RRX - Rhein-Ruhr-Express [in Bau]

  • RRX - Rhein-Ruhr-Express [in Bau]

    Die Planungen zum Rhein-Ruhr-Express, RRX nehmen konkretere Formen an:


    - Zwischen Köln-Deutz und Dortmund sollen durch Bündelung Züge im 15min-Takt mit 160km/h verkehren.
    - Zwischen Ddf und Oberhausen sollen zusätzlich zwei Züge stündlich fahren, sodass auf der Kernstrecke Ddf Hbf - Ddf Flughafen - Duisburg stündlich insg. sechs Züge fahren.
    - Als Endhaltestellen sind zudem Münster, Minden, Flughafen Köln-Bonn, Koblenz und Aachen vorgesehen.
    - Kosten: 1,3Mrd, in anderen Berichten 2Mrd...
    - Indienststellung je nach Bericht 2011(?) 2015(?)


    http://www.rp-online.de/public…-stadt/nachrichten/388660
    http://www.wz-newsline.de/sro.php?redid=135502

  • Rhein Ruhr Express

    Wie sieht es eientlich aus beim Thema RRX? Wenn man noch länger wartet, dann dürfte der Transrapidpreis soweit gesunken sein, dass er finanzierbar ist :nono:

  • Die "bessere und billigere Alternative" zum Transrapid im Ruhrgebiet?


    Hab ich schon fast vergessen, bzw. verdrängt, so wie wohl auch die meisten Politiker.


    Hab mal eben gewikipediat, und siehe da:


    Der Rhein-Ruhr-Express (RRX) ist ein geplanter Regionalzug, der ab dem Jahr 2015 im Rheinland und Ruhrgebiet als Premiumangebot des Regionalverkehrs „mit gehobener Ausstattung“ zwischen Regionalexpress und IC/ICE angesiedelt sein soll. Der RRX soll zum Nahverkehrspreis genutzt werden können.
    ...
    ...


    Da stehen dann auch mehr infos dazu drin:
    http://de.wikipedia.org/wiki/RRX


    Im idealfall gehen RRX und Transrapid München wohl in etwa gleichzeitig in Betrieb. Wird spannend, sie dann zu vergleichen.

  • es geht voran:


    Startschuss für die Planungen zum RRX
    Mit dem Scoping-Termin wurde durch das Eisenbahn-Bundesamt der behördliche Startschuss für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) gegeben.

    Die Deutsche Bahn plant mit dem RRX eine deutliche Angebotsverbesserung des Personennah- und Regionalverkehrs zwischen Köln, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Bochum und Dortmund. Das Vorhaben umfasst vor allem den Anbau von zusätzlichen Gleisen am vorhandenen Schienennetz zwischen Köln und Duisburg.


    Für die Baumaßnahmen wird eine Umweltverträglichkeitsprüfung erstellt. Zur Vorbereitung der Planungen führte das Eisenbahn-Bundesamt am 24.01.2008 in Düsseldorf einen so genannten Scoping-Termin durch. Hier wurde mit den Fachbehörden des Landes, den Kommunen und sonstigen sachkundigen Stellen abgeklärt, welche Untersuchungen für die Umweltverträglichkeitsprüfung notwendig sind und welche Themen behandelt werden müssen. Das Eisenbahn-Bundesamt wird den Untersuchungsrahmen auf Grundlage dieses Termins festlegen.


    Die Einleitung des Genehmigungsverfahrens für das Vorhaben wird nicht vor 2009 erwartet.


    Eisenbahn Bundesamt

  • Moment mal, man muss sich da mal vor augen führen, was da passiert!


    Der Metrorapid wurde 2003 beerdigt, obwohl sein Planungsprozess schon angeloffen ist. Soviel ich weis stand man am Beginn des PFV.
    Dieses soll für den Metroexpress nun Ende 2009 BEGINNEN. Wenn überhaupt, im Artikel stand "nicht vor 2009"
    Dauern wird das dann abermals 2-3 Jahre. Mit Einwendugnen und den üblichen Gerichtsverfahren und Modifikationen wird also FRÜHESTENS 2013 (!!) Baubeginn sein. Bauzeit beträgt dann abermals 2-3 Jahre bis zu vollständigen Fertigstellung, also wird der Zug erst 2016 voll einsatzfähig sein.


