Abriss der alten Bücherei und Neubau

  • Heute in der Zeitung
    Die Verkehrsplanung Hinter Brüdern/Görderlinger Straße nach Fertigstellung des Baus:
    Nadelöhr Gördelinger Straße soll verschwinden


    Die Pläne der Stadt, darin zwei Varianten für die Kreuzung, unter besonderer Berücksichtigung des Baumbestandes und der Radfahrer (Fahrradstraße Gördelinger/Hinter Brüdern)


    Zeitplan: 1. Halbjahr 2014


    DAS war schon länger fällig! Der öffentliche Raum war hier ja schon als nicht existent zu bezeichnen.

  • Ich habe aus privaten Quellen erfahren, dass es Überlegungen gibt, das westlich des gegenwärtig entstehenden Neubaus gelegene Grundstück gleichfalls zu bebauen. Bislang gehört das Gelände, soweit ich weiß, der St. Petri-Gemeinde.


    Es handelt sich um folgendes Areal:



    Uploaded with ImageShack.com


    (Bild von mir mit http://www.google.de/maps)


    Weiß jemand dazu mehr?

  • ^ Ich weiß nichts darüber, würde mich aber freuen. Wenn dieses Grundstück am Blockrand und in Traufhöhe bebaut werden würde, wäre die Entwicklung der Langen Straße endlich abgeschlossen. Bis in die Achtziger- bzw. sogar Neunzigerjahre hinein war die Gegend ja eigentlich eine Kriegswunde, die zwar mit der (jetzt abgerissenen) Stadtbücherei einen anspruchsvollen Solitär aufweisen konnte, aber keinen städtebaulichen Zusammenhang. Erst mit dem OBI-Gebäude und mit dem Cinemaxx hat sich das langsam geändert.


    Die Rasenfläche an der Petrikirche ist nach dem Neubau auf dem ehemaligen Büchereigelände zur letzten Lücke geworden. Nun, wo der Rest geschlossen bebaut ist, wirkt sie umso mehr wie ein Loch in der Landschaft. In diesem Sinne: Fangt an zu planen – aber achtet darauf, dass es ein anspruchsvoller Bau wird, der die Petrikirche nicht erdrückt!

  • z.B. durch ein Mummemuseum!
    Die Hausfassade des Mummehauses könnte man nachbauen und den hinteren Teil modern belassen.
    Das Radeklint Quartier oder auch die "Neustadt" ist völlig verkommen, wenn man bedenkt wie die Weberstraße vor der Bombardierung Braunschweigs aussah.

  • Vielen Dank muse1985!


    In diesem Zusammenhang: weiß eigentlich jemand, wie bei diesem Bau die Techniketage aussehen wird?


    Kommt da ein ähnliches Desaster wie beim Schloss-Carre auf uns zu? Immerhin liegt das Stadthaus Petri ja auf einer Sichtachse, die bis über den Radeklint hinaus geht ...

  • Ich denke nicht, dass wir hierbei ein solches Desaster zu befürchten haben. Der linke Nachbar des Stadthauses, das sogenannte "Obi-Haus", in dem sich unter adnerem Media-Markt befindet, besitzt übrigens auch ein wunderschön verstecktes Technikgeschoss. Bleibt zu hoffen, dass dieses hier nicht als Vorbild genommen wird :)

  • Juli 2014 -aktueller Stand





    Bilder von mir





    Es sieht sehr gut aus. Die Arbeiten sind fast vollbracht und das Projekt geht in seine letzte Phase über! Eine Aufwertung des Quartiers ist auf den Bildern definitiv erkennbar. Nur die Löwenpassage könnte noch etwas "aufpoliert" werden.

  • Nur die Löwenpassage könnte noch etwas "aufpoliert" werden.


    Danke für das Foto-Update!


    Meinst Du die so genannte "Stiftsgasse" zwischen Petri - und Obi-Haus?
    Seit wann heißt die denn so?


    Ich hatte ja seinerzeit auch gehofft, dass die als attraktive Passage gestaltet wird. Scheint aber von beiden Seiten nur als jeweilige Parkhaus/Tiefgaragenzufahrt gedacht zu sein ...
    Siehe auch den Grundriß auf den Seiten von OM Architekten



    Pläne und Skizzen zu dem Nachbargrundstück kannte ich noch nicht, nur Gerüchte ...

  • Nein, Ich meinte die Löwenpassage wie auf dem Foto gezeigt!
    Dein genannter Weg führt zwischen beiden Gebäuden entlang?


    ---


    Interessant ist auch der Anbau an das rechte Gebäude?!

  • Nein, Ich meinte die Löwenpassage wie auf dem Foto gezeigt!


    Oops, my bad. Aber die habe ich auf dem Bild tatsächlich nicht wahrgenommen. Was für Deine Argumentation spricht. Derzeit erfüllt die Löwenpassage ja wohl keine ernsthafte Verkehrsfunktion. Da geht nur rein, wer unbedingt muss (in die Spielhalle, das Parkdeck ... was ist da noch drin?)


    Ob sich das ändert mit der neuen Bebauung, das bezweifele ich.


    Den Anbau an das "Obi-Haus" hatte ich auch noch gar nicht wahrgenommen. Dient effektiv aber vor allem zur Schließung der doch recht breiten Passage (Stiftsgasse) von dieser Seite, oder? Weiß jemand mehr?


    Ich bin mal gespannt, wie im Stadthaus Petri das Versprechen als Entree zur Stadt eingelöst wird, wie transparent sich das Erdgeschoß darstellen wird, bzw. die BZ die Leute "einladen" wird.

  • Weitere Umgestaltung der Neustadt?

    Schönes Foto!


    In der BZ war gestern ein Artikel (nicht online), in dem sie das Bauwerk abfeiern und die Umgestaltung der Kreuzung Hintern Brüdern/Gördelinger Str. beschrieben - unter besonderer Berücksichtigung des Fahrradverkehrs, der auf der Einbahnstraße in beiden Richtungen verlaufen soll (vom F-W-Platz bis zum Welfenhof)


      Die vorhandene Bushaltestelle wird vor den Eingangsbereich des Neubaus verlegt.


    • Der Einmündungsbereich Gördelingerstraße wird kompakter, die große Dreiecksinsel wird zurückgebaut. Die große Platane ist weg, soll aber neu gepflanzt werden.


    • Spannend: Im Einmündungsbereich ist die Führung des Radverkehrs im Gegenverkehr auf der Fahrbahn nicht möglich, da wird der Radverkehr nach Osten abgelenkt und dann über einen asphaltierten Radweg in den Einmündungsbereich geführt



    Das ganze wird schon mal als enorme Aufwertung dieses Teils der Neustadt bewertet mit Leuchtturmcharakter. Angeblich sind bereits Planungen vorgestellt worden für die weitere Umgestaltung des Bereichs zwischen Schützenstraße und Meinhardshof.


    Kann letzteres jemand bestätigen?

  • Danke für das aktuelle Foto und herzlich Willkommen hier im Forum, Bsler!
    Das Gebäude schaut auf deinem Foto echt schick aus. Ich werde die nächsten Tage versuchen, weitere Fotos des Gebäudes zu machen und hier herein zu stellen.