Innenstadt (kleinere Projekte und Meldungen)

  • Die "Bonner Schule" wird durch einen angepassten Neubau mit Ladenlokal ersetzt. Erfreulich: das wertvolle Nachbarhaus Friedrichstraße 33 wird anscheindend nicht abgerissen, sondern saniert.


    Heute berichtet der GA etwas konkreter über das Projekt: An der Stelle der ehem. "Bonner Schule" soll ein Neubau entstehen, der mit dem benachbarten, denkmalgeschützten Haus verbunden wird. Geplant sind zwei Ladenlokale im Erdgeschoss und neun Wohnungen.


    Quelle


    Das klingt erfreulich, insbesondere die neun geplanten Wohnungen sind eine gute Nachricht. Die City braucht dringend Wohnraum (auch zur Belebung), und zwei Ladenlokale sind ebenfalls eine feine Sache für die weitere Entwicklung der Friedrichstraße! Leider gibts bislang keinerlei Visualisierungen.

  • Leider gibts bislang keinerlei Visualisierungen.


    Am Bauzaun hängt (hing ?) ein entsprechendes Plakat. Es ist ein angepasster, schlichter oder positiv ausgedrückt "zurückhaltender" Entwurf. Der Altbau daneben dürfte aber, wenn er vernünftig saniert wird, umso mehr zur Geltung kommen.


    Die Ladenflächen können übrigens bei Bedarf zu einer Einheit zusammengefasst werden.

  • City Update 11/2014

    ^
    Hier ein Bild vom Bauzaun - ein wirklich "zurückhaltender Entwurf", aber durchaus passend an dieser Stelle.



    (Bild von mir!)


    Was ich äußerst schade finde: Nach wie vor wird links neben dem Neubau dann die Hofsituation hinter dem dm sichtbar sein - ich hoffe, dass man hier eine adäquate Lösung findet.


    --------------------------------------------


    Das Haus am Markt, das McDonald's im EG beheimatet, ist derzeit komplett eingerüstet. Dürfen wir Hoffnung auf eine Verbesserung der Fassade (hier erkennbar) haben?


    (Bild von mir!)


    --------------------------------------------


    Bei ImmoScout findet sich dieses BOUVIER-Inserat. Dieser Leerstands-Schandfleck muss schnellsten beseitigt werden!

  • ^Jetzt ist die Katze aus dem Sack: es wird eine Filiale der Kette Sausalitos die ehemaligen Bouvier-Räumlichkeiten in Beschlag nehmen. Zur Verfügung stehen knapp 1.500 qm. Die Filiale soll nach den notwendigen Umbauarbeiten im Laufe des kommenden Jahres eröffnen.


    Quelle: GA

  • Grauer Betonklotz weicht grauer Betonrundung

    Das Bürohaus an der Ecke Bertha/Belderberg wird abgerissen.
    Nach Aussagen der Projektentwickler soll der Neubau für das Low-Budget-Hotel Motel One gestaltet werden.
    Die Visualisierung greift bereits das Corporate Design der Hotelkette auf. Auch die Gebäudequalität orientiert sich an der Positionierung der Hotelkette im Markt.
    Ganz trostlos finde ich die vordere Mauer beim Übergang zum Nachbargebäude, vermutlich das Treppenhaus. Hier sollte sich zumindest noch Platz für einen kleinen Laden im Erdgeschoss finden lassen. Und das Dach könnte auch besser als die zwei Stockwerke klare Kante Überhang gelöst werden. Evtl. hier nur ein Vollgeschoss und ein Staffelgeschoss Überhang.

  • ^ WAU, da könnte architektonisch ja wirklich der ganz großer Wurf entstehen.
    Eine öde Rasterfassade mit ein paar versetzten Fenstern, einem architektonischen Kniff, der bei aktuellen Neubauten ein absolutes Muss zu sein scheint, allerdings nicht wirklich von Kreativität zeugt. Und die fast fensterlose Stirnwand zeugt von zeitloser Eleganz des Minimalismus oder so....
    Das Einzige, was an dem Entwurf über das absolute Mittelmaß hinausgeht dürfte die Rundung sein.

  • ^ Also ich finde das Gebäude ganz und gar nicht öde. Die Rundung ist an dieser Stelle die absolut richtige Lösung. Genau hingeschaut sind die Fenster im gerundeten Bereich übrigens nicht versetzt, der daran anschließende Versatz könnte den vertikalen Leuchtbändern geschuldet sein, die wahrscheinlich ein bläuliches Licht erhalten (ähnlich dem Motel One in Köln, wo mir das ganz gut gefällt). Auch das Staffelgeschoss sorgt oben für einen ordentlichen Abschluss.
    Ungelenk bis unschön finde ich aber auch diesen turmartigen Übergang zum Bestand rechts, wie Hillboy schon schrieb. Da könnte noch was nachgebessert werden. Und dieses dunkelgraue Fassaden-Etwas wirkt auf mich ebenfalls noch etwas ominös, da könnte man von Sichtbeton bis Rauputz alles reindeuten.


