Millennium Tower (zurückgestellt)

  • ^
    Nicht der Milleniumtower bringt 200-300er mal so eben mit sich sondern ein entsprechend bedürftiger Büroflächenmarkt. Bei den ganzen Planungen die in Frankfurt noch so rumschwirren ist doch der Bedarf für die nächsten 20-30 Jahre gedeckt! Wenn ich mir ansehe mit welchem Elan selbst deutlich kleinere Projekte in den letzten Jahren vorangetrieben wurden (siehe Hochhaus an der Oper), dann kann man in Frankfurt froh sein wenn in den nächsten Jahren überhaupt irgendetwas jenseits der 200m in Bau geht.

  • solange in deutschland kein wohnturm-boom ausbricht, wie im rest der welt, wird in frankfurt nicht mehr so viel entstehen (andere städte bauen fast schon so gut wie keine bürotürme mehr, und trotzdem enstehen dort unzählige hochhäuser - als wohntürme). ich sehe für dem millennium tower nur eine chance, wenn wenigstens ein grosser teil mit wohnungen (oder hotel) gefüllt wird (siehe auch LBT in london).

  • Also bis jetzt kann ich keinen Wohnturm-Boom in Deutschland erkennen. Es gibt zwar ein paar zaghafte Ansätze, aber gerade bei der Politik scheint der Wille zu fehlen solche Projekte auch im größeren Maßstab zuzulassen.

  • Ich traue mich ja kaum, diesen Thread wieder hochzuholen - aber Vivivo scheint den Tower zu vermarkten! Das steht in der heutigen Ausgabe der IZ-Expo-Real-Messezeitung, Download als PDF auf deren Website.


    Und zwar in Dubai auf der Messe Cityscape, nach Eigendarstellung die größte "Business-to-Business-Immobilienmesse der Welt". Auf der am 16. Oktober beginnenden Ausstellung soll der Tower als Europazentrale für global operierende Unternehmen angeboten werden! Vermutlich will man mal einen Stein ins Wasser werfen und sicher will man angesichts des bevorstehenden Verkaufs für ein wenig Furore sorgen - doch wer weiß, vielleicht beißt ja wirklich ein dicker Fisch an.


    Hier ein Rendering des 1999er-Entwurfs von Albert Speer & Partner. Maximale Höhe 350 Meter, 30% Wohnanteil. Seit 2001 besteht Baurecht!



    Bild: Albert Speer & Partner

  • Irgendwie hat mich meine innere Stimme die letzten Monate versucht zu überzeugen, den MT auf die Liste möglicher Projekte zu nehmen. Der Verstand hat zur Zurückhaltung geraten...


    Ich schließe mich MagBeam an: *SCHLUCK*

  • Ich darf ergänzen: VER-SCHLUCK - also jetzt wird's krass!!! Wenn der MT gebaut wird, lade ich das DAF auf unsere Dachterrasse ein zu einer BIG PARTY

  • Das is wirklich ne Überraschung, News in diesem Thread vernehmen zu können! Jedoch sollte ein so ein Turm architektonisch mehr hermachen als auf dem 99-er Rendering! Nur wie lange würde ide Verwirklichung wirklich dauern? Liegen schon irgendwo fixfertige Pläne für den Fall des Falles herum? Ich glaube kaum.

  • Finde ich auch, wenn man sich die Schmuckstücke ansieht die in China oder Dubay gebaut werden sieht der Millenium Tower dagegen etwas einfallslos aus. Der MT währe wohl für lange Zeit der einzige Supertall in Deutschland, da würde ich mir etwas besseres wünschen.
    Aber besser so als gar kein Supertall. In Frankfurt entstehen im Moment nur Hochhäuser zwischen 150m bis 200m, das trägt nicht gerade dazu bei eine interessante Skyline zu bilden wenn alle Gebäude fast gleich hoch sind.


    Den Titel Höchstes Gebäude in Europa zu besitzen wird Deutschland wohl auf unbestimmte Zeit verlieren, denn in Moskau plant man einen 600m Turm und so ein Projekt ist in Deutschland leider kaum zu Realisieren.

  • Ich meine, müssen wir unbedingt den Titel wieder zu uns holen? Da finde ich es doch eher wichtig, dass der Raum zwischen den Hochhäusern mit Leben gefüllt wird und dass es gute Wohnqualität in den Städten gibt. Wenn da nur solche Speerspitzen hingepflanzt werden und die Räume reine Spekulationsobjekte darstellen wie die Wohnungen in Dubai teilweise, finde ich dass nur witzlos. Da ist so ein Titel dann auch nicht mehr zu gebrauchen.

  • Danke Schmittchen, sehr interessant! Der Turm wäre wirklich das Aushängeschild schlechthin für Frankfurt, ein "Supertall" hat zum vollendeten Glücke noch gefehlt - Eigentlich zu fantastisch, um wahr zu sein...


    Darf man denn nun schon mal provisorisch aus Vorfreude Beifall klatschen? :applause:

  • Zum Thema fix und fertige Pläne sowie zur Frage der Dauer einer möglichen realisierung:


    Ich habe nun schon mehrer Bücher und Veröffentlichungen über Hochhäuser gelsen, teilweise von Speer selbst, teilweise von anderen Autoren, wo der MT in Sachen Grundriss, Statik und Haustechnik umfangreich dargestellt wird.


    Unter anderem im Buch "Hochhausatlas"


    http://www.amazon.de/HochhausA…hann-Eisele/dp/3766715240


    Das Grundkonzept des Towers steht also. Die Stadt würde sich wohl auch nicht dagegen streuben, wenn VIVICO sagen würde, wir wollen so schnell wies geht bauen. Es gibt ja ein abgesegnetes Städtebauliches konzept dahinter.


