Sonstige Bauprojekte innerhalb der Wallanlagen

  • Große Gallusstr. 1-7

    Habe ich etwas verpasst bzgl. dieses Gebäudes bzw. weiß jemand mehr?


    Das Gebäude, das vor allem Küchenplan beheimatet, ist vollständig eingerüstet (Bild von mir und heute Nachmittag). Auch die FitnessFirst Woman ist vor einigen Wochen ausgezogen.



  • Töngesgasse 32 / Hasengasse 13

    Eine durchaus als "interessant" zu bezeichnende Dachform erhält die Aufstockung der Ecke Tönges-/Hasengasse, zuletzt von Epizentrum in diesem Beitrag gezeigt.
    Ansonsten hat man gedämmt und diese Dämmung mit Putz versehen.




    Alle Bildrechte liegen bei mir.

  • Römerberg (Belag)

    Obwohl dort begonnen, vermelde ich die Fortsetzung mal hier, weil es allgemein um die Ausbesserung des Bodenbelags am Fahrtor, dem Römerberg und der Saalgasse geht. Ein Schild weist auf die bis Ende September dauernden Arbeiten hin. Im Ergebnis werden die Neubebauung und der Bestand wieder ordentlich eingebettet, und es kommt Ruhe ins Gesamtbild. Auf den nachfolgenden Bildern ist auch die Dachsanierung der westlichen Römerberg-Bebauung (Nachkriegsbauten) dokumentiert:


    Bild: http://www.dafmap.de/d/serve.py?2017/EPI_D8G3389.jpg Bild: http://www.dafmap.de/d/serve.py?2017/EPI_D8G3391.jpg Bild: http://www.dafmap.de/d/serve.py?2017/EPI_D8G3394.jpg
    Bilder: epizentrum

  • Habe ich etwas verpasst bzgl. dieses Gebäudes bzw. weiß jemand mehr?


    Europäer, es handelt sich um einen Fassadensanierung.
    Die ursprüngliche Fensteraufteilung der denkmalgeschützten Fassade wird wieder hergestellt, wie ehemals kommen Wendefenster zum Einsatz.

  • Töngesgasse 32 / Hasengasse 13

    Die Sanierung des Nachkriegsbaus Töngesgasse 32 / Hasengasse 13 hält wohl einige recht postive Überraschungen parat.
    Nicht nur der ungewöhnliche Dachaufbau, sondern auch die neue Fassade könnte ein Hingucker werden
    und die Ecke der Töngesgasse weiter ordentlich aufwerten.


    Unter dem Gerüst und dem daran befestigten Netz, schimmert eine Gliederung aus Backstein-Elementen vor.
    Hier ein paar erste Eindrücke, leider nur in mittelprächtiger Handy-Qualität.





    Bilder von mir.

  • Umbau Battonstraße 7-25

    Das Frankfurter Büro Karl Dudler plant seiner Website zufolge im Auftrag der Alte Leipziger Lebensversicherung Umbauten am östlichen Ende der Battonstraße. Umfasst sind fünf Gebäude, teilweise ist eine Aufstockung des Bestands vorgesehen. Lageplan:



    Grafik: Karl Dudler Architekt


    Diese Häuserzeile sieht bisher so aus:



    Bild: Schmittchen


    Auch die Battonnstraße 23-25 (SV) gehört dazu, ein sehr ansehnlicher Gründerzeitbau angrenzend an die Nordostecke des jüdischen Friedhofs Battonnstraße. Hier sind keine Veränderungen an der straßenseitigen Fassade geplant, soweit das auf dieser Visualisierung erkennbar ist:



    Grafik: Karl Dudler Architekt

  • Töngesgasse 32 / Hasengasse 13

    Die Ecke Töngesgasse und Hasengasse, wird ausgepackt und das Ergebnis ist in der Tat überraschend.
    Hier wurde ausnahmsweise mal nicht nur notdürfitg gepinselt und günstig aufgestockt.
    Der Nachkriegsmuff und die Hinterhof-Atmosphäre sind definitiv Geschichte...





    Bilder von mir.


    Ich bin schon sehr gespannt auf den Rest der Fassade.

  • Römerberg 13-17 + das neue Pflaster

    Dächer und Häuser 13-17 sind entblättert


    der Belag vor dem Historischem Museum liegt ...



    ... und in der Saalgasse pflastert man noch, aber eher modern. Mir hätten die Pflastersteine die vor dem Römer liegen, an dieser Stelle besser gefallen.



    Und der Baum vorm Römer steht auch schon


  • Mainkai 35

    Mainkai 35 von hinten, Alte Mainzer Gasse. Der Putz ist drauf, die Geländer fehlen noch. Die Front zum Main ist noch nicht so weit. (letzter Beitrag hier)



    näher ran

  • Eurotheum (Neue Mainzer Straße 66-68)

    Der Eingangsbereich des zum Multi-Tenant-Hochhaus umgebauten Eurotheum ist fertiggestellt. Wir erinnern uns: Das Büro des umstrittenen Senckenberg-Sanierers Peter Kulka ist zusammen mit Canzer verantwortlich. Das Ergebnis entspricht den Visualisierungen. Ganz in weiß und organisch geschwungen, vor dem Eingang saugt ein weit geöffneter Trichter alles ein, was sich vor dem Gebäude bewegt:


    Bild: http://www.dafmap.de/d/serve.py?2017/EPI_85A0291.jpg Bild: http://www.dafmap.de/d/serve.py?2017/EPI_85A0294.jpg


    Mit dem Handy durch die Scheiben links und rechts: (Bilder aus dem Inneren konnte ich gestern abend nicht mehr schießen.)


