Rund um die Friedberger Warte

  • Rund um die Friedberger Warte

    ich bin heute nachmittag mal an der friedberger warte vorbeigekommen, und da wir zu dem thema schnmal ne anfrage im forum hatten, habe ich mal ein paar pics von new betts gemacht.


    direkt an der friedberger warte, ecke friedberger/gießener das IB schulungshotel:




    der gebäuderiegel zur friedberger landstrasse hin (laut schmittchen sozialwohnungen), die den dahinterliegenden wohnungsbau von der strasse abschotten.
    von der strassenseite:




    ...und von der strassenabgewandten seite:





    die dahinterliegenden wohnungen bestehen zum teil aus geschosswohnungsbau:






    zum teil aber auch aus reihenhäusern, sehr suburbananen charakters:



  • ich wusste noch gar nicht, dass der geplant ist. hast du dazu noch weitere infos/quellen?

  • Bis 2008/2009 soll die Straßenbahn via Friedberger Warte bis Preungesheim Ost fertig sein, d.h. die Bauarbeiten beginnen wohl dieses Jahr, die Planung ist bereits fast abgeschlossen. Daher denke ich ist mit einer endgültigen Umgestaltung erst nach Verlegen der Bahngleise zu rechnen!

  • Der gesamte Verkehr soll künftig westlich an der Warte vorbei geführt werden, diese würde nicht mehr auf einer Insel liegen. Dazu muss die Straße nach Westen verlegt werden. Da dort noch Bebauung ist (früher von einem Bonsai-Laden und noch von einem "Antik-Center" genutzt), muss erst abgebrochen werden.


    Ziemlich schockierend fand ich die Mitteilung heute in der Print-FR, dass BP einen Bauantrag für eine Tankstelle an dieser Stelle gestellt hat oder dies beabsichtigt. Damit wäre der Gewinn für die Warte wieder verspielt. Immerhin sollen jetzt die Denkmalschutzbehörden prüfen. Leider erst jetzt, grundsätzlich stehen die wohl eher auf so tolle Gebäude wie den ehemaligen Bundesrechnungshof. Neben mittelalterliche Wachtürme kann man ruhig Tanken mit Schopp bauen.

  • habe nicht so drauf geachtet, die Häuser zur Friedberger Landstraße hin sind aber wohl Sozialwohnungen und dementsprechung war das Budget. Gerade zu erschrocken bin ich als ich das IB-Hotel gesehen habe, das ist ja schlimmste Kleinstadt-Gewerbegebiet-Architektur :Nieder:


    PS: Nachtrag zum Areal rund um den Baseler Platz:
    mittlerweile ist in den Arkaden ein Einrichtungsgeschäft eingezogen, im EG des Oval findet sich seit kurzem zudem eine Sandwich-Bar und ein chines. Restaurant

  • Die Klinkergebäude sehen schon schlimm aus, aber weiter unten in der Friedberger gibt es auch Klinkergebäude und daher setzt es sich gut fort. Da die Blöcke auch gleichzeitig als Lärmschutz dienen und viel Verkehr täglich daran vorbeizieht, ist es wahrscheinlich die beste Hausverkleidung für diesen Ort, denn eine weiß verputzte Wand würde an dieser Stelle schnell dreckig werden und dann unansehnlicher wirken als die Klinkerverkleidung.
    Das Hotel ist allerdings eine Katastrophe. Wollte gerade Zimmer für Freunde online buchen und da ist mir aufgefallen, dass sie zudem noch relativ hohe Zimmerpreise verlangen und das bei der Lage.

  • So ganz stimmt das nicht; Sozial-Geförderte-Wohnungen geben nur Teile der Äußeren (Lärmschutz-Riegel).
    Im Inneren gibt es Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser - und die Preise dafür sind nicht eben günstig!
    Klar ist eine Klinkerfassade zur Friedberger Landstrasse hin "praktisch", aber fahrt mal durch das Gebiet - obwohl es nagelneu ist wirkt es blass und trostlos...

  • ^
    schlecht ist es nicht. Hässlich finde ich nur diese einfachen Doppelhäuser.


    Wenn die Vegetation sich entwickelt hat, wird das ganze schon gemütlicher aussehen.


    besonders diese beiden Bautypen gefallen mir sehr gut:




    (ursprünglich gepostet von Chewbacca in post 82)

  • Das Hotel hat FMJFRA mit "schlimmste Kleinstadt-Gewerbegebiet-Architektur" treffend beschrieben und auch die Bebauung entlang der Friedberger Landstraße ist zwar einigermaßen abwechlungsreich gegliedert, gleichwohl unschön. Wenn man wenigstens diese Fensterumrahmungen aus rötlichem Klinker weggelassen hätte.


    Aber die Bebauung dahinter finde ich gerade noch passabel, verglichen mit einem anderen großen Neubaugebiet, dem "Frankfurter Bogen". Im "Frankfurter Bogen", zwischen JVA Preungesheim und A661, wird auf individuelle Bebauung gesetzt, und das Resultat ist nicht etwa besser als das, was dieser Bauträger neben die Friedberger Warte setzt. Nein, es entsteht ein buntes Potpourri aus Abscheulichkeiten, das alle Haare zu Berge stehen lässt. Sicher, es gibt Ausnahmen, aber aus den meisten Ecken schreit einem entgegen: minderwertig, geschmacklos, billig! Praktiker-Ramschbaumarkt meets Lidl-Design.

