Flughafenausbau mit Neubau Terminal 3 (Bauphase)

  • Terminal 3

    Der Bau von Terminal 3 wirft seine Schatten voraus. Grontmij teilt heute mit, dass sie zusammen mit Schüßler Plan an der "Erstellung" des Gebäudes "arbeitet" - was immer das konkret heißt. Wahrscheinlich erhielten sie von der Fraport AG einen Auftrag für entsprechende Ingenieursleistungen. Jedenfalls war es ihnen heute eine Pressemitteilung wert. Bis 2016 soll der/die/das Terminal stehen. Schüßler Plan hat bereits einige Projekte am Frankfurter Flughafen begleitet, u.a. den Bau von A-Plus. Siehe auch deren Flughafen-Projektseite.

  • Parkhaus Terminal 3

    Die Fraport AG hat in dieser Woche die Planungsleistungen für das zum Terminal 3 gehörende Parkhaus ausgeschrieben. Im Endausbau soll dieses 9.000 Stellplätze haben. In einem ersten Bauabschnitt ist eine Parkhaus-Kapazität von 5.000 bis 5.500 Stellplätzen vorgesehen. Es soll im Zeitraum zwischen Mai 2012 und Mai 2013 geplant werden.

  • Neubau PTS-Bahnhof am Terminal 1 ausgeschrieben

    Nun hat die Fraport AG auch die Ausschreibung für die Errichtung einer neuen "Passagier Transport System Station (PTS Bahnhof)" veröffentlicht. Diese soll im Norden des Flughafens am Terminal 1 gebaut werden, dürfte aber der Anbindung vom Terminal 3 dienen (daher auch dieser Thread). Die Maßnahme "umfasst primär Neubaumaßnahmen, sowie Um-, Erweiterungs- und Rückbaumaßnahmen zur Errichtung eines PTS Bahnhofs (ca. 6 500 m²)". Zur Laufzeit ist "Beginn ca. 11/2012, Ende ca. 12/2017 (inkl. kaufm. Abschluss)" angegeben.

  • Interessante Info, die reichlich Raum fuer Spekulationen laesst. "Neu-, Um-, Erweiterungs- und Rueckbaumaßnahmen" koennten eventuell darauf hindeuten, dass die heutige Station ueber dem A-Finger zurueckgebaut und die Sky-Line stattdessen zu A-Plus gefuehrt wird. War so etwas in der Art nicht mal geplant?

  • Das hoffe ich nicht, dass die heutige Station über dem A-Finger zurückgebaut wird, stattdessen könnte man doch eine Weiche und eine neue Linie über A-Plus bauen und die existierende Stummel-Linie über A bis zum Ende verlängern? Denn ans Ende des "alten" A-Fingers ist man zu Fuß gerne mal 20 Minuten unterwegs (wenn man schnell läuft), da wäre die SkyLine eine echte Bereicherung.

  • Ich glaube nicht, dass das ausgeschriebene Vorhaben die Situation im Bereich A betrifft. Vielmehr dürfte es um die Endhaltestelle der neuen PTS-Linie zum Terminal 3 gehen, die im Bereich zwischen der Vorfahrt des Terminal 1 und dem Sheraton-Hotel gebaut werden soll. Die auch noch vorgesehene Umsteigestation im Bereich des Flugsteigs C wird womöglich gesondert ausgeschrieben (oder es ist anders herum). An dieser Stelle ist die Vorplanung der beiden Stationen mit Hilfe einer schon älteren Machbarkeitsstudie erläutert.

  • Ja, das ist mir auch aufgefallen. Die mit Pfeil markierte längliche dunklere Fläche könnte Position und Ausrichtung des geplanten Pier G haben. Dieser gehört nicht zur ersten Ausbaustufe, sondern soll erst später gebaut werden.


