Neues Stadion am Bornheimer Hang (realisiert)

  • Neues Stadion am Bornheimer Hang (realisiert)

    ----------

    Einmal editiert, zuletzt von Chewbacca ()

  • Im kommenden April beginnen die Bauarbeiten! Das Stadion wird künftig 10.000 Zuschauerplätze bieten. Umgesetzt wird der in #1 vorgestellte Entwurf der Wettbewerbsgewinner Dierks Blume Nasedy, die Kosten sollen 11,7 Millionen Euro betragen. Viele weitere Informationen heute in der FNP.


    Edit: Die Planung sieht bereits eine Ausbauoption auf rund 15.000 Zuschauer vor (Quelle und viele Modellfotos hier).

  • In dieser Woche haben die Bauarbeiten begonnen (Quelle). Zum Abschied vom alten Stadion ein paar Bilder vom vergangenen Sonntag:




    Eingangsbereich:



    Die Rückseite der Haupttribüne. Schon um den Spielbetrieb während des Umbaus zu sichern, bleibt sie in den Grundzügen erhalten, wird aber wohl erheblich umgebaut:



    Bilder: Schmittchen

  • Umbaudokumentation

    Hallo,


    als eingefleischter "Bernemer" und FSV-Anhänger ist der Umbau des altehrwürdigen Bornheimer Hangs für mich eine Herzensangelegeheit.


    Auf unserer Homepage www.fsv-forum.de beschäftigen wir uns natürlich ausführich mit den Bautätigkeiten.


    Zeitgleich zum Start des Umbaus am Bornheimer Hang, geht in der Rubrik "BILDER" auch unsere Dokumentation der Bauarbeiten live. In der neuen Kategorie Stadionumbau-Dokumentation werden wir Euch aktuell mit den neuesten Bildern über den Fortschritt der Bautätigkeit informieren. Aktuell sind zwei Galerien Modelbilder Modelbilder und die ersten Bilder vom 20.11.07 verfügbar. Unter dem jeweiligen Datum werden wir Euch in Zukunft auf dem Laufenden halten. So, jetzt aber viel Spaß bei Betrachten der ersten Schritte zum neuen Bornheimer Hang

  • irgendwie will mir das alles nicht einleuchten, warum für grade mal so 3.-liga-fussball in deutschland mehr ausgegeben wird als für erstliga-basketball/eishockey etc...
    mit 11,7 mio euro ein stadion aufmotzen und es nicht auf die reihe zu bekommen, eine multifunktionsarena zu haben, die auch noch privat/grösstenteils privat finanziert werden soll, wenn man schon ein richtig gutes, neues stadion hat...
    naja, die durchschnittlich 1000-1250 fans beim fsv oder vielleicht 2000 im durchschnitt bei den frauen vom 1.ffc (spielen die überhaupt da? da haben doch mal am brentanobad gespielt, oder?) würden sich halt in der comerzbank-arena verlaufen! und kostendeckend für die vereine wäre das auch nicht. dennoch denke ich, dass man da zur zeit mehr energie von stadtseite aus auf die multifunktionsarena legen müsste als auf das stadion am bornheimer hang. denn auserhalb eines doch recht beengten zuschauerkreises interessiert das doch weniger leute... und ausserhalb frankfurts dürfte der name stadion am bornheimer hang oder frankfurter-volksbank-arena wirklich nicht grosse bekanntheit haben!

  • Willkommen Eimi! Als gelegentlicher Leser des FSV-Forums ist mir dein Name durchaus ein Begriff. Sehr gerne kannst du Fotos des Umbaus direkt hier einsetzen (sofern du die Rechte daran hast). Auch ein paar Informationen, was denn genau mit der Haupttribüne passiert, also welche Umbaumaßnahmen dort geplant sind, wären ganz gut. Hierüber war bisher nämlich nichts zu erfahren. Und vielleicht hast du auch eine Antwort auf die Frage nach der Flutlichtanlage oben in Beitrag 3.