    Gehts noch?????


    Bis dahin hat China 3 weitere Milchstrassen kolonisiert.


    Aufruf an alle damaligen Transrapidgegner ( der Metrorapid war in der Planung weiter als der Transrapid in München, könnte also schon im Bau sein):


    Tretet den Verantwortlichen mal so in den A**** wie ihr damals uns in den A*** getreten seit und kümmert euch darum, das da was vorwärts geht.


    Und an alle, die derzeit gegen den TR in München polemisieren, und sagen, das eine Express-S-bahn besser billiger und schneller zu haben sei :


    Schaut ganz ganz gut ins Ruhrgebiet und zieht die richtigen Schlüsse.



    So, das musste mal raus, sorry wenn ich die Wochenendruhe mit meiner Polemik gestört haben.


    (Ich bin ja gespannt, wann die ersten Kostenschätzungen rauskommen, bei welchen der RRX Preislich durch die Decke geht, und dann die ersten neidischen Politiker kommen, und mit Blick auf München und Shanghai doch wieder den TR fordern...)

  • RRX als Vorwand für Lärmschutz-Forderungen missbraucht

    Bis dahin hat China 3 weitere Milchstrassen kolonisiert.


    Ich denke, man sollte einsehen, dass die Nahverkehrssysteme eine andere Zielsetzung haben als die Kolonisation ferner Galaxien. Einfach die Leute von A nach B bringen (bzw. von B nach A).


    ---------------------


    Die NRZ vom 31. Juli 2008 berichtet über Forderungen nach dem Lärmschutz in Düsseldorf-Angermund, wo diese Forderung mit dem RRX vermengt wird. Es steht jedoch drin, die Lärmwerte seien wegen der Güterzüge überschritten. Diese hatten einst eine eigene Güterstrecke durch Ratingen-West - irgendwo habe ich mitgekriegt, dass sie auf die Hauptstrecke verlegt wurden (ohne eine Quelle zu nennen). Bautechnisch scheint mir dies Unfug zu sein - einerseits muss die Hauptstrecke ausgebaut werden, andererseits wird sie mit den Güterzügen verstopft.


    Noch mehr stört mein Bedürfnis der Ingenieur-konformen Logik: Die unerträglichen Störungen verursachen erst Güterzüge; beim RRX handelt es sich um Personenzüge, die sich unwesentlich von den derzeit eingesetzten unterscheiden! So habe ich den Eindruck, man möchte die RRX-Mittel anzapfen - was bedeuten würde, dass die RRX-Projektkosten optisch in die Höhe getrieben worden wären. Gerne können die Angermunder nach Lärmschutz rufen, aber bitte die Ursache beim Namen nennen: Güterzüge (die am besten wieder nur die eigene Strecke nutzen sollten), nicht RRX.

  • Da geht was...

    Eine Milliarde aus dem Konjunkturpaket und eine weitere aus der LKW-Maut decken laut BmVBS die Finanzierungslücke. Es sollen Bahnhöfe modernisiert und Streckenabschnitte erweitert werden - v.a. Köln-D'dorf-Duisburg und Münster-Lünen (letzterer ist bislang eingleisig). Letztlich werden neuartige Züge mit 160-200 km/h verkehren - im deutschen ÖPNV ein Novum.


    Hört sich sehr gut an.
    http://www.derwesten.de/nachri…news-93662419/detail.html
    http://www.derwesten.de/nachri…news-97624717/detail.html

  • In der Machbarkeitsstudie wurde davon abgeraten Züge mit einer Geschwindigkeit von 200km/h zu kaufen, da die Fahrzeitgewinne nur sehr gering seien. Außerdem wäre eine solche Geschwindigkeit im deutschen ÖPNV kein Novum, zwischen Nürnberg und München fährt die DB Regio planmäßig mit 200 km/h über die Neubaustrecke von Nürnberg nach Ingolstadt. Hoffentlich wird jetzt mit den Planungen und dem Bau schnell beginnen. Besonders hat diese Angebotsausweitung die Strecke Köln - Düsseldorf nötig, das muss ich grade am eigenen Leib erleben.

