Sonstige Bauprojekte innerhalb der Wallanlagen

  • Dies ist quasi der Beginn der Umsetzung des Innenstadtkonzepts.


    Freilich wäre eine komplette Neubebauung der Berliner Straße das Allerbeste, aber das dürfte wohl leider ziemlich unrealistisch sein. Daher halte ich sehr viel von der Idee, auf die ollen 50er-Jahre-Häuser ein Staffelgeschoß draufzusetzen (und bitte auch gleich den Rest des Hauses mit renovieren!), darin Wohnungen unterzubringen und dafür die "freiwerdenden" Erdgeschoße ausschließlich für Gastronomie und Einzelhandel zu nutzen. Das bringt Nachverdichtung mit mehr Wohnen in der Innenstadt und mehr "Urbanität" mit relativ geringem Aufwand.


    Ich bin auf das Endergebnis gespannt und hoffe, dass es danach gleich beim roten Nachbarn links weitergeht. Dann aber bitte ohne den grässlichen Dachvorsprung oder gleich mit einem richtigen Dach.

  • Maison 43 (Mainkai)

    In Beitrag #519 hat uns epizentrum das Projekt "Maison 43" vorgestellt.
    Gegenwärtig laufen die Abbrucharbeiten am Bestandsgebäude (Ecke Mainkai / Am Leonhardstor), dem vermutlich niemand hinterhertrauern wird.


    Zwei Bilder von heute:



  • Maison 43 (Mainkai)

    So ein Abbruch ist ja ruckzuck erledigt (mal von Fällen angezogener Handbremsen abgesehen), und so sieht das Abbruchgebäude am Mainkai 43 heute noch mehr nach einer Ruine aus als vor zwei Tagen auf Beggis Fotos:



    Hier auch von Norden (Alte Mainzer Gasse) aus gesehen:



    Bilder: epizentrum


    Im Beratungs-Container traten sich die Wohnungsinteressenten übrigens auf die Füße.

  • Status Kolpinghotel 08.01.

    Das Kolpinghotel erhält ja derzeit seinen wunderhübschen "Kasten" aufgesetzt. Der Unterbau sieht vom Domturm aus so aus:




    Alle Bildrechte liegen bei mir!

  • Update Maison 43, 23/01/2011

    Vom Vorägängerbau des Maison 43 am Mainkai ist nun im oberirdischen Bereich nichts mehr vorhanden:




    Alle Bildrechte liegen bei mir!

  • Meisengasse 30

    Die Staffelgeschosse der Meisengasse 30 hatten wir noch nicht.
    Zum Projekt siehe auch: #529 sowie die Projektseite.
    Gegenüber dem Entwurf auf der Projektseite ist die Umsetzung noch recht gefällig geworden:



    Alle Bildrechte liegen bei mir!

  • Stiftung Waisenhaus (Bleichstraße)

    Am linken Teilgebäude der Stiftung Waisenhaus hat man begonnen, die Fassadenplatten zu montieren. Sie sind etwas glatter und heller als die Felsartigen der rechten Hälfte:



    Im direkten Vergleich - lt. Bauherr handelt es sich um grauen Crailsheimer Muschelkalk, links geschliffen, rechts bruchrau (siehe #487):



    Dem Rendering aus dem Infobeitrag (#348) wird die Realität in Punkto Textur und Farblichkeit nicht wirklich gerecht. Mir waren die neuen Fassadenplatten erst gar nicht aufgefallen, weil sie sich auf den ersten Blick nicht wesentlich vom Rohbaubeton unterscheiden. Hier die neue Gesamtsicht der Vorderseite in der Vormittagssonne:



    Die Rückseite des Gebäudes verputzt man nur. Darauf hatten die Dämmplatten schon hingewiesen. Die Fenster haben bronzefarbene Rahmen aus Aluminium, wie es scheint. Ein Gruß der 80er, wenn die Fenster nicht so schön groß wären:



    Es sieht so aus, als würde ein (öffentlicher?) Zugang zu den historischen Mauerresten geschaffen. Der Bereich neben der neuen Betonmauer zum Nachbargrundstück ist vollständig mit Erde aufgefüllt. Die andere Seite könnte ein Zugang von der Wallanlage werden:



    Bilder: epizentrum


    Vorige Beiträge: #555, #542, #537, #530

  • Börsenstraße 15 / Börsentor

    Beim Projekt "Börsentor" tut sich etwas. Heute morgen wird grade das Gerüst mit dem Werbeplakat an der Vorderseite abgebaut. Ich weiß nur nicht ob das auf einen bevorstehenden Abriss hindeutet oder vorerst auf eine Aufgabe des Projekts...

