Umbau Heizwerk Müllerstraße "The Seven" [fertiggestellt 2014]

  • Müllerstraße 3 beginnen Entkernungsarbeiten

    An der Müllerstraße 3, wo im Zuge des Projektes das "THE SEVEN OFFICE" entstehen soll und momentan noch das Geschäftshaus steht, in dem bis Ende letzten Jahres das "Café King" beheimatet war, haben die Entkernungsarbeiten im Inneren des Gebäudes begonnen.


    Laut Bautafel soll im Zeitraum März/April/Mai der Abbruch des Gebäudes erfolgen.


    Währenddessen gehen an der Müllerstraße 5 - 7 die Erdarbeiten wie geplant voran und die Vorbereitungen für die Tiefgarage sind in vollem Gange.

  • Abbrucharbeiten Müllerstraße 3

    Seit dem gestrigen späten Nachmittag haben die Abbrucharbeiten an der Müllerstraße 3 (zukünftig "THE SEVEN OFFICE") begonnen. Hierzu ein Bild.



    Die Fotos sind, wenn nicht anders angegeben, von mir.

  • Lokalbaukommission der Stadt München erteilt Baugenehmigung

    Wie bekannt wurde, hat die Lokalbaukommission der Stadt München die Baugenehmigung zur Umgestaltung des ehemaligen Fernheizkraftwerkes zum Wohn- und Gewerbequartier The Seven besiegelt.


    Zurzeit laufen neben den Abrissarbeiten in der Müllerstraße 3 auch die Vorbereitungen zur behutsamen Abtragung "der verwobenen Lüftungs- und Leitungskanäle sowie der Filteranlagen im Inneren des 56 Meter hohen ehemaligen Maschinenturms."


    Anfang Mai sollen im Zuge dessen auch die fünf Kamine inklusive des Flugdaches vom Maschinenturm vorübergehend abgenommen werden. Dafür wurde bereits im Laufe dieser Woche ein Kran direkt neben dem Turm aufgestellt.


    Weiterhin erfährt man aus dem Artikel noch Aktuelles zum Verkaufsfortschritt, positiv ist hierbei, dass die Käufer vor allem aus dem Münchner Raum stammen und nicht wie befürchtet vorwiegend aus dem Ausland:


    "Roderick Rauert: „Das Interesse von Käufern und Investoren ist seit dem Vertriebsstart im November 2010 groß. Im The Seven Tower und im The Seven Atrium sind insgesamt 50 Prozent der Wohnflächen verbrieft. Die Käufer stammen überwiegend aus München und Umgebung.“"


    http://www.themenportal.de/wir…the-seven-liegt-vor-41344

  • http://www.presseportal.de/pm/…_gaertnerplatz_gmbh_co_kg


    Heute herausgegebene Pressemeldung mit zahlreichen Zahlen, die leider leienhaft und unübersichtlich dargeboten werden. So werden die Grundstücksfläche von 14.000 m² und das oberirdische Bauvolumen von 115.000 m³ genannt, leider nicht die oberirdische Gesamtfläche des Projekts. Angesichts der Klagen wegen des Wohnflächemangels in der Stadt würde ich meinen, dass ein innerstädtisches Projekt mehr Fläche schaffen sollte, genauso zum Wohnen wie zum Arbeiten. Unter anderen The Seven Office mit nur vier Etagen verwechselt scheinbar die Innenstadt mit einem Gewerbegebiet weit vor den Stadttoren.


    Eine Kindertagesstätte als Teil des privaten Projekts finde ich lobenswert.


    Die PM behauptet, über 50 Prozent der Wohnflächen seinen 'verbrieft', was es auch bedeuten mag. (Kaufvertrag? Alles inklusive unverbindliche Interessenbekundung oder Reservierung für kurze Bedenkzeit?) Die gleiche Zahl wurde bereits Anfang Mai, im Beitrag vor meinem, veröffentlicht.