    Unsere Vermutung wurde im Übrigen durch das "Presseorgan" der Fraport bestätigt (Seite 4)
    http://www.startfrei-online.de…user_upload/SF_4_2011.pdf


    auch dieses Bild untermauert die intensive Nutzung der neuen Flächen am zukünftigen G-Pier
    http://img825.imageshack.us/img825/402/f35s.jpg

  • Interessante Info, die reichlich Raum fuer Spekulationen laesst. "Neu-, Um-, Erweiterungs- und Rueckbaumaßnahmen" koennten eventuell darauf hindeuten, dass die heutige Station ueber dem A-Finger zurueckgebaut und die Sky-Line stattdessen zu A-Plus gefuehrt wird. War so etwas in der Art nicht mal geplant?


    Ich zitiere aus dem pdf Seite 3 rechts unten:


    "Schnelles Umsteigen in andere Bereiche macht der Übergangsbereich zwischen dem Neubau und dem bestehenden Flugsteig A und in dem etwa mittig im Flugsteig A-Plus gelegenen Transferknoten möglich. Hier kann später bei Bedarf auch eine weitere Sky-Line-Station eingerichtet
    werden."


    Demnach ist die Idee mit einer Weiche ueber der Wurzel sicherlich angedacht, aber die genannten Ausschreibungen bzgl. Rueckbau betreffen wie Schmittchen auch vermutet, eher das PTS zur Anbindung ans T3.




    Am Rande:


    "Auf fast einer Million Kubikmeter umbauten Raumes bietet er der Detuschen Lufthansa, dem größten Kunden der Fraport AG, deutlich mehr Platz."


    -->Seinem groessten Kunden sollte man nicht nur Platz, sondern auch die richtige Schreibweise seines Firmennamens goennen. Ich hoffe, der Fehler hat sich nicht auch in der Printausgabe eingeschlichen.

  • Um den Ausbau des PTS, oben und u. a. auch hier schon Thema, geht es in einer aktuellen Ausschreibung. Und zwar um Planungsleistungen für die Erweiterung der PTS-Werkstatt "im Zuge des erhöhten Platzbedarfs". Das Werkstattgebäude heißt bei der Fraport "Gebäude 146" und hat bisher eine BGF von ca. 8.000 m². Die BGF soll bei der Erweiterung um ca. 4 000 m² anwachsen. Auch eine energetische Optimierung des Gebäudes ist zu planen.


    Interessant auch dieser Satz aus der Ausschreibung: "Zur Aufrechterhaltung der Wartung der zukünftigen PTS-Wagensysteme müssen die vorhandenen Flächen der PTS-Werkstatt nahezu verdoppelt werden." Bei Street View ist das Gebäude 146 gut zu sehen. Es ist offensichtlich bereits auf eine Erweiterung des PTS ausgelegt, was erklären dürfte, warum bei einer Verdoppelung der gegenwärtigen Werkstattflächen die Geschossfläche nur um 50% erweitert werden muss.


    Das bestehende Werkstatt- und Wartungsgebäude links in diesem Bild von 2009 (vergrößern durch Klick):



    Bild: Carschten (mit Lizenz CC BY-SA 3.0 @Wikipedia)

  • In einer weiteren aktuellen Ausschreibung der Fraport AG geht es erneut um das Passagier-Transport-System (PTS). Nun jedoch um die Planung, den bestehenden Bahnhof in der Halle B von Terminal 1 umzubauen. Damit nicht unbedingt eine Maßnahme direkt für die Erweiterung des PTS, jedoch wahrscheinlich dadurch bedingt. Die Auftragsbeschreibung lautet:

    Die Fraport AG beabsichtigt, im Norden des Flughafens (Terminal 1) einen bestehenden PTS (Passagier Transport System) Bahnhof in der Halle B Terminal 1 umzubauen. Diese Maßnahme umfasst Neu-, Um- Erweiterungs-, Rückbaumaßnahmen und Sanierungsmaßnahmen ab Planungsvorbereitung bis zur Inbetriebnahme/Übergabe für ca. 12 000 qm BGF. Die Baumaßnahme soll unter laufendem Betrieb unter Aufrechterhaltung der Versorgung aller angeschlossenen Terminalbereiche erfolgen. Der hohe Technikanteil erfordert eine erhebliche Integration anderer Fachdisziplinen. Gegenstand des Auftrages sind Planungsleistungen für die Objektplanung Gebäude und raumbildende Ausbauten Leistungsphase 1-5 nach HOAI (siehe II.2.1)) in einem Sonderbau.


