Innenhafen & Zentrum

  • Mir gefällt der geplante Bahnhofsvorplatz. Ob die Fassade rechts auf dem Bild schon einen Einblick gewährt womit wir beim Bahnhof rechnen können ?

  • Hat Multi Development doch clever gemacht: Erst über Multi Casa schimpfen (viel zu viel Verkaufsfläche) und dann nach dem forum-Center einfach nochmal im neuen Center ordentlich Fläche nachschieben.


    Capeau !!

  • ^^
    zumal das neue forum alleine mit 57.000 qm verkaufsfläche nicht wesentlich weniger hat als multi casa. dazu rechenen sollte man auch noch die neu entstandene verkaufsfläche im gegenüberliegenden city-palais, sowie die fläche die im bald renovierten galeria-center dazukommen wird...

  • Beim H2-Office ist der Baustart bereits erfolgt, in den nächsten Tagen folgt das Landesarchiv. Derweil gehen die Arbeiten für den Looper und die neue Stufenpromenade zügig voran. Auch für das Eurogate und ein Grundstück am Ostufer des südlichen Innenhafens gibt es Interessenten.
    Dazu ein Artikel aus der WAZ.


    Hier gibt es ein paar Fotos von der "Freilichtbühne".

  • Duisburg: Masterplan für die Innenstadt

    Überrascht habe ich festgestellt, dass wir zwar Threads für etliche (oft dem Bereich architectonical fiction angehörende) Einzelprojekte haben, aber nicht für die übergeordnete Planung, die Anfang 2007 vorgestellt wurde und hier dargestellt wird.


    * Visualisierung 1
    * Visualisierung 2
    * Visualisierung 3
    * Google-Karte


    Der Burgplatz solle eingerahmt werden und nicht mehr als Parkplatz genutzt werden. Am Alten Markt solle die Stadt dichter und urbaner werden. Der Hauptbahnhof solle besser mit der Innenstadt verknüpft werden.


    Foster habe festgestellt, man könne die Baumassen der Innenstadt um ca. 10% nachverdichten; dafür wolle er die Verkehrsflächen um ca. 30% reduzieren. Beim Verkehr wolle er auf nachhaltige Mobilität setzen (ÖPNV und Radfahren). Er wolle ebenfalls mehr Grünanlagen schaffen.


    Nach der RP vom 1. März 2007 sei der Masterplan in der Kommunalpolitik und in der Wirtschaft begeistert angenommen worden.


    ----------------------


    Zum Masterplan gehöre auch die Bestrebung, den Autoverkehr möglichst um die Innenstadt zu lenken. Die NRZ vom 7. August 2008 berichtete über die Einführung des neuen Parkleitsystems und auch darüber, dass in die Straßen, die in die Innenstadt führen, Hemmnisse eingebaut werden sollen.

  • Teilbereich: Masterplan für den Innenhafen

    Ich schreibe es im separaten Beitrag, damit es von dem allgemeinen Konzept getrennt wird: Auf der Google-Karte sieht man einen Park (der u.U. ein paar Bäume mehr vertragen könnte) zwischen dem Wasser und der Altstadtmauer sowie Gewerbe zwischen der Schifferstraße und der Autobahn. Auf den Visualisierungen des Masterplans sehe ich es... genau umgekehrt: Einen zugebauten Park an der Stadtmauer und einen Park anstelle der Gewerbeflächen an der Autobahn. Ich halte dies für komplett absurd: Die Aufenthaltsqualität am Wasser ist weit höher als an der Autobahn und angeblich wollte Foster die Altstadt exponieren - das Zubauen der Stadtmauer wäre da kontraproduktiv.


    Diese Ansicht kommt öfter vor - z.B. im WAZ-Forum schrieb jemand am 6. August 2008, dieser {Produkt-der-Verdauung-der-Tierwelt} solle aus den Köpfen der Innenstadtplaner verschwinden. Hier wird es wohl auch keine Begeisterung für die Idee geben?

  • Flächennutzungsplan 2027

    Da es ebenfalls um übergeordnete Planung geht, berichte ich hier: Die NRZ vom 18. August 2008 schreibt über die Bürgerbeteiligung vor der Aufstellung des neuen FNP. Demnach stamme der alte aus dem Jahr 1986; der neue solle Ende 2012 fertig sein. Hier bekenne man sich zum Niederrhein genauso wie zum Ruhrgebiet.


    Hier ist von Hochwasserschutzzonen am Rhein die Rede, die von der Bebauung freizuhalten seien - als vor einigen Wochen große Teile Dortmunds überflutet wurden, traf es zum großen Teil EFH-Gebiete in der Nähe der Emscher, die eigentlich nie bebaut werden dürften, aber im Zuge der Billige-Grundstücke-Verteilen-Zersiedlung bebaut wurden. Hoffentlich macht man sowas in Duisburg nicht.


    Und übrigens - seit Jahren weiß man, dass die Flächenversiegelung die Wirkung der Hochwasserkatastrophen verstärkt, wobei die Wikipedia den Straßenbau an der ersten Stelle nennt und den Häuserbau gleich dahinter. Wenn die Stadt das mit dem Hochwasserschutz/Klimaschutz ernst meint, müsste sie möglichst wenig Fläche als Verkehrsfläche ausweisen und für dichte, kompakte Wohn-/Gewerbeformen sorgen.

