Flughafenausbau mit Neubau Terminal 3 (Bauphase)

  • Beim Transrapid kann ich die bedenken ja noch verstehen,weil aufteilen der Stracke ja noch nixs ist. #Aber mal ganz ehrlich die Bahn ist doch Parralel zu den anderen beider da macht 1/3 mehr Verkehr auch keinen Unterschied, den der Laie vermutlich nicht einmal merken würde.

  • Gibt es im Planfeststellungsbeschluß eigentlich Vorgaben zur Erschließung des neuen Terminals mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder ist es Fraport selbst überlassen ob sie Terminal 3 mit einer neuen S-Bahn anschließen oder nur über eine Verlängerung der SkyLine?

  • ich bin zwar kein Jurist, aber soviel ich weis, müssten alle Maßnahmen, seis nun S-bahn oder Peoplemover, planfestgestellt werden
    In MUC zumindest sind die Verlängerungen des S-Bahn tunnels und des People Mover tunnels bestandteil des PFV.


    In FRA ist meines wissens eine verbesserte, schnellere variante des Skylink geplant, auch um die passagiere des Fernbahnhofes damit zum neuen Terminal zu bringen.

  • Die 2.515 Seiten Planfeststellungsbeschluss noch nicht drauf? In die Planfeststellung einbezogen wurde wohl nur die PTS-Anbindung (SkyLine), namentlich die hierfür notwendigen Bauwerke und der Trassenkorridor (Seite 951 ff). Insofern liegt die Genehmigung also bereits vor. Gefordert ist das PTS scheinbar nicht, es kann aber wohl als sicher gelten, dass es die Fraport bauen würde.


    Ansonsten ist an einer Stelle (Seite 838) von einer wünschenswerten "Verknüpfung [des PTS] mit einem optionalen S-Bahn-Haltepunkt im Zuge der Riedbahnausschleifung" die Rede. Gemeint ist scheinbar ein Umsteigebahnhof PTS und S-Bahn nahe dem Terminal 3. In die Planfeststellung einbezogen wurde die S-Bahn anscheinend nicht.


    Die Fundstellen sind in diesem Abschnitt, die Übersicht findet sich hier.

  • In diesem Beitrag von Schmittchen befindet sich ein interessantes Dokument über die Neubaustrecke zu "Gateway Gardens". Und dort wurden auch Untersuchungen angestellt wie das Terminal 3 an die Riedbergstrecke angeschlossen werden kann.


    -----------------
    Modhinweis: Später klargestellt, dass Riedbahnstrecke gemeint ist.

  • Ich gebe zu, dass ich mir die 2.515 Seiten bisher nicht vorgenommen habe, aber danke für die Infos an alle, die nicht so faul waren :D


    Ich hoffe doch stark, dass es noch einen neuen S-Bahn-Halt am Terminal 3 geben wird. Immerhin verläuft die Riedbahn (S7) ja schon direkt am Flughafengelände vorbei, es wäre also keine neue Strecke nötig, sondern lediglich ein Teilstück. Das T3 wird für 25 Mio. Passagiere ausgelegt (das ist mehr, als Düsseldorf als drittgrößter Flughafen Deutschlands zur Zeit hat!) und soll dann lediglich über das PTS angeschlossen werden?


    Das würde dazu führen, dass die Wege zum und innerhalb des Flughafens wieder länger würden. Mit einer Anbindung der S7 hätte man vom F-Hbf eine direkte Verbindung zum T3, mit einer PTS-Verlängerung müßte man am T1 (S8-9) aussteigen, hoch zum PTS, rüber zum T3, wieder runter. Das wäre nicht besonders kundenfreundlich.

  • Fraglich ist es dann aber, wie man Nutzern der S-Bahn klar macht, welche er zum Flughafen nehmen muss, da dann 2 unterschiedliche S-Bahnen zu verschiedenen Terminals fahren.

  • Ich weiss gar nicht, warum Frankfurt ein neues Terminal braucht. Der Flughafen scheint eigentlich meistens leer, besonders im T2. Neulich bin ich nach FRA geflogen, und wie immer sind nur die Gates im T1 voll und sonst verteilt sich alles. Ist doch eigentlich klar, das kommt von den Umsteigern. Ich weiss nicht, ob ich hier einen Rechenfehler mache, aber wenn FRA 55Mio Fluggäste hat und 50% Umsteiger, dann doch wohl nur 27 Mio die tatsächlich durch die Terminals kommen, aber weitere 27 bis 28 Mio im Umsteigebereich. Deshalb baut ja wohl auch die LH den A Steig ständig aus. Aber wieso ein Terminal mit 25 Mio, das auch noch weit weg liegt und so viele logistische Probleme bringt? Dies ist kein Argument, sondern eine wirkliche Frage: kennt jemand die Antwort?

  • Wenn ich es richtig interpretiere, wird Terminal 1 + Terminal 2 langfristig von Lufthansa und Star Alliance allein genutzt
    Dies macht Sinn, da die beiden Terminals sowieso auch architektonisch mehr oder weniger eine Einheit bilden.


    Alle anderen Gesellschaften ziehen dann ins T3.
    Und weil da der Bedarf im Prinzip gar nicht so hoch ist, legt man auch von Anfang an maximalen Wert auf eine Modularität des Gesammtkonzeptes bzw. der Ausbaubarkeit.

