Sonstige Bauprojekte innerhalb der Wallanlagen

  • Danke, genau das war es. Ich finde der Paternoster Square ist eine wunderbare Vorlage für die Konsabler. Die Gebäude dort sind abwechslungsreich, modern und trotzdem angenehm. Real kommt das noch besser rüber.

  • Jo sowas wie Patternoster Square würde da sicher einiges her machen. Zumals auch keinen zu strengen Konstrast zu den nicht-abrisswürdigen Gebäuden geben würde. In jedem Fall ne immense Aufwertung.
    Aber bis sich bei den Verantwortlichen endlich die Erkenntniss durchsetzt, dass alles Platzumgestalte nix bringt solange die Konsti (trifft aber auch auf Zeil und Kleinmarkthallenareal zu) von fürchterlicher Architektur geprägt ist, wird wohl noch viel Wasser den Main runterfließen.

  • Der Paternoster Square würde doch eher in die Altstadt passen, Zumindest kann man die Situation nicht mit der Konsti vergleichen. Die Konstabler Wache ist ein wirklich zentraler, hochfrequentierter Platz.
    Etwas derart gemütliches gehört da nicht hin. Sowas sollte sich in unmittelbarer Nähe der Zeil befinden, wie z.B. dieser eine kleine PLatz direkt an der Südseite, glaub bei so einem halbkreisförmigen Haus.
    Für Die Konsti stelle ich mir eher eine Glasüberdachung in ganz grober Orientierung am Sony-Center vor. Ist zwar utopisch, würde meines Erachtens aber der städtebaulichen Situation am besten entsprechen.
    Ich weiß, dass der Zeil oftmals vorgeworfen wird, sie sei ungemütlich. Ich sehe die Sache eben so, dass man dann "gemütliche" Einkaufsalternativen schaffen sollte. Die Zunkunft der Zeil liegt eher im Bereich Größe und Beeindruckung. Man sollte sich hier generell mehr an der Architektur der großen Japanischen Einkaufsmeilen orientieren. So könnte man in Europa etwas absolut einmaliges schaffen und gleichzeitig den südlichen Bereich von Altstadt und Kleinmarkthalle beleben, in dem man dort alles "gemütliche" konzetriert! Da passt dann Paternoster Square besser hin!

  • Da hast Du mich falsch verstanden. Ich meine nur die Architektur der angrenzendenj GEbäude und möglicherweise auch den Bodenbelag. Außderdem müsste der Platz zur Straße hin natürlich geschlossen werden und es müssten auch Cafes und Restaurants entstehen. Es geht mir nur darum, dass eine abwechslungsreiche, eher kleinteilige und moderne Architektur für die Konsti m. E. das beste ist. Die Konsti soll dann u. a. das moderne Frankfurt verkörpern. Nujr eine Glasüberdachung kann ich mir schlecht vorstellen. Denn dafür ist der Platz eindeutig zu groß. DAs Sony Center ist ja auch nicht gerade riesig.

  • Jo und ich meinte ebenso die Architektur.
    Von nem gemütlichen Platz hat keiner gesprochen. Die Konsti kann ruhig groß und modern bleiben (na gut, letzteres muss sie erstmal werden). Auch unter Beibehaltung des derzeitigen Grundrisses. Wobei ich persönlich den Querriegel zur Schumacher-Straße hin aus einem der Zeil-Entwürfe ganz gut finden würde.
    Da aber außer dem einen Vorkriegsgebäude sämtliche Architektur unbefriedigend ist, kann da ruhig bischen Abriss und Neubau oder wenigstens Umbau erfolgen. Und dann aber bitte keine sterilen Glasfassaden mehr sondern eher Stein. Damit lässt sich auch sehr modernes Zeug bauen. Eben in der Art wie beim Patternoster Square.
    Allgemein würd ich mir für die Zeil mehr und vor allem zusammenhängende Arkaden wünschen. Dann würde die Straße auch nicht schon beim kleinsten Regentropfen regelrecht aussterben wie am Samstag.