    Zur Laufzeit des Auftrags heißt es: "Beginn ca. 4. Quartal 2012, Fertigstellung LP 5 2014. Projektende: ca. 2017." Der bestehende PTS-Bahnhof auf dem schon älteren Google-Earth-Satellitenbild:


  • Wenn ich mich recht entsinne, soll die bestehende PTS komplett airside (d.h. hinter Sicherheitskontrolle) werden. Die neu zu bauende PTS hingegen komplett landside (d.h. vor Sicherheitskontrolle/oeffentlicher Bereich). Das wuerde bedeuten, dass man an der heutigen Station B/C den landside Zugang (via der 3 Rolltreppen) verschliesst, und dafuer den Schengen-Bahnsteig via Gates B2-5 irgendwie mit B-Schengen verbinden muss.

  • ^ Das hat auch mit anderen Dingen zu tun, beispielsweise mit der Enteisung. Die große Fläche westlich der Markierung "18" wird im Winter als Warte- und Enteisungsbereich genutzt.

  • Neue Rollwege sind dem Plan zufolge ja viele geplant. Das Besondere an dem Parallelrollweg zur Startbahn West ist, dass dieser nach einer Mitteilung von Fraport bereits seit Mitte März in Bau sein soll.


    Dieser Parallelrollweg wird demnach der Anbindung der Landebahn Nordwest über die Rollbrücke West an den Südbereich des Flughafens und damit an das künftige Terminal 3 dienen. Flugzeuge, die darauf unterwegs sind, werden die Startbahn West nördlich des Straßentunnels queren und dann auf dem südlichen Parallelrollweg nach Osten zu den künftigen Abstellpositionen rollen.


    Sehr guter Plan übrigens. Hier direkt (anklicken für 1.623 × 1.361 Pixel):



    Plan: Thomas Römer/OpenStreetMap data mit Creative Commons-Lizenz 2.0

  • Wow, ein echter guter Plan. Auf diesem werden mir zum ersten Mal die Dimensionen der Flughafenerweiterung bewusst. Schließlich wächst der Flughafen um gut ein Drittel seine bisherigen Größe heran. Und der Plan zeigt auch ganz gut, dass nach dem Bau der neuen Landebahn der eigentlich Ausbau der Flughafens mit Terminal 3, den vielen neuen Rollwegen sowie den geplanten Gebäuden noch bevor steht bzw. noch in vollem Gange ist. Dies zeigt echt, wie wichtig die neue Landebahn für den Flughafen ist. Zum Glück steht dieser Erweiterung erst einmal nichts mehr im Weg. :)

  • Ein wirklich guter Plan! Deutlich erkennbar ist auch, wie nah der neue Terminal an einer bestehenden Bahnlinie liegen wird (u.a. verkehren auf dieser Trasse die S7, ICEs und IC/EC etc.).


    Gibt oder gab es überlegungen eine Abzweigung von dieser Trasse zum T3 zu schaffen (zumindest für eine S-Bahn-Verbindung)? Immerhin wird dieser neue Terminal eine Kapazität von mind. 25 Mio. Pax haben, so dass eine direkte Anbindung an das ÖPNV-Netz (neben Busverbindungen, die es sicherlich geben wird) durchaus Sinn machen könnte.


    Edit: Auch kapazitätsmäßig erscheint mir diese Verbindung begrüssenswert, wenn man überlegt, wie eng es manchmal (schon jetzt) im Regionalbahnhof zu Stosszeiten wird (v.a. Gleis 1 Richtung FFM).


