Wagahai goes UK: Liverpool

  • Wagahai goes UK: Liverpool

    Meine letzte Station war die Stadt der Beatles - die Hafenstadt Liverpool am Mersey (444.500 Ew.), europäische Kulturhauptstadt 2008.
    Hier hatte ich leider nur einige Stunden Zeit, dennoch genug, um einen Überblick zu bekommen. Die Stadt ist verglichen mit den anderen Stationen der Reise meinem Eindruck nach deutlich ruhiger, aber auch ärmer. Dennoch sieht man auch hier den Reichtum vergangener Tage, etwa an der Dale Street - und dass es auch hier boomig voran geht. Man sieht überall Baukräne und ganze Stadtviertel werden saniert. Die Sprache war ziemlich schwierig zu verstehen - es klang schon fast nach irischem Akzent. Mein Fazit: Sehens- und liebenswert!


    Plakat der Stadt Liverpool:

    abfotografiert: Wagahai


    Kneipenviertel um die Matthew Street

    Der Cavern Club, in dem die Beatles ihr Debut gaben (wieder aufgebaut)

    Dale Street

    Im Inneren des vornehmen "India Buildings"


    Die "Drei Grazien" Liver Bldg., Cunard Bldg., Port of Liverpool Authority Bldg.

    Blick vom UNESCO Weltkulturerbe Albert Dock aus


    John Lennons Enkel: Die fahrende Band

    Fast italienisches Stadtbild

    Der angenehm helle Hbf Liverpool Lime Str.

    Bilder:Wagahai


    Cheers, mates! :)

  • liverpool hat architektonisch gesehen absolute highlights zu bieten. auch wenn die innenstadt kleiner ist als z.b. in manchester finde ich das die stadt mehr architektonische höhepunke zu bieten hat. besonders die drei "grazien" am fluss mersey gehören für mich zu den schönsten stadtansichten in ganz europa. beeindruckend das viele gebäude des im krieg stark zerstörten liverpool orginalgetreu wieder aufgebaut worden sind.


    den namen kulturhaupstadt europas 2008 hat sich die beatles-stadt absolut verdient. kultur gibt es da in hülle und fülle!


    die city ist tatsächlich (noch) angenehm ruhig. nicht so hektisch und quirlig wie der verfeindete "nachbar" manchester.


    der dialekt ist wirklich schwer zu verstehen. ich habe immer wieder größte probleme wenn ich mal da bin.

  • ^
    Westlich der "Drei Grazien" schien es Einiges an Bautätigkeit zu geben, ich meine auch ein paar Hochhäuser jüngeren Alters gesichtet zu haben. Weißt Du was über diese Projekte?
    Zur Verkehrsinfrastruktur: Ich habe im Beatles-Museum gelesen, dass der legendäre "Cavern Club" deswegen versetzt werden musste, weil eine U-Bahn gebaut werden sollte (dazu kam es aber nicht). Ich muss sagen, in puncto ÖPNV gerade in den Zentren haben mich die besuchten 3 Großstädte nicht wirklich überzeugt. Sind da Verbesserungen geplant?

  • Wagahai


    Gerade am Mersey werden in Liverpool momentan einige Projekte realisiert. Der Beetham Tower Liverpool entsteht da gerade. Einige andere höhere Gebäude sind auch im Bau. Kenne mich aber leider nicht sooo gut aus in Liverpool aus das ich Einzelheiten weiss.


    Dafür kann ich zum Nahverkehr noch was sagen. Generell ist der ÖPNV noch nicht so gut wie bei uns. In den letzten 10 Jahren wurde aber einiges aufgeholt. Birmingham bekam seine erste Strassenbahnlinie, in Liverpool wurden die U-Bahn-Stationen renoviert - die es tatsächlich gibt. 3 unterirdische Stationen in der Innenstadt die allerdings von Vorortzügen und nicht von einen eigenen Stadtbahnsystem angefahren werden.


    Manchester ist was den Schienennahverkehr angeht am weitesten. Das Metrolinksystem das in der Innenstadt als Strassenbahn und ausserhalb des Zentrums auf neuen bzw. alten Britrail-Trassen als S-Bahn verkehrt wird gerade für über eine Milliarde Pfund ausgebaut. Bis zum Jahr 2009 sollen es 6 anstatt bis jetzt 3 Linien sein


    U-Bahnen sind nirgends im UK neu geplant - Das liegt wohl daran das man für 1km Tunnel einiges mehr an oberirdischen Projekten realisieren kann. Zumal das normale Zugnetz in britischen Großstädten um einiges dichter ist als in deutschen Städten. Kaum ein Stadtteil der keine Zugtrasse in die City hat. Alleine in der Innenstadt von Manchester gibt es 5 Bahnhöfe die von Vorortzügen angefahren werden.


    Seit 1997 hat der britische Staat jährlich mehr als eine Milliarde Pfund in den ÖPNV gepumpt. Das wird wohl auch so weitergehen.

  • Manchester und Birmingham haben Light-Rails, ähnlich den deutschen Stadtbahnsystemen. Liverpool hat ein paar S-Bahnlinien, die in der Innenstadt einen kleinen unterirdischen Ring bilden. Laut urbanrail.net plant Liverpool zusätzlich ebenfalls ein Stadtbahnsystem und Birmingham eine zweite Stadtbahnlinie.


    EDIT: Oops, da war jemand schneller. Schade, dass ich meinen Beitrag nicht wieder löschen kann.

  • Wagahai


    früher hat die Britrail die Commuter Services (was nix anderes als bei uns die S-Bahn oder in ländlicheren Gebieten die RB ist) unterhalten. Die wurden dann wie der Fernverkehr privatisiert obwohl es im Nahverkehr schon noch sowas wie eine Allianz gibt. Ein paar Strecken besonders im Nahverkehr wurden dann auch stillgelegt. In Manchester hat Metrolink diese stillgelegten Strecken aufgekauf und lässt ihre Stadtbahnen jetzt auf diesen ehemaligen Zugestrecken fahren. Dieses Sytem, die Stadtbahnen in der Innenstadt als Strassenbahn fahren zu lassen um die dann ausserhalb des Zentrums auf neue oder die besagten alten ehemaligen Britrail-Trassen fahren zu lassen hat sich als äusserst effizient erwiesen.


    In Birmingham soll es wohl ähnlich laufen. Habe da aber zu wenige Informationen. In Liverpool gibt es noch kein echtes Stadtbahnsystem