Messehalle 11 und Portalhaus (realisiert 09.2009)

  • Messehalle 11 und Portalhaus (realisiert 09.2009)

    Wir können uns in Kürze auf ein weiteres spektakuläres Bauvorhaben freuen:


    Im Frühjahr 2007 beginnen die Bauarbeiten der neuen Messehalle 11. Zum Zuge kommt wohl ein Entwurf des Büros Hascher Jehle, Berlin. Der Entwurf hat sich in einem Bieterwettstreit unter 9 Teilmehmern (bestehend aus Architekt+Bauunternehmen) durchgesetzt. Ein (kleines) Bild findet Ihr hier (http://www.hascherjehle.de/ Wettbewerbe).
    Die Halle wird nahe der Kuhwaldsiedlung noch auf dem "alten" Messegelände errichtet und soll im Sommer 2009 fertiggestellt sein.

  • Die gesamten Erweiterungspläne der Messe Frankfurt können in diesem Strang nachgelesen und diskutiert werden, Luftbilder und allgemeine Informationen gibt es auch:


    http://www.deutsches-architekt…rum/showthread.php?t=4382


    Die Halle soll über 20.000 m² Ausstellungsfläche auf zwei Geschossen bieten. Auch soll sie ans Wegenetz und Besucherleitsystem "Via Mobile" angeschlossen werden. Ergänzend ein Link zum (ziemlich veralteten) Google-Satellitenbild für dieses Gebiet: [url=http://maps.google.de/maps?f=q&hl=de&q=Philipp-Reis-stra%C3%9Fe,+Frankfurt+am+main&sll=50.11266,8.638773&sspn=0.005312,0.009785&ie=UTF8&om=0&z=17&ll=50.11266,8.640447&spn=0.005312,0.013561&t=k&iwloc=addr]Klick![/url]

  • Aktuellere Satellitenbilder von Frankfurt gibt es bei Ask.com. Während bei Google das IBC auf der anderen Seite der Theodor-Heuss-Allee noch im Bau ist, ist es bei Ask schon fertig. Dafür ist Ask langsamer im Seitenaufbau als Google.


    Kann jemand anhand des Status der City West grob datieren, von wann die Ask-Bilder von Frankfurt sind?

  • Sommer 2005, Westie. Der Bau des Komplexes der Sparkasse-Informatik ist bereits fortgeschritten, die Kräne stehen aber noch.


    Es gibt eine weitere Simulation. Links die Halle 11, rechts das vollverglaste Gebäude des neuen Haupteingangs:



    Quelle: Messe Frankfurt GmbH


    Die Messehalle wird 156 Meter lang, 80 Meter breit und 27 Meter hoch. Zusätzlich entsteht ein voll verglastes, repräsentatives Eingangsgebäude, in dem Konferenzräume und Serviceeinrichtungen untergebracht werden, und ein großer Vorplatz. Dieser Platz soll "Agora West" heißen und ein Gegenstück zur bestehenden Agora im Osten bilden. Zum Eingangsgebäude wird an Stelle der heutigen Straße "Am Dammgraben" eine breite Allee mit mehrfachen Baumreihen führen. Für Halle und Eingang allein investiert die Messegesellschaft ca. 150 Mio. Euro, bis 2009 für den Ausbau des westlichen Teils des Geländes insgesamt sogar 250 Mio. Euro. Näheres in diesem FR-Artikel, der auch einen Lageplan enthält.


    Weitere Informationen in einer Pressemeldung von heute, hier Auszüge:


    [INDENT]Die markanten Bauten auf dem Frankfurter Messegelände prägen das Stadtbild Frankfurts. Aus der Nähe betrachtet erkennt man die unterschiedliche Architektursprache von Oswald Matthias Ungers, Nicolas Grimshaw oder Helmut Jahn. Mit der neuen Messehalle 11 auf dem Frankfurter Messegelände, entworfen von Hascher Jehle Architektur (Berlin) und gebaut von der Baugruppe Gross (St. Ingbert), entsteht ein weiteres Unikat – ein Zweckbau im Spiegel seiner Zeit. Baubeginn ist im März 2007, der Bauantrag wird Anfang nächsten Jahres eingereicht. Bis Frühjahr 2009 soll die neue Messehalle mit dem Eingang West westlich der Halle 10 fertig gestellt sein. Geplant ist ein zweigeschossiger Bau, der mehr als 24.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche bieten wird, sowie ein separates Eingangsgebäude. Zusammen weisen beide Bauwerke eine Gesamtfläche von rund 78.000 m² Bruttogeschoßfläche auf.


