Güterplatz: The Spin (128 m), Eden (98 m), Wohnungsbau [Bauphase]

  • Noch nicht viele, aber das wird sich ja noch ändern. Eben aus diesem Gesichtspunkt heraus halte ich diesen Umbau auch für missraten.


    Sieht man sich das Gebäude aus der Nähe an, dann meint man deutlich zu sehen, dass der Umbau nicht viel kosten durfte. Das böse Wort vom Gebastel liegt nahe. So wurden anscheinend die braun eloxierten Fenster drin gelassen und eben nur die Verglasung davor gehängt. Scheint die Sonne darauf, dann sieht man das deutlich. Unpassend der verputzte und weiß gestrichene Sockel, auch hier teilweise mit alten Fenstern. Auf der Website der Architekten ist von 8,5 Mio. Euro Baukosten die Rede. Berücksichtigt man die gewiss nicht geringen Kosten der Aufstockung, sicher noch der gelungenste Teil des Projekts, dann kann für die restliche Außengestaltung nicht viel geblieben sein. Und so sieht es denn auch aus.

  • Bei aller - berechtigten - Kritik an dem Sparda-Umbau, die Illumination ist dann doch klasse. Als ich vorhin am Güterplatz an der Ampel stand, war eine variierende Wellenbewegung über die gesamte Fassadenbreite zu sehen, auch über die Ecke hinweg. So ähnlich wie bei einem Oszillator. Auch die Farbe war vergleichbar, nämlich kühles Grün-Blau. Im Abstand der Glasscheiben sind offenbar vertikale Lichtelemente angebracht. Diese waren heute eher schwach erleuchtet, sehr helle Stellen bewegten sich darauf jeweils auf und ab.

  • Bei aller - berechtigten - Kritik an dem Sparda-Umbau, die Illumination ist dann doch klasse. ...


    Habe es heute das erste mal in Natura gesehen.... muss sagen, der Hammer! :daumen: Dieser "Wasserfalleffekt". Genial würde das sicher an einem Wolkenkratzer aussehen. Auf der kompletten Höhe... Das wäre mal ein echtes Hightlight.

  • Auch beim Europaparkprojekt lohnt sich mal eine andere Perspektive. Im letzten Bauabschnitt wird/wurde das zweite Obergeschoss fertiggestellt.



    Bild: cyfi

  • Wer hätte vor 5-6 Jahren gedacht, daß an diesem eigentlich unattraktiven Wohnstandort heute so viele wertige Wohnungen innenstadtnahes Wohnen bieten ? Und das immer noch nicht das eigentlich erwartete Hochhaus da steht ?


    Ich nicht. Und mir gefällt das Ergebnis. Und das Gallus freut sich auch über die Verbesserung der Angebotsstruktur.


    Letztlich ein Glücksfall dank saarländischer Volksbanken und vieler, vieler Kapitalanleger. Liebe Stadtplanung, fordere also höhere Wohnanteile und laß/ zwinge die Grundstückseigentümer die Grundstücke entsprechend (zu) parzellieren und (zu) verwerten, damit die Kräne in Frankfurt nicht weniger werden.


    Atomisiere das Polizeipräsidiumsareal, das Uniareal Bockenheim, die vielen mindergenutzten Gewerbeflächen an der Mainzer Landstraße, Lahnstraße, Frankenallee, Ludwig-Landmann-Straße etc.


    Viel privates Kapital wird in den nächsten Jahren in das Thema (selbsgenutztes ) Wohnen (als Kapitalanlage) fließen wollen, also sammelt es für Frankfurt ein.

  • Naja, wertig?? Keine Ahnung wies von innen aussieht, ist mir auch egal, aber der äußere Eindruck ist grauenvoll, da sind die schauerlichen Farben (grau und weiß :nono:) noch das harmloseste.
    Wobei ich dem Appell zu mehr Wohnnutzung absolut zustimme. Dabei hoffe ich aber dass auch irgendwann endlich mal auf wieder Wert auf ein gescheites Äußeres gelegt wird.
    Mit Atomisierung meinst du aber im Bezug auf das Polizeipräsidium hoffentlich nicht den Abriss?

  • Hallo,
    da sich da etwas anzubahnen scheint, stell ich die Bilder von gestern mal ein:


    Lange hat sich auf dieser Brachfläche ja nichts getan, gestern konnt ich Abbruchmäßig einiges entdecken:





    Ob die Aktivitäten auf einen baldigen Baustart hindeuten , weiss ich nicht, aber ich behalte die Sache im Auge!

  • Denke eigentlich nicht, dass es hier los geht. Sonst hätte man an dieser Stelle schon davon gelesen ;)
    Eher wird man die Bewohner der Europapark-Häuser nicht auf den Schandfleck gucken lassen wollen und erstmal Rasen anlegen. Darauf deutet auch hin, dass Erde von den LKW abgeladen wurde.

  • Güterplatz

    Es wäre schön, wenn der in Beitrag #45 vom 3.7.2007 gezeigte Entwurf des umgestalteten Güterplatzes endlich Wirklichkeit werden würde - ist ja doch schon einige Zeit her, seit die Entwürfe veröffentlicht wurden. Aber nachdem Bosch auch keine Anstalten macht, das Telenorma-Gelände zu entwickeln, wird sich auch das Interesse die Umgestaltung des Güterplatz zu finanzieren, in Grenzen halten (Spekulation).


    Sehr schade, so wie der Platz jetzt ist, ist er unansehnlich und auch völlig unbrauchbar - außer für Hundebesitzer... :Nieder:


    So sieht es dort am 24.2.2010 aus:



    Bild: Teleny

  • Mit dem Bau der U-Bahn-Station am Nordrand der Grünfläche wird es dort in jedem Fall noch erhebliche Erdarbeiten geben, von daher ist es durchaus nachvollziehbar, dass man eine Erneuerung auf die Zeit nach der Fertigstellung dieser verschiebt. Würde man den frisch gestalteten Platz dafür wieder umgraben, wäre die Empörung über städtische Geldverschwendung groß...