Exzenterhaus | 89m [realisiert 09/2013]

  • Es ist zwar schön, wenn man etwas vermieten kann, das man noch nicht hat, das einem noch nicht mal gehört und wo die Rechtslage in keiner Weise geklärt ist, aber bei solchen Nachrichten kommen einige Erinnerungen hoch, die fast allen Bochumern noch immer schwer im Magen liegen. Vor wenigen Jahren wurde nämlich das Bochumer Kanalnetz "verkauft" und nannte sich Cross-Boarder-Leasing. Dabei wurden ebenfalls eben mal auf die Schnelle Fakten geschaffen, bevor das Bürgerbegehren zu Ende war. Im Ergebnis wurde keine müde Mark aus diesem "Geschäft" in die Kanalunterhaltung investiert im Gegenteil, die Gebühren wurden erhöht.


    Der Architekt des Exzenterbaus ist kein unbeschriebenes Blatt in Sachen Bunkerverwendung und findet auch in anderen Städten Freunde
    http://www.fichtebunker.com/fichtebunker/idee.html


    und dann passierte das


    http://openpr.de/news/163808/B…-in-Berlin-Kreuzberg.html


    hier wird Geschichte vernichtet und es werden gewachsene Soziostrukturen aufgebrochen und das führt zu Veränderungen des urbanen Flairs


    @ Stefan Junger - Es gibt in Bochum mehrere alternative Standorte, die z.T. völlig unbedenklich sind - in allen Beziehungen. Und wenn ein runder Sockel als Grundstock das architektonische Highlight sein muß, könnte man diesen an verschiedenen Standorten noch innerhalb des Citybereiches bauen. Die brachliegenden Flächen der unteren und oberen Stahlindustrie wären in der Stadt bestens geeignet und hätten zudem genügend Freiflächen für alle möglichen Zwecke.


    @ Wohnklotz - auch wenn man praktisch am Sockel des Komplexes gemütlich sitzen kann - praktisch im Windschatten, die Auswirkungen aerodynamischer Gegebenheiten merkt man dort erst , je nach Windrichtung und Stärke in einem Abstand von 20 -30 Metern, also mitten auf dem Bourlevard. Und interessanter Weise kann man das auch gelegentlich hören und deine Meinung

    Zitat

    Die zunehmende Attraktivität, die in der Regel auch finanzstärkere Menschen und weitere Investoren anzieht, ist "etwas" wichtiger zu bewerten, als ein paar Sozialhilfeempfängern o.ä. in Ihrem ohnehin schattigen Pseudo-Idyll ein paar Minuten mehr Sonneneinstrahlung zu ermögilchen

    ist m.E. sehr unpassend und ich hoffe daß du nie in eine solche Lage kommst - abgesehen davon wohnen in diesem Viertel so viel ich weiß überwiegend Arbeiter, Angestellte und Rentner. Letztere sollten doch wohl nicht, nachdem sie ihr Leben lang gearbeitet haben noch einmal "dunklere" Zeiten erleben.


    Damit sich hier jeder mal ein Bild machen kann von dem im Verschattungsbereich liegenden Umfeld - hier noch ein paar Bilder ohne weiteren Kommentar













    Aber vielleicht besucht der eine oder andere mal Bochum und interessiert sich vor Ort für den Bunker oder die Umgebung. Deshalb mein Tipp: Schaut auch mal in die Nebenstraßen und betrachtet die Häuser aus der Jahrhundertwende, auch wenn sie nicht frisch gestrichen sind. Freunde der Architektur finden sich dort bestimmt einige interessante Ecken


    Hier mal ein Link zu IGEL, wo das Thema ebenfalls behandelt wird
    http://www.luftschutzbunker-fo…ead.php?p=48761#post48761
    Da sind diese Bilder hochgeladen, im Falle es hier nicht klappt, oder sie hier nicht zu sehen sind

  • Maehler
    Es scheint mir doch hauptsächlich um Bunkererhalt zu gehen.
    Ich werd mich nicht in einem Bunkerforum anmelden, um Bilder sehen zu können.


    Der Bunker ist für die Wirtschaft und das Image der GANZEN Stadt (wie schon tausendmal festgestellt) wohl nicht ganz so wichtig wie ein (aussergewöhnliches + gutaussehendes) Bürogebäude.


