Sonstige Bauprojekte innerhalb der Wallanlagen

  • Dafür passt die Höhe künftig besser zum Nachbarn auf der anderen Seite. Und hoffentlich erhalten die Besitzer des Eckhauses auf diese Weise hinreichend Druck, ihr reichlich vernachlässigt wirkendes Gebäude in Schweinchenrosa ebenfalls umzubauen. Ein Foto des Gebäudes von Baker & McKenzie, entstanden im Juni 2008, also noch vor dem Umbau:



    Bild: Schmittchen


    Der Entwurf für die Bethmannstraße 56 scheint okay zu sein, mehr aber auch nicht. Bauherr ist halt eine Versicherungsgesellschaft. Was die Bedeutung des Fassadenmaterials betrifft, hat Heinz sicherlich Recht. Auf dem Rendering erinnert die Fassade an Lederers Umbau der "Oberen Lerche" in Stuttgart (Thread, Foto in #50). Dort wurde Weißbeton verwendet, das ist Zement mit Beimischung feiner Bestandteile, Marmorstaub beispielsweise. Angesichts der Visualisierung möglich, dass wie in Stuttgart Fenster aus Baubronze verwendet werden.

  • Waisenhaus - Gerade noch innerhalb der Wallanlagen

    Seit dem von thomasfra eingestellten Beitrag vom 30.10.2009 hat sich die Baustelle schnell weiterentwickelt. Die Baugrube ist vollständig ausgehoben worden, die Stützwände stehen und die Bodenplatte ist fast fertig. Fast, denn in diesem Bereich wurden gemauerte Bruchsteine gefunden, die mit den benachbarten Bestandteilen der alten Stadtmauer im Zusammenhang stehen. Auch ich bin mal gespannt, wie diese Fundstücke in die Neubauten integriert werden.


    Wallanlagenbestandteile mitten in der Bodenplatte:



    Gefundene Stadtmauerteile:



    Baulücke in der Bleichstraße:


  • ^


    Schade, dass das (zumindest für alle Lokalpatrioten) wichtige Museum Giersch in die Innenstadt ziehen will. Aus Platzgründen kann ich es ja verstehen, aber so geht ein wichtiger Baustein in der Museumsuferlandschaft verloren, den m.E. auch das Kindermuseum nicht kompensieren kann. Erfreulich natürlich, dass das Haus an der Neuen Mainzer seine Attika zurückerhält.

  • Meisengasse 30

    Ich glaube, dieses Projekt hatten wir noch nicht. Die Meisengasse 30 am Parkhaus Börse wird umgebaut. Ein eher kleines Projekt, aber eine Erwähnung wert, weil in der Ecke Potential steckt, wie ich finde, und auch Wohnungen entstehen sollen. Der Entwurf haut mich allerdings nicht vom Hocker, ist aber besser als vorher.;)


    Link zum Architekten

  • Projekt Meisengasse: Zentrale Lage, allerdings eine verzwickte städtebauliche Lage - die künftigen Bewohner müssen mit einem ständigen Parkhausverkehr rechnen. Aber trotzdem werden die fertigen Objekte wahrscheinlich dann zu sehr hohen Preisen angeboten. Frankfurt/M. ist ebend ein teures Immobilienpflaster...

  • Börsentor

    Das Projekt "Börsentor" macht irgendwie auch keinerlei Fortschritte. Ich kucke da jeden Tag drauf und warte, dass was passiert. Im Exposé des Immobilenmaklers ist ein Bezug für das 3. Quartal 2010 angekündigt. Das wäre wohl doch ein sehr sportlicher Zeitplan. Da kann ich nicht so ganz dran glauben... weiß jemand Näheres?

  • Neugestaltung U-Bahn-Eingang Willy-Brandt-Platz

    Der U-Bahn-Eingang auf dem Willy-Brandt-Platz vor dem Schauspielhaus wird seit Anfang des Jahres neu gestaltet. Die alte Stahlkonstruktion wurde abgebaut und wird durch eine selbsttragende Glaskonstruktion ersetzt. Durch indirekte Beleuchtung soll der Eingang nachts als Lichtkubus wirken und in alle Richtungen außer nach oben strahlen. Die Beleuchtung erfolgt von unten durch ein im Boden integriertes Lichtband, die Unterseite der Decke dient als Reflexionsfläche. Im April soll der Eingang wieder geöffnet werden.



    Visualisierung: Atelier Kress & Adams


    Zuvor sah die Überdachung des Eingangs so aus:



    Foto: Erebus555, CC-Lizenz 3.0 (Ausschnitt)

  • Börsentor

    Laut Homepage des Projektentwicklers ist die Fertigstellung nun für das erste Quartal 2011 anberaumt, nachdem es ja im Exposè des Maklers bisher hieß drittes Quartal 2010. Wann der genaue Baustart ist, beantworten aber auch dessen Angaben nicht. Dafür habe ich noch ein nettes Werbevideo gefunden.

    Einmal editiert, zuletzt von OllaPeta () aus folgendem Grund: Videolink eingefügt.

  • So wie die Stützbalken aufgebaut wurden fangen sie die Last auf, die auf dem steinernen Erdgeschosspfeilern in der vorderen Bildecke und auf der rechten Seite liegt.
    Dass die gesamte rechte Fassadenseite abgestützt wird, sowie die entfernten Füllungen zwischen den Balken deuten auf Austausch/Sanierung von Holz oder Mauerwerk längs der rechten Fassadenseite zwischen steinernem Erdgeschoss und dem ersten Stock.

  • Gut analysiert. Einige Eichenbalken des Fachwerks werden erneuert, außerdem die Decke aus Fichtenholz über dem Erdgeschoss. Nach einem Wassereintritt gab es Fäulnisschäden. Stand in der FNP. Das Lokal ist zur Zeit geschlossen, Anfang April möchte man laut Website wieder öffnen.