Innenhafen & Zentrum

  • Ulrich Dahl, Duisburger Lizenzpartner von Engel & Völkers Commercial (Unternehmen, dass auf Wohn- und Geschäftshäuser, Einzelhandels- Industrie- und Büroimmobilien spezialisiert ist), schlägt für die Entwicklung der Münzstraße vor, dort einen Bürostandort zu installieren und so eine Verbindung von Innenhafen und Innenstadt zu schaffen. Seiner Meinung nach könne man die dortigen Textilhäuser verhältnismäßig einfach zu Bürohäusern umgebaut werden. Bedarf gebe es auch. Es soll bei den mittelgroßen Büroflächen (um ca. 300 m2) in Duisburg einen erheblichen Mangel geben, so suchen beispielsweise Rechtsanwälte oder Steuer- und andere Berater. (Mehr Information: WAZ vom 28. November 2009)


    Die Umgestaltung des Bahnhofsplatzes beginnt später als geplant. (was für Duisburg ja mittlerweile Normalität ist) Beginnen sollen die Arbeiten, wenn der Rohbau des Mercatortunneles abgeschlossen ist, was gegen Ende 2010 der Fall sein wird, so dass die Arbeiten Anfang 2011 anfangen. Derzeit werden die Pläne konkretisiert, wie man die „Themen-Inseln“ gestalten soll. Angedacht ist zum Beispiel, dass sich der Zoo auf einer Fläche präsentiert. Ob die geplante Skater- Anlage gebaut wird, ist allerdings noch nicht klar, da untersucht wird, ob hier die Nachhaltigkeit gegeben ist.
    Am Ende des Artikel steht noch, dass im Sommer 2010 der Bebauungsplan für die Duisburger Freiheit fertig sein soll.
    (Mehr Informationen: WAZ vom 24. November 2009)

  • Hallo Zusammen,


    ich bin mal heute zum HBF in Duisburg gelaufen. Die Halle sieht ganz ordentlich aus. Eine imense Aufwertung gegenüber dem Vorzustand.
    http://img706.imageshack.us/i/087o.jpg/
    http://img704.imageshack.us/i/086b.jpg/
    http://img709.imageshack.us/i/088a.jpg/


    Das Gerüst am neuen Bürogebäude an der Friedrich-Wilhem-Str. ist auch mittlerweile verschwunden.
    http://img709.imageshack.us/i/090qp.jpg/
    http://img710.imageshack.us/i/091z.jpg/


    An der neuen Galeria Duisburg tut sich in letzter Zeit wenig. Weder im Inneren noch aussen. Das Gebäude am Sonnenwall, welches verschwinden soll, ist bereits entkernt.
    http://img706.imageshack.us/i/093o.jpg/

  • Innenstadt-Entwickler Dr. Ralf Oehmke betont zu Beginn des neues Jahres, dass Ende des Jahres die Bauarbeiten am Mercatortunnel abgeschlossen sind und der Hauptbahnhof einen Vorplatz erhält. Keine konkreten Neuigkeiten gibt es dagegen vom Medizinzentrum an der Steinschen Gasse. Fest steht nur, dass zwei Investoren bereitstehen, um den Bau zu verwirklichen. Bleibt zu hoffen, dass in diesem Jahr mit den Arbeiten begonnen wird und eine Brachfläche in der Innenstadt verschwindet. Aber dafür haben sie noch 364 Tage Zeit.;)


    In diesem Sinne allen Forums-Mitgliedern ein frohes und gesundes neues Jahr.:)


    Quelle: WAZ vom 1. Januar 2010

  • Das RUHR-VISITORCENTer wird nun am 19. Februar um 10 Uhr im City-Palais eröffnet. Das interaktive Fernrohr und der interaktiver Tisch stehen erst ab MItte März zur Verfügung,als Bestandteile der interaktiven Erfahrungszone, die auch ein 20 m2 großes Luftbild als Bodenbelag zu beiten hat.
    Somit ist einmal wieder ein Lokal im City-Palais gefüllt - vor wenigen Wochen hat ein Schuhladen in einem zuvor leerstehenden Lokal neueröffnet. Die Weinbar hat ein wenig erweitert. Es ist aber noch Platz für mehr Gastronomie (wie die Räume des ehemaligen Allegretto, des türkischen Restaurants und der kleine Laden neben der Currybar). Vielleicht lockt das Visitorcenter doch mal wieder Mieter an.