    Die Stadt, tosoul, fördert doch auch Eishockey und Basketball, die jetzigen Spielstätten Eissporthalle und Ballsporthalle Höchst sind städtische Einrichtungen, die sicher zu fairen Bedingungen zur Verfügung gestellt werden. Für die Multifunktionshalle würde die Stadt das Grundstück stellen, zu ebenfalls sehr fairen Bedingungen. Und die Infrastruktur des Stadions, Tiefgarage und Parkplätze etwa. Das halte ich insgesamt für ausreichend. Weiteres liegt in den Händen des Projektentwicklers, der wohl doch nicht so nahe an unterschriftsreifen Verträgen war, wie er kürzlich noch behauptet hat.


    Der 1. FFC Frankfurt spielt in der Tat im Stadion am Brentanobad, das, so meine ich gelesen zu haben, in den nächsten Zeit ebenfalls umgebaut werden muss. Das FSV-Frauenteam wurde dagegen im vergangenen Jahr mangels finanzieller Perspektiven aufgelöst. Da das Herrenteam gute Chancen hat, im nächsten Jahr in der neuen 3. Liga zu spielen, muss eben ein Stadion her das diesen Anforderungen genügt.

  • Die Multifunktionsarena-Problematik kann ich nicht beurteilen, aber rein zum neuen FSV-Stadion muss ich sagen: Das macht schon einen guten Eindruck! Von der Architektur her alles anderes als 08/15 und für die Zuschauer sicherlich eine Verbesserung. Könnte für RL Süd Verhältnisse ein ziemliches Schmuckstück werden. Die Kapazität von 10.000 erscheint im Moment ausreichend, allerdings finde ich es sehr wichtig dass man sich noch die Erweiterung auf 15000 vorbehält. Wer weiß, vielleicht geschieht mal ein kleines Wunder und der FSV rutscht in die zweite Liga, dann hätte man in Frankfurt schon ein ganz gutes Einzugsgebiet und würde bei den "Topspielen" mit 10000 Plätzen kaum auskommen.



    Wird übrigens echt mal Zeit dass sich dort was tut. Vielleicht verbessert sich dann auch mal der Service für die Gästefans. War Anfang der Saison zum Auswärtsspiel mit den Siegener Sportfreunden dort; damals gabs einen mickrigen Grill und 3 Dixiklos für einen Mob von ca. 800 Auswärtsfans, das ist eigentlich schon eine Frechheit. (wenn ich da an die Luxus-Sanitäranlagen denke die es seit ein paar Jahren in Siegen gibt.. ;) )
    p.s. Nein, bei Gesängen wie "Alle Hessen sind Schweine!" hab ich mich nicht beteiligt...glaub ich.;)

  • gestern wurde mit dem abriss der ost-tribüne begonnen.das geht jetzt zügig voran,da die alten tribünen nur aus auf den boden gesetzten L-förmigen betonelementen besteht.nächste woche hat sich das thema erledigt.hatte leider keinen foto dabei,aber vielleicht kommt mal einer zufällig vorbei und macht mal n schnappschuss.

  • Aktuelle Bilder vom Umbau gibt es immer unter www.bornheimerhang.de dann auf "Bilder" und Umbaudokumentation. Hier findet ihr dann die zwei mal wöchentlichen Updates des Umbaus.


    Zum Thema Flutlicht ist zu sagen, es wird mit Sicherheit gebaut. Wahrscheinlich als letzter Schritt vor der Fertigstellung. Näheres erfahre ich in den nächsten Tagen. Gleiches gilt für die restlichen Fragen.

  • Der sportliche Erfolg des FSV stellt die bisherige Planung in Frage. Die kommende Saison in der 2. Bundesliga wird der FSV im Waldstadion spielen, doch in der übernächsten Saison möchte man - auch aus finanziellen Gründen - an den Bornheimer Hang zurück.