  • ^^


    Es könnte natürlich sein, dass es hierfür einen Bebauungsplan gibt, der sich an der Höhe des Bestandes richtet. Das Glockenbach hat da mal nur eine 3 bis max. 4 stöckige Bebauung - wie halt alle alten Viertel in München auch. Im Zweifel ist bei Missentwicklungen der Miese-Peter definitiv in der Stadtplanung zu finden. Sie kann durch Planungsinstrumente die Dichte für ein Viertel vorgeben!

  • Pressemitteilung vom 22.08.:



    Quelle: http://www.scrivo-pr.de/News/Kunden-News/detail.php?id=600

  • Die Samstags-Dokumentation "Millionen fürs Wohnen - Luxusleben in der Großstadt" am 1. Oktober um 22:05 Uhr bei VOX

    In München entstehen in einem ehemaligen Heizkraftwerk Luxuswohnungen. 20.000 Euro kostet hier ein Quadratmeter. Doch ihr Traum vom Blick über die bayrische Metropole ist zumindest Dietmar und seinem Partner Josef einiges wert. Insgesamt 5 Millionen Euro lassen sie sich ihre Wohnung kosten.


    VOX


    Edit:
    Falls verpasst: http://www.voxnow.de/die-samst…n.php?player=1&play_now=1


  • Vollständige Pressemitteilung vom 04.10.11: http://www.scrivo-pr.de/News/Kunden-News/detail.php?id=616

  • Inzwischen wurde die Projektwebsite ein Bissal überarbeitet, mit einigen neuen Visualisierungen, auch von der Gestaltung der Grünanlagen:






    Quelle: http://www.theseven-muenchen.de/


    Schon bemerkenswert, wie belanglos-lieblos-uninspiriert die architektonische Ausführung ist. Und das beim derzeitigen Luxus-Luxus-Wohnprojekt in Deutschland schlechthin :nono:


    Hier noch eine Übersicht über Pressemeldungen: http://www.themenportal.de/pre…eseven/pressemitteilungen


    Und ein aktueller Beitrag aus dem heutigen Deal-Magazin: http://www.deal-magazin.com/index.php?cont=news&news=19888

  • Schon bemerkenswert, wie belanglos-lieblos-uninspiriert die architektonische Ausführung ist. Und das beim derzeitigen Luxus-Luxus-Wohnprojekt in Deutschland schlechthin


    Finde ich auch. Der "Tower" kann natürlich trotzdem tolle Wohnungen enthalten. Die Glasfassade und die Höhe des Gebäudes werden schon für die notwendige Atmosphäre sorgen.


    Aber die Visualisierungen zeigen simple Architektur. Vielmehr versucht man mit Gartenmöbeln, getrimmten Hecken und Lichteffekten die Hochwertigkeit heraufzubeschwören.


    Bleibt für die Bewohner die Hoffnung, dass man das Geld dann im Interieur wiederfindet.

  • Update von The Seven, das Kraftwerk wurde wohl komplett entkernt.



    Die Baugrube:



    Interessant fand ich ja die Kellergewölbe vom Nachbarhaus oder ist das ehemalige Kanalisation?



    Ziemlich staubig die Gegend zur Zeit



    Bilder sind von mir.

  • Der Süddeutsche Zeitung Artikel zum letzten Foto.


    Klick



    In dem wird beschrieben was die Anwohner erleiden müssen, Geschäftsleute bis zu 8% Verlust haben und schon im September geklagt haben. Außerdem geht die Angst vor Mietsteigerungen umher.

  • Das sind die Gewölbe der alten Stadtbäche, die wegen des U-Bahn-Baus Ende der 60er großteils trocken gelegt wurden. Das hier müsste der Glocken- oder Westermühlbach gewesen sein.
    Die Gewölbe ziehen sich in der ganzen Innenstadt unter den Häusern durch. Gerne werden dort Fernwärmeleitungen verlegt. Schade, dass das Gewölbe hier jetzt zerstört wurde