    Mod: Quellenangabe? nikolas

  • Heute meldete Radio Duisburg, dass die Bauarbeiten für den Brückenschlag zwischen den beiden Gebäuden des Hotels Conti an der Düsseldorfer Straße frühestens 2012 abgeschlossen sind. In Höhe des zweiten Geschosses soll der Brückenschlag erfolgen, außerdem soll das Hauptgebäude eine weitere Etage erhalten. Bevor die Baumaßnahmen durchgeführt werden, wird das Gebäude im Inneren renoviert. (Quelle: Radio Duisburg Lokalnachrichten)


    Das rechte Gebäude ist bereits durch ein Gerüst verdeckt und auf dem Mittelstreifen der Düsseldorfer Straße ist ein Kran aufgebaut. (Quelle: eine neuerliche Abenteurfahrt mit der U79;))


    Zur Erinnerung ein Bild vom Bauvorhaben. Die Planungen, die ein neues "Stadttor" vorsehen, wurden vom Architekturbüro "Planquadrat" durchgeführt.

  • Neues aus der Innenstadt

    • 1. Neustrukturierung des Burgplatzes


    Im Rahmen des Masterplans Innenstadt soll der Burgplatz von einem Park- zum zentralen Marktplatz umgebaut werden, wofür nach einer aktuellen Kostenkalkulation etwa drei Millionen Euro benötigt werden. Dominierende Blickfänge sollen das Rathaus und die Salvatorkirche werden, die maximale Geschosszahl der umliegenden Gebäude soll daher bei drei Etagen liegen. Man rechnet mit einer Bruttogeschossfläche von 23 000 qm, für die Fernwärme- und Telekommunikationsleitungen verlegt werden müssen. Die wegfallenden Parkplätze sollen durch eine privatfinanzierte Tiefgarage mit 460 Stellplätzen ersetzt werden.
    Der Platz selbst soll mediterran nach Vorbild der norditalienischen Plätze der Städte Perugia oder Vicenza gestaltet werden.
    Zum Projekt gehören zudem Umgestaltungen des Calais-Platzes und der Münzstraße.
    Da mir das mediterrane Flair gefällt, würde ich es begrüßen, wenn die Pläne in der Form umgesetzt werden.:daumen:


    • 2. Neuer Mieter in der alten Post


    In unmittelbarer Nähe zum Burgplatz steht das 1891 errichtete Postgebäude, das zuletzt das Automatencasino beheimatete. Mit Fertigstellung des City-Palais zog es um und die alte Post stand seit dem leer, da die Ansiedlung eines Nobelrestaurants scheiterte. Nun hat der Leerstand ein Ende, neuer Mieter wird eine Röntgenpraxis. (Quelle: Printausgabe der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung vom 16. April 2010)
    Wie ich finde ist das keine gute Lösung, wenn man an die neuen Pläne für die Umgebung denkt. Außerdem entsteht nicht weit entfernt ein Medical Center, was meiner Meinung nach eine Konkurrenz für die Praxis darstellen wird. So steht zwar das Gebäude erst einmal nicht mehr leer, für mich stellt sich nur die Frage, wie lange sich die Praxis hält. Es wäre für das alte Gebäude zu schade, wenn es wieder leer stehen würde...:Nieder:

  • In Ratingen entsteht derzeit der Neubau der Justizvollzugsanstalt (JVA) Düsseldorf, der 850 Häftlingen Platz bieten und etwa 2011/12 fertiggestellt sein soll. Dadurch würde die JVA Duisburg-Mitte nicht mehr braucht, weshalb schon Ende 2011, Anfang 2012 dort keine Häftlinge mehr untergebracht sein sollen. Folglich würde das zentral in der Innenstadt gelegene Gefängnis erst einmal leer stehen.


