Flughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“

  • Ich denke ebenfalls, dass Forderungen nach einer 3.Startbahn Irsinn sind denn:


    - über die beiden Landebahnen die geplant sind können genügend Flugbewegungen abgefangen werden, das sieht man auch in München oder in London, dort werden auch nur 2 Landebahnen angeflogen.
    Die Flugbewegungen haben also nichts mit den Passagierzahlen zu tun, es geht halt nur darum , dass wenn die vermehrten Flugzeuge wirklich landen, man keine Kapazität hat um diese Flugzeuge einen Walk-Boarding-Platz zuzuweisen, was zumindest die gehobenen Airlines teuer bezahlen oder dass einfach auch wenn keine Walk-Boarding Positions angeboten werden, amn trotzdem Platzmangel für die ganzen Passagiere hat. D
    Deshalb stimme ich Lug Paj zu, dass das Problem nur mit mehr Terminalkapazität zu beheben ist oder (zumindest bis die weiteren Terminals gebaut sind--> was auch seine Zeit dauern dürfte) Tegel offen lässt. Tegel ist für viele Geschäftskunden eh attraktiver, wegen der Nähe zum ICC. Ob sich das ganze dann mit zwei Airports rechnet, ist eine andere Frage...
    Tempelhof offen zu lassen halte ich für problematisch..und die Forderungen Tempelhof müsse wegen Überfüllung vom BBI offen bleiben halte ich für lachhaft denn-


    -Tempelhof macht nur einen kleinen prozentsatz der Flugbewegungen aus


    -es werden nur sehr begrenzt Flugverbindungen nach Europa angeboten


    -es können nur kleine Flugzeuge landen-


    -die Passagierzahlen sind rückläufig


    -im Gegensatz zu Tegel viel Geringere PAX


    Deshalb sollte man auch finanziellen Gründen Tempelhof nicht mehr berücksichtigen, da Tempelhof einen schwarzen Fleck (auch auf der diesjährigen) Bilanz wirft

  • Ich denke auch eine weitere Landebahn wird nicht den ausschlag geben, auch wenn man nur in West-Ost Richtung starten und landen kann.
    Ich denke aber auch Tegel wird länger offen bleiben als zunächst geplant und auch eine weitere längere Nutzung könnte ich mir vorstellen. Vielleicht wird er ja dann auch auf seine eigentliche Kapazität zurückgeschraubt. Alleine schon deshalb da ich nicht damit rechne das der BBI planmäßig eröffnet wird, sie haben es ja nicht mal geschafft den Infotower planmäßig zum Juli2007 zu eröffnen.


    Zu Tempelhof ist aber noch zu sagen, dass deine Aussagen (BOO21) nur bedingt richtig sind, so viel ich weiß können auch wesentlich größere Maschinen in Tempelhof landen, ist aber auch nie im Gespräch. Zu mal wer ab und zu in der Gegend ist, und mal eine größere Maschine über den Kopf gedonnert ist, der weiß was ich meine.
    Die Passagierzahlen sind natürlich rückläufig, da die Flüge ja nach Tegel verlegt werden, deshalb wurde ja auch der "neue" Terminal eröffnet.
    Von daher ist natürlich auch ganz klar, dass die Bilanz nicht wirklich rosig ist.

  • Warum neue Terminals bauen, wenn man in Schönefeld die alten Gebäude weiter nutzen könnte. easyJet fordert das doch eh. Die sind gleich zur BBI-Eröffnung verfügbar und man kann ein paar Millionen mehr Passagiere abfertigen, ohne auf Tegel ausweichen zu müssen.

  • @ Genius


    ..., weil


    1. Tegel zentraler liegt (sowohl für Geschäftsreisende, die meisten Touristen und Politiker, als auch für ca. 3/4 der berliner Bevölkerung) und
    2. wenn wir einen schon einen schicken neuen Flughafen bekommen, dann soll ein Teil davon doch bitte nicht so aussehen, als ob man in Wladiwostok gelandet wäre.

  • @ Genius


    Ich schätze mal auch, dass es von den logistischen Wegen bestimmt ungünstig ist, die Terminals in Schönefeld offen zu lassen, da sie weit vom Hauptterminal wegliegen. Zwar wird der BBI kein Drehkreuz (also müsste niemand wegen eines Weiterfluges ins jeweils andere Terminal) aber ich glaube trotzdem (wie Das Tier schon sagte) keiner in so einem Terminal abfliegen will. Und so denken sicherlich auch die Flughafenbetreiber.