    Es stimmt ganz einfach nicht, dass mehr als vielleicht 4 Reihenhäuser verschattet werden, da an dieser Ecke vor der Kreuzung nicht mehr Häuser stehen.


    Edit:
    Nachmittags (wo die Sonne für gewöhnlich im Süden steht) wird erstmal die (unbewohnte) Kreuzung verschattet. Danach wird der Schatten die Einfahrt der nächsten Strasse treffen (wenn er überhaupt so weit kommt), bevor er Abends das erste Haus erreicht.
    Mindestens 1-2 von 4 werden dabei schon jetzt durch den Bunker Abends in Dunkle "geschickt", "verbannt" -oder was immer du bevorzugst.
    -----------------
    Die Häuser die sich hinter der Kreuzung befinden, oder in den weiterführenden Strassen um die Ecke (da wo du den NICHT-ORTSKUNDIGEN rätst hinzugehen), sind entweder zu weit weg, oder die Strasse ist durch dichte Bebauung eh schon verschattet.
    Ignorierst du absichtlich den Lauf der Sonne, oder ist dein räumliches Vorstellungsvermögen einfach nicht ausreichend?


    Ich kann nur erneut über die (natürlich erst jetzt) nachteiligen Auswirkungen der Stadtbadgalerie auf dem Boulevard lachen.
    Wie ich schon erwähnte, stand die Stadtbadgalerie schon Jahre vor dem Bau des Boulevards.
    Zu diesem Zeitpunkt hat noch NIEMAND mitten auf der Strasse zwischen Strassenbahn und Autos "verweilt" "flaniert" usw.
    -also nix vorher gut + nachher schlecht.
    Wie oft finden denn jetzt, nachdem alles fertig ist, Veranstaltungen statt, die auf die betroffenen 50m2? nicht auch "notfalls" verzichten können?


    Was hat das Ganze im Übrigen mit dem Exzenterhaus zu tun?
    Hast du Angst, dass die Anwohner durch die zu erwartenden Stürme und dem warscheinlich daraus resultierenden Unterdruck aus ihren Fenstern gesogen werden könnten?


    Im Übrigen war das zitierte "Weinfest" nicht an einem warmen Sommertag, sondern an einem kühlen Tag vor wenigen Wochen.
    Ich war da und hab mir das Feuerwerk angesehen.
    -und bin dabei noch nicht mal weggeweht worden.


    Was ist deine Zukunftsvision für Bochum? Zu warten bis alle Rentner der Stadt tot sind, um Neubau-projekte zu starten???


    Während die anderen Oberzentren ihre Stellung ausbauen, wird Bochum zum Museum für (ungepflegte) Kriegs -und Nachkriegsarchitektur.


    "Exzenterhaus an der unteren oder oberen Stahlindustrie ansiedeln"???
    -Ich weiss nicht ob der Rotlichtbezirk eine besonders gute Geschäftsadresse darstellt...

  • Schön! Kannst du auch noch den Stadtturm einfügen?


    Ich tippe mal, dass er im Endeffekt nicht viel höher werden wird, als das Europahaus.
    Bestenfalls denke ich, wird man wieder auf 55-60m kommen. -wenn wieder irgend jemand (Verfolgungs)-Angst vor dem in Bochum viel zitierten "Grössenwahn" hat.


    Ich wäre eher für einen "Stadtturm" der den Namen auch verdient. -das heisst ca. 70-80m
    30Stockwerke sind vielleicht etwas viel, obwohl das Bild mit den 30 sehr gut passt... -sind dort die Proportionen der Etagen so extrem unrealistisch, oder wie geht das?


    Zwar steht das Design ja noch nicht fest, aber lass uns mal hoffen, dass es so gut aussehen wird, wie der Entwurf den man am häufigsten findet. -der mit den 2 unterschiedlich hohen "Seitenteilen"?


    Die meisten der HH sind zwar knapp oberhalb der Höhenschwelle die ich für ein HH als Mindestmaß sehe, (50m+) (52-70m sind die schon existierenden Häuser im Bild)
    aber dafür ist das sich entwickelnde Cluster auffallend dicht.


    Das Landgerichts-HH (nicht im Bild) wird ja abgerissen und leider kein neues (wieso eigentlich nicht) im zukünfigen, ich nenne es mal "Justizviertel", am Ostring gebaut, welches sonst irgendwo links neben dem schwarzen Stadtwerke-HH zu finden wäre.