    Im Artikel der NRZ steht leider nichts über eine spätere Verwendung des Gebäudes oder Neunutzung des Grundstückes. Wenn ich es im Masterplan Innenstadt richtig gesehen habe, ist dort kein neues Gebäude eingeplant. Ich hoffe mal, dass das Gefängnis abgerissen wird, denn schön ist es wahrlich nicht und in der Lage wäre ein schöneres Gebäude wünschenswert. (Quelle: Neue Ruhr Zeitung vom 21. April 2010)

  • Die Schließung der JVA Duisburg-Mitte wurde ja - mit den Planungen für den Neubau in Ratingen - schon vor geraumer Zeit angekündigt. Und auch die anschließende Verwendung des Grundstücks wurde bereits damals mitgeteilt. Der alte Gefängnistrakt zwischen Liebfrauenkirche und altem Landgerichtsgebäude (dessen Fassade gerade erneuert wird) wird sodann abgerissen. An dessen Stelle soll ein Bürogebäude bzw. eine Erweiterung/ein Anbau des Landgerichts errichtet werden. Überlegungen zur Gestaltung dieses Anbaus sind noch nicht veröffentlicht worden.

  • Multi Development (MD) hat weitere Pläne zur Innenstadtentwicklung bekannt gegeben, die ich kurz zusammenfassen möchte. Darunter ist eine interessante Idee, die Idee einer Parallelachse zur Königstraße.


    • Damit ist gemeint, dass man eine parallel zur Haupteinkaufsstraße, die Königstraße, verlaufende Verbindung vom Forum Duisburg über die Börsen- und Düsseldorfer Straße zur Königsgalerie schaffen will. Sollte das Stadtfenster gebaut werden, soll sie bis dorthin verlängert werden. In diesem Bereich befindet sich zur Zeit die Stadtbibliothek und das Kaufhof-Gebäude samt Parkhaus. Das Erscheinungsbild soll sich innerhalb der nächsten zehn Jahre verändern, allerdings würde MD hier nicht investieren.
    • MD hält nach derzeitigem Stand außerdem an seinen Plänen fest, ab 2011 auf dem Bahnhofsvorplatz seine neue Deutschlandzentrale zu errichten.


    Allerdings könnte diese Entwicklung aufgrund der Ankündigung Höffners, ein Riesen-Möbelhaus errichten zu wollen, gefährdet sein. (Quelle: www.derwesten.de vom 17. Mai 2010)

  • Ab spätestens dem Frühjahr 2011 wird im Innenhafen eine der letzten Baulücken geschlossen. Nach einem Bericht der NRZ plant das Land Nordrhein-Westfalen zwischen dem Landesarchiv und der Zentrale von Hitachi-Europe ein Gebäude für die Polizei errichten zu lassen. In den Neubau soll unter anderem die Landesleitstelle der Polizei einziehen, die im Moment noch in einem Provisorium in Neuss untergebracht ist. Untergebracht werden zudem die Landeszentrale für Einsatz- und Verkehrsangelegenheiten sowie der technische Dienst, der für die Einführung des Digitalfunks in Nordrhein-Westfalen zuständig ist. Durch die Unterbringung dieser Abteilungen soll es ein besonderes Sicherheitskonzept geben, unter anderem soll das Gebäude nur über eine massiv gesicherte Schleuse betretbar sein.


    Das Gebäude selbst soll sechsgeschossig werden und auf einer Nutzfläche von 12.000 Quadratmetern sollen bis zu 400 Beschäftigte einen Arbeitsplatz finden, in Neuss arbeiten derzeit 100. In das neue Gebäude sollen zudem 150 Polizisten einziehen, die in angemieteten Räumen in einem anderen Bürogebäude am Innenhafen tätig sind, da die Landeszentrale am westlichen Ende des Innenhafens aus allen Nähten platzt.


    Auf jeden Fall eine erfreuliche Nachricht, dass am Innenhafen eine weitere Baulücke geschlossen wird! Für einen „Katastrophenschutz-Freak“ wie mich ist es besonders schön, dass eine besonders wichtige Institution wie die Landesleitstelle der Polizei nach Duisburg kommen soll.;)

  • Uni Duisburg-Essen
    Die UDE wird in der Duisburger Innenstadt am Ende der Kuhstraße (Verlängerung der Königstraße) in einem Glaspavillion ein City-Büro einrichten. Mit dieser Maßnahme will die Universität die Möglichkeit schaffen, dass sich die Bevölkerung über die Uni informieren kann, insbesondere mögliche Studenten. Außerdem besteht die Möglichkeit Utensilien mit Unibezug zu kaufen. Etwas ähnliches ist auch für die Essener Innenstadt in Planung. (Quelle: WAZ vom 10. Juni 2010)


