Güterplatz: The Spin (128 m), Eden (98 m), Wohnungsbau [Bauphase]

  • 3 Wochen später als thomasfra hatte ich die Baugrube von The Spin ebenfalls von der Ostecke (Mainzer Landstraße/Güterplatz) fotografiert und sie war schon sehr gut in ihrer Form sichtbar:
    Bild: https://abload.de/img/img_7796_cropn2c5b.jpg


    Etwa 3,5 Wochen liegen zw. Schmittchens und meinem Foto. Hier sind die Unterschiede bei der Baugrube des Eden nicht ganz so augenfällig:
    Bild: https://abload.de/img/img_7798e6ila.jpg


    Handelt es sich hier schon um die U-Bahnbaustelle? Bei der ganzen Buddelei habe ich den Überblick verloren.
    Bild: https://abload.de/img/img_7800xpdse.jpg
    Bilder: main1a (klicken zum Vergrößern)

  • Die Baugrube des "The Spin" hat nun auch (bislang drei) lange Aussteifungen erhalten:


    Die aus dem Boden ragenden Bohrpfähle sind nun gut erkennbar:

  • Blick in die Grube "The Spin" von der Güterplatzseite, 2 Bilder linker und rechter Bereich




    und das Ganze von der anderen Seite "Eden" (Frankenallee). Ein Kran steht und die Basis für einen Zweiten Kran steht auch


  • Gleicher Blick wie vor 3 [FONT=&quot]½[/FONT] Wochen, gerade im westen der Baustelle hat sich einiges getan



    in der Grube wird zurzeit viel Eisen verarbeitet, der Kran 1 wartet noch auf seinen Aufbau


  • Eden

    Der Besitzerwechsel hat Auswirkungen auf das Eden-Projekt. Wie mir eine recht zuverlässige Quelle mitgeteilt hat, war angeblich der Renditefaktor für die Eigenentwicklung für die GSP nicht hoch genug, somit die Veräußerung.


    Die neuen Besitzer haben nun vor, sämtliche Preise für alle bisherige freien und reservierten (!) Wohnungen anzuheben. Um wieviel, ist nicht bekannt. Bei den Leuten die reserviert haben, macht sich verständlicherweise Unmut breit.


    Das alles natürlich ohne Gewähr - Buschfunk.


    -----------------
    Mod: Zum Verkauf der Projektentwicklung dieser Beitrag.

  • ^
    ich habe gleiches vernommen. Kenne selbst Leute die im Eden reserviert haben.
    Von Preiserhöhungen zwischen 10 und 25%(!) ist hier die Rede.
    Die Tatsache, dass das Projekt innerhalb kürzester Zeit komplett ausreserviert war spricht ebenfalls dafür. Da haben der Bauträger oder der Vertrieb das pricing wohl etwas falsch eingeschätzt.

  • The Spin


    Auch hier mal ein Blick in die Tiefe-- an der Bodenplatte wird noch nicht gearbeitet..



    Im Hintergrund wird noch ordentlich "ausgebaggert".


  • Mittlerweile sind auf dem Gesamtgelände drei Nadelausleger installiert (einer im Bereich Spin, zwei beim Eden/ABG). Hier ein aktueller Blick in die Eden-Grube, im Hintergrund Spin:

    Handy...

  • The Spin

    Die kürzlich aktualisierte Projektseite auf der Architekten-Website scheint die neuesten Visualisierungen zu enthalten. Sie tragen im Dateinamen zwar das Datum Juni 2018, zeigen aber im Gegensatz zu vorigen Renderings Details wie Eingangstüren, realistisch verkürzte Glasbrüstungen den überarbeiteten Übergang zum Sockel, vor allem aber sowohl die ABG-Bauten als auch das Eden im Hintergrund. Auch eine Ansicht von der Europaallee ist dabei. Zunächst die gewohnte Perspektive bei Tag: (Für eine große Version jeweils anklicken)



    Die Nachtversion sowie die anderen Perspektiven:


    Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201904.teherani.spin.an.jpg Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201904.teherani.spin.b.jpg


    Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201904.teherani.spin.c.jpg Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/201904.teherani.spin.d.jpg
    Bilder: Hadi Teherani Architekten / Panoptikon (Hamburg)

  • Für meinen Geschmack hätten die zwei Stockwerke oberhalb dem auskragenden Stockwerk den Spin aus dem oberen Gebäudeteil aufgreifen sollen damit die Höhe der AGB Gebäude sich im Sockel fortsetzt. So wirkt der hohe Körper, zumindest am Güterplatz, einfach nur irgendwie hingestellt und folgt nicht der Straßenflucht. Evtl. würden deshalb noch 10 - 20 m Höhe gut tun um mehr Fläche zw. diesen beiden Spin zu haben damit sie nicht so dicht übereinander liegen und besser wirken.

