Güterplatz: The Spin (128 m), Eden (98 m), Wohnungsbau [Bauphase]

  • "Park am Güterplatz"

    ^ Eine konkrete Planung der Güterplatz-Neugestaltung gibt es, siehe hier.


    Es liegt mir echt fern, eine Diskussion über die zukünftige, städtebauliche Situation am Güterplatz loszutreten, aber auch ich kannte (durch das aufmerksame Studium dieser Seite) lange den von Epizentrum zitierten Planungsstand, und ich bin immer noch baff - wer von Euch denkt, dass dieses Quadrat mit Rasen und Bäumen zukünftig eine enorme Aufenthaltsqualität haben könnte?


    An der Südseite der "Fläche" verläuft die Mainzer Landstraße mit sechs (!) Spuren und Straßenbahn.


    An der Westseite wiederum die Straße Am Güterplatz mit vier Spuren.


    In der Mitte ein Brunnen umrahmt von Bäumen. Ich will nicht defätistisch wirken, aber ich habe eine Vorahnung, wer sich dann einmal rund um den Brunnen aufhalten könnte. Großartige Aufenthaltsqualität kommt meiner Auffassung da nicht auf.


    Ich gebe allerdings gerne zu, dass es sicherlich schwer ist, diese Fläche zu beplannen, zumal wenn an der Nordseite noch neben der Volksbank alles abgerissen und noch einmal 200m Hochhaus (hoffentlich) entstehen. Das wiederum sieht die Planung der Magistratsvorlage selbstverständlich nicht vor.

  • Mir war diese Planung bis nicht bekannt, sonst hätte ich mich in meinem Beitrag #411 geäußert.:o


    In der Magistratsvorlage konnte ich von einer geplanten Rasenfläche nichts lesen. Vielmehr wird im Pkt. C. Lösung darauf hingewiesen das: „[...] innerhalb der umgebenden Verkehrsströme [...] keine herkömmliche Grünanlage mit Rasen und Beeten [...]“ geplant ist sondern „Die urbane Qualität soll durch die Idee 'Platz im Platz' erzeugt werden.“ Ansonsten gibt’s 24 neue Bäume wofür wiederum 7 bestehende Bäume fallen mussten und viel gestreiftes Pflaster. Letzteres ist quasi die nahtlose Verbindung zw. den Verkehrsströmen und den Sitzflächen und dem Brunnen.


    Europäers Meinung teile ich daher: Denn nach der jetzigen Planung kann ich mir dort auch keine Aufenthaltsqualität vorstellen da der Platz nur Steinfläche beinhaltet und von zwei sechsstreifigen Verkehrsströmen eingefasst sein wird. Da schwirrt bei mir im Hinterkopf Rossmarkt und Co. als Negativ-Beispiel herum. Deshalb sollte dies durchaus nochmals diskutiert werden um eine spätere Nachbesserung zu vermeiden. Zumal diese Planung erst frühestens nach Abschluss der U-Bahn-Bauarbeiten umgesetzt wird. Zeit für eine Anpassung bestünde also.
    Und vielleicht wird auf dem Volksbank-Areal zeitnah noch ein HH realisiert was den Güterplatz als Logistikfläche bedarf.
    Dadurch das die Gasdruckregelstation zwischenzeitlich unterirdisch auf der südlichen Platzseite neu gebaut wurde lassen sich dort keine weiteren Bäume pflanzen. Aber die Steinfläche könnte durch etwas Rasen, kleine Beete und/oder ein paar Büsche mehr aufgelockert werden. Weiterhin habe ich leise Zweifel das der Brunnen in den Sommermonaten, besonders wenn sie heißer werden, immer funktioniert und damit leider nicht als Magnet/Treffpunkt fungieren kann.


    Die WC-Anlage auf dem Platz wurde bisher ersatzlos abgerissen. Ist denn in der neuen U-Bahn-Station Güterplatz Ersatz geplant?
    Erinnert sei hier an die laufende Diskussion das es in Frankfurt zu wenige öffentliche WC-Anlagen gibt.

  • Der zur Mainzer gelegene Katzausleger trägt die Nummer 8. Zählbar sind aber nur sieben Kräne. Denke mal das Eden bekommt noch einen. Reine Spekulation - sorry.


    Aif der Webcam ist zu sehen dass ein Kranportal montiert wird. dann kommt jetzt also auch Kran Nummer 8. Bei den Ausmaßen der Baustelle und dem fast ausschließlichen Einsatz von Wippern auch nicht verwunderlich...

