Botschaften und Residenzen in Berlin

  • < Ich finds leider ganz schlimm rückwärtsgewandt und irgendwie verbastelt. Das einzig gute ist die räumliche Situation die ensteht, mehr Kante zum Tiergaten als diese ausgefranste Botschaft Österreichs vis-a-vis. Dies hier gezeigte erinnert mich sehr an Straussberger Platz allerdings sehr Pseudo. Nur weil es Rundbögen und eine Natursteintapete hat, ist es lange noch keine gute Architektur.

  • Ich bin gern für gut gemachte klassische Architektur - und einem gestandenen Büro wie Hilmer und Sattler sollte man da einiges zutrauen dürfen.


    Die Illustration ist leider recht undeutlich und unscharf.

    Details auf die es bei solchen Architekturen erheblich ankommt kann man nur schwer ausmachen.


    Ich selbst kann mit Natursteintapeten eher nichts anfangen zu oft löst sich für mich die Illusion von solide verbauten vollem Stein an den Stößen und Fugen als schlecht gemachte Lüge auf.


    Bei dem was man so sieht und ahnt muss ich camondo recht geben - der Entwurf wirkt leider nicht sehr überzeugend auf der Visu und fast noch klischeehafter als ein schlechter Patzschke.

    Obwohl ich die sockelzohne mit Bogenoberlicht nicht generell für die schlechteste Idee halte, gerät mir das hier für ein gestalterisches Statement doch etwas zu unsicher und schablonenhaft.

    Einen hier sinnvollen Abschluss durch ein Gurtgesims vermisse ich da schon.


    Man hätte vielleicht auch gut daran getan die Balkongalerie mal nicht als bloßen französischen Austritt zu konzipieren, sondern hier der eher flachen Fassade mal zur Abwechslung einen tiefer ausgebildeten Balkon zugestehen können.


    Details einer etwas kräftigen Gliederung die die Fassade ein lebendigeres Relief geben kann ich leider kaum erkennen.

    Der merkwürdig schmalen Bogen an der Seite an dem das Gebäude aus welchen Gründen auch immer vorspringen muss, lässt mich zuallererst auf eine eher rein dekorativ motivierte Arkade schließen die gar keine ist.

    Das wirkt alles recht konstruiert und für einen eher leblosen Effekt gemacht.

    Mir erscheint das ganze leider ersteinmal sinnfrei unbrauchbar und lieblos Pappkulissenhaft.

  • Ich bin vor eine paar Tagen die Tiergartenstraße langefahren und es tut sich dort etwas an zwei Stellen. Zum einen beginnen nun die Bauarbeiten am Hotelneubau gegenüber der österreichischen Botschaft (siehe #320). Weiter in Richtung der Botschaft Saudi Arabiens ist ein großes Grundstück abgesperrt. An der Umzäunung sind Planen mit Bilder und Informationen angebracht. Ich konnte sie mir nicht näher ansehen, da ich auf den Verkehr achten musste. ;-) Weiß einer von euch, was dort entstehen könnte?