Sonstige Bauprojekte innerhalb der Wallanlagen

  • Kurt-Schumacher-, Allerheiligen-, Klinger-, Albusstraße

    Hallelujah, es wäre zu schön um wahr zu sein!


    Das rief Golden Age spontan aus, nachdem Überlegungen zur Neuentwicklung des Schmuddelbocks Kurt-Schumacher-Straße / Allerheiligenstraße / Klingerstraße / Albusstraße (Karte) mitsamt hübschem KSP-Rendering bekannt wurden. Der Konjunktiv war mehr als angebracht; denn niemand baut ein Fundament, mehrere Glaswände, Klimatechnik und allerlei anderes in ein Gebäude, das er bald abreißen möchte:



    Bild: epizentrum


    Wird wohl erst einmal nichts mit der Hoffnung auf bessere Zeiten an dieser Ecke.

  • Projekt "Goethe34" (Große Bockenheimer Str. 45 und Goethestr. 34)

    Die großflächige Innenraumgestaltung der runden Ecke ohne Innenstützen wird von oben ganz gut sichtbar:



  • Tristesse mit Dauerabo zwischen Konsti, Zoo u. Schwesternhochhaus

    Wird wohl erst einmal nichts mit der Hoffnung auf bessere Zeiten an dieser Ecke.


    Da habe ich den Tag mal wieder vor dem Abend gelobt und diese unerfreuliche Negativ-Nachricht vielleicht sogar herauf beschworen. Sehr schade, dass diese herunter gekommene Ecke weiterhin als belangloser Schandfleck für die Nachwelt präserviert werden soll. Das triviale Niemandsland zwischen Konsti, Zoo und Schwesternhochhaus ist nach wie vor eine einzige Abschreibung (inkl. Konstablerwache). In 30 Jahren hat man sich bei der Stadtreparatur in dieser Ecke noch nicht mal auf Schneckentempo steigern können. Das ist sicherlich auch schwer, da beinahe kein stadtplanerischer Fehler der letzten 50 Jahre ausgelassen wurde.


    Die netten Hochrechnungen von JonesLangLaSalle können noch so viel von „Bau-Boom“, „nie da gewesener Goldbgräberstimmung“ und „Friede, Freude, Eierkuchen“ in Ffm erzählen, die Realität sieht weiterhin anders aus. Nach wie vor scheint die Renaissance der Innenstadt an manchen zentral gelegenen Stadtteilen völlig vorbei zu gehen (Ostzeil-Gegend, große Teile Bockenheims, westliche Altstadt). Trotz Wohnungsnot sind die meisten Wohnungssuchenden in Frankfurt nämlich doch eher Gourmet-Rosinenpicker, irgendwo verständlich. Mit steigender Flut steigen also doch nicht alle Boote.

  • Petersstr.3 + Seniorenhaus (Bleichstr.12) + Goethe34

    Die Petersstraße 3 hat fast die Endhöhe erreicht, von den Balkonen der Rückseite wird man einen tollen Blick ins Grüne haben (letzter Beitrag hier)


    http://abload.de/image.php?img=dsc_00153bs6t.jpg



    Am Seniorenhaus (Bleichstraße 12) hat man es jetzt geschafft die Dämmung anzubringen (letzter Beitrag hier)



    Die Runde Ecke des "Goethe34" (Große Bockenheimer Str. 45 und Goethestr. 34) hat sich fast an die Höhe des Gesamtprojekts angepasst



    Bilder: thomasfra

  • Projekt "Der Töngeshof" - Neuentwicklung Töngesgasse 34-36

    Das zuletzt in Beitrag #984 erwähnte Bauprojekt Töngesgasse 34-36, das sind die früher von der Frankfurter Sparkasse und auch vom Stoltze-Museum genutzten Gebäude, heißt "Der Töngeshof". Das ergibt sich aus einer Anzeige in der Frühjahrsausgabe 2014 der Zeitschrift planen + bauen.