  • Von der Strecke Nürnberg-München wusste ich noch gar nichts. Interessant, ein Präzedenzfall also (wenn auch kleiner).


    Ja, Düsseldorf-Köln ist extrem wichtig (dabei gibt es schon drei Autobahnen) und für das Ruhrgebiet die Anbindung an die strukturstarke Rheinschiene - ganz besonders an den Flughafen Düsseldorf. Der Flughafen wiederum wird seinerseits ganz massiv aufgewertet und erhält nochmals Fluggastpotenzial mit allen weiteren Effekten, wie größeres Fluggerät und neue Verbindungen.


    Ein insgesamt sehr sinnvolles Projekt mit einer enormen Zahl von Bürgern, die davon profitieren.

  • Wobei man sich aber nicht das dort eingesetzte Wagenmaterial aussuchen sollte.
    Dort werden von modernen Intercity-Lokomotiven in rot Lakierte alte Intercitywagen eingesetzt, wobei die Innenausstattung gleich geblieben ist und identisch mit den IC's ist.


    Im nächsten Jahr könnte es dann für NRW interessant werden, wenn der München-Nürnberg-Express ausgeschrieben wird. Die Bayrische Eisenbahngesellschaft will danach neues Wagenmaterial einsetzten. Daran muss sich dann der RRX messen.


    http://de.wikipedia.org/wiki/M…hen-N%C3%BCrnberg-Express


    Wie sieht es eigentlich bei uns mit Ausschreibung aus?
    Durch den verkündeten Plan, den RRX im 15-Minutentakt von Köln nach Dortmund fahren zu lasssen und die Endpunkte der heutigen großen RE-Linien zu bedienen, würden ja alle großen RegionalExpresslinien in NRW wegfallen.


    Da ja die Linien jetzt nahezu alle getrennt ausgeschrieben werden und die neuen Verträge teils erst 2012 anfangen sehe ich einige Probleme für den RRX oder für die Ausschreibungen.
    Kein Bahnunternehmen würde sich neue Züge für nur 3 Jahre Betrieb anschaffen, also müsste bei der Vergabe schon die Vorraussetzungen für den RRX geschaffen werden.
    Interessant ist auch, das der NRW-Express (RE1) nicht ausgeschrieben werden soll.


    http://www.nahverkehrsforum.de/read.php?11,209868

  • Von der Strecke Nürnberg-München wusste ich noch gar nichts. Interessant, ein Präzedenzfall also (wenn auch kleiner).


    Ja, Düsseldorf-Köln ist extrem wichtig (dabei gibt es schon drei Autobahnen) und für das Ruhrgebiet die Anbindung an die strukturstarke Rheinschiene - ganz besonders an den Flughafen Düsseldorf.


    Auch die A40 und die A 42 müssen entlastet werden die sind ja ab Duisburg pünklich ab 7:30 Uhr zu.


    Zur Geschwindigkeit


    Ich denke 160 km/h würden auch reichen, nun sind die Bahnhöfe besonders im Ruhrgebiet nicht weit auseinander, die ICEs fahren da ja auch nur max. 160. Zwischen Köln und Düsseldorf sind 200 km/h aber denkbar.

  • Ich habe nach dem im Thread zum Flughafen DUS erwähnten RRX gegoogelt - die Planung scheint ernst zu sein, da es gegenwärtig Grabenkämpfe um die einzelnen Haltepunkte wie Düsseldorf-Benrath, Wattenscheid und Köln-Mülheim gibt:


    http://www.derwesten.de/nachri…ews-119478711/detail.html


    http://www.derwesten.de/nachri…ews-119691452/detail.html


    http://www.derwesten.de/nachri…ews-119835789/detail.html


    http://www.derwesten.de/nachri…ews-120018333/detail.html


    Angeblich soll der RRX keine Züge ersetzen, aber das glaube ich nicht - selbst wenn er die Regional-Express-Züge ersetzen würde, würde er eine Erhöhung der Taktdichte bedeuten.


