Alte Akademie Neuhauser Str. 8-10 Umbau/Sanierung [in Planung]

  • Mittlerweile gibt es eine Website, allerdings mit wenig brauchbaren Informationen: http://aam.cadman.ws/


    Nach wie vor gibt es verschiedene Interessen bezüglich der Arkaden an der Neuhauser Str. Die Stadt will sie erhalten, der Investor will sie unbedingt in die Verkaufsflächen integrieren. Der Hof soll öffentlich zugänglich werden, Luxuswohnungen sollen in den Obergeschossen zum Hof hin gebaut werden. Dies meldet die SZ: http://www.sueddeutsche.de/mue…mit-den-arkaden-1.2946319

  • Also werden die Arkaden zugebaut:



    Quelle: http://www.signa.at/de/news/article-25-04-2016.html

  • Auf dem ersten Bild ist zu sehen, dass auf der Ostseite zwar ein historisches Portal rekonstruiert wird, aber leider nicht mittig, sondern um eine Fensterachse nach links versetzt... Wem fällt denn bitte so ein Schmarrn ein?

  • Den inflationären Einsatz von großflächigen Schaufenstern und zusätzlichen Dachgauben macht zumindest für mich ein mittig konstruiertes Portal nicht wieder gut. Der Mäckler Entwurf ist eine Spur zu offensichtlich auf Kommerz ausgelegt.


    Generell schade ist, dass der Hettlage Bau bestehen bleiben muss und nicht durch das Original ersetzt werden darf.

  • http://alte-akademie.com/wp-co…e_Foto_AlteAkademie-1.jpg


    So schaute es vor dem Krieg aus. Und das hätte man ohne weiteres rekonstruieren können, und die Benko-Firma hätte gelichzeitig so viel Platz bekommen, wie sie wollte. Abner Rekonstruktion ist in München immer noch verpönt. Hier hätte es tatsächlich Sinn gemacht, wenn man das gesamte Akademie-Areal wiederhergestellt hätte.


    Schöne Zusammenfassung:
    http://alte-akademie.com/geschichte/

  • Ich habe ehrlich gesagt kein gutes Gefühl bei der ganzen Sache. Es ist unglücklich für die Stadt gelaufen, dass sich dieser Herr Benko so große Teile der Innenstadt sichern konnte. Tunnel in die Parkgaragen, neu zu bauende Tiefgarage? Erinnert mich all zu sehr an Schörghuber-Planungen aus den 1960er Jahren und finde ich wenig zeitgemäß - wo doch heute darauf geachtet werden muss, dass der motorisierte Verkehr aus der Innenstadt ferngehalten wird :nono:

  • Hat der Karstadt nicht bisher ein Parkhaus? Ich könnte mir vorstellen, dass der Teil mit dem Parkhaus komplett abgerissen werden soll, stattdessen dann eben ein Geschäftshaus dahin und die Parkplätze in die Tiefgarage. Der Tunnel wohl dazu dienen, dass die Kapellenstraße vom Zufahrtsverkehr in die Tiefgarage bei der Alten Akademie befreit wird und dann auch zur Fußgängerzone werden kann. Ist natürlich die Frage, ob in der Summe mehr oder weniger Parkplätze entstehen. Habe da gar kein so schlechtes Gefühl. Der Abriss des Karstadtbaus aus den Siebzigern könnte schon was werden. Wenn dann zwei strukturiertere Gebäude entstünden, hätte die Ecke direkt was gewonnen. Bisher ist das ja ziemlich tot.

  • Arkadenstreit verzögert Baubeginn

    Der Baubeginn an der Alten Akademie wird sich laut einem SZ-Bericht verzögern. Grund ist ein Streit zwischen der Stadt und dem Investor um die Arkaden. Während man im Rathaus diesen öffentlichen Raum gemäß den Altstadtleitlinien erhalten will, möchte man bei der Signa eine möglichst große Fläche an der Neuhauser Straße kommerziell nutzen.


    SZ-Bericht: http://www.sueddeutsche.de/mue…frage-des-stils-1.3336974


    Heimatpfleger Gert Goergens warnt in diesem Zusammenhang vor einem Präzedenzfall. Gebe man bei der Alten Akademie nach, wüchsen sofort die Begehrlichkeiten an anderen Stellen in der Altstadt. Die Stadt dürfe nicht so einfach öffentliche Flächen an private Investoren abtreten. Das typische Erscheinungsbild der Altstadt sei in Gefahr, so Goergens.


    Altstadtleitlinien: https://www.muenchen.de/rathau…z/Altstadtleitlinien.html