    An der Töngesgasse ist ein sechsgeschossiger Neubau mit Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen geplant. Der künftige Innenhof soll ein zentrales Motiv des Bauprojektes werden, um den herum ein Gebäudeensemble entwickelt wird. In den historischen Bereichen des Ensembles entstehen im Hofhaus überwiegend Vier-Zimmer-Eigentumswohnungen. Bauherr ist die Töngeshof Frankfurt GmbH, eine Tochtergesellschaft des Frankfurter Projektentwicklers Q zwo Holding GmbH. Baubeginn soll im Sommer 2014 sein. Bereits im Mai startet die Vermarktung der Eigentumswohnungen durch Ballwanz Immobilien.

  • Projekt "Goethe34" (Große Bockenheimer Str. 45 und Goethestr. 34)

    Die vorletzte Decke ist in Arbeit, die letzte wird dann stark auskragend (vgl. letztes Bild 2 Beiträge vorher).


  • Goethe34 + Börsentor

    Auch von unten ist der Fortschritt am Goethe34 (Große Bockenheimer Straße 45 und Goethestraße 34) gut zu erkennen, ein großer Teil der Fester ist schon eingesetzt



    beim Börsentor (Hochstraße 33) wurden an der Rückseite (Meisengasse) die Gerüste abgebaut, an der Front konnte ich einen Blick auf die Fassade werfen (letzter Beitrag hier)




    Bilder: thomasfra

  • Goethestraße 37 / Neue Mainzer 84, FG45/GS34

    Hier wurde die Fassade entfernt und in der 2. Etage wurde eine Außenwand herausgebrochen (letzter Beitrag hier)



    Bild: thomasfra

  • Goethe34

    Endhoehe erreicht (Flugdach - danke Schmittchen - fehlt natuerlich noch):



    Die neue Eingangssituation in die Goethe-Strasse:



    Als Ergaenzung noch ein Briefmarkengrosses Bild des Bauschilds der Neuen Mainzer 84 (nochmal danke Schmittchen) aus unguenstiger Position und etwas aufgehellt. Von Sanierung und Aufstockung ist da die Rede:


  • Generalsanierung Hochhaus AOK Hessen, Battonnstraße 40-42

    Vorgestellt wurde das Vorhaben der AOK Hessen an dieser Stelle. Entgegen der Ankündigung eines Baubeginns Ende 2013 ist bisher nichts passiert.


    Das könnte sich bald ändern, denn der zweite Nutzer der Gebäudes, die Amtsanwaltschaft Frankfurt, kündigt an, dass er ab Anfang Juni ein neues Dienstgebäude hat. Nämlich die Bleichstraße 60-62. Damit ist der künftige Nutzer dieses Gebäudes enttarnt. Um den Mieter von 5.000 revitalisierten Quadratmetern wurde ein Geheimnis gemacht, thomasfra hat die damaligen Meldungen im letzten Herbst in diesem Beitrag verlinkt und auch Fotos der Bleichstraße 60-62 gemacht.


    Die mit Umbau der Battonnstraße 40-42 beauftragten Architekten zeigen auf ihrer Website neben interessanten historischen Aufnahmen auch Planungen der Fassade (wobei es sich anscheinend um Alternativen handelt).

  • Sanierung und Aufstockung Neue Mainzer Straße 84

    Die zwei Beiträge zuvor klein gezeigte Visualisierung groß (kann durch Klick nochmals vergrößert werden):




    Visualisierung: Prof. Christoph Mäckler Architekten / Allianz Real Estate Germany, Foto: Schmittchen


    Ziemlich gut, meine ich, zumal für einen Umbau. So positiv die Wirkung der neuen Fassade auch sein mag, der zusätzlichen Etage, der zweigeschossigen Ladenzone und der beiden zusätzlichen Fensterachsen an der Ecke, die größte Verbesserung zum Gebäude in bisheriger Gestalt stellt m. E. das Flugdach dar. Da kann man mal wieder sehen (nur die unselige Kulka-Senckenberg-Allianz sieht es nicht). In die bauliche Umgebung passt sich der Umbau auch gut ein, alles in allem also voraussichtlich eine deutliche Aufwertung dieser wichtigen Ecke.