  • Spin von der Mainzer Landstraße gesehen, der Rohbau kommt auch hier schon gut aus dem Boden



    von Ost ein Blick über die Eden-Baustelle, scheinbar kommt noch ein Kran


  • Im Westen von "The Spin" sieht's allmählich nach Hochhaus-Baustelle aus ...



    ... während die Ostseite immer noch von der Gerüstkonstruktion für den Bau der Eingangshalle dominiert ist:



    Bilder: Schmittchen

  • Den auf dem 1. Bild gezeigten Bäumen geht’s an den Kragen. Die beiden und noch ein Dritter sollen im Zuge der Baustellenlogistik gefällt werden. Dem entsprechenden Magistratsvortrag M 108 2019 hat die Stadtverordnetenversammlung in ihrer 36. Sitzung zugestimmt. Ein Vertrag über den Ersatz muss die Stadt mit dem Bauherrn noch abschließen.


    Hier noch der Baustelleneinrichtungsplan Nr. eins und zwei, die die Arbeitsbereiche der eingesetzten Kräne aber auch deren Höhen und die Bebauung (exkl. 'Eden') im Querschnitt zeigen. Wenn ich es richtig interpretiere, dann wird für den größten Kran am 'The Spin' eine ungefähre Höhe von 132,3 m bis unter die Kabine für den Kranführer genannt. Die Angaben sind für mich teilweise verwirrend.

  • Der ABG-Teil wächst inzwischen aus dem Boden heraus:



    Von der Mainzer Landstraße aus ist die Tripel-Baustelle schon von weitem durch das Achter-Kran-Ballett erkennbar:



    Bilder: epizentrum

  • Weitere Visualisierungen des "Spin Towers". Ich nehme an, die hatten wir noch nicht. Wir hatten sie noch nicht direkt im Strang (deswegen lasse ich sie drin).


    thespin_herbst2019_1.jpg


    thespin_herbst2019_2.jpg


    thespin_herbst2019_4.jpg


    thespin_herbst2019_3.jpg

    Bilder: Hadi Teherani Architekten / Groß & Partner

  • ich muss ganz ehrlich sagen, dass je mehr Visualisierungen ich von dem Spin Tower sehe, desto besser finde ich ihn. Anfangs war ich, wie viele hier im Forum auch, eher skeptisch. Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt und ich finde auch, dass die ihm anfänglich entgegengebrachte Kritik der Kopflastigkeit zumindest nach den letzten Renderings eigentlich nicht richtig aufrechterhalten werden kann.

  • Die Unterseiten der Vorsprünge flächig zu beleuchten, hat was. Das vermittelt das Gefühl, der Turm sei in Bewegung, möchte aufspringen. Hoffentlich kommt es so wie visualisiert. Den Rohbau ficht das alles nicht an, er wächst munter weiter in die Höhe:


    EPI_85B8332.jpg


    Von der Mainzer:


    EPI_85B8350.jpg


    Und aus der zuletzt gezeigten Perspektive kann man erkennen, wie breit der Bau auf seiner Rückseite (in Richtung Europa-Allee) wird:


    EPI_85B8360.jpg

    Bilder: epizentrum

  • Von Eden wird man bald mehr sehen! Die ersten Säulen über Bodenniveau sind mittlerweile zu erkennen (wenn auch schwierig auszumachen in dem Baustellentrubel mit der Güterplatzbaustelle im Vordergrund):


    img_64113wku5.jpeg


    Bild von mir

  • Zum Projekt Eden gibt es ein paar neue Informationen:


    Der Immobilienentwickler Immobel schafft 2,5 mal mehr Grünfläche, als bei der Bebauung der Brachflächen verloren geht.

    Das Hochhaus wird durch ca. 186.000 Pflanzen vertikal begrünt.

    15 besonders robuste Pflanzenarten werden gepflanzt die auch in großer Höge gedeihen, darunter auch folgende Arten:


    1. kriechender Günsel
    2. herzblättriger Bergenie
    3. Japan-Segge
    4. Mondsichelfarn


    Alle Pflanzen werden über ein System bewässert, dort werden auch Nährstoffe gespeist. Die Bewohner müssen sich nicht um die Pflanzen kümmern, dies wird durch eine Hand geschehen.


    Gebaut wird der Turm von Züblin.


    Quelle: https://polis-magazin.com/2019…urbanes-pflanzenparadies/