    Zu den Hallen auf dem Frankfurter Messegelände hält Geschäftsführer Uwe Behm fest: "Die unterschiedliche Architektursprache ist es, die uns von anderen Messegeländen unterscheidet. Wir sind eine Stadt in der Stadt, keine Ansammlung uniformer Gebäude weit vor den Toren der Stadt. Die Halle 11 ist der nächste Baustein in einem Masterplan, der uns die nächsten 20 bis 30 Jahre beschäftigen wird. In Verbindung mit dem neuen Tor West gibt die Halle 11 unserem Gelände im Westen ein ganz neues Gesicht."


    Mit der Halle 3 und dem Forum gelang der Messe Frankfurt 2001 im Ostgelände ein erfolgreicher Entwurf, jetzt gibt es die passende Ergänzung im Westen des Geländes. "Für alle, die mit dem PKW zur Messe kommen, wird der Eingang im Westen der neue Haupteingang", erklärt Uwe Behm. "Deshalb haben wir uns gewünscht, die Zufahrtsstraße 'Straße der Nationen' zu nennen und der zuständige Ortsbeirat hat diesem Wunsch zugestimmt."


    Die Zufahrtstore zur Messe Frankfurt sollen künftig in alle vier Himmelsrichtungen neu gestaltet werden. Für das ehemalige Tor 4 (künftiges Tor Süd) und Tor Nord sowie Tor 2 (künftiges Tor Ost) wird es neue architektonische Entwürfe geben. Die Gestaltung von Tor West erfolgt gemeinsam mit der neuen Halle 11. "Mit dem Ausbau können dann auf dem Ost- und Westteil des Geländes zwei Veranstaltungen unabhängig voneinander stattfinden", so richtet Uwe Behm den Blick in die Zukunft. Über das Besucherleitsystem, die Via Mobile, wird die neue Halle 11 an die bestehenden Hallen 9 und 10 im Westteil angebunden.[/INDENT]
    Quelle: Messe Frankfurt GmbH

  • endlich mal ne schicke messehalle (messehalle 3 hat zwar ein schickes dach, aber der rest..)


    in der heutigen FNP steht, dass dieser eingang zum hautpeingang der messe werden soll. auf dem platz vor dem eingang soll ein zweites kongresszentrum und ein hotel entstehen. gespräche in diese richtung laufen bereits. diese entwicklung soll auch der motor für die entwicklung des westlichen europaviertels werden.


    http://www.rhein-main.net/sixc…2_news_article&id=3331607

  • in der heutigen rundschau ist eine nette simulation des projekts.


    man kann eine allee sehen, die zum eingangsgebäude, vor dem sich ein pool befindet, führt. links ist die messehalle 11 zu sehen und rechts von dem eingangsgebäude ein vergleichbar grosses, elegantes gebäude, das das zweite kongresszentrum darstellen soll.

  • Danke für die Bildbeschreibung. Bedauerlich, dass zum Scannen niemand mehr bereit zu sein scheint (wie schon vergangene Woche beim Hansapark-Projekt).


    Neu ist wohl auch, dass die Halle 10 nun anscheinend abgerissen werden soll, um den langfristig geplanten Hallen 12 und 13 Platz zu machen. Dafür ist die neue Halle 11 deutlich größer als auf ältereren Grafiken.


    Dass das zweite Kongressgebäude südlich des Eingangsgebäude vorgesehen ist, nicht östlich davon, erstaunt. Das wird wohl bedeuten, dass die Messe an dieser Stelle noch ein Grundstück gekauft hat oder dies plant, denn auf bisherigen Grafiken stellte das neue Tor West immer die äußerste Südwest-Ecke dar. Vermutlich reicht diese neue Planung bis an den Boulevard heran, erst recht, wenn es auch zum Bau des möglichen Kongresshotels kommen sollte.