  • Börsentor

    Wer weiß, so wie es jetzt aussieht, könnte man direkt wieder einziehen in diese Perle hinter der Börse



    Bild: Schöni


    Seit einiger Zeit ist ja auch das/die ehemalige Avocado eingerüstet, hier mal ein aktuelles Bild von der Börsenstraße aus gesehen. Das Restaurant firmiert übrigens nun angeblich unter dem Namen Loft Fifty Two an der Europa-Allee.



    Bild: Schöni

  • Maison 43

    Und wo ich heute schon auf großer Abriss-Rundtour war, noch ein Abstecher zum Maison 43-Projekt. Die Trümmer sind alle weg und es wurde mit Bohrgerät bereits die künftige Baugrube abgesteckt:



    Hier ganz gut zu erkennen:




    Bilder von mir

  • Kolpinghaus (Lange Straße)

    Den Kasten, den Micha81 vor drei Wochen von oben fotografierte (#564), habe ich heute von unten abgelichtet. Es handelt sich um eine Stahl-/Holz-Konstruktion. Der doppelte Stahlkragen deutet bereits den Vorsprung des aufgesetzten Kasten an:



    Die Nordseite sieht es ein wenig nach modernem Fachwerk aus. Den Vergleich ziehe ich zurück; denn nach Schmeicheln ist mir angesichts der ästhetischen Beleidigung des Gesamtentwurfs nicht zumute:



    Bilder: epizentrum

  • Kolpinghotel (Lange Straße)

    Hier kann ich epizentrums Vorbeitrag noch kurz ergänzen.
    In einem Infokasten finden sich Bilder zum Umbau, ebenso wie die Info, dass im Sommer 2011 wiedereröffnet wird. Das Hotel ist zur Zeit komplett geschlossen. Weitere Fotos und Informationen hält auch die Homepage http://kolpinghotel-frankfurt.de/neues-vom-bau.html bereit.



    Wie so oft bietet sich aus hässlichen Gebäuden ein guter Ausblick ;)



    Alle Bildrechte liegen bei mir.

  • Seniorenwohnhaus (Bleichstr. 12)

    Das St. Katharinen- und Weißfrauenstift bereitet den 2. Bauabschnitt an der Bleichstraße 12 (Karte) vor, nachdem der "Waisenhaus"-Doppelbau des 1. BA seiner Vollendung entgegenstrebt. Zu letzterem gab es hier im Strang einige Updates, den jüngsten zur Fassade hier mit Verweisen auf weitere Vorbeiträge.


    Im 2. BA wird das Seniorenwohnheim anstelle des jetzigen Stiftungsgebäudes errichtet, welches von Juli bis November 2011 abgebrochen werden soll. Im Juni 2013 soll dann der 8-geschossige Neubau fertiggestellt sein. Zur Erinnerung hier ein Foto des öden und heruntergekommenen Bestandsgebäudes im Vergleich zum Rendering des Neubau-Entwurfs aus Schmittchens Beiträgen #348 bzw. #368 von 2009:



    Linkes Bild: Schmittchen. Rechtes Bild: B.C. Horvath / B&V Braun & Volleth / Stiftung Waisenhaus


    Das neue Seniorenwohnheim ist das linke der drei Gebäude auf dem Rendering und wird lt. aktueller Ausschreibungsvorankündigung folgende Eckdaten besitzen: BRI ca. 12 400 m³, BGF ca. 4 000 m² auf 8 Vollgeschossen zuzüglich 2 Tiefgeschossen. Zum Vergleich der abzubrechende Altbau: BRI ca. 8 000 m³ oberirdisch und 1 500 m³ unterirdisch auf ebenfalls 8 Vollgeschossen und 2 Tiefgeschossen. Der Neubau wird also glatt 50 % größer als der Altbau, wenn ich das "zuzüglich Tiefgeschosse" richtig interpretiere.


    Als angepeilte Investitionssumme inkl. Abbruch und Außenarbeiten werden 5 - 6 Mio. Euro genannt. Gebaut wird im Passivhausstandard.

  • Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht, macht die Sanierung der Hochstraße 27 (früheres Restaurant Avocado) doch Fortschritte. Dass einige Balken ausgetauscht werden mussten, das ist auf dem ersten Foto im Vorbeitrag ohne weiteres erkennbar. Inzwischen sieht es mit zwischen Erdgeschoss und erstem Obergeschoss rundum erneuten Gebälk so aus:



    Bild: Schmittchen


    Die vor Beginn der Arbeiten hier schon aufgekommenen Bedenken hinsichtlich der Qualität der Sanierung kann wohl ein Blick auf die Referenzen der tätigen Holzwerkstatt Vöhringer zerstreuen.