    Kann es sein, dass die HH in DO+DU bisher etwas weiter voneinander entfernt sind? -oder täuscht hier einfach die gute Perspektive?


    Von wo wurde das Foto geschossen?

  • Hier nun das gleiche Bild mit dem Stadtturm ;)



    Ich hab mir erlaubt den Stadtturm etwas höher zu setzen, als die anderen Hochhäuser. Denn es ist ja oft die Rede von einer neuen Dominante. Das heißt für mich ein höheres Gebäude als die in der Umgebung.

  • Das Foto hab ich vom Bismarckturm im Bochumer Stadtpark geschossen.
    Von dort aus hat man eine klasse Aussicht.


    Warum man sich gegen ein Justizhochhaus am Ostring ausgesprochen hat, kann ich dir leider auch nicht sagen. Aber es ist ja noch nicht alles verloren. Man entwickelt zur Zeit ein Nutzungskonzept, vielleicht haben wir Glück und es beinhaltet auch ein Hochhaus.
    Auf jeden fall würde es in die Skyline sehr gut passen, direkt neben dem Stadtwerkehochhaus.


    Hier das alte Justizgebäude


  • @Konny
    Find ich witzig, ich meinte den anderen Entwurf... -aber die sind ja tatsächlich beide mit unterschiedlichen "Seitenlängen".


    Ich finde den anderen besser, da passender.
    Den hier finde ich ein bisschen zu "amerikanisch" der andere ist irgendwie "europäischer".


    Welchen findest du besser?


    Ok. Um das alte Justizgebäude ist es aber auch nicht schade.
    Allerdings mit 2-3 Zusatzgeschossen, und einer neuen verspiegelten Fassade... -naja. Asbest muss weg.


  • also ich find diesen am besten.


    Das Rendering hat eine unpassende Perspektive, so dass ich es nur schlecht in das Skylinefoto intigrieren kann, deshalb hab ich das andere Gebäude genommen.

  • Ja! Das ist er. Find den auch mit Abstand am Besten.


    Sicher zu teuer, zu hoch usw usf.


    Du sprachst als Begründung das HH etwas höher zu machen von einer "Dominante" -ja, ist ein HH immer.
    Aber in einem Link, den glaub ich sogar DU gesetzt hast, stand ungefähr sinngemäß:
    "Wird sich in die Höhe der anderen HH aufschwingen"...


    Ich glaube eine Dominante könnte jedes weitere HH um 50m werden, und es wird warscheinlich leider nur wieder uniform in jeder Hinsicht.
    Auch deshalb wäre das Exzenterhaus in der Innenstadt ein Highlight, weil es durch den Sockel schon eine andere Form erzwingt, und die Geschossfläche hier durch die Höhe gewonnen werden muss...


    Die Stadtverwaltung sollte sich nicht wieder den (bisher) einzigen 2 Investoren an den Hals schmeissen, und IRGENDWAS bauen.
    Es werden noch andere kommen auch wenns noch ´n Jahr länger dauert. 30Mio find ich sind ein Witz.
    Das Gebiet kann man nur 1x bebauen und das ist neben dem HBF mehr wert.
    Viel mehr Plätze in der Innenstadt gibt es ja nicht wo man weiteres oder besser bauen könnte.


    Mich kotzt übrigens an, dass fast ÜBERALL so viele mutierte Bäume rumstehen müssen.
    Man hat weder Licht, noch Aussicht. Alles wird verdeckt und verengt.
    -Die Leute am Exzenterhaus sind mit den Schatten wohl nicht alleine. Die meisten Schatten werfen Reihenhäuser und Bäume.
    Über fast allen Strassen im Stadtgebiet sind Baumkronen vorhanden wie im Urwald. Man hält sich grösstenteils in Tunneln auf.
    Alles nur um zu demonstrieren "ach wie grün es doch im Ruhrgebiet ist, und wie viel Natur es doch in Bochum gibt...ist ja alles NUR Vorurteil..."
    -das es grün so-grün ist, sieht man aber auch nur wenn man aus dem Flugzeug schaut, oder von den zugebauten Strassen steil nach oben...