  • Ich finde, das weit auskragende Geschoss über dem EG passt optisch nicht zu den oberen versetzten Geschossen. Das liegt an der vielleicht etwas überdimensionierten Dachterrasse und der vermutlich beabsichtigten Vordach-Wirkung. Zumindest an der nördlichen Fassade hätte nach meinem Geschmack eine Abschrägung wie beim drittobersten Geschoss erfolgen sollen.

  • Ich werde mit dem Hochhaus einfach nicht warm, :nono: vielleicht bin ich zu altmodisch von meinem Geschmack. Den Eingangsbereich unten finde ich sogar noch ganz OK nur die oberen Stockwerke die irgendwie keiner Struktur folgen wollen bekomme ich nicht geistig geregelt. Was mich auch noch total stört ist das der Baukörper auch noch an diesen braune Plattenbau angedockt wird. Wenn das Gebäude wenigstens ein Solitär gewesenen wäre hätte das eventuell ja im Fertig Zustand noch etwas werden gekonnt mit der "schrägen" Optik aber wenn ich mir hier das Rendering ansehe, das sieht doch irgendwie alles aus wie gewollt und nicht gekonnt, da ist nichts aber auch gar nichts stimmig.

  • mich stört eher die billige Architektur und die farbliche Gestaltung der ABG Bauten, die gar nicht zu den beiden Hochhäusern, der Skyline Plaza und dem Grandtower passt :nono:

  • Ich finde, der Entwurf hat durch die subtilen Überarbeitungen - wie z.B. die durchsichtigen Lisenen / Fassadenelemente über die gesamte Höhe - gewonnen. Auch erscheint mir die Rückseite nicht mehr ganz so erschlagend, allerdings kann dies auch einer besseren Visualisierung und der zunehmenden Gewöhnung an Frankfurter Breitseitenarchitektur des Gepräges Waterfront liegen. Die ASP-Bauten sind tatsächlich für diese Premiumlage denkbar scheusslich. Ggf. kann wie von telesniuk angeregt aber auch die Farbgebung hier noch Wunder wirken...

  • Ich habe mich auch an The Spin gewöhnt. Und wenn man sich das Baufeld in der Realität ansieht, dann kann es garnicht so breit wirken, wie auf den Render. Insgesamt haben die leichten Veränderungen aber auch tatsächlich einen akzeptablen Fortschritt gebracht.
    Cool finde ich die rote Treppe. Die wurde nicht wegrationalisiert. Auch der U-Bahn-Abgang ist recht mondän.
    Das Verbindungsstück zwischen Hochhaus und Wohnhaus ist etwas schwächlich. Könnte aber in der Realität weniger auffallen, als gedacht.
    Die auskragende 3. Etage mag ich sogar, auch wenn sie fast keinerlei Fluchten aufnimmt. Muss sie ja auch nicht, weil sie ein eigener, funktionaler Bestandteil des Hochhauses ist.


    Die Wohnhäuser wirken grundsätzlich solide, aber in der Tat im Ensemble etwas seltsam und ältlich. Da könnte auch meiner Meinung nach ein Wechsel in der Farbe eine Menge bringen. Die Zauberformel, die man in den USA teils perfekt beherrscht heisst: weiss plus cremeweiss - oder der totale Kontrast: anthrazit mit weiss.
    Andere Experimente sollte man sich an dieser echten Premiumstelle wirklich sparen.
    Aber dann sollte man auch den Mut zu holzfarbenen Fensterrahmen haben. Die sind nur geringfügig teurer als weisse.
    Warum sollte man es nicht mit sehr wenig Mitteln wertiger wirken lassen, als bislang auf den Render zu sehen ist?