  • vondraussen: Ausserdem hat T2 wenig Andockstellen. Der Bau erscheint of leer (was Passagiere betrifft), aber an Andockstellen mengelt es schon derzeit - oft muss man mit dem Buss aufs Rollfeld fahren, soweit ich weiss.

  • ^^
    Du hast zwar Recht, aber manchmal kommt mir das ganze etwas komisch vor.
    ..Dann werden viele Flieger vor dem T2 auf dem Rollfeld geparkt, die Gangways
    am T2 stehen aber komplett leer. Irgendwie kommt mir das T2 total unrentabel vor. :)

  • Das liegt vielleicht an der Flugverteilung und des Kostenstrukturen für das T2,, zwar glaube ich nicht, dass T2 unrentabel ist, aber es scheint so , als dass dort irgendwie jetzt nur die "gehobenen Airlines" den Platz nutzen und diesen halt scheinbar unrentabel nicht wirklich zu nutzen wissen.

  • Fraglich ist es dann aber, wie man Nutzern der S-Bahn klar macht, welche er zum Flughafen nehmen muss, da dann 2 unterschiedliche S-Bahnen zu verschiedenen Terminals fahren.


    Das soll doch jetzt kein wirkliches Argument sein, oder?
    Die Beschilderung an den Frankfurter Bahnhöfen ist zwar verbesserungswürdig, aber Hinweise wie "Richtung Flughafen Terminal 3" und "Richtung Flughafen Terminal 1+2" sollte schon möglich sein.

  • natürlich kann man auch am hauptbahnhof schilder aufstellen, ein weiterer s-bahn-halt macht auf alle fälle sinn, erspart aber sicherlich nicht den ausbau des pts, weil man auch eine einigermassen schnelle verbindung zwischen den terminals braucht. nicht nur für umsteiger, sondern auch für die leute, die auf einmal am falschen terminal stehen. denn trotz bester beschilderung (gesetzt den fall, das bekommt man hin) wird es massenweise leute geben, denen genau dass passieren wird, wenn es zwei möglichkeiten gibt! also wäre der s-bahn-halt nur etwas zusätzliches, aber sicherlich kein ersatz.

  • Dass es eine PTS-Verbindung T1-T2-T3 geben wird ist keine Frage, gerade wegen der Passagiere die nur umsteigen. Ich frage mich aber ob deren Kapazität ausreichen wird wenn jährlich über 80 Mio. Passagiere am Flughafen befördert werden sollen. Die S-Bahnlinien S8-9 sind heute zu Hauptverkehrszeiten schon ziemlich voll.

  • Gizmo, ich bin ja auch für den T3 und auch für einen S-Bahn-Anschluss, damit der T3 ordentlich an den öffentlichen Verkehr angebunden wird. Der PTS muss leistungsstärker werden, da ja der ICE Bahnhof weiter am T1 bleibt und die Leute, die dort ankommen, natuerlich auch den T3 nutzen wollen.


    Ich wollte nur auf die Kommunikationsschwierigkeiten hinweisen, die 2 S-Bahnanschlüsse mitsichbringen.

  • Was ist denn eigentlich mit Erbenheim, ist der nicht auch frei und Ausbaufähig? Ich glaube es wurde schon einmal diskutiert, jedoch weiß ich nicht mehr den Verlauf.
    Wie wäre es denn dort die Frachtflieger landen zulassen, vielleicht ist dort die Einflugschneise nicht so dicht über der Wohnbebauung.
    Oder alternativ könnte ich mir auch einen reinen Frachtflughafen in der Wetterau vorstellen. Es würde ja eine Start- und Landebahn ausreichen.
    Wäre so etwas denkbar?

  • In Erbenheim sind noch Amerikaner. Wenn ich mich recht entsinne, war sogar im Gespräch, dass das europäische US-Army HQ nach Wiesbaden zieht.


    Für große Flieger ist die Landebahn doch auch sicher zu kurz. Weiß das nicht mit Sicherheit, aber ich habe auf dem Flugplatz noch keine großen Maschinen gesehen.

  • Die US-Armee wird Erbenheim behalten und sogar noch ausbauen. Ausschnitt aus dem entsprechenden Wiki-Artikel:


    [INDENT]In den kommenden Jahren wird das Hauptquartier der US-Landstreitkräfte von Heidelberg nach Wiesbaden verlegt. Der geplante Umzug aus Heidelberg soll in den Jahren 2008-2009 stattfinden. Damit dies verwirklicht wird, sind größere Umbau bzw. Modernisierungsmaßnahmen im Gange. Damit wird der Standort Wiesbaden aufgewertet und zukünftig eine wichtige Funktion erhalten, was auch die Existenz auf Dauer sichern wird. Aufgrund neuen Aufgaben die das Airfield erhalten wird, ist es geplant, dieses um ca. 41ha zu vergrößern bzw. auszubauen. Die Stadt Wiesbaden hat sich bereit erklärt, der US-Army einige unbebeauten Flächen am Airfield zur Verfügung zu stellen.


    Quelle: Artikel Flugplatz_Erbenheim aus der freien Enzyklopädie Wikipedia, GNU Lizenz für freie Dokumentation.[/INDENT]