Sonstige Bauprojekte innerhalb der Wallanlagen

  • Schäfergassse 52 + Stephanstraße 13

    An der Schäfergasse 52 hat man mit der 4.Etage begonnen (letzter Beitrag hier)



    Das Erdgeschoss und die 1.Etage der Stephanstraße 13 wurden bis auf das Betongerüst zurückgebaut. Ein Webebanner zeigt den neuen Mieter Ciro. (letzter Beitrag hier)


  • Umbau Evangelische Akademie, Römerberg 9

    Heute wurde das Umbaukonzept der Presse vorgestellt (s. #1151). Auf Anfrage habe ich Informationsmaterial erhalten, vielen Dank dafür. Daraus zunächst ein Modellfoto zur Übersicht:



    Bild: Evangelischer Regionalverband Frankfurt | Meixner Schlüter Wendt GmbH


    Im Mittelpunkt des Umbaus steht das "Brückengebäude", Anschrift Römerberg 9. Oben gibt es Fotos des Bestands. Geplant ist eine Aufstockung des Mittelteils, dadurch dass ein transparentes "Satteldachhaus" aufgesetzt wird. Im Dachgeschoss entsteht ein weiterer Veranstaltungssaal. Vom Römerberg aus wird es so aussehen:



    Bild: Evangelischer Regionalverband Frankfurt | Meixner Schlüter Wendt GmbH


    Über den Bestand wird eine neue "thermische Hülle" gelegt. Die aus den späten Fünfzigern stammende Tragstruktur bleibt dabei sichtbar. Durch eine partielle Bedruckung der Glasflächen, die Ornamente der Bebauung aus den Fünfzigern aufgreift, sollen den Architekten zufolge Assoziationen zu der historischen Fachwerkstruktur in der Umgebung geweckt werden. Das Konzept für die Bedruckung:



    Grafik: Evangelischer Regionalverband Frankfurt | Meixner Schlüter Wendt GmbH


    Bis Sommer 2017 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen werden. In einem ersten, 2005 fertig gestellten Bauabschnitt wurde bereits ein innerer Umbau vorgenommen.


    Bekanntlich schon im Bau ist ein Nebengebäude an der Alten Mainzer Gasse anstelle eines abgebrochenen Pfarrhauses, das ebenfalls aus den Fünfzigern stammte. Auf der folgenden Grafik kann man die Planung für das Nebengebäude sehen (links vom angeschnittenen Bau mit steilem Satteldach, das ist das "Brückengebäude", die Gebäude rechts davon stehen schon am Römerberg). Der Durchgang im Neubau führt zur Fried-Lübbecke-Anlage.



    Grafik: Evangelischer Regionalverband Frankfurt | Meixner Schlüter Wendt GmbH

  • Aha! Die Anlehnung ans Fachwerk ist erkennbar und eine schöne Geste. So durchsichtig wie auf der Visualisierung wird das Teil zwar nicht sein, dennoch ändert der Aufbau als verglastes Skelett den Platzeindruck. Es wirkt jetzt eher wie eine Brücke zwischen den beiden Bestandsresten links und rechts, die durch ihre Freistellung etwas Turmhaftes bekommen. Außerdem kommt der Glasriegel als selbstbewusstes Statement moderner Architektur daher.


    Neben den rekonstruierten und modernen steilen Satteldächern mit Schieferdeckung (man denke auch an den Portikus und an "Wohnen am Dom") wird es in der Altstadt demnächst also sowohl ein goldenes als auch ein gläsernes Satteldach geben. Nur in Frankfurt! :-)


    Mir gefällt's.

  • ... finde die Lösung auch gut. Transparent, schwebend und die Formensprache vom Platz ist aufgenommen - es darf auch mal modern sein.


    Die Gestaltung der Bedruckung der Scheiben finde ich noch etwas schwach, aber vielleicht tut sich da ja noch was...

  • Neubau Mainkai 35

    Die Abrissarbeiten des Bestandsgebäudes gehen im Kellerbereich noch weiter und es tritt sehr massives und wahrscheinlich auch sehr altes Gemäuer zu Tage. Vermutlich wurde die Nachkriegsbebauung auf den historischen Kellern errichtet. Auch wenn nicht noch ein Stück eines alten Mainhafens entdeckt wird, könnten die Arbeiten noch ein Weilchen andauern.


  • Generalsanierung Hochhaus AOK Hessen

    Auch hier ein kurzer Blick vom Dom, nichts besonderes, aber auch nicht schlecht. Solide würde ich sagen. Gross klickbar:



    Bild: Adama

  • ^ Alter Wein in neu... nein, eher nicht ganz so alten Schläuchen.