    Mir sind keine besonderen Bürobaugebiete oder Umsteigemöglichkeiten in Wattenscheid bekannt, auch werden bestimmt keine mehr entstehen. Reicht die S-Bahn zur Versorgung eines einzigen Stadtteils nicht aus? In Köln-Mülheim sind einige Gewerbeprojekte geplant. Ebenfalls in Benrath bei jedem Durchfahren des Bahnhofs bekomme ich den Eindruck, dass östlich von ihm Büros entstehen könnten. Auch ein Betriebshof könnte an eine weniger gut erschlossene Stelle verlegt und bebaut werden.

  • Ich habe nach dem im Thread zum Flughafen DUS erwähnten RRX gegoogelt - die Planung scheint ernst zu sein, da es gegenwärtig Grabenkämpfe um die einzelnen Haltepunkte wie Düsseldorf-Benrath, Wattenscheid und Köln-Mülheim gibt:


    Der RRX ist beschlossene Sache. Der Dortmunder HBF wird ab 2011 aufwendig Umgebaut (2. Bauabschnitt). Die neue S-Bahnlinie ist einer der Eckpfeiler in den Planungen zur Neugestaltung. Wir können uns in NRW also auf eine neue "Hauptschlagader" freuen, die die "Rhein-Ruhr-Region" noch weiter zusammenwachsen lässt.

  • ^^ Für Planungen fließt jedenfalls schon Geld. Ich sehe auch nicht, weswegen man den RRX nicht umsetzen sollte. Das Bekenntnis der Bundesregierung zu DUS spricht auch stark für den RRX.


    Am Bahnhof D-Benrath erfolgt im Moment übrigens der Durchstich: Die Gleise werden untertunnelt, sodass der Bahnhof von beiden Seiten zugänglich wird. Hauptschlagader trifft es ganz gut.

  • Bei uns ist oft von direkten RRX-Verbindungen zwischen DUS und CGN die Rede; ich halte zwei direkte Züge pro Stunde für das absolute Minimum (in dieser Voruntersuchung ist nur einer geplant, was eher einen symbolischen als praktischen Charakter hat). Sonst würde bei einer Fahrtzeit von ca. 40-50 Minuten das Umsteigen zu lange dauern.


    ^^Innerhalb der Planungen des Bundesministeriums (5. Blatt im .pdf-file) könnte jedenfalls auch der RRX6 bis CGN geführt werden. Von vier Zügen stündlich würden dann zwei bis nach Köln/Bonn-Flughafen und je einer über Bonn nach Koblenz und nach Aachen führen. Dann wäre ein 30-Minuten-Takt zwischen den Flughäfen möglich.


    (selbst verschoben, war erst im falschen Thread)

  • Wie heute im Verkehrsausschuss des Landtages mitgeteilt wurde, wird der Rhein-Ruhr-Express doch
    in Bochum-Wattenscheid halten.


    Ursprünglich wollte die Bahn Wattenscheid mit dem Rhein-Ruhr-Express „links liegen lassen“.
    Vor allem die Schüler des Louis-Baare-Berufskollegs und
    viele Pendler wären betroffen gewesen.


    Quelle: Ruhrnachrichten

  • Das gehört zwar nicht direkt zum RRX aber ich aber ich denke es wird sich evtl. darauf auswirken.Und zwar positiv.:daumen:


    Ich habe heute im Radio gehört, das der VRR und Die Bahn ihren Streit beigelgt haben. Gerade eben habe ich es auch im Inet gefunden.


    http://www.derwesten.de/nachri…ews-123036748/detail.html


    Also, durch Zahlungen des VRR an die Bahn bekommt diese 150mio für die Modernisierung der S- und Regionalbahnen.

  • Ich habe mich im Dortmund-HBF wegen den Umbauarbeiten schon mal zu der Situation geäußert.


    Irgendwie kommt bei mir das Gefühl auf das man dem Kind eigentlich nur einen neuen Namen gibt. Man setzt die Umbauprojekte sehr teuer an um diese dann vermutlich aus Kostengründen auszulassen.


    An einem Werbespruch angelehnt bedeutet dieses dann:


    "Aus RE wird RRX, sonst ändert sich nix."