GIZ-Campus/ B9-Offices (ehem. 'Oval Offices'), II. BA im Bau

  • GIZ-Campus/ B9-Offices (ehem. 'Oval Offices'), II. BA im Bau

    Wie der Bonner Immobilienkonzern IVG bekannt gab, hat das Unternehmen eine Option auf eines der wenigen Filetgrundstücke an der B 9 erworben. Auf dem rund 22.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Museumsmeile zwischen Friedrich-Ebert-Allee und Marie-Kahle-Allee kann das auf Büroimmobilien in europäischen Metropolen spezialisierte Unternehmen drei Büroimmobilien mit insgesamt 36.000 Quadratmeter Mietfläche errichten.




    Ansicht Friedrich-Ebert-Allee



    Ansicht Marie-Kahle-Allee




    Der Entwurf stammt vom Düsseldorfer Architekturbüro JSK-Architekten, das sich in einem Architekturwettbewerb gegen vier Wettbewerber aus Berlin, Bonn und Köln durchsetzte. Die Planung sieht drei futuristisch wirkende ovale Baukörper vor. "Das Ensemble wird den Namen "Oval Offices Bonn" tragen und soll an die Internationalität des Standortes mit der Nähe zum künftigen UN-Campus und IKBB anknüpfen," erläutert Eckart John von Freyend, Vorsitzender des Vorstandes der IVG Immobilien AG, die modern ansprechende Gebäudestruktur.


    Das Investitionsvolumen für das Ensemble beläuft sich auf rund 100 Millionen Euro. Bis zu 2.000 Arbeitsplätze können in den Oval Offices entstehen. "Das Vorhaben ist ein deutliches Zeichen für die Attraktivität der Museumsmeile als Bürostandort und das Architekturkonzept fügt sich nahtlos in das städtebauliche Erscheinungsbild an der Friedrich-Ebert-Allee ein", zeigt sich Stadtbaurat Sigurd Trommer angetan von der Entwurfsplanung.


    Die einzelnen Gebäude besitzen 15.000, 14.000 und 7.000 Quadratmeter Mietfläche und bilden einen in sich geschlossenen attraktiven Campus. "Alle Gebäude können als eigene prominente Adresse oder als Gesamtensemble realisiert werden," erläutert Zbigniew Pszczulny, Gesellschafter der JSK-Architekten, die Flexibilität der drei Baukörper für Unternehmensansiedlungen in fast jeder Größenordnung. Die beiden größeren Gebäude verfügen über fünf und das kleinere Gebäude über vier Etagen, so dass Mieteinheiten ab 1.750 Quadratmeter verfügbar sind. Zusätzlich entsteht eine Tiefgarage mit 650 Stellplätzen.


    Die Option ergänzt das Projekt "artquadrat" direkt hinter der Kunst- und Ausstellungshalle. Hier besitzt IVG bereits Baurecht für ein Bürogebäude mit 8.500 Quadratmetern Mietfläche. Im "artquadrat" kann IVG Mietflächen bereits ab 150 Quadratmeter anbieten und damit auch kleineren Unternehmen attraktive Arbeitsbedingungen bieten.


    Der Bonner Büroimmobilienmarkt verfügt über rund 3,6 Millionen Quadratmeter Mietfläche. Bei einem jährlichen Flächenumsatz zwischen 70.000 und 75.000 Quadratmeter in den Jahren 2003 und 2004 wird für 2005 eine Vermietungsleistung von über 90.000 Quadratmetern erwartet, Tendenz steigend. Der Büroleerstand ist in Bonn mit 140.000 Quadratmeter oder 3,9 Prozent des Immobilienbestandes vergleichsweise gering. Der durchschnittliche Leerstand in Westeuropa beträgt zum Vergleich 9, in Berlin 9,6 und in Frankfurt sogar 17 Prozent. Die Mietpreise für moderne Büroimmobilien liegen in Bonn derzeit bei bis zu 16,00 Euro pro Quadratmeter und Monat.


    Quelle: www.bonn.de


    Auch der General-Anzeiger berichtet: klick mich!

  • JSK ist wirklich gut im Geschäft derzeit. Schöner Entwurf hier - ich habe leichte Assoziationen mit GAP15 in Ddf...


    Die Daten vom Bonner Büromarkt sind übrigens ganz erfreulich: Ca. 20% günstiger als Köln/Düsseldorf und dabei auffallend stabil.

  • @molinari


    ja, die Bundeskunsthalle liegt direkt nebenan (auf der anderen Seite der Marie-Kahle-Allee). Aufgrund der guten Lage denke und hoffe ich auch, dass sich das Objekt vermarkten lassen wird.

  • Ein schönes Projekt. Hoffentlich wird etwas daraus.


    Ich wundere mich nur, warum sich das Bundesviertel nicht stärker in die Höhe entwickelt, wenn es als Bürolage so begehrt und der verbleibende Platz so knapp ist.

  • Nachdem das Lagerhalle an der Baunscheidstraße niedergelegt ist, sieht der Bauplatz ganz schön groß aus. Ich bin gespannt, wann IVG genügend Mieter hat um den Bau zu beginnen.

