Hotelturm Olympiazentrum, 70m [gescheitert]

  • Hotelturm Olympiazentrum, 70m [gescheitert]

    da der thread verlorengegangen ist nur ne kleine uebersicht:
    - 70 meter hotelturm ist noerdlich der BMW Welt geplant
    - kritische stimmen sind dagegen, weil es das Ensemble der Olympiastadt beeintraechtigen wuerde.
    - Das Hotel soll unabhaengig von BMW gebaut und betrieben werden, allerdings will BMW als "Partner" architektonisch darauf einfluss nehmen, so dass dieser qualitativ zur BMW Welt passt.
    - ein architekturwettbewerb soll noch stattfinden
    - eine sichtachsenanalyse der stadt war positiv

  • @Post von ZZ-11, was hier vor kurzem noch stand.


    Offiziel ist das Limit nicht mehr gueltig (1 Jahr Gueltigkeit). Aber die Stadt waere gut beraten mal abzuwarten, wie es sich die Hochhausdiskussion in Muenchen mit neuen Hochhausprojekten unter der 100m Grenze nun weiterentwickelt. Als neue Projekte ist ja nun der BMW Welt Hotelturm dazugekommen und auch die projekte am Ostbahnhof sollten sich nun bald entwickeln. (Laut Rathaus stehen da in Kuerze Richtungsentscheidungen an.)

  • Älterer Artikel aus Münchner Wochenanzeiger (mit kl. Rendering, ist das noch einiger Maßen aktuell?)
    - Per Gutachten Stadtbildverträglichkeit & grundsätzlich technische Machbarkeit auf und neben der vorhandenen U-Bahn Röhre festgestellt
    - 18 Geschosse, bis 70m, 1-2 geschossige Pavillons bilden neue Überdachung zu U-Bahn-Eingängen
    http://www.wochenanzeiger.de/article/65765.html

  • Danke, @Lug :)


    laut obigem Artikel noch:
    - Höhe "60 bis 70m" (nach Münchner HH-Bau-Erfahrungen dann wohl eher 60 denn 70)
    - Kosten: ca. 60 Mio. EURO

  • Ich glaube nicht, dass die da mit 70 Meter Probleme bekommen wuerden. Die Nachbarschaft ist ja hoeher. (BMW Hochhaus, Uptown Hochhaus, auch der Olympiapark-wohnpark ist ja ~ 70 Meter, wenn ich mich richtig erinnere). Je nachdem was die laut den Planungen fuer sinnvoll erachten, denke ich mal, wird dann auch hoehenmaessig kommen.


    Aber die Hoehe ist mir hier eigtl auch recht egal. Ich hoffe mal, dass es eine anspruchsvoll, interessante Architektur wird.

  • ^
    Ich hoffe auch, dass 70m glatt durch gehen.
    Aber es gibt in München Menschen, die die Olympiaanlagen und Umgebung in schon fast unnatürlicher Weise vergöttlicht und verinnerlicht haben ("Ensemblewirkung"). Dabei ist diesen Subjekten erst einmal alles, was neu hinzu kommen soll und auch einiger Maßen auffallen würde, zutiefst suspekt.
    Zudem kann ich mir vorstellen, dass die Stadt beim Reizthema HH (das erste von Grund auf neu geplante nach dem Bürgerentscheid?) erst einmal tiefstapelt, bzw. versucht Sympathien zu gewinnen, Szenario: ECE fordert vehement 70m, Stadt erlaubt aber nach hartem Ringen ("Münchner Symbol Olympiaanlagen & Olydorf schützen") nur 60m.


  • Quelle:
    http://news.eformation.de/v3/client/media/205/data/7386.doc

  • Angeblich hat das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege schwere Kritik an dem Hotelprojekt geäussert. In erster Linie geht es wohl um die lanschaftarchitektonische "Ensemblewirkung" des Olympiaparks, die durch den Neubau gefährdet würde. Darüber schrieb die "Welt" am 19.11.07: http://www.welt.de/muenchen/ar…ojekt_im_Olympiapark.html


    In der SZ war gleichen Tag ein leidenschaftlicher Kommentar gegen die geplanten Um- und Erweiterungsbauten im und neben dem Olympiapark zu lesen:
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/artikel/824/143504/

  • Ich kann diese Kritik im Ansatz nachvollziehen - das Olympische Dorf wird durch dieses Projekt schon deutlich anders wirken... der ursprüngliche Charakter des Ensembles würde verlorengehen. Die Olympischen Spiele sind ein einzigartiges Ereignis und die dabei entstandenen Bauwerke sollten schon erhalten bleiben wie damals, auch oder gerade im städtebaulichen Kontext. Allerdings frage ich mich, warum sich bei der BMW-Welt keiner derartige Gedanken gemacht hat! Die passt ja auch nur bedingt ins Gesamtgefüge des Olympiaparks.


    Übrigens wäre ich dafür, so ein Hotel beim Uptown zu bauen - da würde das viel besser hinpassen.

  • Ja, das mit der Nachvollziehbarkeit geht mir ähnlich. Das Olympische Dorf ist schon sehr gut arrangiert. Andererseits braucht der Olympiapark nach dem Wegfall der Fussballnutzung alternative und zusätzliche Nutzungen. Ich finde, dass die Ergänzung durch BMW-Welt, Sea Life und Uptown Hochhaus (das ja auch einen staken städtebaulichen Einfluss auf das Gelände nimmt) den Olympiapark eher bereichert als ihm geschadet hat...das Hotelhochhaus könnte doch weiter dazu beitragen, dem jetzt schon attraktiven Gelände weitere architektonische Highlights hinzuzufügen. :)