    ( im gegensatz beispielsweise zum gezeter rund um WIN-X)


    Da der Turm auch nichts weltbewegend neues wäre und die technologien zum Bau bekannt und weltweit erprobt sind, gibt es von dieser Seite auch nichts, das einer Realisierung im Weg stehen würde.


    Von Architektenseite wäre es wohl so, wie beim Opernturm es auch war:


    Es würde wohl zu stärkeren Überarbeitungen und Anpassungen an die neuen Anforderungen kommen, aber das kann auch währen der Bauvorbereitenden Phase stattfinden.


    Der Bau dauert dann, je nachdem wieiviel vermietet ist, bzw. wie stark das Interesse des Investors ist, das Gebäude bald fertigzustellen zwischen 3 und 5Jahren.


    Das sind zumindest die Erfahrungen, die ich in Architekturbüros gemacht habe, für die ich gearbietet habe und die das ein oder andere "on hold" projekt hatten und es wieder vorgekramt haben ;)



    Edit: Ich fänds übrigens nett, oben eine antenne drauf zu machen, um die 400m Grenzen zu knacken....die EZB machts ja derzeit vor, das sowas ganz hübsch sein kann... ;)

  • Du hast natürlich Recht, es ist ja auch kein Wettbewerb. Wenn der Markt dafür nicht da ist und die Politik und die Bürger solche Projekte nicht wollen
    werden sie auch nicht Realisiert. In Deutschland entstehen auch keine Prestige Objekt wie in anderen Ländern, dafür geht es hier viel zu rational zu, ist auch OK so. Ich denke der Turm in Moskau ist auch nur ein Prestige Objekt.

  • nicht zwangsläufig.
    Letzendlich sind höchhäuser ursprünglich nichts anderes gewesen als "machines to make the land pay". So hats mir mal ein amerikanischer Hochhausarchitekt gesagt.


    In Moskau sind die Immobilienpreise und auch die Büromieten in den letzen jahren dermassen explodiert, das man mit solchen gebäuden durchaus gewinn machen kann.


    Auch der MT kann letzendlich eine Gelddruckmaschine sein...alles eine Frage der Baupreise/Rohstoffkosten, der Mietpreisentwicklung und der Nachfrage.


    Allerdings glaube ich, würden Bürger und Politk in diesem Fall durchaus auf der befürworterseite stehen. Es wäre ein Wahnsinnsgewinn für das Image von Frankfurt....



    Edit: ein netter link, zur feier des Tages.


    http://img392.imageshack.us/im…728/milleniumtower3hf.jpg

  • Auf jeden Fall währe das der absolute Hammer wenn der Millenium Tower kommen würde und die anderen zwei niedrigeren Türme die Links und Recht vom MT geplant waren.


    Ich habe hier was von 350m gelesen, waren da nicht 380m geplant?

  • Der MT würde den Messeturm in den Schatten stellen (im wahrsten Sinne des Wortes) und ich bin mir nicht ganz sicher, ob das ganze dann gut wirkt. Auf der anderen Seite braucht so ein Turm einen gewissen Unterbau und sieht nicht gut aus wenn er so ganz alleine da rum steht. Ich bin echt gespannt, ob er nun gebaut wird oder nicht. Ich vermute allerdings, dass ich auf den MT genauso lange warten werde wie auf den Campanile am Hbf.

  • Ja in der Tat! Aber ganz ehrlich ich glaube nicht wirklich dran... welches global operierendes Unternehmen soll denn soviel Flaeche ausgerechnet in Frankfurt fuer eine Europa-Zentrale anmieten?


    Heisst Baurecht dass man ohne Komplikationen und Anwohner-Proteste gleich loslegen koennte? Muesste nicht angesichts der verstrichenen Zeit die Bauplanung und diverse Details geaendert werden so dass man eventuell einen neuen Antrag stellen muesste? Wie ist das?

  • Warum sollte ein global operierendes Unternehmen nicht Bürofläche in Frankfurt für eine Europa-Zentrale anmieten? Erstens gibt es eine Vielzahl von Unternehmen, die das schon getan haben. Zuletzt etwa Kia und Hyundai, wenn auch in zunächst kleinerem Rahmen. Zweitens hat Frankfurt einen herausragenden Ruf: Im heute offiziell erscheinenden "European Cities Monitor" 2007 von Cushman & Wakefield behauptet Frankfurt seinen ausgezeichneten dritten Platz (Quelle ist die IZ-PDF-Messezeitung von gestern, S. 22, die 2006er-Studie gibt es hier), geschlagen nur von den größeren, aber auch viel teureren Städten London und Paris. Aber eben deutlich vor allen anderen deutschen Städten platziert, und auch vor Brüssel, Zürich oder Barcelona! Der "European Cities Monitor" untersucht nach Cushman & Wakefield die "Kriterien, die Unternehmen für ihre Standortentscheidungen wichtig sind, und vergleicht die Ergebnisse unter Europas führenden Wirtschaftsstandorten".


    Es gibt einen Bebauungsplan, der ein Hochhaus an dieser Stelle vorsieht. Damit sind Fragen wie Nachbarrechte, Verschattung etc. bereits im Vorherein geklärt. Das ist der entscheidende Unterschied zu damals gescheiterten Projekten wie Campanile. Ein Bauantrag, der dem Bebauungsplan und den sonstigen Vorschriften (Brandschutz etwa) entspricht, muss genehmigt werden!


    Den offenbar seit 2001 rechtskräftigen Bebauungsplan kenne ich zwar nicht. Doch berücksichtigt der Masterplan der Vivico anscheinend dessen Festsetzungen (max. zulässige Höhe, Baufenster etc.). Hier nochmals ein Ausschnitt:



    Bild: Vivico Real Estate