    Es GÄBE übrigens einen tollen Ausblick INNENSTADTNAH! von einer kleinen parallelstrasse OBERHALB der Castroper?Strasse
    -da wo jetzt die Synagoge entsteht.
    Da ist eine kleine Strasse die einen weiten Blick über die "Skyline" ermöglichen würde!
    Aber es ist total mit Büschen und kleinen Bäumen zugewuchert.


    Komisch.
    Die Leute in DIESEN Häusern dahinter geben nen Dreck auf Aussicht oder Licht.
    -hier ist es aber wirklich sehr schade!!!!
    Sieht Abends ganz toll aus wenn manchmal eine "Lichtglocke" über der Innenstadt ist...


    Kennt diese Stelle jemand ausser mir?

  • Ich glaube eine Dominante könnte jedes weitere HH um 50m werden, und es wird warscheinlich leider nur wieder uniform in jeder Hinsicht.


    Es ist die Rede von 20 Etagen und noch einem Parkhaus darunter, also werden es bestimmt über 70m werden.


    30Mio find ich sind ein Witz


    Das Exzenterhaus kostet aber nur 16 Millionen ;)


    Es GÄBE übrigens einen tollen Ausblick INNENSTADTNAH! von einer kleinen parallelstrasse OBERHALB der Castroper?Strasse
    -da wo jetzt die Synagoge entsteht.
    Da ist eine kleine Strasse die einen weiten Blick über die "Skyline" ermöglichen würde!
    Aber es ist total mit Büschen und kleinen Bäumen zugewuchert


    Ich weiß was du meinst, ich hab auch schon versucht von dort aus ein paar Fotos zu machen, aber ohne Erfolg.

  • Ich glaube das Exzenterhaus kostet sogar nur 8.5 Mio. so wie ich es auf der Gerhard Spangenberg Website gelesen habe...


    -aber das Exzenterhaus ist auch etwas anderes, da es ein Glaskasten ist, und der Bunker schon als "Eingangshalle" dienen kann.
    Der Bunker unter dem Stadtturm ist dafür -glaub ich- nicht geeignet...oder?


    Der Westfalentower in Dormund kostet doch schon 72-Mio.-Euro (18 Etagen, rd. 60 m Höhe) (Angabe hier aus dem Forum).

  • Zu #44: Also, hier stehen doch mittlerweile ganz klar Vor- und Nachteile des Bauprojektes ganz klar gegenüber. Jede weitere Diskussion darüber läßt uns in diesem Thread leider nur im Kreis drehen.


    Klar ist, dass Bunker - mögen sie auch noch so häßlich wirken - zum Teil erhaltenswert sind. Was mich in diesem Zusammenhang wundert ist, das ein Neubau ausgerechnet auf einen alten Bunker gesetzt werden soll. Dies ist statisch durch die Verwitterung des Betons ein Risiko und man Belastet das Gebäude mit Geschichte. Je öfter ich mir die Fotomontage der sog. möglichen Skyline ansehe, umso mehr stelle ich mir die Standortfrage. Eine ausgeprägte Skyline würde voraussetzen, dass die Gebäude doch ein bißchen enger zusammen stehen. Gibt es nicht doch einfach auch bessere Standorte über die man hier debatieren sollte? Gegenüber Bochums "Schatten" Essen wirkt die mögliche neue Skyline wirklich sehr mager!

  • Stefan Junger
    Ich denke es sollte festzustellen sein, ob der Bunker in der Lage ist, den Aufbau (noch) zu tragen.
    Die Firma hat ihn ja auch schon gekauft.


    Ob das Exzenterhaus tatsächlich so weit links stehen würde, weiss ich nicht, ich schätze es aber auch mehr in der Mitte wo jetzt die Lücke ist. Ausserdem wird es wohl noch etwas grösser sein, da ca. 500 Meter hinter dem Europahaus.


    Bessere Standorte fallen mir nicht ein, da nur die Universttätsstrasse in einer geraden Sichtachse von Süden zu Stadtmitte zeigt, wo noch in der Nähe solch ein Platz "frei" ist... alle anderen Strassen sind dafür eher weniger geeignet aus diversen Gründen. Im Norden ist das Deutsche Bergbau Museum, der Stadtpark, Wohngebiete. Im Westen der Rotlichtbezirk, Stahlindustrie und abermals (schmuddelige) Wohngebiete, der Osten ist zu hügelig und steigt deutlich an, ist ebenfalls schon dicht. Am Ostring will die Stadt auf einem freien Grundstück aus einem unerfindlichen Grund auch kein HH bauen, obwohl niemand dadurch beeinträchtigt würde. (Wäre aber eh nur für Justizgebäude)


    Das ist ja auch das ärgerliche. In Bochum wird ja fast nur "gewohnt"....
    -leider...
    Die Universitatsstrasse macht dagegen was her, und es gibt ja auch schon Verwaltungen von Versicherungen Banken usw.

