Projekt "Flare of Frankfurt" - Neuentwicklung FR-Areal (fertig)

  • Die Eigentümergemeinschaft könnte die Brache für Außengastronomie (Kaffee o.ä.) nutzen. Die vorhandenen Fundamente der Baucontainer können für die Aufstellung von Küchen und Service Container umgenutzt werden.
    Wäre eine schöne Ergänzung zur nachbarschaftlichen Gastronomie am Eschenheimer Turm und in der Schillerpassage. Eine Brache würde dem Quartier, insbesondere der Stiftstraße, jedenfalls nicht gut tun.

  • Es wäre schon sehr überraschend, wenn sich das ehemalige Rundschau-Areal zu einer umzäunten Brache entwickelt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass sich hier nichts tut, angesichts solcher Meldungen (Beitrag zur Vermietung an der Zeil). Dort berichteten Makler noch überschwänglich von aktuell 160 Gesuchen für Handelsfläche an der Zeil, dem kaum ein nennenswertes Angebot gegenüber steht. Die für das Palais Quartier zuständigen Makler Meyer Bergman und Rabo Real Estate sollten eigentlich über genügend Kontakte zu diesen Interessenten verfügen. Gegenüber dem 5-Sterne Jumeirah wäre es zudem kaum vertretbar, eine verwahrloste Betonplatte vor die Nase zu setzen. Es wird jedenfalls langsam Zeit, dass sich die Stadt intensiv mit der MAB Development GmbH auseinander setzt.

  • Das Druckpotential der Stadt ist allerdings gering. Wenn der Eigentümer nicht bauen will, kann die Stadt ihn nicht dazu verpflichten. Auch für das Jumeirah ist die Sache durch. Die Nachfrage nach Flächen auf der Zeil kann, besteht leider nicht in gleichem Maße für die Nebenstraßen. Es sind explizite Anfragen für die Zeil. Natürlich dürfte die Große Eschenheimer von einer Bebauung auch als Einkauflage profitieren. Allein die Vermietung der Ladenflächen dürfte die Bebauung jedoch noch nicht rentabel machen. Entscheidend sind hier die Büroflächen und um deren Vermietung scheint man sich beim Bauherrn Sorgen zu machen.

  • Mag sein, dass die Handhabe der Stadt nur gering ist, trotzdem handelt es sich um 46000 qm im Herzen in der Innenstadt, die von drei 5-Sterne Hotels (Hilton, Fleming's Deluxe, Jumeirah) umgeben sind. Das leer stehende Turmkino-Areal entwickelt sich gerade zu einer ähnlichen Hängepartie (Beitrag vom Januar). Die Stadt kann mit dieser krassen "De-Urbanisierung" keineswegs zufrieden sein.


    Bei Langhof Architekten wird das Projekt samt fünf Projektbildern immerhin noch aufgeführt (Webseite). Allerdings wird als Planung und Bauzeit immer noch 2005 - 2009 angegeben. Generell ist die öffentlichkeitsscheue Informationspolitik von MAB Bouwfonds alles andere als optimal.

  • Was bahnt sich auf dem Rundschau Areal an?

    Die von Thomasfra vorgestellten Arbeiten auf dem ehemaligen Rundschau Areal setzen sich fort. Entlang der Großen Eschenheimer Strasse ist der gesamte Gehweg abgesperrt und abgetragen worden. Ob man eine Verbreiterung des Gehwegs anstrebt, lässt sich nicht ablesen.


    Die plötzliche Eile auf dem Rundschau Areal ist jedenfalls verwunderlich. Man verzichtet auf mögliche Werbe-Einnahmen, die man auf den Gittern der Absperrungen hätte platzieren können. Sicherlich kann es sich um eine ganz normale Abwicklung der Bauarbeiten am MyZeil und den Palais Hochhäusern handeln (Abbau der Container, Abzug der Arbeiter, Beseitigung der Werbebanner, Aufräumung des Geländes).