  • Ich bin mir schon im klaren darüber, dass das alte Terminal 1. ungünstig gelegen und 2. alt ist. Aber es böte zusätzliche Kapazitäten gleich zur Eröffnung des BBI. Dadurch könnte man, so man denn wollte, Tegel auch schließen, wenn die Kapazitäten des BBI überschritten würden. Die Anbindung ans Hauptterminal könnte man durch Busse gewährleiten, außerdem gibt es ja noch den S-Bahnhof. Den Billigfliegern dürfte die Ästetik des Gebäudes ziemlich egal sein, Hauptsache es ist billig, billig, billig.


    Ich bin jetzt nicht gegen die Offenhaltung von Tegel, sondern es ist nur eine Überlegung, wie man trotz Kapazitätsengpässen alles auf den Standort Schönefeld vereinigen könnte.

  • @ Genius


    Da muss ich dir zustimmen. Die Kapazitäten sind ja zweifellos da (auch durch das vorletztes Jahr eröffnete neue Terminal von German Wings).
    Die Billigflieger würden sich um diese Plätze reißen im alten Schönefeld, weil für die der BBI deutlich teurer würde. Deshalb wäre es wirklich eine Überlegung wert. Dies könnte allerdings auch ein Zwei-Klassen Gefühl hervorrufen. Die Reichen ins BBI und die Armen ins alte Schönefeld...

  • @ all


    Es sieht so aus, als dass der geplante Airport-Shuttle wohl nich rechtzeitg fertig wird...es wird nach einer geplanten Übrgangslösung gesucht. Ich werd mal einen entsprechenden Artikel dazu raussuchen.

  • Wie immer, wenn es eigentlich nichts zu berichten gibt, ist es die Bildzeitung in Grün, die alles Bekannte nochmal zusammen fasst und mit einem Schuss Spekulation als Nachricht verkauft.

    Wieso kann man nicht einfach Tegel offenlassen, und beispielsweiese auf 15 mio Paxe deckeln?

    Weil der gültige Planfeststellungsbeschluss einen Singleflughafen vorsieht. Tegel wird nach einer Übergangsphase (6 Monate) nach Eröffnung von BBI geschlossen werden. Sollten die Kapazitäten dann nicht reichen, wird BBI wie geplant weiter ausgebaut. Eine Option mit mehreren Flughäfen ist definitiv vom Tisch. Auf der Website des [url=http://www.bverwg.de/enid/4f5287ebfb8c420799f1d1937be7681a,2865c77365617263685f646973706c6179436f6e7461696e6572092d0936373833093a095f7472636964092d09353733/Entscheidungssuche/Entscheidungssuche_8o.html]BVerwG[/url] in Leipzig findet man das Urteil als pdf. Entscheidend sind die Seiten 86 bis 88. Punkt 190 Schließung der Flughäfen Tegel und Tempelhof.


    P.S.: Ja, letzinstanzliche Urteile sind verbindlich und können durch Bürgerbegehren nicht ungeschehen gemacht werden.

  • BBIAirportCity

    Hallo


    auf der Webseite der Flughafengeschellschaft gibt es zwei neue Bilder von der geplanten AirportCity.


    http://www.berlin-airport.de/i…rspektive_alternative.jpg


    http://www.berlin-airport.de/i…CityPlaza_alternative.jpg


    Finde ich ja grundsätzlich von der Gestaltung nicht schlecht. Aber was mir nicht gefällt ist dieser flache Vorbau direkt vor dem Terminal. Schade das es dort nicht so eine großzügige Überdachung wie in München beim MünchenAirportCenter gibt. Naja ist ja auch immer eine Frage der Kosten.


    Was haltet ihr davon?


    MFG


    Mayorlie

  • Also ich finde diese Archtiektur sehr ansprechend, da sie sich auch gut in das Umfeld einpasst. Somit hat der BBI nicht den Gesamteindruck eines reinen Gewerbegebietes, sondern auch etwas städtischen Flair, indem sich die Mitarbeiter in der Airport City nicht unwohl fühlen müssen. Besonders gefällt mir auch die Idee dieser Schräge mit der man dann den Airport auch unterirdisch erreichen kann. Bei den Häusern sind die hellen Fassaden sowie die jeweils verglaste. höchste Etage, die sehr ansprechend und zeittypisch wirkt. AUch die Bäume und Grünanlagen bringen ein schönes Flair in das Gebäudeensemble. Flughafenbetreiber fürchten allerdings jetzt schon, dass aufgrund des hohen Baumaufkommens in der Airport City (was bewusst als Wahrzeichen von Brandenburg so geplant war) die Vögel sich dort einnisten und den Flugverkehr erschweren. Aber alles in allem ein harmonisches Ensemble.