    Die bisherige Planung sieht nur ein für die Regionalliga taugliches Stadion vor. Um das Stadion zweitligatauglich zu machen, sind unter anderem rund 5.000 weitere Zuschauerplätze, mehr Parkplätze, Medienräume, eine Rasenheizung und eine leistungsstärkere Flutlichtanlage nötig. Erstgenanntes wäre durch einen zusätzlichen Rang zu schaffen oder durch eine neue, größere Haupttribüne. Doch sollte die alte Haupttribüne erhalten bleiben, weil nur dann aus baurechtlicher Sicht ein Umbau und kein Neubau vorliegt. Ein Neubau wäre wegen der Lage im Landschaftsschutzgebiet voraussichtlich nicht genehmigungsfähig (was letztlich lächerlich ist, das Stadion liegt nahe einer Autobahn). Ein zusätzlicher Rang könnte wegen statischer Probleme unmöglich sein.


    Nun soll die veränderte Situation erörtert werden, auch Gutachten sollen eingeholt werden. Mehr heute in der FNP, =4867958"]hier und =4868905"]dort.

  • Das mit dem Umbau/Neubau ist ja echt lächerlich. Deutsche Bürokratie eben...
    Heißt also wohl, dass der Bornheimer Hang nächste Saison ausschließlich von der U23 der SGE genutzt wird...?

  • sehr schade, daß im Waldstadion gespielt werden soll...danke für die Info über die "Nicht 2.Liga -Tauglichkeit", war mir dessen nicht bewusst...

  • Für eine Saison bzw. Frühjahr 2009 war das ja klar! Wegen der neuen eingleisigen 3-Liga . Das der FSV in Liga 2 aufgestiegen ist war ja keinesfalls vorhersehbar. Die DFL fordert aber min. Platz für 15.000 Zuschauer usw. für Liga 2
    Die U 23 der Eintracht spielt auf jeden Fall dort Sie sind ja nun in der Regionalliga ( 3 gleisig also der 4ten Liga) . Ob im Riederwald ( eigendlich Seckbach) Herrenfussball also U23 gespielt wird, ist noch nicht klar scheinbar aber nicht.

  • .


    Nun soll die veränderte Situation erörtert werden, auch Gutachten sollen eingeholt werden. Mehr heute in der FNP, =4867958"]hier und =4868905"]dort.


    M. E. hätte nicht nun die veränderte Situation erörtert werden dürfen, sondern schon v i i e e e e l früher. So ein Aufstieg fällt ja nicht vom Himmel. Und hier widerspreche ich Ffm60ziger voll und ganz! Natürlich hätte die jetzige Situation auch schon früher zu "befürchten" sein müssen.


    Wenn man schon ein neues Stadion plant und baut, was sicherlich höchstens alle 40 - 50 Jahre mal vorkommt, muß ich mich doch auch fragen: WO WILL DER VEREIN (MITTEL- BIS LANGFRISTIG) HIN! Was sind seine Ziele? War er vielleicht schon einmal dort, wo er wieder hin will?


    Aber natürlich hätte man von Anfang an das Stadion mindestens auf 15.000 Besucher (=Zweitligaformat) auslegen müssen!!! Da gibt es für mich keinerlei Ausreden. Hier ist wieder mal gepfuscht worden!!!!!!!!


    Ohne überheblich klingen zu wollen: Als ich das erste mal die Zahl von 10.000 Zuschauern hörte, und das ist ne Weile her, war mir das zu wenig. 15.000 hätten es schon sein müssen. Ähnlich schlecht geplant i. S. Stadionbau hat man damals in Leverkusen (Nagelneues Stadion für nur 22.500 bei einem Bundesligisten!?) Auch da habe ich immer gesagt: zu wenig! Die Folgen sind bekannt (=keine WM-Spiele 2006, derzeitige Aufstockung!).


    Man sollte doch von verantwortlichen (Führungs-)Personen (Politiker, Manager etc.) mehr Weitblick erwarten dürfen, oder?