  • Es scheint auch so, als würde man nur noch die 2 Hallen bauen wollen, anstatt die 3. Besonders dass die Halle 10 abgerissen werden soll, überrascht doch, die Halle ist doch zum Teil vermietet.


    Zu dem Kongresszentrum stand in der faz, dass man mit Aurelis bereits in Verhandlungen ist, das Gebäude gemeinsam zu bauen. Aurelis soll sich interessiert gezeigt haben.

  • es ist eigenartig, aber auf dem rendering in der rundschau reicht das kongresszentrum nicht an den europaboulevard - dazwischen befindet sich noch ein gebäude (maumassenstudie) bzw. ein grosser platz. die messehalle 11 ist auch eher quadratisch (und nicht rechteckig, wie auf der rundschau-grafik), genauso wie das kongresszentrum, das auch ein auskragendes flugdach hat.



    ich habe mir den plan von vivico nochmal angeschaut, und es scheint, ein kongressgebäude war schon länger geplant (halle 13 bzw. kongressgebäude west im bild). das würde sich auch mit meinen beobachtungen decken.



    (quelle: Vivico Real Estate)


    der eingang west würde sich direkt am ende der strasse der nationen befinden. messehalle 11 würde sich daran richtungen norden anschliessen (würde sich teilweise mit halle 10 im bild decken), das kongressgebäude würde so positioniert sein, wie bereits im rendering zu sehen ist. den grosse platz zum europaboulevard kann man auch erkennen. für ein hotel würde sich eins der hochhäuser dort eignen. war nicht das hochhaus am europagarten (165m) sowieso nicht als ein hotelhochhaus konzipiert?

  • Die Planungen der Messe weichen offenbar recht deutlich vom bekannten Masterplan ab. Die neue Halle 11 ist nach der FR-Grafik (Link in #4) um 90° gedreht und nach Westen verschoben worden. Auch ist im Masterplan die Agora West an ganz anderer Stelle vorgesehen, zudem auf Nicht-Messegelände laut Masterplan. Das Eingangsgebäude wird nun wohl deutlich größer. Daher wird wahrscheinlich auch Lage und Größe der beiden weiteren Hallen vom Masterplan abweichen.


    Edit: Die Maße der Halle 11 sind laut Rundschau 156 x 80 Meter (s. #4), eher quadratisch wird man also nicht sagen können.

  • Verzögerungen beim Baubeginn

    Wegen des aktuellen Baubooms sind die Preise für Bauleistungen stark gestiegen, wie die FAZ heute an dieser Stelle berichtet. Aus diesem Grund stellt die bereits ausgewählte Arbeitsgemeinschaft (bestehend aus Baugruppe Gross, Wolff & Müller sowie Gustav Epple) Nachforderungen in zweistelliger Millionenhöhe. Weil man sich diesbezüglich bisher nicht einigen konnte, wurde noch kein Generalübernehmervertrag für den Bau der Messehalle 11 und des Eingangsgebäudes geschlossen. Allerdings besteht Zeitdruck für den Baubeginn, denn die neue Halle muss spätestens zur IAA 2009 fertig sein.


    Das Areal kann auf zwei Webcams angeschaut werden. Diese habe ich in unsere Liste aufgenommen, wie immer hier zu finden.

  • Messe und Stadt haben nach den Nachforderungen der Bietergemeinschaft (s.o.) einen neuen Generalunternehmer gefunden - jetzt kanns losgehen!
    Namen schreibe ich wie immer in einen versiegelten Umschlag ;-)

  • Nun scheint es wirklich los zu gehen. Die Baustelle ist abgezäunt und das erste "Großbohrgerät" hat sich auf das Gelände verirrt.
    Das ganze lässt sich auch gut über die webcam beobachten.