    Auf jeden Fall aber eine sehr positive Aussicht für die Bonner Innenstadt, gerade auf der schwer vernachlässigten "nördlichen" Seite.

  • Motel One

    Heute berichtet auch der GA über das Vorhaben. So scheint festzustehen, dass in dem Neubau ein "Motel One" unterkommen soll. Es gibt nach Auskunft des Projektentwicklers noch weitere Interessenten - nicht (nur) für den Hotelbetrieb, nehme ich an? Die Verhandlungen sollen im Herbst abgeschlossen sein, dann soll mit dem Auszug der letzten Mieter der Abriss beginnen.


    Bezüglich der Architektur bin ich zwiegespalten. Wenn es so kommt wie auf der im Beitrag von Hillboy verlinkten Visualisierung, teile ich die hier schon genannten Bedenken. Andererseits: Die Rundung verleiht dem Gebäude an dieser sensiblen Stelle Markanz und Höhe und Masse des Baukörpers wirken gut proportioniert.


    Wichtig wäre m.E., dass der öffentliche Durchgang zum Gymnicher Hof erhalten bleibt bzw. vielleicht sogar aufgewertet werden kann. Der Neubau sollte dazu beitragen, die städtebauliche Situation dort zu verbessern.


    Abschliessend noch ein Wort zum Bestand. Das Volksfürsorge-Haus ist durchaus ordentliche Architektur der 70er Jahre. Es gibt am BvSP und in den umliegenden Strassen wirklich Schlimmeres (z.B. das Stadtwerke-Haus unmittelbar daneben). Trotzdem werde ich ihm wohl keine Träne nachweinen.

  • Umbau des Münster-Hauses

    Selbst wenn es nur eine Erinnerung sein sollte - hier ergoogelte ich einen Artikel über den 40 Mio. EUR kostenden Umbau, der u.a. Handelsfläche für einen Apple-Store schaffen wird. Der Visualisierung im Artikel nach wird die Fassade behutsam umgebaut, ohne verhunzt zu werden.
    Gestern habe ich im Vorbeigehen die Baustelle fotografiert:





  • hier ergoogelte ich einen Artikel über den 40 Mio. EUR kostenden Umbau, der u.a. Handelsfläche für einen Apple-Store schaffen wird.


    Dort wird wohl doch kein Apple-Store unterkommen. Der Vertrag soll wieder aufgelöst worden sein. U.a. berichtete darüber der GA. So bleibt auf über 2.000 qm Platz für etwas anderes Schönes...


    Ansonsten danke für die frischen Bilder. Die historische Fassade bleibt beim "Umbau" vollständig erhalten, nur die unansehnlichen Fassadenteile aus den 70er(?) Jahren mussten fallen.

  • Dort wird wohl doch kein Apple-Store unterkommen. Der Vertrag soll wieder aufgelöst worden sein. U.a. berichtete darüber der GA


    Aus dem Artikel des Generalanzeiger geht nach meiner Einschätzung nicht klar hervor, ob nun ein Apple store im Münsterhaus unterkommen wird oder eben nicht.


    Zitat 1: "Wir bestätigen weder, dass Apple einen Mietvertrag mit uns abgeschlossen hat, noch die Annahme, dass das Unternehmen aus einem möglichen Mietvertrag wieder ausgestiegen ist".


    Zitat 2: "Ein Sprecher von Apple Deutschland hielt sich ebenfalls bedeckt und sagte [...] das generell keine Gerüchte und Spekulationen rund um Standorte für Retail Stores von Apple kommentiert würden".


    Das ist sind zwei absolut inhaltlose und somit unbrauchbare Aussagen, hinsichtlich der Einschätzung, ob nun ein Apple store kommt oder nicht.
    Aufgrund dessen ist der Titel "Konzern hält sich bedeckt
    - Kein Apple-Store im Münster-Haus" des Artikels wahrheitswidrig und zudem auch völlig widersprüchlich. Wie kommt der Generalzeiger dazu von "kein[em] Applestore" zu sprechen, wenn der Konzern sich bezüglich dessen Realisierung doch bedeckt hält?


    Nach wie vor ist Bonn in der Stellungsangebotsmaske des Internetauftritts von Apple vertreten. Dieser Indikator stimmt einen zumindest ein klein wenig optimistisch.