  • Am Ostring will die Stadt auf einem freien Grundstück aus einem unerfindlichen Grund auch kein HH bauen, obwohl niemand dadurch beeinträchtigt würde.


    Ich find das einfach nur lächerlich. Sie wollen das Gymnasium am Ostring abreissen um mehr Platz für die Justizgebäude zu schaffen, lehnen aber ein Hochhauskonzept ab, wodurch meiner Auffassung nach die Platzprobleme und der ganze Streit um die Verlagerung des Ostring-Gymnasiums gelöst wären.

  • Tja.
    Vielleicht ist man irgendwie "verwirrt"?
    -man ist es in der Stadt ja nicht gewohnt ausnahmsweise mal keine Proteste von Anwohnern erwarten zu können...


    Darf ich anmerken, dass mal wieder die "Sozialisten" (habe ich ja schon mal ausführlich im Forum erläutert) die HH-lösung ablehnen und das Gymnasium von 1890 abreissen wollen?
    -Bitte baut statt dessen einen gesichtslosen Glas-flachkasten...
    Ist zwar unerklärlich für mich, aber wieder typisch in Bochum.
    (Früher dachte ich immer die Einstellungen der politischen Richtungen wären genau umgekehrt...)



    Auf dem Link zum aktuellen Bild des Gymnasiums ist sehr gut die unerfreuliche vorherrschende "Baumsituation" zu sehen. Zu viele, und viel zu grosse auf beiden Seiten der Strasse, wie in fast der ganzen Stadt...


    Das Gebäude sah mit den ursprünglichen Fassadenverzierungen echt ganz gut aus.
    (auf der gleichen Seite im Bild weiter unten)
    Und obwohl nicht viel nötig gewesen wäre, die Fassade zu rekonstruieren, hat man es nicht getan. Schade. -naja, man hätte es ja eh heutzutage wieder nicht sehen können...


    Stefan Junger


    Zitat:
    Gegenüber Bochums "Schatten" Essen wirkt die mögliche neue Skyline wirklich sehr mager!


    Was meinst du damit? Ich meine Bochums "Schatten" usw...


    Dass sie mager ist im Vergleich zu Essen und das auch "noch einige Zeit" bleiben wird, bezweifelt keiner.


    Wenn der Zug aber erst mal ins Rollen gekommen ist,
    (der "Anfang" scheint jetzt gegeben, die Abstände haben sich seit den 60ern immer weiter verkürzt, bis für 2008 gleich 2 Projekte und mittelfristig noch 2 weitere angekündigt, davon 1 schon genehmigt sind) werden vielleicht tatsächlich ein paar Viertel "umstrukturiert", da man sich scheinbar endlich traut, über solch einen offenbar vorhandenen Markt laut nachzudenken.


    Welche Stadt wird in NRW denn ein besseres cluster haben nach Essen? Düsseldorf hat zwar 100x mehr, oft schicker, und höher .... aber auch nicht so dicht oder?
    Bei Köln lassen wir "OFT schicker" mal weg...
    Ich hoffe ich liege nicht allzu falsch mit dieser "Feststellung"...


    Hier wären allein 6 in der Innenstadt-Süd! wenige Hundert Meter um den Bahnhof, ich schätze mal ca. 60-500m.

  • @ Wohnklotz - deine Aussage

    Zitat

    "Exzenterhaus an der unteren oder oberen Stahlindustrie ansiedeln"???
    -Ich weiss nicht ob der Rotlichtbezirk eine besonders gute Geschäftsadresse darstellt...

    zeigt, daß du dich nicht wirklich hier auskennst und noch nicht einmal weißt , daß die untere und obere Stahlindustrie nicht im Rotlichtviertel liegt. Und selbst wenn "das würde diesen Bereich doch bestimmt aufwerten :troest:" ;)


    und

    Zitat

    Mich kotzt übrigens an, dass fast ÜBERALL so viele mutierte Bäume rumstehen müssen.
    Man hat weder Licht, noch Aussicht. Alles wird verdeckt und verengt.