    ----------------------
    Mod: Es gibt Pläne. Steht natürlich bereits im Forum, unter anderem hier, und hätte sich auch leicht ergooglen lassen. Ist aber Zukunftsmusik. Daher nur konsequent, dass der Plan die mögliche Spange (noch) nicht enthält. (Sch)
    ----------------------


    Re-Edit: Danke ... hab's auch getan. Wichtig: Es wird eine unterirdische Trasse zumindest freigehalten. Hierzu ein paar (leider etwas ältere) Artikel zum Thema Bahnanschluss:
    Link1
    Link2
    Link3

  • Die Arbeiten parallel zur Startbahn West sind mir schon vor einigen Wochen aufgefallen. Die Funktion des neuen Rollwegs ist im Zusammenhang mit dem Rollweg West zu sehen und erklärt auch, warum bisher keine Flugzeuge über diese westliche Autobahnüberquerung rollen (zumindest konnte ich noch keine beobachten). Vom Flugzeug-Spotter-Aussichtspunkt am Airportring aus sehen die Arbeiten recht unspektakulär aus, es werden jedoch Berge von Erdmassen bewegt.


    Arbeiten neben der Startbahn West:



    Die schweren Maschinen machten heute Pause:



    Der neu gestaltete Aussichtspunkt für Spotter am Airportring (ein Dankeschön dem Sponsor, wer auch immer es war):


  • westliche Autobahnüberquerung

    Die westliche Autobahnüberquerung ist momentan für den Flugverkehr komplett gesperrt. Diese Sperrung ist über eine rote Linie, die mit Sensoren ausgestattet wurde, gesichert. Ein Überfahren wird sofort dem Ramp-Tower gemeldet, und ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung erlaubt.
    Hintergrund ist der nachträgliche Bau der neuen Taumittelanlage, die in den Rollweg von der Brücke hineinragt.
    Derzeit dient diese Brücke den Fahrzeugen des neuen Winterdienst-Zuges 6 als Bereitschaftsraum.


    -Heiermann

  • Moin, die Erteilung einer Genehmigung über die im Moment gesperrte Stop-Bar auf dem TWY P1 zu rollen obliegt dem DFS-Tower, da dieser Stop-Bar die Grenze der Zuständigkeit anzeigt!


    Der zukünftige Rollweg westlich der Startbahn 18 ist die größte Krücke, die der Flughafen je geplant hat... (und die haben schon viel Schrott geplant!!)!


    Der Rollweg ist aus flugbetrieblicher Sicht fas nicht zu benutzen, sonden darf nur mit etlichen Ausnahmegenehmigungen des BMVBS betrieben werden, da die jeweiligen An-/ und Abflugflächen der beiden Parallelbahnen 25L/07R und 25C/07C ein unabhängiges Rollen gänzlich verhindern!


    Auf diesem neuen TWY Richtung Süden bis zur Kreuzung 18/TWY S wird es mehrere Holding Points und Stop Bars geben, die jeweils unterschiedlich von verschiedenen Luftfahrzeugen genutzt werden können. Der A 380 darf im Prinzip dort garnicht halten.... wer muss die ganzem Rotz ausbaden? Wir als Betriebspersonal auf dem Tower!...:Nieder:


    Wenn man einen Flugplatz erweitert, sollte man auch nicht vergessen den Zaun nach außen zu versetzen!

  • Noch ein paar Übersichtsbilder bei einem Midfield Anflug auf EDDF, aus relativ grosser Höhe nach den morgentlichen Gewitterstürmen am Donnerstag morgen:








    Bilder: Adama, Bildqualität aufgrund des Wetters leider nicht ideal, aber dennoch interessant genug um sie zu zeigen, man könnte zudem glauben der erste Finger vom Terminal 3 stünde bereits :)