Innenhafen & Zentrum

  • Stadtmauer

    80% der Stadtmauer direkt nach WKII, 26 % heute - was ist mit den restlichen 54% passiert?


    Nachtrag: Etwas weiter oben werden Foster'sche Pläne für Duisburg verlinkt; die Altstadt sollte mehr hervorgehoben werden. Ziemlich peinlich, dass eine Stadt, die älter als Nürnberg ist, einzig das Dreigiebelhaus und 1/4 der Stadtmauer erhalten hat. Vielleicht könnte man nicht nur restaurieren, sondern auch etwas wiederherstellen?

  • Stadtmauer

    @ Bewacher
    Was ist mit den restlichen 54% passiert?
    Viele Stadtplaner haben die Situation nach 1945 vor allem als Chance begriffen, den deutschen Innenstädten eine optimierte Struktur zu verpassen. Veränderte Straßenführungen, City-Ringe und weitere Maßnahmen, die unter dem Stichwort "Autogerechte Stadt" firmieren wurden da z.B. in Angriff genommen. Mit historischer Bausubstanz ist man seinerzeit nicht zimperlich umgegangen. Z.T. bis in die 1960er Jahre hinein betrieb man, gefördert durch die öffentliche Hand eine regelrechte Abrisspolitik an historischer Bausubstanz. In manchen Städten überstiegen die Zerstörungen des Wiederaufbaus sogar die Folgen des Bombenkrieges. Für das Ruhrgebiet ist dieser Prozess ganz gut dokumentiert.
    Prominentestes Beispiel dürfte sicherlich der Abriss des historischen Rathauses in Dortmund sein. Aber auch das Wirken von Massenberg in BO, sowie die Wiederaufbaupläne in DU werfen aus heutiger Sicht einige Fragen auf.

  • Stadtmauer

    Also im Gegensatz zu Essen ist ausser auf der A59 in Duisburg selten Stau. Sicherlich ist das Straßensystem in Duisburg nicht Perfekt, aber es kommt doch mit dem Verkehrsaufkommen zurecht.

  • Stadtmauer

    Ja, das stimmt. Ich bin am Grübeln, welche Objekte heute dort stehen, wo es mal die Stadtmauer gab.


    Erhalten sind die Teile am Innenhafen und am Kuhlenwall; kleines Stückchen an der Unterstraße (richtig?). Vielleicht könnte man an der Unterstraße etwas wiederherstellen, würde man gleichzeitig an der Stelle der Lagerhallen dort was anderes bauen? Gab es nicht die Mauer dort, wo ich gerade auf einem Satellitenbild den Parkplatz zwischen der Beekstraße und der Steinschen Gasse sehe? (Ein Gebäude dort mit wiederhergestellten Teilen der Mauer darin integriert... träum...)


    Plessingstraße, Marientorstraße - dort wurde diese breite Straße an der Stelle der Mauer gebaut?

  • Stadtmauer

    Anfang Januar hat die Immobilien Zeitung eine Studie veröffentlicht, nach der Städte mit historischen Altstädten als Einzelhandelsstandorte wesentlich besser als Industriestädte abschneiden. Es gab bereits zuvor viele ähnliche Studien mit gleichem Fazit.


    Ich finde es z.B. positiv, dass man in den 1980er Jahren (stimmt?) innerhalb der Stadtmauer im Innenhafenbereich Giebelhäuser errichtete, die zumindest grob an die historische Bebauung angelehnt sind. Ein paar weitere Schritte in diese Richtung wären noch besser (in Dortmund hat man einen der mittelalterlichen Türme wiederaufgebaut - siehe Wikipedia: Adlerturm Dortmund).

  • Ein weiterer Schritt nach vorn

    Rheinische Post und WAZ berichten heute über die weiteren Planungen für die Innenstadt und den Innenhafen. Dabei scheinen einige Planungen schon weiter vorangeschritten zu sein. Außerdem wird wohl an einer Weiterentwicklung des EKZ "Galeria Duisburg" gearbeitet.

  • Fachmarktzentrum Kaßlerfelder Kreisel

    Stüdemann und die Welke-Gruppe errichten nun das "Fachmarktzentrum Kaßlerfelder Kreisel" auf der Brachfläche an der Albertstraße mit Investitionen von 6,5 Millionen Euro. Mega-Pet macht dadurch Platz für eine Hitachi-Erweiterung. Dadurch bahnt sich der "Lückenschluss" am Innenhafen zwischen der neuen Hitachi-Power-Zentrale und dem Schwanentor an.


    Das Gebäude, das erst vor wenigen Jahren errichtet wurde, wird abgerissen. Anschließend baut dort die "Hannover Leasing" über Koelbl & Kruse für Hitachi ein weiteres Gebäude. Der Baubeginn könnte bereits Januar 2009 sein. Mit dem Umbau des Allgemeine-Speichers für das Landesarchiv wäre dann bis 2010 die Lücke geschlossen.