    Zitat

    Über fast allen Strassen im Stadtgebiet sind Baumkronen vorhanden wie im Urwald. Man hält sich grösstenteils in Tunneln auf.
    Alles nur um zu demonstrieren "ach wie grün es doch im Ruhrgebiet ist, und wie viel Natur es doch in Bochum gibt


    ist Ansichtssache . Es gibt halt sehr viele Menschen, die mögen Bewuchs in allen Formen und Arten - auch Bäume natürlich. Und weil die Urbanisierung unterschiedlich geplant und verlaufen ist, gibt es auch Städte mit mehr oder weniger Bewuchs. Eine Stadtbegrünung heißt nicht, daß überall nur Gras wachsen darf und nur kleine Bäumchen stehen dürfen.


    Und wenn du so ein schönes Hochhaus vor deiner eigenen Tür haben möchtest, bestünde immer noch die Möglichkeit, daß du dich mit deinen politischen Vertretern zusammensetzt und einen entsprechenden Antrag stellst und/ oder den Architekten bittest, die Exzenterhauskonstruktion zu dir umzusetzen - das ganze natürlich unter der Voraussetzung, daß deine Nachbarn auch damit einverstanden sind - heißt: nichts dagegen haben.
    Ansonsten verwundert mich dein auffälliger besonderer Ehrgeiz und dein extremes Engagement in dieser Sache.

  • Maehler
    Für Herne gibt es keine Investoren die solch ein Projekt in Erwägung ziehen würden.
    -Hier gibt es fast nur solche Wohnsiedlungen wie am Exzenterhaus.


    Dass das HIER so ist, verstehe ich auch.
    Aber ich finde es schade, dass ich als jemand der seine Wurzeln in Bochum hat und BO. ständig als quasi "Naherholungsgebiet" bzw. als die einzig nahe wirkliche "Stadt" aufsuche, mit ansehen muss, wie sie sich im Moment (ungerechtfertigterweise) leider -zumindest Städtebaulich in Richtung eines überdimensionalen Herne/Gelsenkirchen zu entwickeln droht.
    Zumindest im Vergleich mit anderen RG-Oberzentren.


    Damit habe ich hoffentlich ausreichend Stellung genommen zu dem von dir "bemerkten" "extremen" Engagement.
    Was auch immer dabei extrem oder extremer sein sollte, als das deinige...


    "Untere oder Obere Stahlindustrie"...
    Könnte natürlich theoretisch auch sein, dass das nur Strassennamen sind, die irgendwo im Ruhrtal zu finden sind.
    Also eine "Finte" von dir?


    Aber die Stahlindustrie ist wohl in Stahlhausen oder irre ich mich da? Wieviele Stahlwerke gibt es in der Nähe des Westparks?
    Die Nachbarschaft der "Clubs" reicht doch wohl aus oder?


    Dein Zitat:
    ...."Stahlindustrie nicht im Rotlichtviertel liegt.
    Und selbst wenn "das würde diesen Bereich doch bestimmt aufwerten"
    ist echt lustig!
    Genau so witzig, wie deine zum Teil an den Haaren herbeigezogenen Argumente, und der nicht selten lächerlich übertriebenen Darstellung der "Fakten"


    Ich habe mich mal an der Innenstadtnahen wirklich vorhandenen Stahlindustrie orientiert, und die befindet sich in der Nachbarschaft der Clubs.
    Die Umliegenden Wohngebiete sind überdies auch nicht der Hit und auf abgelegenen Brachen ist solch ein Vorzeigeobjekt total verschwendet.


    Ich habe nichts gegen starke Begrünung, ganz im Gegenteil!
    Aber sich ausschliesslich auf Bäume und Büsche zu verlassen, finde ich nicht ganz richtig.
    Ausserdem erscheint es mir an einigen Stellen einfach zu erzwungen.
    Es ist zu eng und geht zu oft nach hinten los. Es fehlen ausserdem Plätze.
    Das geben Strassen und restliche Bebauungsstruktur oft einfach nicht her.


    Im Gegensatz zu deinen (wirklich wenigen) ebenfalls betroffenen Anwohnern am Bunker bezieht sich mein Empfinden des "Problems" aber auf die ganze Stadt.
    Ausserdem haben wir hier mit dir doch ebenfalls einen fanatischen Vertreter von Lichtdurchflutung und freier Sicht...oder?