  • Guderian : Ich bin kein Jurist, aber meines wissens nach können Planfeststellungsbeschlüsse durch neue Planfeststellungsbeschlüsse ergänzt oder ersetzt werden.
    Beispiel MUC : Im ersten Planfeststellungsbeschluss ist der Flughafen als Ersazt für den Flughafen München Riem festgeschrieben worden. Im nun laufen Planfeststellungsverfahren für die 3.Bahn wird er als "internationler Drehkreuzflughafen" markiert. Das macht letztendlich einen gewaltigen Unterschied, vor allem für die Zukünftige position der Gegner.
    Wenn ich das richtig sehe, müsste man also nicht gegen den derzeigen Beschluss Klagen, sondern einfach einen neuen Beantragen, in dem Tegel offen bliebt und beispielsweise bei extrem harten Lärmschutzauflagen auf 15 mio gedeckelt wird, während BBI die "Hauptlast" des Verkehrsaufkommens trägt. Dann hängts natürlich davon ab, wie lange man für dieses Verfahren braucht.


    @Bilder zur Aiportcity: Irgendwie scheint in Berlin so ein Konsens zum "klassischen Erscheinungsbild" zu sein. Blockrand, zentrale Achse, Lochfassaden, grossteils sogar scheinbar Natursteinverkleidung. Auf den ersten Blick dachte ich an Tempelhof reloaded.
    In einer Zeit, in der massenweise zwanghaft hypermoderne Airportcities überall aus dem Boden spriessen, ein meiner Meinung nach interessanter Ansatz.

  • pflo777 :
    ich denke auch, daß uns die rechtlichen möglichkeiten als laien verborgen bleiben werden. so bleibt uns nur abzuwarten.
    sollte bbi mit der eröffnung schon an seine kapazitätsgrenzen stoßen, wird sicherlich der weitere ausbau angeschoben werden, wenn dann die überlastung während der bauzeit kompensiert werden muß können wir die juristischen kniffe sicherlich live mitverfolgen.
    der gerichtsbeschluß fürs spreedreieck wird ja sicherlich auch erfolgreich "angepaßt" werden...;)

  • Diese ganzen Spekulationen über wie viele Pax es denn mal sein könnten, wären selbst dann unseriös, wenn sie von offizieller Seite kommen würden (hatte ich ja alles schon mal erwähnt!)
    FRA u. MUC und auch DUS (mit dem angeb. größtem Einzugsgebiet in Europa) füllen ihre Flugzeuge ja auch maßgeblich mit Umsteigern.
    Natürlich ist, wenn alles so bleibt, mit 'nen paar Interkont.-Desti's irgendwann Wachstumsende, evtl. braucht aber eine große Luftfahrtallianz genau den Ostvorteil, oder auch nicht . . . Ihr seht alles Spekulation.


    Eines ist aber Fakt, es wird gleich von Beginn an der 2. Low-Cost-Pier gebaut, weiß der Tagesspiegel: http://www.tagesspiegel.de/berlin/;art270,2456866


    Das sind doch mal schöne News.

  • Ich halte das auch für positiv, aber trotzdem wird es aufgrund der erneuten Ausschreibung zu Zeitverlusten kommen..und die Kosten steigen ja auch..denn Zeit ist Geld.

  • Die "Bügel", ich nehme an wir reden über die LCC-Pierstangen, sind ja nun beschlossene Sache, unter anderem heute in der MoPo zu lesen: http://www.morgenpost.de/conte…/01/25/berlin/943306.html


    Schöner wäre hier natürlich mal zu sehen, wie diese denn aussehen könnten, aber das wird wohl nicht gelingen, denn die Ausschreibung beginnt ja erst!?
    Und die Satellitenterminals, naja, die wird man wohl erst recht nicht sehen können, sind sie doch noch Zukunftsmusik.


    Ich wundere mich ja über ganz andere Dinge (hab ich hier schon 2006 gefragt), z.B. wie man mit 8 Gepäckrückgabebändern oder nur 80 Check-In-Schaltern zurechtkommen will - wo und wie will man denn da die Kapazitäten erweitern??