Weiterstadt/Darmstadt: Einkaufszentrum LOOP5 (realisiert)

  • Ah, der ersehnte Fotobericht. Vielen Dank.


    Ich denke auch, dass die äußere Gestaltung angesichts der Lage dieses Einkaufszentrums in einem schon älteren Gewerbegebiet und unmittelbar an der A5 weniger bedeutend ist. Wo ansonsten verwittertes Trapezblech und Sichtbeton dominieren (teilweise auf diesen Bildern zu sehen), wäre eine Natursteinfassade beispielsweise ziemlich verfehlt gewesen. So gesehen hat Sonae die Aufgabe gar nicht schlecht gelöst. Wenn auch die äußere Gestaltung nicht unbedingt nach meinem Geschmack ist, in einer solchen Umgebung ist sie einem einförmig grauen Koloss wie etwa in Essen allemal vorzuziehen.

  • ich hab letztens die theorie gehört, dass das loop 5 in erster linie für ausländer gedacht sei. und dass einheimische da hingehen sei nur ein nebenprodukt.


    es hieß da das loop so schön nah am flughafen gelegen ist, würde man touristen die nach deutschland kommen um schön einkaufen zu können direkt am flughafen in busse verfrachten, am loop absetzen, ihre einkäufe machen lassen und sie dann abholen um sie wieder am flughafen in den flieger zu setzen.


    was sagt ihr zu der theorie?


    ich gehöre nicht zu denen die glauben, dass die darmstädter innenstadt jetzt einpacken kann.
    solange die busse und bahnen alle am luisenplatz halten wird die innenstadt auch belebt sein.
    die nachfrage nach ladenflächen dürfte immer noch hoch sein. die dürfte noch steigen, wenn man beobachtet wie die innenstadt sich in den letzten jahren weiterentwickelt hat und wie sie von jahr zu jahr belebter wird.


    es besteht kein grund zur sorge, zumal das kostenlose parken am loop nicht für alle ewigkeit gilt.

  • Wenn die Zielgruppe Ausländer sind, sieht der ÖPNV m.M.n. katastrophal aus. Wer eine gigantisches Shopping-Zentrum baut muss auch für befriedigende Infrastrukturlösungen sorgen!

  • Kann man denn nicht gerade bei dieser Lage an der Autobahn durch eine möglichst spektakuläre Gestaltung des Äußeren - kein edler Naturstein etc, aber einfach Farben und Formen, die auffallen und neugierig machen - viele neue, auswärtige Kunden ansprechen? Gerade in solch einer Lage muss es doch darum gehen, "Gelegenheitsshopper" anzusprechen. Andere Anbieter wie zum Beispiel das Wertheim Village gehen diesen Weg ganz deutlich; setzen auf diesen "Oh da müssen wir aber mal anhalten!"-Effekt und wollen die Kunden nicht nur mit einer großen Auswahl an Händlern, sondern einem gleich sichtbaren, besonderen Erlebnis ködern.


    Die Innengestaltung gefällt mir recht gut, man merkt, dass da jemand auch Freude an den Details hatte. Auf der Männertoilette würde ich mich allerdings beobachtet fühlen. ;)
    manza : Nur zum Einkaufen ins Land und dann wieder los? Halte ich jetzt nicht für besonders realistisch...oder wurden schon erste Reisebusse gesichtet?

  • ich hab letztens die theorie gehört, dass das loop 5 in erster linie für ausländer gedacht sei. und dass einheimische da hingehen sei nur ein nebenprodukt.


    Das kann ich nicht glauben. Dann müssten ja Busse im Minutentakt zwischen LOOP5 und Airport pendeln, damit überhaupt genug Leute das Zentrum bevölkern und für Umsätze sorgen. Interessanterweise argumentiert Sonae Sierra auf deren Website mit der im Einzugsgebiet lebenden Bevölkerung für den Standort, die spielt also sicherlich keine Nebenrolle.


    Davon abgesehen würde ich mich fragen, wer die Pendelei vom Flughafen dorthin denn wirklich mitmachen würde? Bei einem kurzen Transit-Aufenthalt nutze ich die Infrastruktur am Flughafen (die zudem auch ausgebaut wird). Habe ich einen echten Stop-Over-Aufenthalt in Frankfurt, brauche ich auch nicht zum LOOP5 nach Weiterstadt rausfahren.
    Blieben also nur die Leute, die einen richtig langen Transit-Aufenthalt und zudem vom LOOP5 gehört haben.... und nicht viel zu erschöpft für einen Shoppingbummel sind. ;)


    Mein Hauptkritikpunkt am LOOP5, das mir ansonsten nach mittlerweile mehreren Besuchen sogar recht gut gefällt, ist deshalb auch die generelle Lage bzw. Erreichbarkeit. Was hilft die A5 nebenan, wenn die Zufahrt zu Stoßzeiten komplett verstopft und eine alternative Anreise aus dem Umland, z.B. mit der S-Bahn, gar nicht erst möglich ist.


    Aber man hat meiner Meinung nach auch vieles richtig gemacht, z.B. das große (noch kostenlose) Parkhaus oder die Innengestaltung. Zudem sind mir beim Durchschlendern keine bedeutenden Leerstände aufgefallen. Das unterstreicht natürlich den positiven Eindruck.