    Ich "befürchte" ich habe zu dem Thema auch tatsächlich nichts mehr beizutragen.
    Mal sehen welche Meldungen uns demnächst erreichen.

  • Laut 98.5 Radio Bochum wurde heute der komplette Bauantrag an die Bochumer Verwaltung abgegeben. :daumen:


    Jetzt heißt es warten...aber ich bin zuversichtlich...denn wie das radio 98.5 berichtetete, stehen fast alle Bochumer Parteien im Stadtrat ,,positiv,, dem Projekt gegenüber.




    98.5 Radio Bochum

  • Zu #58: Düsseldorf hat insg. - pardon - bessere, aber nicht mehr HHer als Essen. Die Dichte ist in Essen zudem viel größer (ARAG und Victoria sind bspw. noch Solitäre). In Köln ist nur der LVR-Turm wirklich gut - der wird dank UNESCO aber ein Solitär bleiben. Der Posttower in Bonn (162m) ist wohl das Feinste und Höchste, das NRW z.Z. zu bieten hat - er kann aber auch kaum auf einen Kammeraden hoffen.

  • @Enzo Molinari
    Da habe ich die Sätze wohl etwas missverständlich strukturiert, als ich mich meinerseits ebenfalls auf eine Bemerkung von Stefan Junger bezog.
    (Bochums zukünftige Skyline - mager gegenüber Essens aktueller)
    Zum Teil hast Du aber trotzdem schon FAST darauf geantwortet....


    Ich vermutete nur laut, dass sogar weder z.B. Düsseldorf noch Köln (glaube ich) eine grössere Dichte als Bochum in so wenigen Metern um den Hauptbahnhof haben werden.
    -falls beide Innenstadt-Projekte verwirklicht werden.
    Anders formuliert:
    Kann es sein, dass in BO das bisher nach Essen in NRW dichteste als solches erkennbare Cluster entstehen könnte? (Auch wenn meist deutlich weniger hoch)


    Höhe, meist auch Qualität und stadtweite Zahl ist in BO ja VIEL geringer als in D, E, K....
    auch inkl. DO+DU


    Die gestalterische Qualität der Stadtbadgalerie (wenn auch nur 52m) finde ich aber absolut ungewöhnlich und wirklich gelungen.
    Sie sieht aus wie ein gigantischer Strandkorb, dessen "Rückenlehne" sich sogar nach unten (zur Mitte) hin "verjüngt" -oder zumindest optisch vortäuscht?


    Die Stadtwerke haben etwas von einer Burganlage. Zwar recht schlicht, aber sicher nicht verkehrt.
    Die hohe, grosszügige Eingangshalle sieht toll aus. -auch in der Weihnachtszeit, wenn ein schon ziemlich grosser Tannenbaum darin steht...


    Die anderen momentan existenten sind aber im Vergleich zu den meisten anderen HHs in D. oder E. zweifellos billig, und bis auf 3 Ausnahmen ausserhalb der Innenstadt des Titels kaum würdig.


    Allerdings könnte man aufgrund der nicht schlechten Formgabe der TwinTower mit einer neuen 2farbig glänzenden bzw. verspiegelten Fassade und geschickter illuminierung einen kleinen "Hingucker" schaffen.
    Aber ist erst Baujahr 1994, aus soetwas wird wohl nichts.


    Seit dem Bau 1965? hat das Europahaus immernoch die gleiche billige Fassade.
    Immerhin ist es zeitloser und "ansehnlicher" als die 2 die in Gelsenkirchen-Mitte stehen...


    Es ist super schade, dass die Faber Pyramide nicht in der Nähe der Innenstadt gebaut werden soll.
    Die sieht auf den Renderings schon wirklich nach Spitzenklasse aus!
    Und Dreiecke (84m) sind zudem noch extrem selten...


    Wer bekommt / hat nun NRWs ausgeprägtestes (im Gebiet bis ca. 700m) Innenstadt-cluster von HHs ab 50m+ nach Essen?
    Und hat jemand gut geschossene Bilder, auch von DO usw?


    Fotomontagen wie Konny´s wären gut, solange die Umsetzung warscheinlich ist.
    Gab es hier im Forum schon mal so etwas?


    Bin gespannt, wäre cool...