  • Architektur Frankfurter Bogen

    ...da gebe ich Schmittchen völlig Recht - es sind einige Lichtblicke dabei - im Gesamten aber zusammengewürfelt "Lidl-Design" ist echt getroffen.


    Schwenk zurück zur Friedberger Warte:
    Die graue und weisse Verklinkerung der Reihenhäuser wirkt besonders bei bedecktem Himmel mehr als Trostlos - ich kann mich einfach nicht dran gewöhnen und verstehe die Genehmigung in keinster weise.
    Ansonsten habe ich große Hochachtung vor diesem Projekt! Als "Privatmann" so ein Gebiet zu Realisieren...

  • New Betts und New Atterberry

    Wer sich nicht so gut auskennt, findet hier eine Fotogalerie: http://www.sahle-online.de/ihr…te/referenzen.php?navid=8


    Die Fotos sind aus dem Gebiet "New Betts" westlich der Friedberger Landstraße, das mittlerweile fertiggestellt ist. Die Anzahl der Häuser und Wohnungen dürfte sich nur auf den frei verkauften Teil beziehen, die Sozialwohnungen werden natürlich vermietet. Auf der anderen Straßenseite ist das Gebiet "New Atterberry" im Bau. Zuvor standen auf diesen Arealen Militärgebäude, zuletzt von US-Truppen genutzt, daher die Namen.

  • Wohnen auf engstem Raum

    Da ich noch nicht herausgefunden habe ob bereits Kommentare zur Bausituation an der Friedberger Warte existieren, eröffne ich mal dieses Thema...
    Am ehemaligen Motorpool entstehen derzeit 2 Wohnprojekte.
    unter www. stadthaus-am-wasserpark.de und www. wilma-wohnen.de sind die entsprechenden Bilder zu sehen.
    Schön das sich was tut, aber bei einem Hausabstand von durchschnittlich 2 Armlängen (Wilma) oder 37 Reihenhäuser wie an der Schnur gezogen erwarte ich jede menge Kommentare?!?

  • was soll man dazu schon sagen? es ist nicht das erste projekt in frankfurt, das so gebaut wird - es gibt einige ähnliche beispiele. dank der hohen grundstückspreise sind die einzelnen grundstücke der reihenhäuser dementsprechend klein. kaum zu glauben, dass es noch vor wenigen jahren so gut wie keine reihenhäuser in ffm zu kaufen gab und jetzt werden sie zu hunderten gebaut und angeboten.

  • Vor ein paar Jahren gab es in Frankfurt schon mal eine Phase, in der man viele kleine Häuser nebeneinander baute. Nicht weil der Bauherr viel Geld verdienen wollte, sondern weil man nicht viel Platz hatte, wegen der guten Lage und der günstigen Preise dort aber viele Leute wohnen wollten. Später kam man dann auf die Idee, dass das viel zu beengt sei und riss hier und da ein paar Lücken in die Bebauung. Durch ein kleines Unglück kurze Zeit später hatte sich das Problem dann von selbst erledigt und man konnte endlich größer, luftiger und menschenfreundlicher bauen.


    Wie hieß dieses Baugebiet doch gleich...?


    Ach ja, richtig:


    Altstadt!


    Was ich damit ausdrücken will ist, dass dort genau das errichtet wird, was gewisse Kreise in der Altstadt kategorisch ablehnen. Ein typisches Altstadthaus dürfte die gleiche, wenn nicht mehr Wohnfläche gehabt haben als die dortigen Neubauten. Der einzige Unterschied ist die Architektur und der Standort, der einen halben Quadratmeter Rasen hinterm Haus erlaubt. Ansonsten ist man wieder im Hochmittelalter angekommen...

  • Zugegeben - es war ein wenig provokativ. Als ich den Bebauungsplan für den "Waterpark" gesehen habe fand ich ihn ja noch ganz schön - als ich aber in Natura am Gebiet vorbeigefahren bin habe ich gesehen WIE eng es ist...


    Generell könnten wir das Thama auch "Rund um die Friedberger Warte" nennen, denn hier ist sicherlich für die nächsten Jahre eine interessante Entwicklung zu erwarten.


    Die Verlegung der Fahrbahnen und die geänderte Verkehrsführung wird weitreichende Auswirkungen auch auf den Verkehr in den angrenzenden Wohngebieten haben.


    Weiter gibt es im bereits fertiggestellten Gebiet "New Atterberry" (oder Betts?)
    massive Parkraumprobleme.


    Das Areal neben dem Toom-Baumarkt werden derzeit die alten Gebäude abgerissen und nicht zuletzt stand der Toom-Baumarkt auch schon mehrfach zur Disposition.


    Auch eine Tankstelle soll neu gebaut werden (Backe an Backe zum neuen Amerikanischen Generalkonsulat???????)


    Meiner Meinung nach Themen genug für einen interessanten Thread...


    -----------------
    Gute Idee, ich habe den Thread umbenannt. U. a. New Betts, das mit der Tankstelle und die neue Verkehrsführung an der Warte hatten wir schon an anderer Stelle. Ich habe einige dieser Beiträge nun in diesen Thread verschoben. Gruß, Schmittchen.

  • Erstklassige Zusammenstellung! Die verwahrlosten Zäune, überhaupt die Situation am Rande der Friedberger Landstraße dürfte dadurch zu erklären sein, dass nach Änderung der Verkehrsführung an der Warte die stadteinwärts führenden Fahrbahnen nordwestlich der jetzigen liegen werden, dort also demnächst gebaut wird.