Umbau Heizwerk Müllerstraße "The Seven" [fertiggestellt 2014]

  • Wettbewerbsergebnis:Turm wird für Wohnnungen&Büros umgebaut

    Aus dem Münchner Merkur:


    Die Juroren des Wettbewerbs entschieden überrraschend einstimmig für Erhalt und Umbau des Turmes. Die Investoren waren von Beginn an gegen einen Abriss gewesen. Gewinner sind das Berliner Architekten-Team Leon Wohlhage Wernik. Der Investor Alpha Invest gab dem Projekt einen Namen: "The Seven" ("Lifestyle sieben Tage in der Woche...." Das Vorhaben verheiße den Bewohnern "urbanen Lifestyle", der Ansprüche erfülle "wie in London, Paris oder New York"....) Die charakteristischen vier Schlote auf dem Dach des Heizkraftwerks bleiben erhalten. 60 Prozent Wohnanteil, der Rest wird Büro/Gewerbenutzung.


    Rendering aus dem Münchner Merkur


    Scheint ein sehr hochwertiges, ambitioniertes Projekt zu werden. Herzlichen Glückwunsch! :daumen:


    Vollständiger Artikel im MM vom 13.12.07: http://www.merkur-online.de/re…k-Wohnturm;art8828,869452

  • Sehr viel banaler als diese Fassade geht ja gar nicht.


    Da hast du Recht. Dennoch ist das Konzept, die vorhandene Bausubstanz eines ehemaligen Industriearals einer radikalen Umnutzung zu unterziehen, für München ziemlich innovativ. Hochhauswohnungen gleich neben der Altstadt mit dem nötigen Vintage-Industrie-Charme sind eine einmalige Chance für den Münchner Wohnungsmarkt :)


    Es braucht mehr Projekte von dieser Sorte, damit der Wohnungsmarkt für hochpreisige Wohnungen in München die bisher fehlende Vielseitigkeit entwickeln kann.

  • Auch im Baunetz stand heute eine Meldung zum Heizkraftwerk und es wurden weitere Ansichten des Siegerentwurfs veröffentlicht:


    Bild 1


    Bild 2


    Lage


    Quelle der Bilder: baunetz.de, Link: http://www.baunetz.de/db/news/?news_id=%2084960


    Zudem wird nochmal das genaue Ergebnis des Architekturwettbewerbs zusammengefasst:
    1. Preis: Léon Wohlhage Wernik, Berlin, mit Christiane Sörensen, Landschaftsarchitektin, Hamburg (Variante mit Turm)
    2. Preis: 03 Architekten, München, mit ver.de Landschaftsarchitekten, Freising (Variante mit Turm)
    3. Preis: Hild und K, München, mit Keller Landschaftsarchitekten, München (Variante mit Turm)


    Ausserdem schreibt Baunetz, dass das Hochhaus häufig aus Postkarten herausretuschiert werde...daher der Wunsch vieler Politiker nach einem "realen" Ariss...Widerstand gegen den Abriss des Hochhauses gibt es offensichlich "unerwarteterweise" auch unter den Anwohnern.
    Die Jury spricht von: "hochwertigem Wohnen an diesem Standort mitten in der Stadt mit Doorman, ruhigem Innenhof und einem Bezug ins Grüne", das die Bewohner ansprechen werde.
    Am Ende muss der Stadtrat der Landeshauptstadt München den Bebauungsplänen zustimmen...der wiederum will den Abriss des Turms durchsetzen.


    Die Entwürfe werden ab Montag, den 17.12. im Foyer der Blumenstraße 28 b ausgestellt.


    Volständiger Artikel, Baunetz 14.12.07: Link: http://www.baunetz.de/db/news/?news_id=%2084960

  • Den Ansatz, einen Industriebau in ein Wohngebäude umzuwandeln, finde ich auch super, aber bitte nicht in der Münchner Innenstadt (bei der Höhe und Hässlichkeit dieses Gebäudes).
    Die Entwürfe sind grauenhaft! Hätte München nicht noch so viel alte (schöne) Bausubstanz wäre es wohl die architektonisch langweiligste Großstadt Deutschlands (ein paar wirklich tolle Highlights existieren natürlich schon (Olympiapark, Allianz Arena etc.))
    Das Ergebnis ist umso enttäuschender bei dieser tollen Location :nono:

  • O.K., schliesslich wird der Müllerstrassen-Turm auch von muenchenarchitektur.de angesprochen, mit weiteren Ansichten der verschiedenen Entwürfe:


    Modell des Siegerprojektes von Léon Wohlhage Wernik


    Ansicht Siegerprojekt Wohlhage Wernik mit Turm


    Ansicht der Version ohne Turm


    Entwurf von Hild und K (1)


    Entwurf von Hild und K (2)


    Entwurf von Prof. Ebner


    Quelle der Bilder: muenchenarchitektur.de, Link zum vollständigen Beitrag http://www.muenchenarchitektur…aACTION=aARTICLE&aID=2789

  • Wow. das vom Prof. Ebner ist ja "extravagant". Ich denke mal, diese Form fuer ein Hochhaus duerfte bisher einmalig sein. Mein Favourite waere ein Turm ala 20iger Jahre mit Natursteinfassade ;)

  • Gib's zu, du wünscht dir ein weiteres Städtisches Hochhaus... ;)
    Obwohl ich das alte Städtische Hochhaus auch sehr gern mag, für das Müller-Hochhaus würde ich eine offenere, transparentere Fassadengestaltung bevorzugen.

  • Bitte zugänglich machen! München hat viel zu wenig Aussichtspunkte!!! :cool:


    --Toll, dass der Turm bleibt. Das ganze wird zunehmend zu einem der interessantesten Neu-/Umbauprojekte in München für die nächsten Jahre! :)

  • Ein öffentlicher Aussichtspunkt oder gar eine Bar auf dem Dach wären sicherlich ein Highlight. Schade nur, dass die Schlote erhalten bleiben sollen; durch diese geht meiner Meinung nach der Hochhaus-Charakter des Gebäudes verloren und es bleibt der Eindruck eines innerstädtischen Kraftwerks.

  • Ich finde hingegen die Schlote wichtig. Sie geben dem Hochhaus einen eigenstaendigen Charakter. Die Gefahr, dass es wie ein Kraftwerk aussieht, wenn mal die neue Fassade drangebaut wurde, sehe ich nicht als gross an.

  • Schon wieder graue Boxen... Ich hab ja nichts, wenn man die Baumassenformen dem Kraftwerk anpasst, aber warum kann man das nicht etwas - möglicherweise zum Viertel passend - etwas farbenfroher machen? Ich hätte mir da eine Fassadengestaltung a'la Brandhorstmuseum oder ADAC gewünscht.

  • Schrecklicher Entwurf.


    Wieso gliedert man die Fassaden so in die Breite, warum nicht mehr in die Höhe? Das würde die Gebäude schlanker und leichter aussehen lassen.


    Wieso immer diese eckigen Schachteln, warum nicht mal ein Tonnendach?


    Wieso dieses triste Farbgestaltung?


    münchner.

  • Ja, die Fassade muss feiner gegliedert werden (da ist der jetzige Zustand eindeutig besser). Ich hoffe sehr, dass bei der nächsten Überarbeitung an dieser Stelle nachgebessert wird.