  • Zur Erreichbarkeit:


    Eigentlich sollte ja da in der Gegend mal die Straßenbahn Darmstadt - Weiterstadt langfahren. Im Gewerbegebiet Weiterstadt gibt es eine recht große freigehaltene Trasse dafür. Vorgesehener Halt war "Gutenbergstraße" unmittelbar südlich von Loop5, die Haltestelle wäre in allen vier Varianten der NKU zur Straßenbahn vorhanden gewesen. Die NKU war je nach Verlauf mit 1,6 bis 1,4 (also förderfähig) bewertet, und da war Loop5 noch gar nicht mit eingeplant (nur Segmüller).


    Dummerweise ist diese Straßenbahn mittlerweile gestrichen, und in Weiterstadt überlegt man anscheinend schon wie man den Grünstreifen der Freihalte-Trasse am besten verhökert.

  • ^^wo hast du das her, dass die straßenbahn gestrichen ist?


    ich hatte letzten monat noch im echo gelesen, dass die, nachdem der straßenbahnausbau in arheilgen fertig ist, als nächstes die straßenbahn nach weiterstadt in angriff nehmen wollen.


    wär echt schade wenn das jetzt gestrichen ist.

  • Die Stadt Weiterstadt möchte keine Straßenbahn finanzieren, die Stadt Darmstadt baut eine Nordostumgehung und kann daher keine Straßenbahn finanzieren. Außerdem kann man sich nicht auf eine Trasse einigen: die Bundesstraße queren würde - bei alle 7,5 min eine Bahn - diese anscheinend verstopfen. Durch den Ortskern will sie auch keiner haben; außerdem würde bei einem Verlauf der Trasse auf der Straße, gemeinsam mit dem Autoverkehr, eine Förderung durch das Land schwer werden.


    Außerdem will/muss man in Darmstadt eine Straßenbahn zum Ostbahnhof und zur Lichtwiese bauen; beide Versionen halte ich persönlich für realistischer als eine Straßenbahn nach Weiterstadt.

  • ich hatte letzten monat noch im echo gelesen, dass die, nachdem der straßenbahnausbau in arheilgen fertig ist, als nächstes die straßenbahn nach weiterstadt in angriff nehmen wollen.


    Soweit ich weiß ist Sachstand, daß die Strecke seit ca. Mitte 2008 nicht mehr aktiv verfolgt wird, und die Freihaltung der Trasse eigentlich nur noch von den Grünen (bzw. ALW?) betrieben wird.


    Darmstadt möchte die Straßenbahn selbst nicht; zum einen müßte sie den Streckenanteil durch die Waldkolonie bezahlen, zum anderen gibt es aus Richtung CDU/FDP Befürchtungen, daß Loop5 mit einer Straßenbahn Kaufkraft aus der Innenstadt abziehen könnte.
    Und in Weiterstadt ist man dem Projekt politisch an sich durchaus wohlgesonnen (wenn da der finanzielle Aspekt nicht wäre) - zumindest entnehme ich das Aussagen von Leuten, die der DADINA angehören.

  • Abgesehen davon, dass für den Bau der Nordostumgehung auch kein Geld da ist, erscheint mir das mit der Straßenbahnanbindung bereits grundsätzlich fragwürdig: Ein Einkaufszentrum wird bewusst an eine Autobahnausfahrt gebaut. Um Käufer von der A5 zu holen, ein Einkaufszentrum auf billigem Baugrund, städtebaulich ins Niemandsland gerammt. Und nun soll dieses Zentrum auf Steuerzahlers Kosten mit einer Tram an Darmstadt angebunden werden. Für Baukosten, die wahrscheinlich nicht wesentlich unter denen für den Bau des Einkaufszentrums liegen. Soll das richtig sein?

  • Für Baukosten, die wahrscheinlich nicht wesentlich unter denen für den Bau des Einkaufszentrums liegen.


    Ist schon ein bischen weniger ;)


    Gemäß der zweiten NKU von 2006 ist die Strecke mit 48,4 bis 50,1 Millionen Euro (je nach Variante in Weiterstadt) veranschlagt, auf Darmstadt würden in beiden Fällen 22,3 Millionen entfallen. Davon müßte man noch eventuelle Fördermittel (GVFG etc) abziehen.

  • Muss Schmittchen da absolut beipflichten. Dieses Uralt-Konzept der Minimall "auf dem Acker" gemeinfinanziert aufwerten zu wollen, hielte ich für absolut verfehlt.



    Allgemein kann ich das sehr positive Echo aus Kundensicht auch nicht ganz nachvollziehen - das LOOP ist für mich nur ein weiterer Konsumcontainer mit Parkhaus. Zugegebenermaßen hat man sich mit der Materialwahl und der Shopauswahl in Teilen durchaus Mühe gegeben, aber das war's dann auch schon. Das Gesamtkonzept wird für Sonae wohl aufgehen - (un-) städtebaulich und raumorganisatorisch ist es m.E. von vorgestern und es sollte langfristig vermieden werden, noch mehr solcher Zentren zu genehmigen.


    Übrigens sollten diejenigen, die immer so fleißig über die "unattraktiven" Innenstädte lamentieren, mal aufhören den Kofferraum in MTZ, LOOP und Konsorten zu füllen, das würde schon helfen...