    Wenn hier nicht zumindest noch ein wenig mit Licht gezaubert wird, hat sich hier meines Erachtens optisch nichts verbessert.
    Ich finde dafür hätte man auch fast die alte Fassade einfach nur mal ordentlich waschen müssen. Vergebene Chance, schade.

  • Eurotheum



    ^^ LL - leider langweilig. Dem Muster nach fand ich die Fassade auch noch "solide", in der Fläche wirkt sie allerdings einfach nur trist. Mit einer simplen Wäsche der alten Hülle hätte man die energetische Sanierung nicht hinbekommen, sweet_meat. Die neue Fassade kommt über eine ordentliche Dämmung. Übrigens montiert man inzwischen auch die Nordseite.


    Nicht bewusst war mir, aber im Forum bereits erwähnt, dass man das Eurotheum (Neue Mainzer Straße 66-68) innen für eine flexiblere Vermarktung als Multi-Tenant-Objekt in Einheiten mit maximal 400 qm umbaut. Dazu gibt es das Bauschild B-2015-1096-4, das von "brandschutzrelevanten Maßnahmen ... in Geschossen 2. - 21. OG ..." spricht. Verantwortlich ist die Firma Canzler aus Frankfurt.


    Nebenan ein eigenes Bild von 2014. (Klicken für größere Version.)

  • Evangelische Akademie (Römerberg 9, Alte Mainzer Gasse 2)

    Am Hauptteil der Akademie laufen die Bauarbeiten nun ebenfalls. Letzte Beiträge dazu dort, heutiger Stand hier:



    Bild: epizentrum

  • Töngeshof

    Der Neubau an der Töngesgasse 34-36 wird derweil so langsam ausgepackt.
    Wie's dort vorher aussah seht Ihr unter anderem in Schmittchens Post hier oder hier in Google Street View.


    Ich bin schon sehr gespannt wie der rennovierte Innenhof geworden ist,
    hier erste Eindrücke von der Töngesgasse aus...




    Bilder von mir.

  • Schäfergasse 52

    Der Rohbau steht. Oben hat man noch ein Staffelgeschoss draufgesetzt, das wie die Sockelgeschosse mit einer abgeflachten Ecke punkten kann und damit seinen Bewohnern zukünftig eine vergrößerte Dachterrasse bieten wird:



    Bild: epizentrum

  • Zu dem befürchteten Umbau des Rentenbank-Stammhauses, in diesem Thread mehrfach Thema, wird es wohl nicht kommen.


    In der heutigen Printausgabe der FAZ ist das Thema wieder erwähnt. Der Rentenbank ist es weiterhin zu eng. Mittlerweile sind es 268 Mitarbeiter. Es ist wohl sehr eng. Die Bank, die wirtschaftlich sehr gut da steht, wünscht sich weiterhin eine Aufstockung.


    Ich denke auch nicht, dass das genehmigt würde. Um den Bau und vor allem sein Dach wäre es auch schade, wenngleich die Ecke städtebaulich auch ein höheres Gebäude vertragen würde, zumal mit dem Hilton und dem Flemmings Hotel ja auch größere Gebäude in unmittelbarer Nachbarschaft stehen. Es werden ja bald wieder einige Bürohochhäuser fertiggestellt, sodass auch Alternativen zur Auswahl stehen.

  • Töngeshof + Lange Straße 59

    Die Fassade am linken schmalen Teil des Töngeshof steht kurz vor der Vollendung. Wird schick (für diese Straße), wie ich finde. (letztes Bild hier)



    näher ran - KLICK


    An der Lange Straße 59 gehts aufwärts, man beginnt mit der 2.Etage (Letzte Beiträge hier und da)


  • Neubau Mainkai 35 + Stiftstraße 18-20

    Am Mainkai 35 gehts auf historischem Boden in die Tiefe



    ob an der Stiftstraße 18-20 nur renoviert wird oder ein Abriss bevor steht, konnte ich nicht erkennen - kein Bauschild


  • Stiftstraße 18

    ^Das wird laut Online-Bauschild ein Umbau:


    Zitat

    Nutzungsänderung im Erdgeschoss von Büro in eine Schank- und Speisewirtschaft in einem Wohn- und Geschäftshaus

  • Römerberg 9 / Alte Mainzer Gasse 2

    An der evangelischen Akademie entstand beinahe über Nacht der steile Satteldachstuhl über dem geköpften Brückengebäude. Das Ergebnis sieht schon vielversprechend aus:



    Bild: epizentrum