  • Die Fassade des Frannkfurter Hofs wird saniert. Seit einigen Wochen ziert eine Fassadenatrappe das Baugerüst. Weiß jemand wie umfangreich die Sanierungen werden und ob das Hotel wieder ein richtiges Dachgeschoss bekommt. Das Nachkriegsnotflachdach zerstört die Proportionen, außerdem sehen die Klimageräte auf dem Dach fruchtbar aus.

  • Frankfurter Hof

    also so weit ich weiß soll noch zur WM alles fertig sein, d.h. große bauliche Veränderungen am Dach sind nicht zu erwarten. ich las nur, dass die Balkons wieder zugänglich gemacht werden sollen.

  • Umbau des Frankfurter Börsensaals

    In der gestrigen FAZ wurde im Finanzmarkt berichtet, dass die Deutsche Börse beabsichtigt ca. im 1. Quartal 2007 mit dem Umbau des Börsensaals zu beginnen. Man ist wohl noch relativ am Anfang, Entwürfe gibt es noch keine. Auch ist unklar wie die zukünfitge Verteilung des Handels aussehen wird. In der Diskussion ist, dass der Handel für ausländische Aktien ebenfalls in den großen Börsensaal zieht (es gibt heute vier Handelssäle), um mehr Aktivitäten auf dem Parkett zu erreichen. Auch die Fernsehteams sollen besser eingebunden werden.


    http://www.faz.net/s/Rub034D6E…Tpl~Ecommon~Scontent.html

  • Frankfurt-Wegweiser

    Nachdem es an der Hauptwache zunächst nur einige Teststationen gab, wird das Konzept der Frankfurt-Wegweiser (grafisch übrigens recht ansprechend gestaltet!) nun zur WM auf die gesamte Innenstadt ausgeweitet, so auch am Goetheplatz:



    Dazu im Hintergrund die ehrwürige Alte Oper in ihrer vollen Pracht...

  • Nunja, besonders spannend finde ich die neue Bauen-und-Wohnen nicht gerade. Aber was soll man auch schreiben, wenn sie (für Frankfurter Verhätnisse) wenig spektakuläres tut. Außerdem ist man hier ja immer gut informiert.


    Aber welcher Depp ist eigentlich schon wieder auf die Idee gekommen die Entwicklung ienes ganzen Stadtteils, nämlich Riedberg, in die Hand eines Entwicklers zu legen. Das kann im Endeffekt nur relativ eintönig und langweilig werden.

  • Traurige Sache ja. Hoffentlich hat das keine Konsequenzen für den Maintower. Im Sinne davon, dass man jetzt aus Sicherheitsgründen die Scheiben erhöhen müsste. Genau das ist ja das Schöne am Maintower, freie Sicht! Wie man allerdings unten über die Glasscheiben kommt, weis ich noch nicht so genau. Zumal da meist Personal rumsteht. :nono:

  • Ich fasse es nicht!! Wenn man sich dumm anstellt, kann man auch sterben, wenn man falsch vom Hocker fällt. Hoffentlich kommen die bald zur Vernunft. Soll es künftig nicht nur Kontrollen auf Bomben und Wurfmittel, sondern auch Kontrollen zur psyschichen Verfassung der Leute geben, die da hoch wollen? :Nieder:

  • Ich denke man wird sich nur über verschärfte Sicherheitsmaßnahmen verständigen. Schliesslich darf das gar nicht passieren, dass da einer durchschlüpfen kann. Und das Problem haben anderen auch. Das Empire State Building war auch jahrzentelang ein berühmter Absprungturm, bis man entsprechende Sicherheitsmaßnahmen eingeführt hat. Der letzte Selbstmörder der sich dort umgebracht hat ist allerdings soweit ich weiß aus einem Bürofenster gesprungen...