  • Das fast schon an einen Triumphbogen erinnernde Eingangsgebäude, siehe Rendering in #4, wird scheinbar später am Ende der neu gebauten Straße stehen, während der sonstige Verkehr dann weiter südlich über den Boulevard (und durch den Tunnel unter dem Europagarten) rollen wird:



    Mehr Zoom:



    Bilder: Schmittchen

  • Ausstellung im DAM / neuer Generalunternehmer

    Vom 17.07.07 bis 22.07.07 stellt das Architekturmuseum die neun Projektentwürfe aus dem im letzten Jahr entschiedenen Bieterverfahren vor. Hier die entsprechende Meldung. Die Ausstellung findet in der Galerie im Erdgeschoss des DAM statt, der Eintritt ist frei.


    Sollte sehr interessant sein, denke ich, nicht nur weil vom nun umzusetzenden Entwurf bislang wenig bekannt ist. Wer geht Fotos machen?


    Gezeigt werden Projektentwürfe folgender Bietergemeinschaften:


    • Ackermann und Partner Architekten BDA, München und Bilfinger Berger AG, NL Hochbau Frankfurt (Frankfurt)
    • Architektengruppe N+M GmbH, Offenbach und Wayss & Freytag Schlüsselfertigbau AG, NL Frankfurt (Frankfurt)
    • gmp - von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg und Max Bögl GmbH & Co. KG (Neumarkt)
    • HPP Hentrich-Petschnigg & Partner KG (Düsseldorf) und Baresel AG, NL Schlüsselfertiges Bauen (Stuttgart)
    • Ingenhoven Architekten (Düsseldorf) und STRABAG AG, Direktion Hochbau Süd Bereich Rhein-Main-Neckar (Darmstadt)
    • RKW Rhode Kellermann Wawrowsky (Düsseldorf) und Müller-Altvatter GmbH & Co. KG (Stuttgart)
    • schneider + schumacher Architekturgesellschaft mbH (Frankfurt am Main) und Hochtief Construction AG, Niederlassung Frankfurt
    • W & P Architekten Ingenieure (Hannover) und Kurt Zech GmbH (Bremen)
    • HASCHER JEHLE Architektur (Berlin) und BAUGRUPPE GROSS (Peter Gross GmbH & Co. KG (St. Ingbert), Gustav Epple Bauunternehmung GmbH (Stuttgart) und WOLFF & MÜLLER GmbH & Co. KG (Stuttgart)


    In einer Pressemeldung hat die Messe nun bekanntgegeben, wer der neue Generalunternehmer ist (der in FrankfurterBubs Umschlag stehen sollte): Der Komplex wird von einer Arbeitsgemeinschaft Max Bögl/Lausser gebaut (Quelle).

  • Versiegelter Umschlag

    Bingo!
    Zumindest Max Bögl steht drinnen.
    Die Lausser GmbH ist ein sehr leistungsstarkes Unternehmen im Bereich TGA und hat bereits den technischen Teil bei der Sanierung des Torhauses abgewickelt...

  • Endlich war doch einmal ein Plan aufzufinden, bezeichnet als "städtebauliche Grundordnung" und datiert auf März 2007. Ich gehe davon aus, dass hier lediglich das Zwischenstadium nach Fertigstellung von Halle 11 und Eingangsgebäude dargestellt ist (siehe auch den Thread zum gesamten Messegelände). In einem weiteren Bauabschnitt in diesem Teil des Messegeländes dürfte die Halle 10 abgerissen werden.



    Bild: Hascher Jehle


    Zum Vergleich das schon einige Jahre alte Google-Earth-Satellitenbild:



    Bild: Google


    Außerdem eine "städtebauliche Perspektive" (auf der das unbekannte Gebäude südlich des Eingangsgebäudes wesentlich größer wirkt als auf dem Plan):



    Bild: Hascher Jehle

  • Auf dem Plan fehlt aber das schon fast fertiggestellte Logistikgebäude direkt an der Emser Brücke. Das verkleinert die neue Freifläche ja nochmal deutlich.

  • Huch, auf diesem Rendering sieht das alles ziemlich modern und elegant aus. Danke Schmittchen, für die Infos! Wenn Bedarf besteht, würd ich so groß bauen, wie auf dem Rendering!