  • Ich war heute abend mal kurz mit Kamera da, und habe mal den Stand dokumentiert:



    von der Haupttribüne aus:



    vom Südrand des Spielfeldes:



    von der genau gegenüberliegenden Ecke:


    Grundsätzlich stimme ich skyliners Beitrag voll und ganz zu, aber man lernt halt nichts dazu.
    Was ich nicht verstehe: war nicht sowieso die Option, auf 15000 Zuschauerkapazität zu erhöhen schon in den ursprünglichen Plänen entahlten? (Beitrag #2) Wieso ist das jetzt plötzlich ein Problem?
    Konsequent wäre es jetzt, solange man den Fehler noch nicht vollendet hat, einen Baustopp zu verhängen, und die Planung zu überarbeiten. Die radikalste Lösung wäre es, die halbfertige Gegentribüne samt drunterliegenden Erdwall wieder abzutragen, und hier eine neue Haupttribüne zu errichten. Auch die noch nicht begonnene Südtribüne könnte noch vergrößert werden.
    Das Feeling, es hier mit einem "Stadion" zu tun zu haben , mag sich beim Umbau in seiner derzeitigen Form sowieso noch nicht recht einstellen, das mutet nach wie vor ein besserer Sportplatz an.
    Angesichts von einem Zweitligadurchschnitt von (je nach Quelle) zwischen 17 000 und 18 000 Zuschauern sind für einen Verein, der wirtschaftlich auf die Dauer mithalten will, auch 15 000 Gesamtkapazität eigentlich viel zu wenig.

  • Die Option eines Ausbaus auf eine Zuschauerkapazität von 15.000 ist in der Planung enthalten. Siehe #2 und die dort genannte Quelle. Insofern ist das mit den nun auftauchenden statischen Problemen überraschend. Aber vielleicht ist Frau Birkenfeld auch einfach nicht so richtig informiert.


    Der FSV war in der Oberliga als der Umbau geplant wurde. Sie haben nicht gegen Nürnberg oder St. Pauli gespielt, sondern gegen Schwalmstadt. Es wäre mit Sicherheit als Größenwahn und Verschwendung von Steuergeld kritisiert worden, hätte man damals ein Zweitligastadion geplant. Keiner konnte mit dem Durchmarsch über zwei Spielklassen in nur zwei Jahren rechnen.


    Angesichts der vertretbaren Mehrkosten wäre es jetzt vernünftig, die Ausbauoption vorzuziehen, gleich für 15.000 Zuschauer auszubauen und auch die sonstigen Zweitliga-Voraussetzungen zu erfüllen. Alles was darüber hinaus geht halte ich jedoch für Träumerei. Im Stadtwald steht ein 52.300-Zuschauer-Stadion. Sollte der FSV die Liga halten und tatsächlich mindestens den Zweitliga-Zuschauerdurchschnitt anziehen können, dann wäre das Waldstadion eine dauerhafte Option. 1860 spielt auch in der Fröttmaninger Heide und nicht mehr an der Grünwalder Straße.

  • skyliner hat schon drauf hingewiesen: Wenn der Stadionausbau ein gewisses Maß an Nachhaltigkeit hätte aufweisen sollen (was man bei einem Neu- oder größeren Umbau höchstens alle 30-40 Jahre wohl erwarten darf), dann wäre es doch keine Schnapsidee gewesen das "Risiko" eines Zweitligaaufstiegs mit einzukalkulieren. Der FSV ist schließlich nicht zum ersten mal in der 2. Liga.
    Das Stadion hatte vorher auch ein wesentlich höheres Fassungsvermögen. (wenn auch untwer anderen Umständen)


    Natürlich hätte es gegen ein Zweitligastadion die üblichen Bedenkenträger gegeben, aber wie sich jetzt beweist, hätten diese unrecht gehabt. Steuergelder kann man eben auch verschwenden, wenn man an der falschen Stelle spart, und dafür was bekommt, das sich nach kürzester Zeit als nicht mehr brauchbar herausstellt. Unverständlich ist auch nicht so sehr, dass nicht einfach ein Zweitligastadion hingestellt wurde, sondern dass ein weiterer Ausbau nicht in dem Umbaukonzept mitberücksichtigt wurde.
    Auf Beitrag #2 hatte ich ja selber schon hingewiesen, im Rahmen meiner Frage. Aber offensichtlich ist dem nicht so,dass problemlos und preisgünstig auf 15 000 aufgestockt werden kann. Es geht ja aus der Presse recht eindeutig hervor, dass die Problematik schon weitere Kreise gezogen hat, als durch die Uninformiertheit nur von Frau Birkenfeld erklärlich wäre.