    Zum Gebäude:
    Ich bin gespannt, wie sie das Dach des Münsterhauses final gestalten werden. Bisher bin ich mit dem Projekt zufrieden und es war - da stimme ich rec absolut zu - die richtige Entscheidung, die 70er Jahre Komponente zu entfernen.

  • Kasernenstraße 8-12

    In der Altstadt entdeckte ich heute diese Baustelle - das erste Foto zeigt die Visualisierung auf dem Baustellenschild, das zweite den gegenwärtigen Stand. Gebaut wird jedoch nur der schmale linke Teil - die Visualisierung berücksichtigt noch das postmoderne Geschäftshaus, welches zwar kein Höhepunkt des Stils ist, aber interessanter wirkt als die umliegenden Nachkriegsbauten. Ob etwa die zylindrischen Säulen-Andeutungen bleiben dürfen, verspricht die Visualisierung nicht:







  • Motel One

    Zeichen bevorstehender Bautätigkeit am "Volksfürsorge-Haus" an der Berliner Freiheit: u.a. wurde ein Schutztunnel für Fußgänger aufgebaut und am Gebäude selbst prangen die Banner einer Abbruchfirma sowie der Bauunternehmung Markgraf aus Bayreuth.


    Die (erst seit kurzem verfügbaren) Visualisierungen des Planungsbüros Illig Bauer + Assoziierte zeigen ziemlich sicher den aktuellen Planungsstand. Vorgesehen ist offenbar der Abbruch des Bestandsgebäudes und ein Hotelneubau für 7,2 Mio. Euro. Betreiber des Hotels wird wie schon bekannt die Gruppe Motel One. Bei Immobilienscout24 findet sich sogar schon eine Anzeige zur Vermietung eines Ladenlokals in dem Neubau.


    Auf der Webseite der Hirmer Gruppe findet sich noch die ältere - wie ich finde - wesentlich ansprechendere Planung. Ob man für die genannten Baukosten etwas Ordentliches hinbekommt, bleibt abzuwarten. Besonders die Ansicht von der Sandkaule aus löst bei mir jedenfalls eher Gruselgefühle aus.

  • Auf der Webseite der Hirmer Gruppe findet sich noch die ältere - wie ich finde - wesentlich ansprechendere Planung. Ob man für die genannten Baukosten etwas Ordentliches hinbekommt, bleibt abzuwarten. Besonders die Ansicht von der Sandkaule aus löst bei mir jedenfalls eher Gruselgefühle aus.



    Geb ich Dir recht!!


    Warum nochmal diese Abstufung um ein Geschoss?? So schön ist der Nachbargiebel wirklich nicht.


    Dann wieder diese kleinteilige Untergliederungvon der Ansicht Suttner-Platz. Der erste Entwurf war straight und gefasst.
    Allerdings bezeichnet es der Entwickler auch wieder als Entwufsstudie. Vielleicht wird die Ausführung ja doch wieder etwas klarer!?

  • ^Ich vermute, dass hier auch die Stadt Einfluss auf die Planung genommen hat (erkennbar z.B. daran, dass der bestehende Durchgang zum Gymnicher Hof wieder in die Pläne eingearbeitet wurde). Die zuerst gezeigte Gestaltung des Neubaus war den Verantwortlichen im Stadthaus wahrscheinlich zu "monströs" und ungegliedert. Dabei zeigt sich der Mangel am Bestand m.E. vor allem in dem "Verbauten". Dieser Fehler wird jetzt wiederholt, zumindest wenn die Pläne so umgesetzt werden. Die Sandkaule als innerstädtische Hauptstraße hätte eine klare Fassung verdient, keine Abstufung im wahrsten Sinne des Wortes. Ich hätte dort entsprechend auch weiterhin Einzelhandelsfläche bzw. Gastronomie befürwortet. Die Kolonnaden (auch als Wetterschutz für die Bushaltestelle) empfand ich auch ansprechender als das auskragende erste Stockwerk; dies wirkt schon auf der Visualisierung zugig.


    Ich bin gespannt, ob es bald offizielle Infos zu diesem Vorhaben gibt....

  • Der Express berichtete in der vergangenen Woche über die laufenden Vorbereitungen zum Abbruch. Aus dem üblichen Express-Geschreibsel lassen sich zumindest folgende Fakten extrahieren:


    • die Abrissgenehmigung wurde mittlerweile erteilt
    • der Abriss beginnt am 29. Juni und soll acht bis zehn Wochen dauern
    • zum Bertha-von-Suttner-Platz hin wird während des Abbruchs ein Schutzvorhang installiert
    • für den Neubau (Motel One) liegt noch keine Baugenehmigung vor
    • das neue Hotel ist mit mehr als 200 Zimmern geplant