Flughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“

  • Der Airport Express wird zum BBI Start fertig, vlt. sogar vorher. Behauptet jedenfalls Hartmut Mehdorn.


    Der stellvertretende Konzernsprecher relativiert jedoch gleich, das Eisenbahnbundesamt als Planfeststellungsbehörde müsse die Planfeststellungsbeschlüsse noch dieses Jahr vorlegen, auch rechtstreitigkeiten dürfen nicht auftreten. Dann sei der Termin 2011 vlt. zu halten.


    http://www.morgenpost.de/conte…/02/07/berlin/945581.html

  • Prima!


    Dann kann man vorher nachschauen, ob es sich lohnt, da rauszufahren und die Kohle für die Turmbestigung auszugeben ;-)


    Im Moment sieht ja eher aus wie Tagebau Schlammfelde Süd... :)

  • Prima!


    Dann kann man vorher nachschauen, ob es sich lohnt, da rauszufahren und die Kohle für die Turmbestigung auszugeben ;-)


    Im Moment sieht ja eher aus wie Tagebau Schlammfelde Süd... :)



    Tja das stimmt. Bin mal gespannt wie es in einen Jahr ausschaut.


    MFG Mayorlie

  • Ich war vor nen paar Tagen ziemlich genervt von der Tatsache, dass die Webcam im Firefox nicht funktioniert.
    Ausserdem bin ich nicht gerade ein Fan von Flash, sondern habe die Webcam Bilder immer gerne als Jpg zur Archivierung damit ich mir später ein Zeitraffervideo basteln kann.


    Ich habe mir daher ein kleines Script zum Herunterladen des aktuellsten Webcam-Bildes als Jpg geschrieben. Ich dachte mir, dass es einigen von euch vielleicht ähnlich geht und habe das Script daher mal hochgeladen:http://www.file-upload.net/dow…753537/BBIWebcam.zip.html


    PS: Ich Poste jetzt erstmal nur das Binärfile. Falls wirklich Interesse besteht und jemand keine Lust hat eine völlig unbekannte und unsignierte .exe zu starten, kann ich später auch gerne den Quelltext zur Verfügung stellen.

  • Neue Probleme oder "zum Handwerk gehörendes klappern"?
    Easyjet's John Kohlsaat sprach gestern vor einer Handelsvertretung, daß BBI gar keinen Fall 2011 eröffnen könnte. Es gibt "Grabenkämpfe" zwischen den Gesellschaften, mehr Finger würden gebraucht (24 statt 16), Aufträge noch nicht unter Dach und Fach usw . . . :confused:


    Nicht uninteressanter Tagesspitzelartikel: http://www.tagesspiegel.de/berlin/;art270,2505163

  • John Kohlsaat war doch der Witzbold, der behauptet hat, EasyJet hätte einen Vertrag, der ihnen erlaubt, ewig im alten Schönefeld Terminal zu bleiben, wo die Fluggesellschaft bisher Sonderkonditionen geniesst. Auf das Wort dieses Mannes würde ich keinen Pfifferling geben, der freut sich wahrscheinlich noch, wenn der BBI nicht allzubald fertig wird.


    Einzige Neuigkeit in dem Artikel (zumindest für mich) ist, dass man seitens der Flughafengesellschaft auf den Bau eines Verbindungstunnels vom Hauptterminal zum geplanten Standort der Satelliten vorläufig verzichtet. Einerseits scheint es sinnvoll zu sein, alles was man noch nicht braucht (z.B. A380-Brücken), auch noch nicht zu bauen. Andererseits frag ich mich, ob das mit dem Tunnel am Ende nicht teurer wird?

  • Guderian : Dies ist schon länger bekannt - mit dem Tunnel - und wirft seitdem bei mir ganz erhebliche Fragen auf! Man muß die zukünftigen Satellitenterminals mit einer Bahn verbinden (z.B. Monorail), wenn man jetzt gänzlich darauf verzichtet eine Röhre zu bauen und das obwohl man parallel den Bahntunnel verlegt hat, dann wird das in Zukunft doch nichts mehr:confused:
    Wir kennen doch den Berliner Boden, es wird nur in offener Bauweise gehen - selbst wenn man den Schildvortieb nutzen könnte, wo soll der denn bei laufenden Flugbetrieb reingelassen werden?