    Kuhlenwall-Karree
    Es gibt Neuigkeiten zum laufenden Umbau des Sparkassen-Gebäudes am Kuhlenwall, welches unter dem Namen Kuhlenwall-Karree für 24 Millionen Euro umgebaut wird. Es wird damit gerechnet, dass die Arbeiten spätestens Mitte des nächsten Jahres abgeschlossen sind, womit die Bauarbeiten im Zeitplan liegen. So etwas ist in Duisburg ja leider nicht selbstverständlich.;)
    Neu an den Planungen ist jedoch die Umgestaltung des Bereiches Kuhlenwall/Obermauerstraße/Köhnenstraße, die teilweise aus Mitteln des Konjunkturpakets II wird. Durch eine geänderte Verkehrsführung in dem Bereich soll vor dem Kuhlenwall-Karree ein neuer Platz, teilweise nach Vorbild des Opernplatzes, entstehen. Rund um den Schäferturm, einem Wehrturm der alten Stadtmauer, soll auf einer Fläche von 200 Quadratmetern eine Außengastronomie entstehen. Darüber hinaus sollen zwei Grünflächen den Platz aufwerten.
    Der Projektentwickler Manfred Stüdemann hatte jedoch noch eine schlechte Nachricht im Gepäck. Der geplante Kanal zum Innenhafen wird aus technischen Gründen wahrscheinlich nicht gebaut. Grund sind die Höhenunterschiede, die man schwer überwinden könne. (Quelle: www.derwesten.de vom 18. Juni 2010)

  • Marientor-Caree

    Beim geplanten Gesundheitszentrum in der Innenstadt gibt es Bauverzögerungen. Die Bauarbeiten für dieses Projekt sollten bereits Ende letzten Jahres angefangen, doch bis jetzt ist noch nichts passiert. Der Projektentwickler Michael Lang ist sehr zuversichtlich, dass dieses Jahr auf jeden Fall mit dem Bau begonnen wird. In absehbarer Zeit soll die Grundstücksübertragung unterzeichnet werden und die ersten Verträge mit Mietinteressenten seien besprochen worden. Trotz der Verzögerung sei bisher kein Interessent abgesprungen. Man hofft, dass die Stadt schnell den Bauantrag genehmigt, so dass man im ersten Halbjahr 2012 das Gesundheitszentrum eröffnen kann. Warum es aber zu den Verzögerungen gekommen ist wollte man sagen. (Quelle: www.derwesten.de vom 23. Juni 2010)


    Thema hat mittlerweile einen eigenen Thread: Duisburg: Marientor-Carree [Planung] - Deutsches Architektur-Forum

  • Wie ich schon im Hauptbahnhofs-Thread berichtet habe, ist auf dem Bahnhofsvorplatz mittlerweile auch ein Hotel geplant. Ein weiterer Artikel hat das Thema Hotels in Duisburg aufgegriffen und dort gab es drei interessante Punkte zu anderen Projekten.

    • Bei der Umgestaltung des Burgplatzes am Rathaus ist geplant, dort ein Fünf-Sterne-Hotel zu errichten. Gedacht ist ein Fünf-Sterne-Hotel, da es im Ruhrgebiet in dieser Kategorie zu wenig Betriebe gibt.
    • Es war desweiteren zu erfahren, dass die Hellmich Unternehmens-Gruppe weiterhin an ihren Plänen festhält, im Sportpark Wedau ein 7-geschossiges Hotel zu errichten.
    • Ein neues Projekt ist der Busbahnhof, der sich derzeit noch vor dem Haupteingang des Bahnhofs befindet. Nach derzeitigen Planungen soll dieser verlegt werden, ein Standort ist jedoch noch nicht genannt worden.


    Quelle: www.derwesten.de vom 28. Juni 2010

  • Geschieht etwas Neues mit dem P&C-Gebäude an der Münzstraße? Ich war heute einmal dort, um mir eine Hose zu suchen - habe ich natürlich nicht gefunden, da das Angebot doch sehr mager ist. Aber ich schaute dann die stehenden Rolltreppen entlang in die leerstehende dritte Etage hinauf. Und dort bereitete man gerade eine Präsentation vor mit einem Gebäude-Modell und zahlreichen - aus der Ferne recht modern anzuschauenden - Visualisierungen von lichten Verkaufsräumen, die dort an Stellwände gehängt wurden. Ob die leerstehende Fläche einfach nur für eine Präsentation irgendeines P&C-Projektes genutzt wurde oder ob - hinter den Kullissen eine Planung für die Münzstraße vorangetrieben wurde? Vielleicht aufgrund der baldigen Nähe zu Königsgalerie (dort wird endlich fleißig vor dem Eingang gebaggert für die erweiterte Ecke am Kuhtor) und Stadtfenster?

