanteil ist ja an sich nichts schlechtes, nur ist er hier für mich eindeutig zu hoch etwas Naturstein als Verkleidungselement hätte sicher nicht geschadet.

  • Für mich zuwenig Glas. Eine reine Glasfassade hätte den Aufbau leichter erscheinen lassen. Die Stahlstreben wirken zu massiv, meiner Meinung nach. Danke für die Bilder!

  • Fest steht jedenfalls, dass der Aufbau doch nur recht bedingt zum Geäude selber und in die unmittelbare Umgebung passt. Hier wäre (gerade bei dem Investor ?!?) sicherlich mehr möglich gewesen.

  • Ich finds besser, dass kein naturstein zum einsatz gekommen ist, is doch ok wenn man den aufbau so gestaltet, dass er zeitlich klar woanders herkommend zu erkennen ist.
    ich hätte mir auch mehr glas gewünscht, gläser werden in letzter zeit öfters mal scheibe für scheibe ein wenig anders angewinkelt, dann reflektieren sie das licht jeweils anders, und das ganze wirkt leicht, wie ein vorhang. sowas hätte ich mir gewünscht.


    beispiele sind die elbphilharmonie (jedenfalls bald) und das sz-hochhaus,

  • Auch wenn schon eine Weile fertiggestellt möchte ich noch 2 Fotos ergänzen. Ich war ja lange nicht in Berlin, aber als ich hier vorbeigekommen bin war ich sehr zufrieden mit dem Beleuchtungskonzept. Ein toller Effekt, wie der Altbau sich deutlich abhebt. Das sieht doch spitze aus :daumen:

    (click on pic for big)



    (click on pic for big)


    edit: Diese Fotos sind für alle Exilberliner und Berlinfreunde, die nicht so ohne Weiteres das Vergnügen haben können nachts durch Mitte zu streifen :)

  • Die Beleuchtung ist ja echt TOP! Schade, dass es son bisl versteckt steht. Ich mag die blaue Schrift. Mich wundert, dass man das Dachterrarium nicht von innen beleuchtet o.ä....Wenn ich damit auch kein Problem habe ;).


    Brandname nachträglich


    Genau das meine ich ja ;).

    Einmal editiert, zuletzt von Ben ()