    Trotzdem wird man das Gefühl nicht los, dass das sogenannte Projekt "Vier Palais" von Langhof Architekten sich anbahnen könnte. Die expansiven Arbeiten entlang der eigentlich intakten Gehwege und der Verzicht auf lukrative Werbebanner sind vielleicht ein Vorbote.

  • Hier ein paar Ansichten von gestern. Der Gehweg ist nun erkennbar.
    http://www.diplombiologe.de/bilder/FR1
    http://www.diplombiologe.de/bilder/FR2
    http://www.diplombiologe.de/bilder/FR3



    -----------------
    Mod: Mit 2.592 px sind die Fotos leider viel zu breit, daher in Links geändert. Bitte Bilder mit mehr als 1.000 px Breite nicht direkt einfügen, da sonst bei üblichen Bildschirmauflösungen Texte nur durch Scrollen jeder einzelnen Zeile lesbar sind. Nach dem Verkleinern kann wieder eingebunden werden. Bitte dann auch die Bildquelle angeben.

  • Um das ehemalige Rundschau-Areal wurde in den letzten Tagen ein hoher und massiver Holzzaun aufgestellt.
    Dies kann als deutliches Zeichen interpretiert werden, ein baldiger Baubeginn auf der Fläche erscheint sehr unwahrscheinlich.


  • Vier Palais

    Was das wohl wird!? Ob hier wohl ein Verkaufscontainer hin kommt??? Also mich würd's freuen...

    Investigativer Schnappschuss von mir.


    Der letzte bekannte Planungsstand (click) ist unverändert auf der Seite der Architekturbüros LANGHOF, Berlin zu finden.

  • Baumaßmahmen vs. Begrünungsmaßnahmen

    Ein kleines Frühlingsvögelchen mag mir gezwitschert haben, dass ein bestimmtes grün-gelbes Gartenbauunternehmen aus einem westlichen Frankfurter Stadtteil den Auftrag hat, die Freifläche zu begrünen. Bin mal gespannt, was dran ist.

  • ein bisschen Blumen

    Also ein wenig Grün an dieser Stelle wäre mehr als angebracht. Das müsste schon im Interesse des Mietersuchenden sein...

  • Na sogar ein wenig Grün wäre immerhin eine optische Verbesserung der Kies und Bauzaunwüste jetzt, der Kick-off-Termin für die Vermarktung und Bebaunung wäre mir allerdings natürlich lieber.


    Ich kann natürlich nachvollziehen das MAB sich nicht selbst Konkurrenz machen möchte, solange das Shopping-Center und der Büro-Turm nicht voll sind. Allerdings würde ich mal vermuten das man den Büroturm gerade auf Grund des Status Quo nicht voll bekommt. Mit dieser Brache vor der Tür, kann man nun nicht gerade von repräsentativen Büroflächen sprechen!?


    Die Nachfrage an Raum in dieser Lage scheint zudem ja anscheinend vorhanden zu sein, wenn man das Beispiel des ehemaligen Trumpalast-Areals gegenüber und die potentielle Neuentwicklung des Telekom Areals auf der Rückseite des Komplexes so deuten kann.


    Liegt es am Ende vielleicht lediglich an überzogenen Preisvorstellungen der Projekt-Entwickler oder woran hapert's? Die Vermietung und Nutzung des Palais entwickelt sich ja ebenso äußerst schleppend!?

  • 1:0 für die Begrünungsmaßnahmen

    PornoPumas gefiedeter Informat hatte wohl leider recht, die Brache im Herzen Stadt bleibt uns wohl,
    trotz allgegenwärtiger Aufbruchstimmung bei den Nachbarn, erst mal erhalten. Schade. :pet:


    Immerhin scheint die Kieswüste jetzt schick verpackt zu werden, mittlerer Weile werden Beete und Fußwege
    auf dem Areal angelegt. Das spricht dann wohl eher für eine Mittel- als eine Kurzfristige Zwischennutzung!?




