Bienenkorb-Hochhaus an der Konstablerwache

  • Wo siehst Du Plastikfenster? Das sind noch immer die Alu-Rahmen die vorher drin waren.
    Dass jetzt statt der Klimakästen nur noch kleine Löcher im unteren Glasteil sind ist eine Verbesserung - eine vollständige zentrale Klimatisierung war wohl nicht drin.


    Und die Aussage "eines der wichtigsten Gebäude der 50er", stimmt, denn das war, nein, ist einer der Wegbereiter der heutigen Skyline. Zusammen mit Gebäuden wie dem Wohnhochhaus Fahrgasse/Berliner Straße, den Rechnungshofgebäuden, dem inzwischen verschwundenen Fernmeldehochhaus, ...


    Die muss man nicht alle mögen, aber ohne diesen ersten Ausbruch in die Vertikale, der dann immer wieder von moderneren, schöneren und nicht zuletzt höheren Gebäuden übertroffen werden musste gäbe es heute kein Mainhattan.

  • Das Gebäude selbst gefällt mir ganz gut, es ist auch wichtig für den Platz und seine Wirkung, aber natürlich auch seine geschichtliche Bedeutung für die Frankfurte Skylineentwicklung.
    Einfach Schade, das die Fenster nicht wie im Rendering zu einem Glasband ohne Rahmen geworden sind, das hätte dem Bau gut getan. So ist eigentlich nur der Eingangsbereich neu, zugegeben besser als vorher aber das hätte man insgesamt besser machen können. Das die Fassade nur gereinigt wurde, kann ich verstehen, wenn man die Kosten bedenkt, leider wirkt es dadurch eben weiterhin gebraucht und genutzt und eben nicht aufgefrischt.

  • @ ZeilFan In Deinem benannten Atikel steht, Zitat:
    Die Stadt reagiert und will die Neugestaltung der Zeil vor dem Bienenkorbhaus vorziehen. «Dort wird ein schöner Vorplatz entstehen»
    Na wenn das keine Ausnahme ist, was dann?

  • Eine "Systemänderung" vielleicht?
    Mittlerweile sind die alten Platten bis zum PC-Eingang abgetragen. Könnte man es auch so verstehen, dass der ganze Bereich mit der neuen Beleuchtung nun vorgezogen wird? Also, von der Konstablerwache bis zur Baustelle des östlichen Pavillons? Am westlichen Ende wurden seit mehreren Wochen keine alten Platten mehr abgetragen - es wird nur an dem Mittelstreifen von Kaufhof bis My Zeil gearbeitet.

  • Wo siehst Du Plastikfenster? Das sind noch immer die Alu-Rahmen die vorher drin waren.


    Gut, dann sind es eben Alufenster. Macht es aber auch nicht besser. Der Gesamteindruck ist schlecht. Zumindest die Fenster häette man bei der Renovierung austauschen können.

  • Bin heute vorbeigekommen und ich muss sagen, dieser schwarze Anbau gefällt mir doch sehr. Der Kritik an die weißen Fensterrahmen des Bienenkorbhauses muss ich mich leider anschließen.




    Bilder by Bato

  • An die 4 Säulen wurden heute Unterputz-Eckleisten angebracht so, dass diese
    lediglich verputzt werden - oder werden solche auch bei Natursteinverkleidung verwendet?

  • Der Kritik meiner Vorredner kann ich mich nur anschließen. Der Anbau ist durchaus gelungen, von der Renovierung des Bienenkorbhauses an sich habe ich mir aber auch mehr versprochen, wie neue Fassadenelemente und Fenster - analog zum Allianzhaus an der Hauptwache.



    Trotzdem, eine Verbesserung zum Zustand vorher ist es schon, vor allem dass der Wulst verschwunden ist:



    Dieses überdimensionierte Sparkassenschild ist immer noch drauf :nono:



    Bilder von mir

  • Also dem Leder Gabler und auch Salamander mit ihren überalterten Läden weine ich nicht nach. Der Görtz-Anbau ist in seiner Wertigkeit innen und außen ein echter Gewinn für die Zeil an der Konstabler. Peek&Cloppenburg dürfte sich richtig freuen über die Aufwertung. Auch für die Sackgasse hinter dem Block ist der Anbau ein Riesengewinn!


    Habe mir den Görtz nur noch deutlich größer vorgestellt und ich wundere mich etwas darüber, was in den beiden Etagen über den Görtz- Obergeschoß alles drin sein soll. Soviel Lager und Sozialräume für Görtz ?


    Auch die riesige Sparkassenfiliale ist richtig gut geworden. Endlich weg, der 1822er Mief!


    Bin nun mal gespannt auf das noch im Umbau befindliche Foyer für die Büroetagen und den Laden links davon!


    PS: Die Büromieten an der Konstabler dürften etwa 50-60% des Hauptwache-Niveaus ausmachen. Wo hätte da das Budget der DIC für eine Totalsanierung á la Allianz-Haus an der Hauptwache herkommen sollen ?