    (Bild:CPK_Bonn)

  • Der General Anzeiger berichtet heute, dass die Bonner IVG nun doch nicht bauen will, da sich die "angestrebte Vermietungsquote" nicht erziehen ließ, da zB ein Großauftrag mit der Post AG nicht zustande kam. Die Stadt Bonn als Grundstückseigentümer sucht nun in Zusammenarbeit mit der Landesentwicklungsgesellschaft einen neuen Käufer. Desweiteren sagte Wirtschaftsförderer Ulrich Ziegenhagen:"Wir würden es begrüßen, wenn der tolle Architekten-Entwurf realisiert würde."
    Man kann also erwarten, dass die Oval Offices auf lange Sicht gesehen doch noch gebaut werden.
    Zudem hat die IVG "weiterhin Interesse an dem Objekt". Dies hat mit dem Artquadrat zu tun, sodass sie nochmal über die Oval Offices nachdenken würden, wenn das Mietinteresse derart groß ist, dass im Artquadrat nicht alle Wünsche befriedigt werden können. Dies könnte auch zeitlich versetzt in 3 Bauabschnitten realisiert werden.


    Auf der Internetseite des GA ist der Artikel leider nicht zu finden..

  • Stadthaus ins Oval Office?

    Wahlprogramm-Entwurf der SPD sieht Investorenmodell zum Umzug des Stadthauses beispielsweise ins ehemalige Polizeipräsidium oder auch Oval Office vor.

  • Das Projekt ist anscheinend doch nicht beerdigt!


    Jedenfalls entdeckte ich heute am Rande des Baugrundstückes zur B9 hin, ein großes Bauschild, wo um Mieter geworben wird.


    Die Webseite http://www.b9-offices.de berichtet ebenfalls über das Projekt.


    Baubeginn soll 2011 sein. Die Fertigstellung ist für 2013 vorgesehen.

  • ^
    Das ist eine wirklich gute Nachricht. Ich bin mir sicher, dass früher oder später dort gebaut wird - hoffentlich werden die Entwürfe für die Oval Offices auch wirklich umgesetzt. Der Büroimmobilienmarkt in Bonn ist nach wie vor extrem stabil, und Flächen in guter Lage sehr knapp.
    Von Mitarbeitern der Telekom hört man immer wieder übereinstimmend, dass der DAX unter ganz akutem Platzmangel leidet. Der in einem anderen Thread bereits berichtete Umzug der Detecon nach Köln in eine telekomeigene Immobilie ergab sich wohl u.a. auch daraus, dass man in Bonn keine geeignete größere Immobilie gefunden hat.
    ----------------
    Sehe gerade, dass es sich um einen völlig neuen Entwurf handelt und es nur noch 1 Oval Office plus Riegel gibt. Da hat mir der ursprüngliche Entwurf aber sehr viel besser gefallen...

  • Die Ten Brinke Projektentwicklung ist den Referenzen auf der Webseite nach zu urteilen auf die Entwicklung von Einkaufszentren, Baumärkten und sonstigen Gewerbebauten spezialisiert. Der Entwurf sieht den Visualisierungen nach zu folgern aber trotzdem durchaus akzeptabel aus.





    Quelle: Ten Brinke Projektentwicklung

  • Der GA berichtet in seiner heutigen Ausgabe über eine 70 Millionen Euro Investition der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Bonner Bundesviertel.
    Es soll ein Neubau direkt neben der jetzigen Zentrale an der Friedrich-Ebert-Allee entstehen. Das heisst im Klartext: Die B9-Offices werden gebaut!
    Das bisherige Gebäude wird weiter genutzt.


    Weitere Infos im nachfolgenden Link
    http://www.general-anzeiger-bo…n-Bonn-article801782.html

  • ^
    Für den anderen Bauabschnitt, das Oval, gibt es laut IZ auch einen interessierten Nutzer - man befinde sich schon in finalen Verhandlungen. Und jetzt wird es spannend: Es handelt sich wohl um eine Bundeseinrichtung. Man drückt sich so aus, dass ein Mietvertrag quasi ein langfristige Bindung an den Standort Bonn bedeuten würde, was zu einem Politikum werden könnte. In ca. sechs Wochen wolle man weitere Auskünfte geben.
    Quelle


    Hat jemand eine Ahnung um welche Einrichtung es sich handeln könnte? Die Ministerien dürften doch genug Platz in Bonn haben, oder?

  • In der Graurheindorfer Straße 108 sitzt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).
    Vor ein, zwei Jahren gab es mal Überlegungen in der Bundespolitik, diese Behörde wegen der Bankenkrise komplett nach Frankfurt/Main zu verlegen. Ein Teil der BaFin sitzt bereits dort. Diese Pläne wurden aber nach heftiger Kritik der Bonner Beschäftigten auf Eis gelegt.
    Ich könnte mir gut vorstellen, dass sie an die B9 ziehen.

  • ^
    Wie viele Mitarbeiter hat die BaFin in Bonn? In dem ovalen Komplex könnten nach meiner Schätzung bei rund 26.000 m² Fläche rund 1.500 Arbeitsplätze untergebracht werden.


    Zitat

    Die Ministerien dürften doch genug Platz in Bonn haben, oder?


    Sind nicht am Probsthof noch Ministerien untergebracht (u.a. Teile des Gesundheitsministeriums), die mittelfristig weichen müssen, weil das gesamte Areal Am Vogelsang neu überplant wird? In ein paar Wochen wissen wir hoffentlich mehr....

  • Sind nicht am Probsthof noch Ministerien untergebracht (u.a. Teile des Gesundheitsministeriums), die mittelfristig weichen müssen, weil das gesamte Areal Am Vogelsang neu überplant wird?


    Das Finanzministerium ist mittlerweile in der Liegenschaft am Probsthof untergebracht.
    Quelle

  • Mieter Oval Office

    Ne, es ist nicht das Finanzministerium.
    Nach Angaben des Generalanzeigers handelt es sich um die GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit). Sie will am Standort 70 Millionen Euro für neuen Büroraum investieren. Der Verweis mit genauer Adresse und dem Investor Ten Brinke wird im Artikel genannt.