Sonstige Bauprojekte innerhalb der Wallanlagen

  • Es gibt kein "Parkhaus Peek & Cloppenburg"! Bei solcher Präzision kein Wunder, dass die Stadt den Vertrag nicht verlängert und Goldman den Vorzug gegeben hat.


    Meinen die etwa das Parkhaus Konstablerwache? Dort ist das oberste Parkdeck, abgesehen von einem kleinen Teil an der Südseite, aber überdacht. Das wäre dann eher ein Beachclub für Bunkerfreunde. Auf dem Dach über dem obersten Parkdeck kann ich mir auch nur schwer vorstellen, schon wegen nicht vorhandener Aufgänge und der Sicherheitsproblematik.

  • Oh das Berlin auf Platz 24 ist wundert mich, soweit ich weiss haben da zwar alle wichtigen Finanzhäuser Zweigstellen, aber Hauptsitze gibts doch eigentlich kaum welche oder? Aber ich glaub ich auch zuwenig aus.

  • Der ehemalige Filmpalast Royal in der Schäfergasse soll abgerissen und durch ein Wohn- und Geschäftshaus ersetzt werden. Ein Frankfurter Planungsbüro, laut FAZ handelt es sich um das von Andreas und Stefan Lyson, habe das traditionsreiche Anwesen gekauft, wie heute die FNP berichtet.


    Das 1957 eröffnete MGM-Lichtspielhaus zählte einst zu den besten Kinos der Stadt, zuletzt, bis zu seiner Schließung im Mai 2003, war es das Kino mit dem größten Saal. So sieht die Straßenfront heute aus:





    Bilder: Schmittchen

  • @remy: Es gibt bestimmt auch Leute, die da anderer Meinung sind *g*. Aber wirklich gut, daß er wegkommt. Sind schon ziemlich heruntergekommen aus!

  • In diesem extrem herunter gekommenen Zustand ist nicht mehr viel vom Glanz der alten Tage, deren Letzte ich miterleben konnte, geblieben.
    Ich glaube, hätte man das Ding renoviert und dabei nicht unbedingt High Tech alà Metropolis eingestellt, hätte der Filmpalast als das besondere Kino wie z.B. Orfeos Erben etc. Erfolg gehabt, quasi als Non-Mainstream.


    LG


    Octavianus, hoffentlich bald wieder öfters mehr online...

  • Mit dem neuen Citybeach (siehe #544 f) scheint es nun doch noch etwas zu werden. Gestern habe ich in der fünften Etage des Parkhauses Konstablerwache geparkt: der kleine nicht überdachte Teil ist jetzt vom Rest abgesperrt, dort liegen Stahlträger und unten auf der Straße steht ein kleinerer Kran. Offenbar soll dem Parkhausdach eine Stahlkonstuktion aufgesetzt und dort dann der Beachclub eingerichtet werden. Weil man aber noch ganz am Anfang der Arbeiten steht, wird es wohl eine kühle Eröffnungsfeier werden.

  • Weil man aber noch ganz am Anfang der Arbeiten steht, wird es wohl eine kühle Eröffnungsfeier werden.


    Dazu noch ein kleiner Hinweis von der Homepage des Citybeach:
    "Dabei gehen die Planungen weit über den Sommer hinaus. Mit einem bestehenden Winterkonzept soll die Idee der Ruheoase im Herzen der Innenstadt nun auch auf die kalte Jahreszeit ausgeweitet werden."


    Da bin ich mal gespannt... :)

  • Fressgass: Neubau statt Feinkost-Plöger-Gebäude

    Siehe hierzu zunächst den Beitrag #436 mit einer Pressemeldung und weiteren Informationen. Nach einem Rendering suche ich seit längerer Zeit, nun war eines zu finden. Ihr findet die Visualisierung weiter unten.


    Nachdem in der Pressemeldung bereits die beauftragten Architekten genannt wurden, habe ich durchaus mit etwas in dieser Richtung gerechnet. Nicht zuletzt wegen des angeblich intensiven Abstimmungsprozesses mit dem Stadtplanungsamt und Phrasen wie "Bedeutung des Standortes für die Stadt entsprechend" habe ich einen dermaßen hohen Glasanteil aber nicht erwartet. Für sich gesehen ist der Entwurf nicht einmal schlecht, in anderen Teilen der Innenstadt, im Gebiet Ostzeil etwa, wäre ein solches Gebäude durchaus begrüßenswert. Aber an die Fressgass passt es meiner Ansicht nach nicht.



    Bild: Development Partner AG

  • Danke Schmittchen. Das erinnert mich stark an das Gebäude auf der Zeil wo der Saturn drin ist und dort würdes auch hinpassen. Aber für die Fressgass ist das definitiv unpassend. Sieht aus wie ein Shopping-Tempel

  • Kalt und abweisend... Außerdem verstehe ich nicht, was die horizontale Schichtung in der Fassadenrasterung soll? Das passt da gar nicht her.


    Irgendwie doch ziemlich krass wie wenig sich viele Architekten um die Umgebung kümmern.

  • Ach, alles in Allem ist es doch nicht schlecht.


    Die Fressgass hat architektonisch gesehen, doch wirklich nicht ein einheitliches Konzept. Solange jetzt nicht sämtliche Fassaden an der Fressgass durch Glas ersetzt werden, kann ich mich durchaus mit diesem Entwurf anfreunden.

  • Stimmt schon, die Fressgass hat diesen "bunten" Charme, vor allem auch durch den teilweise so schön kitschig-schrottigen Gastronomengeschmack.


    Das Problem beim dem Entwurf ist aber eben, dass die Fassade hier so viel "Kälte" gerade auf den ersten zwei geschossen einbringt.