  • Die Säulen wird man mit Sicherheit nicht mehr anfassen, warum sollte man sie sonst so klinisch-sauber bestreichen. Es sieht aber ganz nett aus.


    Ich glaube, ästhetisch so richtig gelungen wäre das Ganze, wenn man der gereinigten Fassade etwas mehr Hochglanz (eine ganze Ladung Lack, um es mal leger auszudrücken) verpasst hätte.

  • Ich glaube der allgemeine Konsens ist: Sockel gelungen, Reinigung oben nicht spürbar. Gerade der Austausch der Fenster hätte noch viel gebracht, eben Fenster ohne Rahmen, die mehr zu einem Glasband geführt hätten.


    Die Säulen nicht zu verkleiden ist schade, gerade weil dort eine Menge Menschen vorbeikommen und die im unteren Bereich Spuren auf den Säulen hinterlassen werden und das sieht dann immer schlecht aus. Bei einer Steinverkleidung würde das so nicht passieren.


    Es war doch auch noch Gastronomie geplant oder kommt in dem noch nicht fertigen Ladengeschäft wieder einen Apotheke rein?

  • ^
    Ja, diese Säulen werden Sprayer anziehen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Verstehe nicht wie man so Naiv sein kann. Eine einfache Steinverkleidung hätte zwar nicht besser gewirkt, aber es wäre für Sprayer weniger anziehend....

  • Habe mir den Görtz nur noch deutlich größer vorgestellt und ich wundere mich etwas darüber, was in den beiden Etagen über den Görtz- Obergeschoß alles drin sein soll.



    In den oberen drei Etagen des Neubaus sind Büros; zwei Etagen sind bereits an Procter&Gamble vermietet.

  • Bestimmt ist der Büroeingang hinten oder an der Seite. In den Laden mit abgeklebten Scheiben müsste das angekündigte Café kommen.


    Was Beschmieren und Bekleben betrifft, sind die verputzten Säulen sicher kritisch, vom Aussehen aber passender als eine Steinverkleidung. Hoffentlich denkt man an eine entsprechende Beschichtung und hat dem Hausmeister zusätzlich gleich ein paar Eimer der Originalfarbe da gelassen. Insgesamt wäre ich mit dem Ergebnis zufrieden gewesen, wenn auch die Fenster ausgetauscht worden wären. So bleibt eben ein erheblicher Makel zurück.


    Heute ist offizielle Eröffnung des umgebauten Gebäudes. Dazu diese Pressemitteilung der DIC Asset AG:



    Übrigens: Dass der Verfasser dieser Mitteilung DAF-Leser ist, sieht man an der aus meiner Erläuterung zu Beitrag #1 übernommenen Formulierung, wie das Bienenhorbhaus zu seinem Namen gekommen ist. Ist aber schon okay, machen wir doch alle, Grüße also.

  • Bericht: Eröffnungsfeier am Freitag, den 24. April

    Die FNP berichtet zur Eröffnungsfeier vom Freitag:http://www.fnp.de/fnp/region/l…/rmn01.c.5839557.de_1.htm


    Jürgen Engel, geschäftsführender Gesellschafter von KSP Engel und Zimmermann, hatte Folgendes zu sagen:


    Zu den optischen Verbesserungen:
    "Die hässlichen Klimaanlagen, die das Haus verschandelten, sind endlich weg". Auch "diese hässliche Wurst, der Vorbau im ersten Stock" ist verschwunden. Die kleine Passage entlang der Zeil ist nun erneut so hoch wie 1954 und eine Art Charakter eines Tores zu Innenstadt wieder hergestellt. Zudem haben "die Erbauer sehr unkonventionell gedacht" mit einem Treppenhaus mit hohen Fenstern und dem Blick über die City, das beim Umbau erhalten blieb. So würde heute niemand mehr bauen, daher umso erhaltenswerter, so Engel.


    Zu der optisch kaum modernisierten Fassade des Bienenkorbhauses:
    "Es war vor allem das Geld. Will man seinen Mietern einen Preis bieten, wie sie ihn vor der Sanierung gezahlt haben, muss man auf die Kosten achten". Um eine €22 Miete zu gewährleisten, war also signifikanter Kostensenkungsdruck vorhanden. Es wurden insgesamt €75 Mill. in die Hand genommen um Kauf, Umbau und Anbau zu finanzieren, mehr wäre somit wohl nicht drin gewesen.


    Zur Vermietung:
    Laut Engel sind "im Haus 80 Prozent vermietet. Etwa die Hälfte sind alte Mieter, die während des Umbaus hier blieben. Ebenso wie drei Mieter der Wohnungen im obersten Stockwerk". Leider wird auch hier wieder kein Wort zur angekündigten Gastronomie erwähnt, aber wie so oft, muss man sich wohl einfach überraschen lassen.


    Zur weiteren Verschönerung der Konstabler und Ostzeil:
    "Durch seine neue Nutzung wird das Gebäude helfen, den Platz zu beleben. Wir hoffen, dass dieser Funke bald auf die Ostzeil überspringt", denn dort wie auf dem Platz selbst liege noch vieles im Argen.