    WAZ
    Hierzu auch RP

  • Laut einem Artikel der Rheinischen Post von heute hat Multi Development inzwischen die Galeria Duisburg und das angrenzende Pelzerhaus gekauft. Nach dem Auszug von Karstadt und der Mayerschen soll das Pelzer-Haus abgerissen werden und die Galeria Duisburg unter Einbeziehung der Untermauerstraße erweitert werden. Sie soll zudem ein neues Innenleben erhalten und zusammen mit dem Stadtfenster einen Gegenpol zu CityPalais und Forum Duisburg am westlichen Ende der Königstraße darstellen und hier für eine Belebung sorgen.


    Axel Funke von MD hat inzwischen die Berichte der Rheinischen Post und der NRZ bestätigt, dass die Galeria Duisburg erworben und zusammen mit zwei weiteren Grundstücken erweitert werden soll.
    Siehe NRZ.


    Marthrax
    Ich würde zur Einzelhandelsfläche auch die Gastronomie etc. zählen, das wird bei anderen Einkaufszentren (CentrO, Limbecker Platz etc.) auch so gemacht. Was die Gesamtfläche angeht, habe ich mal die Etagenpläne inkl. Flächenangaben gesehen und bin beim Addieren so ziemlich genau auf 57.000m² gekommen. Die BGF liegt ja immerhin bei fast 110.000m². Die Fläche der Kindertagesstätte ist definitiv nicht enthalten.

  • Fachmarktzentrum Kaßlerfelder Kreisel

    Ich bin gestern übrigens durch den Kaßlerfelder Verteilerkreis gefahren und war überrascht wie weit man dort schon mit den Vorbeireitungen fürs Neue MegaPet mit Fachmarktzentrum ist. die komplette Fläche wurde schon von Bäumen und Gestrüpp befreit und es macht den Eindruck als wenns da schon bald richtig losgeht.
    Ich bin richtig erschrocken. es ist gerade mal etwas mehr als eine Woche her das die Meldung kam und schon gehts da los....

  • Tiefgaragenausgänge Königstraße

    Sieht fast? genau so aus wie die Tiefgaragenausgänge auf dem Massenbergboulevard in Bochum.


    Werden die irgendwo in Serie hergestellt?


    -Aber wenn sie ebenso Illuminiert werden wie in Bochum, und auch das gleiche Glas verwendet wird, brauchen die Duisburger keine Angst zu haben...


    Ein 360 Grad Panorama hierzu:


    http://www.bochum-panorama.net…ml/bongard_buolevard.html

  • Tiefgaragenausgänge Königstraße

    das sieht nicht nur fast so aus, sondern für meine Begriffe ziemlich genauso. selbst die Fenster auf der Rückseite gehen von Boden bis Decke!


    Grundsätzlich würde ich ja sagen das die Dinger recht nett aussehen, aber da sich die Ausgänge bisher genau zwischen König-Heinrich-Platz und Kö befinden würden sie leider stark die Sicht sowohl aufs Forum, als auch aufs Citypalais, als auch auf den Pletz mit Theater, als auch aufs Landgericht nehmen. bisher waren die Ausgänge fast ebenerdig so das man gut drüber schauen konnte.

  • Tiefgaragenausgänge Königstraße

    Das mit den Sichtbehinderungen empfinde ich auch immer wieder als störend.
    ......noch nen Baum oder Busch hier.....noch nen "Pavillion" (quaderförmiger Glasklotz) auf dem Platz da......


    -Aber Sichtachsen finden wohl nur bestenfalls in Metropolen wie Paris oder London städtebauliche Beachtung....dabei könnten oft auch kleinere Städte davon profitieren.


    Ärgerlich ist auch manchmal, dass scheinbar vor allem SEHENSWERTE Dinge verdeckt werden, während die abstossenden oftmals geradezu in Szene gesetzt werden.


    Man sollte vielleicht nur Lokalpatrioten in der Stadtplanung einsetzen, die sich auch wirklich für ihre Stadt einsetzen.
    Vielleicht waren das ja Planungsmitarbeiter aus anderen Städten, die Duisburg damit schikanieren wollen....? und andere Duisburger Verantwortliche hat es einfach nicht interessiert....?....manchmal fallen einem schon keine anderen Erklärungen mehr zu sowas ein....

  • Innenhafen im Innenhafen

    Ich durfte schon ein paar Stücke vorab sehen...sind ein paar Schöne dabei. Vorallem das Five Boats und die Kuppersmühle sehen eindrucksvoll aus.


    hier der richtig Link zur Diashow.

  • Museum der Stiftung DKM

    Von vielen Duisburgern unbemerkt und bisher ohne großen Pressewirbel entsteht in der Innenstadt das neue private Kunstmuseum der Stiftung DKM. Dazu wir ein Gewerbe-/Wohngebäude von 1959 umgebaut. Die Planung erfolgte durch Egli Rohr und Partner. Neben den 2.600m² Ausstellungsfläche entstehen auch moderne Stadtwohnungen. Die Fertigstellung war eigentlich für November 2007 geplant, hat sich aber leider etwas verzögert.