  • Eine Alternative wäre es, den Boden im betroffenen Gebiet einzufrieren und dann dort zu buddeln wie jetzt bei der Kanzlerlinie U55. Dann bliebe dem Airport eine offene Grube auf ganzer länge erspart, oder nicht!?

  • der Tunnel für den Transrapid unter dem Vorfeld west in München hätte auch so gebaut werden sollen, meines wissens nach.


    Dabei wird entweder von oben oder von der Seite metallrohre in den Betreffenden Bereich des Bodens gebohrt, durch die dann flüssiger Stickstoff oder ein ähnliches Kältemittel gepumpt wird.


    Dadurch friert das Grundwasser zusamemn mit dem Kies/Sand, udn der Boden wird ideal "bearbeitbar" für tunnelbaumassnahmen. Hat man in München auch beim Bau des S/U-Bahnhofs Knotens am Stachus so gemacht, bereits back in the 60`s....

  • Der Hut ist noch älter. Beim Schachtbau (also vertikal) wird das Gefrierverfahren meines Wissens seit über 100 Jahren eingesetzt. Hier vor allem im Steinkohlebergbau. Die wasserführenden Schichten können so ohne Wassereinbruch durchdrungen werden.

  • Ich dachte, es zeichne sich ab, dass die erste Erweiterung sehr bald nach der Eröffnung notwendig wird?

    Die Startkapazität wurde mit dem zweiten Flügelbau ja bereits von 22-25 Mio auf 30 Mio angehoben. Zur Eröffnung und für die ersten drei bis fünf Jahre sollte die Abfertigungsfläche also erstmal ausreichen. Und wenn sich das Wachstum abschwächt, braucht man das Terminal 2 vielleicht auch länger nicht. Es macht schon Sinn bei knappen Kassen auf einen Tunnel ins Nichts erstmal zu verzichten. Solange der Platz und die Genehmigung da ist, lässt sich ein zweites Terminal plus Tunnel immer noch bauen. Ich denke es sollte dann auch ohne Schildvortrieb oder Einfrieren gehen, ist ja alles nur märkischer Sand. Die U55 geht viel tiefer und wurde ja quasi direkt neben der Spree gebaut. Da ist das Grundwasser problematischer.


    Was mir immoment mehr Sorgen macht, ist der Airport Express. Trotz aller gegenteiligen Beteuerungen des Bahnchefs wird die Dresdner Bahn nun doch nicht rechtzeitig fertig. Statt 20 Minuten Fahrzeit im 15-Minuten-Takt, schlägt die Bahn jetzt eine Verbindung über die Anhalter Bahn mit 29 Minuten Fahrzeit im 30-Minuten-Takt vor. Eine ausgemachte Frechheit wie ich finde, statt sich mal ganz ordentlich zu schämen, finder Herr Mehdorn auch noch Zeit deutsche Wirtschaftsbosse mit seiner Kampagne für Tempelhof zu belästigen.


    http://www.welt.de/welt_print/…press_wird_langsamer.html
    http://www.welt.de/welt_print/…_Wirtschaftsbosse_an.html

  • Die Bankenkrise zieht auch beim BBI Ihre Kreise:
    "BBI: Bankenkrise verzögert die Finanzierung des Großflughafens"


    Einige der finanzierenden Banken wollen sich jetzt nicht mehr an Ihre ursprünglichen Zusagen halten. Die Verhandlungen mit einem Konsortium aus drei Banken werden nun nochmal um drei Monate verlängert. Die IBB will etwa einen dreistelligen Mio. Betrag beisteuern. Dann gibt es noch einige Gesellschafts- /finanzrechtliche Überlegungen zu Einlagen und Eigenkapital.


    http://www.morgenpost.de/conte…/04/20/berlin/958298.html


    Wirkt auf mich ein bißchen wie Stimmungsmache von Springer um die Unsicherheit bei der Bevölkerung in Hinblick auf das Volksbegehren zu THF zu schüren...

  • @jo:
    ich erwarte genervt den entscheidstermin, damit nicht mehr jede neuigkeit in zusammenhang mit tempelhof gebracht werden muß.
    für mich bestätigt der artikel nur wieder mal, daß man für großprojekte in dieser stadt nerven aus stahl und unendlich viel zeit benötigt.