  • Masterplan für die Innenstadt

    Hier bekenne man sich zum Niederrhein genauso wie zum Ruhrgebiet.


    Nichts besonderes Duisburg war schon immer Niederrhein. Der Niederrrhein endet erst im Westen Essens. Die Diskussionn ob eine Stadt entweder Ruhrgebiet oder Niederrhein/Westfalen ist von daher Schwachsinn, da es sich beim Ruhrgebiet um einen Anthropogenen Raum handelt und bei Niederrhein/Westfalen um Naturräume.Dass wäre als wenn man sich entscheiden müsste ob ein Apfel Grün oder Obst ist.

  • Masterplan für die Innenstadt

    ^^ Ich habe es nur aus einem einzigen Grund erwähnt - hier gab es eine umfassende Debatte über die Wege zu einer Ruhrstadt, die jedoch dem Selbstverständnis großer Teile des Ruhrgebiets gar nicht entspricht. Es ist jedoch nur eine Randbemerkung - hier im Thread geht es vorwiegend um übergeordnete Planungen für Duisburg (Masterplan, FNP).


    Hier noch ein Terminkalender der Bürgertreffen - wobei ich stark hoffe, dass es nicht schon wieder damit endet, dass die innenstädtische Dichte reduziert, dafür am Rande Zersiedlungsbrei ausgewiesen würde. So finde ich z.B. beim Googeln, was denn die (Lokal-)Politik in Duisburg zum B-Plan Curtiusstraße (kaum 1 Km vom engsten City-Kern, an einer U-Bahn-Haltestelle) melden möchte - wenn die Sicherung der Siedlungsdichte eine... höchstzulässige Zahl der Wohnungen pro Gebäude bedeuten soll, obwohl die (Lokal-)Politik selbst die Gegend als innenstädtisch bezeichnet, mutet dies eher pessimistisch. Wenn selbst die New Yorker Fifth Avenue vom Villenviertel zum gehobenen, aber sehr dicht bebauten Viertel wurde, ist eine (nur zum Teil) ähnliche Wandlung auch einem Duisburger Villenviertel ca. 700m vom HBf entfernt zuzumuten.

  • Grundstück Beekstraße / Steinsche Gasse

    Demnach wurde das Grundstück Beekstraße / Steinsche Gasse mit ca. 7500 qm ausgeschrieben. Da die Stadt selbst die Gegend als Altstadt bezeichnet und hochwertige Bebauung fordert, bin ich neugierig, was als passend und hochwertig entstehen sollte. Hoffentlich etwas, was wenigstens minimal an die Geschichte des Ortes erinnert - in den Jahren 1992 bis 1994 gab es archäologische Ausgrabungen dort, die auch die einstige Bebauung enthüllt haben (s. verlinktes Bild).


    -----------------


    Nachtrag: Für die Anregung darüber hätte ich sogar eine betriebswirtschaftliche Begründung - wie hier (nach dieser Quelle) berichtet, kosten im benachbarten Düsseldorf die vor dem WKII errichteten Wohnungen ähnlich viel wie die Neubauten - die Nachkriegsproduktion der Jahre 1948-1996 ist deutlich billiger. Braucht man deutlichere Zeichen, wie ein vorwiegend für Wohnzwecke genutztes Gebäude vernünftigerweise optisch wirken sollte?

  • Die Stadt Duisburg bietet nun pünktlich zur 1125 Jahrfeier einen virtuellen Rundgang durch das historische Rathaus an. Interessenten bekommen hier Geschichten rund um das über 100 Jahre alte Gebäude erzählt und viele weiter interessante Informationen zum Gebäude.


    RP


    Link zum Rundgang

  • Kaßlerfelder Kreisverkehr

    Am Innenhafen wird wieder eifrig weitergebaut die Eurogatestufen sind schon fast fertig und am 2ten H2O Office (oder wie das heißt) wird auch schon fleißig am Fundament gewerkelt.


    Weiß eigentlich einer was da so großes am Kaßlerfelder Kreisverkehr gebaut wird ?

  • Kaßlerfelder Kreisverkehr

    Ja, die Umlegung des Tierbedarfs Welke, DM und ich glaube Plus.
    Sobald dort alles fertiggestellt und der Umzug von Welke stattgefunden hat, wird dort für das Landesarchiv und eine mögliche Erweiterung von Hitachi Platz geschaffen. :)

  • "Komplettsanierung der Innenstadt"
    http://www.rp-online.de/public…Mall-wird-koeniglich.html


    Ich fass mal die teilweise neuen Nachrichten zusammen :


    - Multi Development verlegt seinen Firmensitz nach Duisburg
    - 2010 soll die Königsgalerie bereits fertig sein, obwohl die Bauarbeiten 2 Jahre dauern sollen vielleicht kann man bei der RP auch nicht rechnen da erst April 2009 mit den Bauerbeiten begonnen wird
    - Die Überdeckelung der A59 wird noch etwas auf sich warten lassen