Güterplatz: The Spin (128 m), Eden (98 m), Wohnungsbau [Bauphase]

  • Ein paar aktuelle Informationen zum Spin-Tower:


    • Die Rohbauarbeiten finden momentan am 31. Stockwerk statt. Dieses Geschoss wird später zur letzten Büroetage.
    • Die im Nachgang erstellten auskragenden Deckenstreifen wurden mit dem Einsatz von sog. Deckentischen realisiert. Die Bauweise der nachträglichen Betonagen der Auskragungen wurden gewählt, um mit der selbstfahrenden Kletterschutzwand gerade nach oben fahren zu können.
    • In der zweiten Aprilwoche wird die letzte Decke über den Bürogeschossen der 31. Etage betoniert.
    • Im direkten Anschluss wird die Kletterschutzwand demontiert
    • Bis Mitte Mai wird der Hochhauskopf inklusive der aufgesetzten Technikzentrale erstellt.
    • Danach sind 128 Höhenmeter erreicht.
    • Die auskragenden Decken/Böden vom 21. bis 31. Geschoss werden dann ebenfalls fertiggestellt.
  • Sieht bereits alt aus, wenn er noch gar nicht fertig ist.

    Warten wir doch erstmal ab, bis er fertig ist.

    Beim Spin ist genug Fassadenmaterial angebracht, um einen ersten Eindruck zu erhalten. Und da muss ich Monasterium (leider) recht geben. Die Verglasung der Fassade wirkt, als ob sie aus den 1980er Jahren stammen würde. Die Fassade erinnert mich an den Vorspann von den US-amerikanischen TV-Serien wie Dallas und Denver-Clan, die in den 80er Jahren im deutschen Abendprogramm zu sehen waren. Das muss nicht unbedingt schlecht sein. Aber diese Fassade wird definitv kein zeitgemäßes Bild abgeben.

  • Originell. Mäkelei aus der Ferne, während der Bauphase und mit spaßigen Assoziationen. Mir fällt kein Projekt ein, bei dem das nicht gegeben hätte, oft standen links dieselben Namen. Mein Tipp: Schaut es euch mal selbst an. Ja, so richtig in echt. Ihr werdet staunen, wie sehr sich reale Eindrücke von euren Ferndiagnosen unterscheiden können. Übrigens: Die Glasfassade ist staubig, wie immer während des Baus, nach der Reinigung sieht es dann anders aus.


    Schnelles Foto von heute:


    4742_spin_tower.jpg
    Bild: Schmittchen

  • Auch wenn ich es in natura noch nicht aus der Nähe gesehen habe, die (vertikale) Fassfade find ich klasse. Nicht wie sonst in Ffm macht es das Gebäude mit horizontalen Fassaden schwerer, kleiner wie nötig.


    Schmittchen: Ab und an wäre eine weniger überhebliche Kritik ( hier geht es ausgeprochen nicht um mich! ) nicht verkehrt.

  • Jeden Abend fahre ich hier vorbei, jede Woche (sic!) hat sich die gesamte Ecke (inkl. Tower One) komplett verändert.


    Zwischen Grand Tower und Eden & Spin klafft ein 30m großes Loch, vergleichbar mit Ground Zero bzw, dem Potsdamer Platz Mitte der Neunziger Jahre (sofern das noch jemand erinnern mag).


    Die unteren drei (vier?) Geschosse des Spin sind nicht mal ansatzweise fertiggestellt, man schaut durch die gigantische Lobby schlicht hindurch. Gleiches gilt für die oberen Geschosse.

    Dennoch: nichts erinnert mehr an die letzten Reste von Telenorma, das war 2009, gerade mal 11 Jahre her.

    Kann man „besser“ bauen? „Schöner“? Gar „höher“ oder „gestreckter“? Lasst uns das beurteilen, wenn die Gebäude fertig sind und die Umgebung final ist.


    Aus dem Auto, heute Abend::


  • Also auch mit fortschreitendem Bau kann ich mich mit dem Klumpen nicht wirklich anfreunden. Sieht bereits alt aus, wenn er noch gar nicht fertig ist.

    Erstmal abwarten und ggf. nach FfM fahren um sich den neuen Cluster an der Messe anzuschauen, macht ganz schön Wums, wenn man mit dem Zug einfährt.

    Ich mag dieses 60er Jahre Charme mit den neuzeitlichen Versatz ist es dann auch sehr modern. Die ganze Ecke ist von unterschiedlichsten Materialien und Fassaden geprägt. Das macht eine Skyline aus. Nicht das monotone geblockte wie z.B. in Berlin.

  • ^^


    Ist ja gut. Dann warte ich mal ab :-) Ich bin einfach etwas frustriert, dass man in DE längst nicht mehr architektonische Highlights produziert, aber nach Frankfurt würde zu Verspieltes auch nicht passen. Und genügend Geld und Verve für wirklich hochklassigen Hochbau ist ja leider auch häufig nicht vorhanden. Lange Rede, kurzer Sinn, ich gucke es mir an, wenn es dann fertig ist.

  • Bald dürfte die Kletterschutzwand demontiert werden, denn heute fand eine der letzten Betonagen der obersten Decke statt, groß klickbar:



    Bild: Adama

  • Lange war es beim Spin im Erdgeschoss ziemlich ruhig. Nun wurden an der Decke die Halterungen für die Fassade angebracht. Die nächsten Wochen dürften also ziemlich interessant werden wenn die Glasfassade entsteht. Dann wieder mit Bildern .... :)