    Die Schnappschüsse über'n Bau... *ähhh* Gartenzaun sind von mir.

  • ^


    Das wohl. Aber was ist Ursache und was Wirkung.


    Die aktuelle Maßnahme deutet darauf hin, dass man zumindest erkannt hat, dass der aktuelle Zustand mit der Baubrache vor dem Eingang einer Vermietung des Nextowers entgegensteht.


    Wirtschaftlich wird es wohl auch so sein, dass der Bauherr erst den Tower vermieten will/muss, bevor er an die Fertigstellung des Blockrands geht.


    Aber es spricht m.E. einiges dafür, dass ein komplettes Ensemble auch die Vermietungsaussichten des Nextowers verbessern würde.


    Es sei denn, wir hätten in Frankfurt bereits eine Baublase mit viel zu viel unvermieteter und zum ausgelobten Preis unvermietbarer Fläche - aber dazu wissen andere mehr.

  • Nextower Begrünungsanlage

    So sah es am Freitag vor dem Nextower aus. Die neu geschaffene Grünanlage (die zwar noch nicht grün ist) und die neuen Fusswege verschaffen dem Eingangsbereich und dem Vorplatz gleich ein ganz anderes, edleres Aussehen. Ich verstehe nicht, weshalb man das nicht schon viel früher gemacht hat:




    Bilder: Marty

  • Zwischenbegrünung

    ^ Stimmt, soviel Aufwand war das echt nicht und das Ergebnis ist ganz passabel. Vielleicht keine Offenbarung, aber durchaus hübsch und wesentlich ansehnlicher als die vorherige Baustellenromantik. Gepflanzt wurde eine nette Mischung aus Zierlauch, Anemonen, Frauenschuh und diversen anderen Stauden. Heute Vormittag wurde nochmal angegossen. Nur so am Rande: Weiß jemand, ob mit dem Gebäude Große Eschenheimer Straße 39/39a (C&M) etwas geplant ist? Das früher mit zwei netten Reklametafeln von Skylineschnitten verzierte Gebäude (vgl. street view) scheint in den oberen Etagen seit einer ganzen Weile überwiegend leerzustehen.




    -Bilder von mir-

  • KP Investments GmbH neuer Besitzer des Rundschau-Areals

    Es kommt Bewegung in die Bebauung des alten FR-Areals, das 8 Jahre nach Abriss des Rundschau-Hauses (Frühjahr 2006) zu einem der prominentesten Ladenhüter der Stadt geworden ist.


    Wie in der Druckausgabe der Rundschau vom 25./26.1. zu lesen war, hat sich die KP Investments GmbH (Tochter der Rabo Real Estate Group) das Areal der Bouwfonds / MAB Gruppe, mit der sie wirtschaftlich verbunden ist, angeeignet.


    Wie städtische Planer bestätigen, gab es bereits streng vertrauliche "Vorgespräche" im Römer. Der neue Investor strebt eine Mischung aus Büros und Wohnen an. Die Stadt drängt auf einen erhöhten Wohnanteil mit mindestens 1500 qm. Zudem darf die Bebauung entlang der Großen Eschenheimer Str. und Stiftstr. nicht höher als 26 Meter ausfallen.


    Mal sehen, ob die alten Entwürfe von Langhof Architekten doch noch zum Zug kommen. Zu wünschen wäre es. Zum weiteren Zeitplan war leider nichts zu hören.

  • Das wäre ja eine richtig gute Nachricht. Ich habe schon nicht mehr daran geglaubt, daß in naher Zukunft an dieser Stelle etwas geschieht. Bleibt nur zu hoffen das die vorliegenden Pläne auch umgesetzt werden. Meine Trauer um das Rundschaugebäude ist zwar nach wie vor groß, ich muß aber zugeben, daß die Neugestaltung extrem geglückt ist.