    Zum Nachlesen die ganze Tafel:


  • Börsentor

    Das Börsentor präsentiert sich nun (endlich) auch von vorne "nackt":



    Ganz schick geworden. Schöner Anschluss ans Nachbargebäude der Frankfurter Volksbank.


    Bilder: skyliner

  • Projekt "Der Töngeshof" - Neuentwicklung Töngesgasse 34-36

    Das zuletzt in Beitrag #1004 erwähnte Vorhaben hat jetzt eine Website. Daraus ergibt ergibt sich, dass nun doch sämtliche früher von der Frankfurter Sparkasse genutzten Nachkriegsbauten abgebrochen werden sollen. In zwei Neubauten und dem umgebauten historischen Bestand sollen bis zum ersten Quartal 2016 27 Wohneinheiten entstehen.


    Straßenseite Töngesgasse:



    Hofgebäude Töngesgasse 36 mit geneigtem Dach ...



    ... das dritte Obergeschoss halte ich an der Ostseite für weniger gelungen, vom halböffentlichen Hof aus wird es aber wohl nicht zu sehen sein:



    Der historische Teil:



    Alle Bilder: Töngeshof Frankfurt GmbH / Kleinundarchitekten GmbH

  • Das sieht doch bei weitem besser aus als die ersten Planungen. Schade dass man nicht den Mut hatte auch den beiden Baukörpern an der Töngesgasse ein ordentliches Dach zu geben. Vor allem die insgesamt siebengeschossige Rückwand des breiteren Gebäudes zum Innenhof hin (im vierten Bild zu erkennen) wirkt durch die Höhe, 5 Obergeschosse ohne weitere Gliederung und eben das fehlende Dach doch etwas erschlagend. Und ob grau jetzt unbedingt eine sinnvolle Fassadenfarbe ist sei mal auch dahingestellt.
    Nichtsdestotrotz eine erhebliche Verbesserung gegenüber Ist-Zustand und auch den alten Plänen.

  • Petersstraße 3 + Seniorenhaus (Bleichstraße 12)

    An der Petersstraße 3 hat man die Endhöhe erreicht und die ersten Fensterrahmen sind eingebaut (letzter Beitrag für beide Projekte hier)



    die Gerüste am Seniorenhaus sind abgebaut und bis auf das Erdgeschoss ist die Fassade angebracht.




    an der Rückseite werden die Gerüste in den nächste Tagen fallen



    Bilder: thomasfra

  • HAT64 (Bleichstraße 64-66)

    Vor mehr als einem Jahr hatte epi hier in einem Beitrag berichtet. Äußerlich hat sich außer einem neuen Gerüst und dem Kran nicht wirklich viel getan



    Bild: thomasfra

  • Hochstraße 33, Börsentor (Börsenstraße 15)

    Die Umgestaltung von Hochstraße 33 (Lage) nähert sich der Fertigstellung. Letzter Beitrag dazu hier.



    Rückseite zur Meisen-/Zwingergasse.



    Bein nahen Börsentor (Börsenstraße 15) (letzter Beitrag) ist jetzt der autofreie Durchgang zur Meisengasse (fast) gerüstfrei.



    Und von der Rückseite gesehen. Für den hier schon kritisierten Tiefgaragenzugang des Nachbarhauses (zuletzt hier im zweiten Bild zu sehen) hat man nur die Minimallösung gefunden, er wurde weiß verputzt. Zumindest ist das der aktuelle Stand, vielleicht kommt da ja noch was.



    -Bilder von mir-

  • Goethe34 / Neue Mainzer Str.84

    Am Flugdach des Goethe34 wird noch kräftig gearbeitet. Teilweise sind die Fensterrahmen schon eingesetzt (letzter Beitrag aus dieser Perspektive hier)



    bei der Sanierung und Aufstockung der Neue Mainzer Straße 84 wird scheinbar erst mal rückgebaut, bevor es wieder aufwärts geht (letzter Beitrag aus dieser Perspektive hier)



    Bilder: thomasfra