    Bild: http://www.dafmap.de/d/serve.py?2017/EPIAPC_0828.jpg Bild: http://www.dafmap.de/d/serve.py?2017/EPIAPC_0829.jpg
    Bilder: epizentrum

  • ^ Ergänzend Bilder vom dunklen Nachmittag heute. Mit dem schwarz gerahmten Kragen ist ihm mit wenigen Mitteln ein echter Hingucker gelungen, das muss man dem Kulka lassen:



    Im Hintergrund ist ein wenig mehr von der Lobby mit den von den Unterkanten her beleuchteten Lamellen zu sehen:



    Bilder: epizentrum

  • Große Gallusstraße 1

    Das Geschäfts- und Bürohaus Große Gallusstraße 1 (Karte) erhält eine neue Fassade. Der nicht gerade schmale Nachkriegsbau gegenüber dem FOUR-Areal hatte zuvor Fensterbänder über die ganze Länge mit grün glänzenden Panelen unter den relativ klein geteilten und jeweils in Dreiergruppen angeordneten Fenstern. Jetzt werden die Fenster breiter. In die Kassetten untern ihnen werden die vorgefertigten Fassadenelemente sicher noch mit farbigen Platten ausgestattet. Vielleicht wird die Straßenseite am Ende sogar bunt. Zwei Eindrücke von vorhin:


    Bild: http://www.dafmap.de/d/serve.py?2017/EPI_85A0689.jpg Bild: http://www.dafmap.de/d/serve.py?2017/EPI_85A0686.jpg
    Bilder: epizentrum

  • Töngesgasse 32 / Hasengasse 13

    Es wird fleissig weiter ausgepackt an der Ecke Töngesgasse und Hasengasse, hier ein kleiner Zwischenstend des Ensembles.
    Mittlerer Weile sind die oberen Geschosse frei komplett gelegt, lediglich an den Fronten der jeweiligen Ladeneinheiten wird noch gewerkelt.


    Hier die Ecke (inkl. dem ebenfalls kürzlich errichteten dem Töngeshof) im Überblick, zum Vergleich, vorher sah es dort (GoogleMaps) so aus.



    Hier nochmal die Gebäude/Fassaden und Blickrichtungen in der Detailansicht:

    Alle Bilder von mir.


    ^ epizentrum: Schade, ich hatte irgendwie gehofft das Gebäude in der Großen Gallusstraße 1 würde demnächst einem kleinen, aber feinen Wohn- und Geschäfts-HH weichen. Aber es kann an der Stelle so oder so auch nur besser werden. / Und joooahhh, der Schlipsi-Sauger ist echt ganz nice geworden. :p

    Einmal editiert, zuletzt von sweet_meat () aus folgendem Grund: Um Anmerkungen zu epizentrums vorhergehenden Beiträgen ergänzt.

  • Suits19 (Börsenstraße 19)

    Wenn #1234 das letzte Update zur Börsenstraße 19 war, hat sich inzwischen einiges getan. Zwei Geschosse kamen hinzu, Öffnungen für die bodentiefen, stehenden Fenster sind vergrößert. Nachfolgend eine Draufsicht aus luftiger Höhe durch unbelaubte Bäume, links das sanierte Dach, weiter links der Neubau Börsentor, der Kran im Hintergrund markiert den Marienturm-Standort:



    Bild: epizentrum

  • Töngeshof

    Ein Nachzügler in Form eines Blicks in den Innenhof des, hm, Töngeshof. Dicht gedrängt, aber durchaus ansprechend. Der Terrasseninhaber wird seine kleine Freifläche aber wohl eher für Zigarettenpausen denn zum lauschigen Verweilen nutzen. Links angeschnitten die Rückseite der ^^ Töngesstraße 32:



    Bild: epizentrum

  • Centric (Schillerstraße 19-25, Taubenstraße 7-9)

    Das prachtvolle neoklassizistische Gebäude an der Schillerstraße (siehe Karte) wird von den Architekten Theiss laut ihrer Webseite derzeit saniert und umgebaut. Die Front dürfte den allermeisten hier bekannt sein:



    Was ich nicht wusste: Zum Ensemble gehört der L-förmige Baukörper, der an die Schillerpassage angrenzt und nach Rechtsknick am Parkhaus als Nummer 7-9 die Taubenstraße säumt. Das entsprechende Rendering lässt auf einen Umbau des Eingangsbereichs schließen:



    Zwischen den beiden Gebäudeteilen liegt ein Innenhof:



    Bilder: Architekten Theiss Planungsgesellschaft mbH


    Das Ensemble mit vielfältiger Nutzung (Büro, Handel, Wohnen, Parken, Rechenzentrum) wird unter dem Namen Centric vermarktet, Bauherr ist Catalyst Capital, und die Arbeiten sollen bis 2019 laufen. Die Architekten Theiss haben ein Gutachterverfahren gewonnen und daraufhin letztes Jahr einen Entwurf erarbeitet. Die Baugenehmigung liege seit Dezember 2017 vor, nun geht es an die Umsetzung.

  • ^ In Ergänzung insbesondere zum 2. Bild zwecks Vergleichs der aktuelle Zustand zur Taubenstraße hin:



    Viel wird sich demnach nicht ändern. Das Staffelgeschoss wird etwas getrimmt und der Eingang leicht angepasst. Die größten Veränderungen werden sich im Inneren und beim Namen abspielen. Derzeit heißt das Gebäude Börsen Center. Der Eingang etwas näher:



    Bilder: epizentrum