  • Erweiterungsbau "Schauinsland Reisen"

    Wie die Innenhafenseite www.innenhafen-portal.de berichtet errichtet "Schauinsland Reisen" derzeit neben der Zentrale noch einen Anbau mit 4 Stockwerken. Fertigstellung bis Juli 2011. Auch eine webcam gibt es auf der Seite. Leider habe ich noch keine Abbildung zur Planung gefunden.

  • In das Averdunk-Zentrum wird investiert. Derzeit ist die Fassade verhüllt - sie wird verändert und erneuert. Das Grün verschwindet wohl. Unbekannt ist mir noch, welcher Eindruck dann zu erwarten ist. Auch im Zentrum selbst wird verändert und erneuert, wohl ab Jahresbeginn 2011 (so etwa Radio Duisburg). Ein Discounter möchte hinein (neben - oder anstatt? - Netto am Kuhtor somit auch am anderen Ende der Königstraße ein Supermarkt), ein weiterer Ankermieter wird noch gesucht. Da bin ich gespannt auf die Veränderungen und der sich daraus ergebende neue Anblick, innen wie außen.

  • Positiv beeindruckt bin ich von dem Ergebnis der Sanierung des alten Landgerichtsgebäudes auf der Königstraße. Die Westseite in Richtung Sparkasse ist seit wenigen Wochen nun zu sehen. Das Orange des Gebäudes gehört der Vergangenheit an - ein angenehmer Braunton ist das Ergebnis. Es macht einen edlen Eindruck auf mich - sehr schön. Ich freue mich bereits auf die Enthüllung der Portalseite gegenüber dem Forum.

  • ADAC Neubau

    Der ADAC plant am Rand der Innenstadt einen Neubau für seine Geschäftsstelle, der Spatenstich könnte bereits im Frühjahr 2011 getätigt werden. Vor knapp eineinhalb Jahren präsentierte der ADAC erste Pläne für den Bau eines Bürogebäudes mit integrierter Geschäftsstelle an der Ecke Kremer-/Grünstraße. Mittlerweile hat der ADAC ein Nachbargrundstück erworben, so dass nun ein größeres dreigeschossiges Gebäude mit einem Mix aus Büros und Wohnungen entstehen sollen. Während die Geschäftsstelle ins Erdgeschoss einziehen soll, sollen die darüber liegenden Büros (Nutzfläche 2000 Quadratmeter) an andere Firmen vermietet werden. Bei den Wohnungen soll es sich um barrierefreie Wohnungen handeln, die an Behinderte vermietet werden sollen. Außerdem sollen 23 bis 30 Parkplätze angelegt werden.


    Konkrete Pläne und Genehmigungen stehen noch aus, dennoch wird mit Baukosten in einer Höhe von etwa vier Millionen Euro gerechnet. Nach der Fertigstellung im Oktober 2011 wird die bisherige Filiale des ADAC in der Claubergstraße, eine Seitenstraße der Haupteinkaufsstraße Königstraße, wird dann geschlossen.


    Quelle: Der Westen vom 18. September 2010

    • MD-Hauptverwaltung


    Die Bauarbeiten an der zukünftigen Hauptverwaltung von Projektinvestor Multi Development auf dem Bahnhofvorplatz sollen bereits im Frühjahr 2011 beginnen. Geplant sind drei Bürogebäude, die über gläserne Atrien verbunden werden sollen.

    • Alte Stadtbibliothek


    Die Stadtbücherei wird, wie im Stadtfenster-Thread beschrieben, im Mai 2012 ihre neuen Räumlichkeiten beziehen. Auf das alte Gebäude an der Düsseldorfer Straße hat Multi Development ein Auge geworfen und will dort möglicherweise ein größeres Geschäftshaus errichten.


    Quelle: Rheinische Post vom 29. September 2010