    Der FSV selber äussert sich recht deutlich dahingehend, dass er mittelfristig am Bornheimer Hang bleiben möchte.
    Das ist wegen der Verwurzelung des Vereins und seiner Fans in dem Stadtteil auch verständlich.
    Deshalb darf man sich schon die Frage stellen, ob Sinn macht, eine offensichtliche Fehlkonstruktion noch fertigzubauen (und damit auch zu finanzieren), oder ob es vielleicht noch nicht zu spät ist, das Ruder herumzureißen. Wenn es wegen der bei der Planung tatsächlich schon eingebauten Möglichkeit dazu nur wenige weitere Mio. kosten würde, wenigstens die Mindestanforderungen für die 2. Liga herzustellen, dann ja.
    Denn dann könnte man abwarten, ob die Kapazität des Stadions für den FSV in der 2. Liga ausreicht, oder nicht. Und wenn nicht, müsste eben wirklich ins Waldstadion ausgewichen werden. Wenn ein Ausbau des Stadions auf die 15 000 allerdings sowieso irgendwie Abriss und Neubau bedeutet, dann wäre das nun wirklich eine Gelegenheit und ein Auftrag, nochmal komplett neu nachzudenken, und alle Optionen wenigstens mal durchzuspielen.

  • Zahlenmaterial zur Liga

    Hier die durchschnittlichen Zuschauerzahlen pro Partie in der Saison 2007/8:
    1. Liga 38.975 (39.547 in Saison 2006/7)
    2. Liga 17.995 (16.646 in Saison 2006/7)


    Trotz dieses Rückgangs in der 1. Liga besuchten insgesamt 17.432.953 Zuschauer die Spiele in der 1. und 2. Liga.
    Diese bedeutet ein Zuschauerrekord zum siebten mal in Folge.
    In der folgenden Saison kann hier eine Verschiebung eintreten, weil die Clubs aus Mönchengladbach und Köln aufgestiegen sind und
    in der abgelaufenen Saison gegenüber der vorherigen mehr Clubs mit vergleichsweise kleiner Stadionkapazität teilgenommen haben.
    In dieser Statistik der Deutschen Fußball Liga (DFL) werden erstmals die absoluten Zuschauerzahlen ermittelt,
    d. h. es werden neben den Kaufkarten auch erstmals die Ehren- und Freikarten berücksichtigt.
    Basis dafür ist die Zuschauerabrechnung der einzelnen Clubs.


    Jetzt noch Statistik zu den durchschnittlichen Eintrittspreisen:
    1. Liga 19,47 Euro (anteilig 55% Dauerkarten)
    2. Liga 13,30 Euro (anteilig 48% Dauerkarten)


    Quelle: HK vom 17.06.2008


    Somit ist für mich absehbar, dass das neue Station für 10.000 Zuschauer schon ab der Inbetriebnahme zu klein sein wird!
    Neben der fußballerischen Qualität der Spiele hat sicherlich auch die Preispolitik des Vereins einen Einfluss auf die Auslastung.
    Wobei hier der Verein nicht frei von äußeren Vorgaben ist.


    Resümee: Im Zweifelsfalle also lieber die Bau- und Planungszeit verlängern und dafür ein Stadion mit ausreichender Kapazität.

  • Naja wenn alle Vereine so handeln würden bräuchte z.B. Schalke ein 120.000 Mann Stadion, denke mal die bauen schon alle so groß wie es noch bezahlbar ist. Zum Rückgang der 1.Liga Zuschaeuer ist zu sagen das eher Teams mit kleinen Stadion letztes Jahr aufgestiegen sind und dieses Jahr sind wieder Teams wie Gladbach und Köln aufgestiegen.